Werbung

Nachricht vom 18.01.2020    

König/in für einen Tag beim Freundeskreis Linz-Pornic e.V.

Am Montag, den 6. Januar, trafen sich 12 Mitglieder vom Freundeskreis Linz-Pornic e.V. in der Cafeteria der Seniorenresidenz in Linz zum „Galette des Rois“. Und ein Vereinsmitglied hatte das Glück und die Ehre, für einen Tag der König beziehungsweise die Königin des Vereins zu sein.

Fotos: privat

Linz. Denn so will es die in französischen Freundes- und Familienkreisen beliebte Tradition der „Galette des Rois“, des Königskuchens, wie er zu Deutsch heißt, die am 6. Januar, dem Tag der Heiligen Drei Könige, begangen wird.

Was ist die „Galette des Rois“?
Es ist ein alter Brauch in Frankreich, dass am Dreikönigstag ein Kuchen gebacken wird, der sogenannte Königskuchen. Das Rezept für die „Galette des Rois“ variiert in Frankreich von Region zu Region und von Familie zu Familie. Man kann die Königskuchen aber auch von Mitte Dezember bis Ende Januar in fast allen französischen Bäckereien oder auch in den Supermärkten kaufen, bisweilen sieht man dort vor lauter „Galettes des Rois“ die Baguettes nicht mehr.

Egal nach welchem Rezept der Königskuchen gebacken oder wo er gekauft wird, eines haben die Königskuchen alle gemeinsam, nämlich, dass eine „Fève“ eingebacken wird. „Fève“ bedeutet auf Deutsch „Saubohne“ und früher wurde auch meist eine solche getrocknete Bohne verwendet. Heutzutage versteht man darunter jedoch meist eine kleine Porzellan- oder Plastikfigur, die vor dem Backen in den Teig gemischt wird. Oft stellen diese Figuren einen König, eine Königin oder ein Glückssymbol dar. Manche Franzosen lieben sie so sehr, dass sie sie sammeln.

Wie läuft das“ Galette des Rois“-Essen ab?
Man trifft sich im Familien- oder Freundeskreis, aber auch auf der Arbeit oder in der Schule, um beim geselligen Galette-Essen den König oder die Königin zu ermitteln. Der Kuchen wird in gleich große Stücke geschnitten und wer das Stück mit der „Fève“, der kleinen Porzellanfigur, auf dem Teller liegen hat, hat die Ehre, König/in des Tages zu sein und wird mit einer selbstgebastelten - oder bei gekauften Königskuchen mitgelieferten - Papierkrone gekrönt. Zum Brauch passt, ganz Französisch, dass heftig auf den Monarchen oder die Zepter-Schwingerin des Tages angestoßen wird, am liebsten mit Cidre oder Champagner. Wenn „Majestät“ sein/ihr Glas zum Mund führt, müssen alle Familienmitglieder „Le roi boit, le roi boit“ (Der König trinkt) ausrufen, was mit zunehmender Promillezahl immer schwieriger wird, ist dieser kurze Satz doch an sich bereits eine für Franzosen schwierig auszusprechende Wortkonstruktion.

Woher kommt die Tradition der „Galettes des Rois“?
Im 13. Jahrhundert entschloss sich die katholische Kirche, den ersten Sonntag im Januar zum Dreikönigstag zu ernennen und damit begann die Tradition. Der Kuchen wurde zur damaligen Zeit in so viele Stücke geschnitten, dass alle Gäste etwas abbekamen. Ein Stück wurde zusätzlich eingeplant, das einer armen Person gegeben wurde. König ist derjenige geworden, der beim Essen eine kleine Bohne in seinem Kuchenstück entdeckt hat. Traditionellerweise musste der „König“ dann alle anderen Leute einladen. Warum man eine Bohne in der Galette versteckt hat? Weil es in jedem Haus welche gab. Allerdings kam es öfters vor, dass der „gewählte“ König die Bohne einfach mitaß, um nicht für die anderen bezahlen zu müssen. Vielleicht wurde auch aus diesem Grund die Bohne durch ein kleines Plastik- oder Porzellanfigürchen ausgetauscht, was nicht mehr (gut) verschluckt werden konnte!

Heutzutage ist die religiöse Prägung dieser Tradition fast schon in Vergessenheit geraten, denn viel wichtiger ist es, einen schönen Moment im Kreise seiner Familie oder Freunde zusammen zu verbringen.

Die größte „Galette des Rois“ gibt es im Elysée
Zu Zeiten der Revolution war alles, was an den König erinnerte, nicht opportun, von daher musste sich auch die „Galette des Rois“ einer kleinen Namensänderung unterziehen. Denn die Tatsache, dass ein König gewählt wird, passte irgendwie nicht zur Revolution. Die „Galette des Rois“ wurde daraufhin in „Galette de la Liberté“ (Freiheitskuchen) oder „Galette de l’Egalité“ (Gleichheitskuchen) umbenannt, beide Namen erinnern an die Devise der französischen Republik: „Liberté, Egalité, Fraternité“. Heute sehen das die Franzosen lockerer, sogar Monsieur le Président - zurzeit Emmanuel Macron - hat nichts gegen die ehrenamtlichen Monarchen, die durch das richtige Stück Königskuchen für einen Tag in Amt und in Würden geraten - zumindest im Familien- oder Freundeskreis. Und die größte „Galette des Rois“ gibt es sogar jedes Jahr zum Dreikönigstag im Elysée-Palast, allerdings: ohne „Fève“ und ohne Krone, denn Frankreich ist schließlich stolz auf seine Revolution und seine Republik.

Der Freundeskreis Linz-Pornic e.V.
Die Einladung des Freundeskreises zum „Galette des Rois“ am 6. Januar in Linz war der Auftakt zu vielen weiteren kulturellen Aktivitäten des Vereins für das Jahr 2020. In Deutschland kennt man diesen in Frankreich so beliebten Brauch kaum und erst recht nicht den Kuchen. Nun hat er aber dank des Freundeskreises Linz-Pornic e.V. auch in Linz Einzug gehalten. Und das ist auch das Ziel des Vereins: Neben der Pflege und Förderung der freundschaftlichen Partnerschaft zwischen den Städten Linz und Pornic möchte der Verein auch das örtliche kulturelle Leben fördern mit dem besonderen Fokus auf Frankreich und die französische Sprache und Kultur.

Der Freundeskreis engagiert sich seit über 25 Jahren im Rahmen der Städtepartnerschaft der Stadt Linz am Rhein mit der französischen Stadt Pornic für Austausch und Völkerverständigung. Persönliche Beziehungen, Gastfreundschaft, ein regelmäßiger Stammtisch, gemeinsame Reisen und Ausflüge sowie Veranstaltungen wie die „Galette des Rois“, Käseverkostungen, Weinproben oder Boule spielen am Rhein gehören zu den Aktivitäten des Vereins. Darüber hinaus gibt es einen sich regelmäßig treffenden französischen Konversationskreis, einen französischen Kochkreis sowie einen französischen Filmkreis.

Der Verein ist offen für neue Mitglieder. Der Jahresbeitrag für die Mitgliedschaft beträgt 15 Euro. Bei Interesse an den Aktivitäten des Freundeskreises Linz-Pornic e.V. können die Leserinnen und Leser sich gerne per E-Mail informieren unter vorstand@linz-pornic.eu.


Jetzt Fan der NR-Kurier.de Lokalausgabe Linz am Rhein auf Facebook werden!

Weitere Bilder (für eine größere Ansicht klicken Sie bitte auf eines der Bilder):
   


Kommentare zu: König/in für einen Tag beim Freundeskreis Linz-Pornic e.V.

Es sind leider keine Kommentare vorhanden

Anmeldung zum NR-Kurier Newsletter


Mit unserem kostenlosen Newsletter erhalten Sie täglich einen Überblick über die aktuellen Nachrichten aus dem Kreis Neuwied.

Beliebte Artikel beim NR-Kurier


Corona im Kreis Neuwied: Anstieg scheint gebremst

Im Kreis Neuwied wurden am heutigen Dienstag, den 24. November acht neue Positivfälle registriert. Die Summe aller Positivfälle steigt damit auf 1.757 an. Aktuell sind 300 infizierte Personen in Quarantäne.


Drei vermisste Kinder aus Asbach gefunden und in Obhut genommen

Seit Sonntag, den 22. November 2020, 17:30 Uhr, wurden in Asbach drei Kinder im Alter von 15, 10 und 2 Jahren vermisst. Die Kinder waren nach einem Spaziergang mit zwei kleinen Hunden nicht zurückgekehrt. Den bisherigen Erkenntnissen nach dürften sie geplant von zu Hause ausgerissen sein.


A 48 – Fertigstellung Rheinbrücke Bendorf verzögert sich

Die vom Landesbetrieb Mobilität, Autobahnamt Montabaur, beauftragten Instandsetzungsarbeiten an der Rheinbrücke Bendorf (A 48) können nicht - wie vorgesehen - bis zum Jahresende 2020 abgeschlossen werden. In Abhängigkeit vom weiteren Baufortschritt und der Witterung steht die Rheinbrücke nach heutiger Planung voraussichtlich im April 2021 in beiden Fahrtrichtungen wieder ohne Einschränkungen zur Verfügung.


Region, Artikel vom 23.11.2020

Am Montag nur 16 neue Coronafälle registriert

Am Montag nur 16 neue Coronafälle registriert

Im Kreis Neuwied wurden 16 neue Positivfälle am Montag, den 23. November registriert. Die Summe aller Positivfälle steigt auf 1.749 an. Aktuell sind 324 infizierte Personen in Quarantäne. Der Inzidenzwert liegt gemäß aktueller Berechnung durch das Landesuntersuchungsamt RLP bei 109,4.


Explodierter Akku in Gewerbebetrieb ruft Feuerwehr auf Plan

Am Montagmorgen (23. November) kurz von 9 Uhr wurde die Feuerwehr Oberraden-Straßenhaus mit der Einsatzmeldung „unklare Rauchentwicklung aus Gebäude, Akkuschrauber explodiert“ zu einem Gewerbebetrieb in Oberraden alarmiert.




Aktuelle Artikel aus der Vereine


Tierschutz Siebengebirge hat Wünsche für seine Schützlinge

Bad Honnef. Derzeit warten beim Tierschutz Siebengebirge 20 Hunde, 30 Katzen, 30 Kaninchen, fünf Meerschweinchen und zwei ...

Ortsverein „Unser Brückrachdorf": Adventsfenster für Brückrachdorf

Brückrachdorf. Denn auch in Brückrachdorf gilt es, die Gesundheit Aller in den Vordergrund zu stellen. Daher bittet der Ortsverein ...

St. Martin mit Lieferservice in Urbach

Urbach. Es wurden also ein paar Hundert Brezeln organisiert und Michael Joost als Vorstandsvorsitzender nahm eben mal die ...

So feierte Brückrachdorf Sankt Martin

Brückrachdorf. Die Helfer haben sich sehr gefreut, dass an vielen Haustüren sie mit selbstgebastelten Laternen und leuchtenden ...

Adventfenster in Urbach fast alle vergeben

Urbach. Lasst uns die Wochen einfach für den ein oder anderen entspannten Spaziergang durch unser schönes Dorf nutzen. Die ...

Mehran Faraji führt die Sportjugend Rheinland

Koblenz. Unmittelbar nach der Wahl von Mehran Faraji gratulierte SBR-Präsidentin Monika Sauer. Sie sieht die Sportjugend ...

Weitere Artikel


Die Theatergruppe in der VG Rengsdorf ermittelt

Bonefeld. Die Zuschauer werden in ein englisches Herrenhaus zu Beginn des 20. Jahrhunderts zur Zeit von König George V entführt. ...

Telefonteam des Bürgerbusses Asbach sucht Verstärkung

Asbach. Zurzeit sind neun Personen im Telefonteam, die Verstärkung suchen. Montags, mittwochs und donnerstags ist die Telefonhotline ...

Beeindruckt vom Projekt "Tasche mit Herz"

Neuwied. Gemäß dem Motto im Jubiläumsjahr 2019 der AWO #WIRMACHENWEITER wird der AWO Kreisverband Neuwied e.V. auch im Jahr ...

Ortsvorsteher aus der Stadt Neuwied kamen in Heimbach-Weis zusammen

Heimbach-Weis. Natürlich konnte auf dem kleinen Dienstweg auch viel Informationsaustausch stattfinden, denn auch Oberbürgermeister ...

Altreifen entlang der B256 illegal entsorgt

Rengsdorf. Auf den Karkassen mehrerer entsorgter Reifen konnten Aufkleber von Neureifen festgestellt werden, so dass davon ...

Westerwald Bank: Gute Bilanz trotz schwierigem Umfeld

Ransbach-Baumbach. Nach dem chinesischen Horoskop stand das Jahr 2019 im Zeichen des Schweines und galt somit in der fernöstlichen ...

Werbung