Werbung

Nachricht vom 26.01.2020    

Sexy Klosterbrüder und atemberaubende Tänze in Kleinmaischeid

Von Helmi Tischler-Venter

Wenn die Karnevalsgesellschaft Kleinmaischeid einlädt, bedeutet das zweimal volles Bürgerhaus, denn die Beiträge der zahlreichen ortseigenen aktiven Narren sind nicht in einer Sitzung unterzubringen. Das Gerüst jeder Sitzung sind die feschen rot-weißen Garden, die zusammen mit dem Elferrat die ganze Bühne füllen und die sehr weltoffenen „Klosterbrüder“.

Impressionen von der Sitzung. Fotos: Helmi Tischler-Venter

Kleinmaischeid. In diesem Jahr fanden einige Änderungen der Traditionen statt: Die Band California – Georg Dills und Christoff Prangenberg – stand im hinteren Saalbereich, dafür saß der Elferrat wieder auf statt vor der Bühne. Leider fehlte der routinierte Sitzungspräsident Martin Schmidt, dankenswerter Weise sprang Frank Schumann in das kalte Wasser dieser Position, das sogar an seinem Geburtstag. Ihm zur Seite saßen Markus Weilermann, Christian Fuß, André Zielke, Manfred Olschewski und das neue Mitglied Christoph Graben. Zum Elferrat gehören auch Stefan Fuß und Kassierer Uli Flammersfeld. Angesichts der wenigen Ratsherren forderte der Präsident ganz ernsthaft: „Der Elferrat braucht mehr Männer!“ Dafür freute er sich aber über die vielen Besucher und das großartige Programm, das der Verein wieder aufgestellt hatte.

Den Anfang machten die Garden: Die Kinder-Garde brachte den Vorsatz „Nie mehr Fastelovend ohne dich!“ tänzerisch auf die Bühne und die niedlichen Minis zwischen vier und acht Jahren bezauberten als Einhörner das Publikum. Die 13 Kinder erhielten für ihren gelungenen Showtanz wie alle Aktiven statt Orden in diesem Jahr wärmende weiße Schals mit rotem Vereinswappen. Sitzungspräsident Schumann nutzte die Gelegenheit, der Ortsgemeinde für die Jugendförderung zu danken.

Die Kinder-Garde trat in ihrem Showtanz mit Schwung und Elan als „Bibi und Tina“ zu der Musik „Nobody is perfect“ auf. Als „Candies“ rockten die Junioren beim Showtanz Beine schwingend die Bühne. Die ambitionierte Senioren-Garde wählte das flotte „Glory Hallelujah“ als musikalisches Motto. Sitzungspräsident Schumann hatte angesichts der strahlend schönen jungen Frauen Probleme mit dem Begriff „Senioren“. Diese bewiesen mehrfach, vor allem im Highlight der Sitzung, ihrem Showtanz als Piraten der Meere, mit einer akrobatischen Choreographie zu flotten Piratenliedern, dass sie beileibe nicht zum alten Eisen gehören. Alle Garden durften nicht ohne Zugaben von der Bühne marschieren. Die Garden werden von Ivonne Flammersfeld und Anna Kaul mit Unterstützung durch die Großmaischeiderinnen Ranja und Petra Khalil trainiert.

In ihrem 41. Jahr als Büttenrednerin strapazierte Sigrid Wendt wieder die Lachmuskeln der Zuhörer als „Tratschweib“. Dessen Nachhaltigkeit kommt dem Ehemann zugute, denn „Ich kann nicht alles Alte wegwerfen, was ich ab und zu noch mal gebrauchen kann.“ Da der Alte gern über seine Gattin lästert wegen ihrer schuppigen Haut, dem neuen supergeilen BH oder mangelnden Kochkünsten, muss er einiges ertragen. Ebenso Familie Rasbach: Horst, der im März noch einmal zum Verbandsbürgermeister gewählt werden will und dafür eine flotte, moderne Jacke kaufte, Ortsbürgermeister Philipp, der von der Polizei angehalten wurde und Lehrerin Patricia, die ein neues Schild in ihrer Schule anbrachte. Auch der SV Maischeid und der Elferrat bekamen ihr verbales Fett weg.

„Dat doppelte Birgit“ alias Birgit Fuß und Birgit Flammersfeld aus Isenburg erschien im Trainings-Outfit, um die Figur zu perfektionieren. Dabei demonstrierten sie Yoga für Einsteiger und unterhielten sie sich über den Urlaub in Grußmäschd und dessen Folgen, Heilpraktiker und die verordneten Homo-Kügelchen sowie selbstverliebte Männer, die nach dem Motto leben „Warum soll ich ein Six-Pack haben, wenn ich ein ganzes Fass haben kann?“ Das Publikum goutierte den Vortrag mit herzhaftem Applaus.

Der wurde auch Rolf Kuppler als „Strohwitwer“ zuteil, der sich zunächst freute: „Das Leben ist lebenswert, wenn meine Alte allein in Urlaub fährt“, dann aber so viel Pech und Pannen erlitt, dass er sich nach der Rückkehr der Gattin sehnte.

Die „feindlichen“ Großmaischeider bereicherten mit ihrem schicken Prinzenpaar samt großem Gefolge die Sitzung. KuK-Präsident und Geburtstagskind Jan Steinhoff wünschte den Nachbarn eine schöne Session und überreichte Frank Schumann und der 1. Vorsitzenden Petra Flammersfeld die Orden der KuK. Das „Kleinmaischeider Mädchen“ Prinzessin Sabine I. vom Wasserturm zeigte sich stolz auf seinen Prinzen Markus I. von Blau und Weiß. Mit dem Lied „Dat ist Heimat: Zwischen Stebach und Kleinmaischeid ha mir Mäschder dat Paradies“ beendeten die Gäste ihren Auftritt, dafür mit einem Säckchen Getränke-Chips belohnt.

Weitere Gäste waren vier beeindruckende Tänzer aus Stromberg, die in einem Medley besondere Akrobatik und fulminante Hebefiguren darboten. Heftiger Applaus war den Solisten sicher.

Horst Rasbach jammerte, heute sei nicht sein Tag, denn er habe sein Enkelchen verlegt, die Kleinmaischeider Mädchen seien jetzt auch noch intelligent, für das neue Rathaus sei Holzfußboden ungeeignet und dem Azubi müsse er erläutern, was ein Dilemma ist.

Seinem Sohn Philipp gratulierte Präsident Schumann herzlich zur Geburt der Tochter, verbunden mit der Hoffnung, dass Klein-Emilia in wenigen Jahren Garde-Tänzerin werde. Der stolze Papa sicherte das zu und dankte besonders dem Sitzungspräsidenten für seinen spontanen Einsatz.

Auf der Bühne begrüßt wurde auch das ehemalige Elferratsmitglied Andreas Pung, weil er mit einer begleitenden Gruppe der Bürgergemeinschaft Gillenbeuren aus der Ferne angereist war.

Vereins-Schals gab es vom Elferrat für den Ehrenvorsitzenden Harald Wendt und die Vorstandsmitglieder Vera Fuß, Daniela Krobb-Werz, Heidi Pottreck und Adam Sellers.

Die beliebten „Klosterbrüder“ schritten in gemessenem Tempo auf die Bühne, um dann zum Abba-Song „Dancing Queen“ die Kutten abzuwerfen und im flotten Disco-Look zu tanzen. Auch als erotisch Rock`n Roll performende Putzfrauen und beim Ententanz machten die Herren gute Figuren, sie zeigten sogar Ballett mit Hebefiguren und viel Kreativität bei karibischen und Aerobic-mäßigen Tänzen. In den Kutten und Ballettschläppchen steckten Rolf Reber, Elmar Klein, Daniel Wirfs, Bernd Frorath, Pierre Hedderich, Joachim Schreiber, Michael Quirmbach, Dirk Retterath und Normen Zimutka. Trainiert werden die frommen Brüder von Lena Schmidt und Heike Wirfs.

Beim musikalischen Finale des Elferrats mit Unterstützung der Band California und Techniker Pasquale Seitz, sangen und schunkelten alle Menschen im Saal mit. Das Lied „Rut un wieß“ leitete zum anschließenden Tanz über. htv


Jetzt Fan der NR-Kurier.de Lokalausgabe Dierdorf auf Facebook werden!

Weitere Bilder (für eine größere Ansicht klicken Sie bitte auf eines der Bilder):
       
       
       
       
       
       
       
       
       
   


Kommentare zu: Sexy Klosterbrüder und atemberaubende Tänze in Kleinmaischeid

Es sind leider keine Kommentare vorhanden

Beliebte Artikel beim NR-Kurier


Laserkontrolle bei Anhausen und Unfallflucht in Dierdorf

Am Pfingstmontag kontrollierte die Polizei die Geschwindigkeit zwischen Rüscheid und Anhausen. In nur einer halben Stunde wurden acht Vergehen festgestellt. Zwei Fahrer müssen mit Fahrverbot rechnen. In Dierdorf missachtete ein PKW die Vorfahrt einer Rollerfahrerin. Bei der Kollision kam die Frau zu Fall, der Fahrer flüchtete.


Waldbrand bei Neustadt: Feuerwehr rettet Fuchs vor Flammentod

Am frühen Dienstagnachmittag (2. Juni) wurde die freiwillige Feuerwehr Neustadt/Wied, gegen 14.50 Uhr, durch die Leitstelle Montabaur, zu einem Waldbrand alarmiert. An der Landstraße 255 in der Gemarkung Wölsreeg war, auf rund 1000 Quadratmetern, abgelagertes Astwerk und die angrenzende Böschung in Brand geraten.


Reiner Bermel wurde nach 49 Jahre bei Stadtverwaltung Neuwied überrascht

Damit hatte Reiner Bermel, der nach 49 Jahren im öffentlichen Dienst bei der Stadtverwaltung Neuwied am 31. Mai ausgeschieden ist, nicht gerechnet. Seine Ehefrau Marion lotste ihn unter dem Vorwand, etwas im Bootshaus reparieren zu müssen, in die Goethe-Anlagen nach Neuwied.


A48: Motorradunfall eine leicht- und eine schwerverletzte Person

Am heutigen Pfingstmontag kam es gegen 17:45 Uhr zu einem Motorradunfall auf der Bendorfer Rheinbrücke der Autobahn A 48. Zur Unfallaufnahme und Rettung mussten beide Richtungsfahrbahnen voll gesperrt werden.


Zwei junge Männer von Unbekannten bei Raubdelikt attackiert

Die Bonner Polizei sucht Zeugen nach einem Raub, der sich in der Nacht zu Sonntag (31. Mai) auf der Linzer Straße in Bad Honnef ereignet haben soll. Infos an das Kriminalkommissariats 32 unter Telefon 0228 15-0.




Aktuelle Artikel aus der Kultur


Spielend die EU und Europa kennenlernen

Westerburg. ‚Eudentity‘ ist das Endprodukt einer mehr als ein Jahr andauernden Entwicklungsphase, an welcher sich eine kleine, ...

Römer-Welt: Offizieller UNESCO-Welterbetag am 7. Juni

Angepasste Aktionen aufgrund von Corona-Beschränkungen
Rheinbrohl. Das ursprünglich angedachte Programm kann aufgrund der ...

Rhein-Vokal 2020 fällt aus

Neuwied. Zu den Auflagen, die dort für die Wiedereröffnung der Konzerthäuser festgelegt wurden, gehört das Verbot des Chorgesangs ...

Buchtipp „Jeder kommt mal dran“ von Antonia Fournier

Oberdreis. Jeder kommt mal dran: der Undurchschaubare genauso wie der Morgenmuffel, der Gleichgültige, die wissende Alte ...

Wemm is de Kärmes, Oos is de Kärmes

Oberbieber. Jedes Jahr an Pfingsten findet in Oberbieber die traditionelle Pfingstkirmes des Burschenverein Oberbieber statt. ...

Wäller Autokino: Vielfältiges Programm für die ganze Familie

Altenkirchen. Nicht zurück in die Zukunft, sondern in die Vergangenheit. Das gute alte Autokino, längst in der Mottenkiste ...

Weitere Artikel


SG Berod-Wahlrod gewinnt Hachenburger Pils-Cup

Hachenburg. Das letzte Wochenende im Januar ist bei den Fußball-Fans rot angestrichen. Zu diesem Termin findet seit 29 Jahren ...

Zwei Unfälle mit PKW und Motorrad – beide Verursacher fliehen

Linz. Am Sonntag, den 26. Januar kam es gegen 13:17 Uhr auf der B 42 zwischen Ariendorf und Leubsdorf zu einem schweren Verkehrsunfall ...

DRK-Bereitschaftsleiter Oliver Klein geehrt

Puderbach. Oliver Klein entwickelte bereits im Jugendrotkreuz seine Passion für die Arbeit im Ehrenamt und ist nun seit über ...

Welt-Lepra-Tag: Lepra, eine auch im Mittelalter bei uns verbreitete Krankheit

Region. Wenn man weiß, dass in früheren Jahrhunderten ein erheblicher Teil der Bevölkerung mehr oder weniger nicht sesshaft ...

Fünf Straftaten in kürzester Zeit verübt

Rheinbreitbach. Am Samstagmorgen, 25. Januar kam es gegen 2:49 Uhr zu einer Mitteilung einer Trunkenheitsfahrt in der Straße ...

Interview (Teil 1) mit Fly&Help-Gründer Reiner Meutsch: „Ich wollte einen Sinn“

Blicken wir zurück zu Anfang der 1980er-Jahre, als wir uns kennenlernten: Können Sie sich an den damaligen Menschen Reiner ...

Werbung