Werbung

Nachricht vom 08.02.2020    

Bären entzaubern den Meister aus Herford

13,5 Jahre liegen Jeff Smith und Kirill Litvinov auseinander, aber diese Szene hatte etwas vom stolzen Vater, der seinen Sohn herzt. Der Topscorer der Neuwieder Bären hier, der 17-jährige Youngster da – beide strahlend Arm in Arm, beide überglücklich.

Mehr als 14 Monate musste Tobias Etzel (rechts) auf ein Regionalliga-Tor warten. Gegen Herford erzielte er innerhalb von neun Minuten zwei ganz wichtige zum 3:1 und 5:1 für den EHC. Sein Sturmpartner Maximilian Herz (links) setzte den Schlusspunkt zum 7:1. Foto: Verein

Neuwied. Der Auslöser: Litvinov hatte kurz zuvor in der 60. Minute des Pre-Playoff-Spiels des EHC gegen den Herforder EV seinen besonderen Gänsehautmoment vor 837 Zuschauern. Er passte, Maximilian Herz schoss, und der Jüngste im Kader der Gastgeber kam zu seinem ersten Scorerpunkt in der Eishockey-Regionalliga. Der Litvinov-Assist war der finale Neuwieder Coup beim furiosen 7:1-Heimsieg über den amtierenden Meister in einer Partie, die so viele Geschichten beinhaltete, dass sie gefühlt kaum in 60 Eishockey-Minuten passen.

Kapitel eins: die beendete Serie
Fünf Anläufe hatte Neuwied in dieser Saison gegen den Titelverteidiger genommen, fünfmal unterlag der EHC den Ice Dragons. „Ich kann meiner Mannschaft nur gratulieren und habe zwei Drittel lang eine sehr gute Leistung gesehen", freute sich Trainer Leos Sulak diesmal. Mit starker Chancenverwertung, viel Präsenz vor dem Tor von HEV-Schlussmann Kieren Vogel, starkem Einsatz und souveräner Abwehrarbeit hielten die Bären die Ostwestfalen in Schach. „Ich habe eine Mannschaft gesehen, die den Wille hatte, das Spiel zu gewinnen und heute alles richtig gemacht hat", beschrieb Herfords Trainer Jeff Job die Leistung des verdienten Siegers, während er die Leistung seines Teams folgendermaßen beschrieb: „Im zweiten Drittel haben wir total geschlafen, drei schnelle Gegentore bekommen und unsere Chancen nicht genutzt. Neuwied hat verdient gewonnen und uns eine Lehre ins Sachen Eishockey erteilt."

Kapitel zwei: Hutt ohne Punkt
Um die Drachen an die Leine zu legen, muss man Topscorer Killian Hutt in den Griff bekommen. In seinem 20. Saisoneinsatz blieb der flinke Torjäger erst zum zweiten Mal ohne Scorerpunkt, was nicht nur der Verdienst der Zweikampfstärke und des guten Stellungsspiels der EHC-Abwehr, sondern auch der Paraden Justin Schrörs' war. Vor allem im ersten Abschnitt spielte der 25-Jährige überragend. „Wir können uns bei Justin bedanken, dass wir nach 20 Minuten 2:1 vorne und nicht 2:5 hinten lagen, weil wir viel zu weit von den Leuten weg waren und die Positionen nicht richtig gehalten haben", monierte Sulak.

Kapitel drei: Neuwied trifft in den wichtigen Momenten
Keine zwei Minuten war die Begegnung alt, da machte Jeff Smith bereits den frühen Anfang mit dem 1:0. Diese Führung glich Justin Unger zwar aus (6.), und Herford hätte danach durchaus nachlegen können, aber in Überzahl legte Smith nach (14.). Als die Bären dann eine Unterzahlsituation überstanden hatten, und Tobias Etzel mit einem Doppelpack (23., 32.) sowie Kapitän Fröhlich per großartigem Solo durch die halbe Herforder Mannschaft (27.) trafen, zog der EHC den Gästen den Zahn.



Danach bestimmte Neuwied die Partie mit großer Selbstsicherheit und beeindruckender Selbstverständlichkeit. „Wir haben ab dem zweiten Drittel fast nichts mehr zugelassen", lobte Sulak sein Team, das durch Smith (47.) das Ergebnis weiter in die Höhe schraubte und durch Maximilian Herz (60.) den Endstand herstellte. Es war das Tor, nach dem Kirill Litvinov unter seinem Vollvisier strahlte, weil er genau wusste, dass er auf dem Spielberichtsbogen gerade seinen ersten Regionalliga-Scorerpunkt vermerkt bekam. Dass Litvinov und das zweite Eigengewächs Sven Asbach gegen den entzauberten Angstgegner gerade in den letzten fünf Minuten überhaupt so viel Eiszeit erhielten – Asbach spielte sogar in Unterzahl -, davon konnte man vor der Partie nicht zwangsläufig ausgehen.

Kapitel vier: Der doppelte Etzel
Tobias Etzel ist ein Spieler, der sich immer in den Dienst der Mannschaft, und in der dritten Reihe an der Seite von Deion Müller sowie Maximilian Herz nicht zwangsläufig die Aufgabe hat, für Angriffsspektakel zu sorgen. In der Regionalliga traf er zuletzt am 30. November 2018 – und nun gegen Herford binnen neun Minuten gleich doppelt und vorentscheidend zum 3:1 und 5:1. Es war die komplette Mannschaft, die diesen Sieg mit Ausrufezeichen gleichermaßen herausarbeitete und herausspielte.

Neuwied: Schrörs (Köllejan) – Pering, Hellmann, Morys, Neumann, Klingsporn – Fröhlich, Wasser, Aminikia, Smith, Aulie, Wilson, Herz, Müller, Etzel, Litvinov, Asbach.
Herford: Vogel (Allendorf) – Schürstedt, Martin, Gehring, Naud, Brinkmann, Hilgenberg, Rempel – Unger, Linnenbrügger, Bohle, Berezovskij, Staudt, Chmelkov, Häufler, Droick, Hutt.
Schiedsrichter: Markus Eberl.
Zuschauer: 837.
Strafminuten: 8:8
Tore: 1:0 Jeff Smith (Aulie) 2', 1:1 Justin Unger (Naud, Martin) 6', 2:1 Jeff Smith (Wasser, Aulie) 14', 3:1 Tobias Etzel (Klingsporn) 23', 4:1 Stephan Fröhlich (Hellmann, Pering) 27', 5:1 Tobias Etzel (Müller, Klingsporn) 32', 6:1 Jeff Smith (Klingsporn, Wilson) 47', 7:1 Maximilian Herz (Litvinov, Asbach) 60'.


Jetzt Fan der NR-Kurier.de Lokalausgabe Neuwied auf Facebook werden!


Kommentare zu: Bären entzaubern den Meister aus Herford

Es sind leider keine Kommentare vorhanden

Anmeldung zum NR-Kurier Newsletter


Mit unserem kostenlosen Newsletter erhalten Sie täglich einen Überblick über die aktuellen Nachrichten aus dem Kreis Neuwied.

» zur Anmeldung

Beliebte Artikel beim NR-Kurier


Hund fällt Spaziergänger an und verletzt ihn im Gesicht

Am Samstag, dem 16. Oktober wurde im Bereich der Heldenbergstraße in Neuwied-Irlich im Zeitraum zwischen 16 und 17 Uhr ein Spaziergänger durch einen frei laufenden Hund gebissen und hierbei erheblich im Gesicht verletzt.


Region, Artikel vom 17.10.2021

Handybenutzung bringt Radfahrer ins Gefängnis

Handybenutzung bringt Radfahrer ins Gefängnis

Hätte ich mal mein Handy stecken lassen, wird sich ein Fahrradfahrer in Neuwied gedacht haben. Die Kontrolle der Polizei brachte Ungemach zutage. Daneben musste sich die Polizei Neuwied am Freitag und Samstag mit mehreren Vergehen unter Alkohol und Drogen befassen.


Region, Artikel vom 17.10.2021

Zwei Verkehrsunfälle - ein Beteiligter flieht

Zwei Verkehrsunfälle - ein Beteiligter flieht

Die Polizei Linz berichtet von zwei Unfällen am Samstag. In einem Fall lag offensichtlich ein medizinischer Notfall vor. In St. Katharinen wurde ein geparkter PKW beschädigt. Der Verursacher fuhr einfach weiter.


Region, Artikel vom 16.10.2021

18-Jährige bei Unfall verletzt

18-Jährige bei Unfall verletzt

Am Samstag, dem 16. Oktober, gegen 8:45 Uhr, befuhr eine 18-jährige Fahrerin die L256 aus Richtung Roßbach kommend in Fahrtrichtung Linz am Rhein. Es kam zum Unfall, bei dem die Frau verletzt wurde.


Damen des SV Rengsdorf erhalten großzügige Spende

Dieser Tage konnte sich die Mädchen- und Damenabteilung des SV Rengsdorf unter der sportlichen Leitung von Martin Möllmeier freuen. Die Blum-Stiftung überreichte einen Scheck über 4.200 Euro zur Förderung der weiblichen Jugendarbeit im Verein.




Aktuelle Artikel aus der Sport


VC Neuwied zahlt in Straubing Lehrgeld

Neuwied. Vorbereitung und Anreise zum Spieltag in Niederbayern waren professionell, doch wer heimlich gehofft hatte, die ...

Damen des SV Rengsdorf erhalten großzügige Spende

Rengsdorf. Bei der Scheckübergabe war der ehemalige Vorsitzende Dr. H. A. Kleinmann anwesend, der in den 90er Jahren die ...

29 Mitglieder vom RV Kurtscheid absolvieren ihr Reitabzeichen

Bonefeld/Kurtscheid. Zur Siegerehrung am 15. Oktober 2021 traf man sich dann ganz stolz zum gemeinsamen Pressefoto mit erfolgreichem ...

917 Zuschauer sehen 4:2-Bären-Sieg

Neuwied. Es war für die Bären die erwartet undankbare Aufgabe. Hatte die Mannschaft von Trainer Leos Sulak im Vorfeld der ...

BBC Linz: Neues Trainerteam für Mädels und Jungs in der U12

Linz. Das erste Training in der Miesgesweghalle startete mit dem gemeinsamen Aufwärmen. Im Anschluss wurde die Gruppe nach ...

VC Neuwied: Außenangreiferin Julia Wenzel fällt aus

Neuwied. Dass der Ausfall sportlich und menschlich schwer wiegt, daran lässt Manohar Faupel, Geschäftsführer der Deichstadtvolleys, ...

Weitere Artikel


Ausstellungseröffnung: Johannes und Thaddäus Hüppi

Koblenz. Thaddäus Hüppi, geboren 1963 in Hamburg, studierte zunächst in Hamburg bei den Professoren Kai Sudeck und Bernd ...

Prinzenfete - Huldigung für Windhagener Prinzenpaar, Jörg I. und Nicole II.

Windhagen. Prinz und Prinzessin bedankten sich für den tollen Empfang und die vielen Aktivitäten, die sie nach der Proklamation ...

Bürgertreff Dierdorf feiert Karneval

Dierdorf. Die Überraschung für die vielen Gäste war gleich zu Beginn der Einmarsch des Großmaischer Prinzenpaares Markus ...

BMW knallt in Leitplanke, VW fährt in Wrack – Fahrer tot

Neuwied. Augenscheinlich hat sich der Unfall wie folgt zugetragen, wie Zeugen berichten. Ein BMW Touring fuhr auf der B 256, ...

Jugendfeuerwehr der VG Dierdorf besucht Autobahnpolizei

Dierdorf. Als die drei Feuerwehrfahrzeuge bei der Polizei eintrafen, wurden sie schon von Oberkommissar Thorsten Schudt erwarten. ...

Bergeweise gespaltenes Nadelholz

Anhausen. In diesem Jahr vermarkten die Forstbetriebe vermehrt auch Nadelholz als Brennholz. Dieses ist bei der Käferholz-Aufarbeitung ...

Werbung