Werbung

Nachricht vom 03.02.2020    

Jobcenter-Mitarbeiter spenden 1.080 Euro für den guten Zweck

Das Betriebsklima fördern und dabei etwas Gutes tun – Hilde Janzing-Schanz, Vera Stangier und Heike Peifer vom Jobcenter Neuwied hatten sofort die Kollegen und Geschäftsführung auf ihrer Seite mit der Idee, die gemeinsame Feierlichkeit zum Jahresende für eine Spendenaktion zu nutzen.

Von links: Vera Stangier (JC), Manuela Stebe, Hartmut Pitton (beide ASB Wünschwagen), Dirk Greese (Ambulantes Kinder- und Jugendhospiz), Hilde Janzing-Schanz, Heike Peifer (beide JC). Foto: privat

Neuwied. Im Rahmen eines kleinen Weihnachtsmarktes im Haus kamen stattliche 1.080 Euro zusammen, die komplett gespendet wurden. Alle dort angebotenen Waren –von Näharbeiten über Adventskränze bis hin zu leckeren Plätzchen – wurden von den Mitarbeitern selbst hergestellt. Auch die Jugendlichen aus dem Jobcenter-Projekt „MOEWE“ steuerten wunderschöne Holzarbeiten aus der eigenen Werkstatt bei.

Nun wurden die symbolischen Schecks an die zwei bedachten Vereine übergeben, die sich sichtlich freuten: Das Ambulante Kinder- und Jugendhospiz aus Koblenz und der Wünschewagen des ASB.

„Der Wünschewagen kostet pro Kilometer etwa einen Euro“, sagt Manuela Stebe, ehrenamtliche Mitarbeiterin. „Somit können wir dank der Spende über 500 Kilometer zurücklegen, um einem Schwerkranken einen Herzenswunsch zu erfüllen.“ Der Wünschewagen des ASB hat in den vergangenen drei Jahren über 100 Fahrten gemacht. Es ist ein normaler Rettungswagen, der so umgebaut wurde, dass die schwerkranken Menschen, die darin zu einem für sie wichtigen Ort oder Erlebnis transportiert werden, sich wohl fühlen, alle Geräte wurden verbaut.

„Die Wünsche sind so unterschiedlich wie die Menschen, die wir transportieren“, sagt Manuela Stebe. „Sie reichen von der Fahrt in ein Opernhaus oder Fußballstadion bis hin zur Teilnahme an der Beerdigung eines nahen Angehörigen.“

Die Erfahrungen, die beide Vereine teilen, gehen ans Herz. So berichtet Dirk Griesel vom Kinder- und Jugendhospiz von einem kleinen Jungen, der sich gewünscht hat, ein Fußballspiel von der Ersatzbank aus zu verfolgen und seither, wann immer es sein Gesundheitszustand zulässt, diesen Platz einnehmen darf. Oder von Geschwisterkindern schwerkranker Kinder, die mit Kino- oder Reittagen mal ihre Sorgen vergessen dürfen. „Die Begleitung der Familien geht über den Tod der Kinder hinaus“, so Griesel. Denn mit dem Tod falle plötzlich alles weg, und die Familien brauchten dringend Unterstützung, mit der Situation klarzukommen. 38 Familien betreut das Kinder- und Jugendhospiz derzeit. Wie der Wünschewagen ist auch diese Arbeit nur durch ehrenamtliche Mitarbeiter zu schaffen.

Über eines sind sich alle Beteiligten einig: Ihre Arbeit macht Sinn und gibt ihnen ganz viel zurück, was jede Mühe wert ist. „Ganz viele Leute vergessen durch die Freude auf und über die Erfüllung ihres Wunsches ihr Leiden blühen noch einmal richtig auf“, so Manuela Stebe.

Die Jobcenter-Mitarbeiter hatten sich durch Abstimmung für die beiden Vereine entschieden. Manfred Plag, Geschäftsführer des Jobcenters, bedankte sich für die Einblicke „Sie leisten einen sehr wertvollen Dienst und wir bewundern Ihre Arbeit. Es freut uns sehr, Sie dabei unterstützen zu können.“


Jetzt Fan der NR-Kurier.de Lokalausgabe Neuwied auf Facebook werden!


Kommentare zu: Jobcenter-Mitarbeiter spenden 1.080 Euro für den guten Zweck

Es sind leider keine Kommentare vorhanden

Anmeldung zum NR-Kurier Newsletter


Mit unserem kostenlosen Newsletter erhalten Sie täglich einen Überblick über die aktuellen Nachrichten aus dem Kreis Neuwied.

Beliebte Artikel beim NR-Kurier


Raubüberfall auf Tankstelle Oberhonnefeld-Gierend

Am Freitag, den 5. März 2021, gegen 22 Uhr, kam es zu einem bewaffneten Überfall auf die Tankstelle Bell-Oil in Oberhonnefeld- Gierend. Die Polizei sucht Zeugen.


Corona: 56 neue Fälle - Inzidenzwert auf 83,7 gestiegen

Im Kreis Neuwied wurden seit Freitag, 5. März 56 neue Corona-Positivfälle sowie zwei weitere Todesfälle in Neuwied und Döttesfeld registriert. Die Summe aller Positivfälle steigt auf 5.325 an.


Ablenkung führte zu unfreiwilligem Stunt - Beifahrerin verletzt

Im Berichtszeitraum Freitag, 5. März, 12 Uhr, bis Sonntag, 7. März, 9 Uhr, wurden durch die Polizeiinspektion Neuwied insgesamt sechs Verkehrsunfälle aufgenommen, wobei es in zwei Fällen zu Verletzungen von Personen kam.


Ein Schwerverletzter bei Verkehrsunfall auf Dierdorfer Straße

Am Samstagabend kam es auf der Dierdorfer Straße in Neuwied zu einem schweren Verkehrsunfall. Hierbei wurde ein Fahrer in seinem Fahrzeug eingeklemmt und musste von der Feuerwehr befreit werden.


Sperrung Bahnunterführung bei La Porte ließ Innenstadt aufatmen

Einige Tage lang war die Verbindung der B42 zur Innenstadt durch die Bahnunterführung bei La Porte wegen Reparaturarbeiten an der Langendorfer Straße gesperrt.




Aktuelle Artikel aus der Region


Kulturstadt Unkel trauert um Ehrenbürger Fritz Bagel

Unkel/Düsseldorf. Fritz Bagel ist tot. Der Ehrenbürger der Kulturstadt Unkel und Enkel von Fritz Henkel jr., verstarb am ...

Feuerwehreinsatz: Schwerer Auffahrunfall auf der B 256

Neuwied. Am 8. März gegen 10.55 Uhr wurde der Polizei Neuwied ein schwerer Verkehrsunfall auf der B256 zwischen der Anschlussstelle ...

Corona: 56 neue Fälle - Inzidenzwert auf 83,7 gestiegen

Neuwied. Der Inzidenzwert liegt gemäß aktueller Berechnung durch das Landesuntersuchungsamt RLP bei 83,7. Bisher gibt es ...

Raubüberfall auf Tankstelle Oberhonnefeld-Gierend

Oberhonnefeld-Gierend. Kurz nach Ladenschluss bedrohte eine männliche Person die Angestellten mit einer Schusswaffe. Der ...

Internationaler Frauentag: Gleichstellungsarbeit der Stadt Bad Honnef

Bad Honnef. Jede der Gleichstellungsbeauftragten hat während ihrer Tätigkeit Akzente gesetzt. Iris Schwarz ist seit nunmehr ...

Jugendliche zerstören Glas an Bushaltestelle in Bendorf

Bendorf. Am 7. März gegen 19:55 Uhr wurde die Polizei in Bendorf durch mehrere Zeugen über eine Sachbeschädigung an einem ...

Weitere Artikel


Zahnarztpraxis Dr. Kayser + Menges organisiert Kinderkleiderbasar und spendet

Raubach. Gesagt - getan. Eine Location wurde im evangelischen Gemeindehaus in Dierdorf schnell gefunden. Nach Rühren der ...

SG Ellingen geht mit erfolgreichem Trainerteam in die Zukunft

Straßenhaus. Die erfolgreiche Arbeit der vergangenen anderthalb Jahre soll somit fortgesetzt werden. Die Entwicklung gerade ...

Beeindruckendes Schauspiel aus Licht und Farben in Bendorf

Bendorf. Eine Idee, die gut ankam, wie sich schon zu Beginn der Veranstaltung zeigte: entlang der Lichtroute tummelten sich ...

Viktoria Müller dominiert den Hürdensprint

Neuwied. Nur am 18. Januar diesen Jahres war er an gleicher Stelle mit 6,88 Sekunden jemals die 60 Meter schneller gelaufen. ...

Regionales Netzwerk Kindeswohl in VG Rengsdorf-Waldbreitbach traf sich

Rengsdorf. Prävention ist aus der Gesundheitshilfe bekannt und gewinnt auch in der Jugendhilfe zunehmend an Bedeutung. „Familien ...

Et Hätz schleiht in Kathringe

Sankt Katharinen. Nach den sehens- und hörenswerten Darbietungen der Gruppen des Kürassierregiments erstürmten die Freunde ...

Werbung