Werbung

Nachricht vom 13.01.2020    

FDP-Anfrage: So geht es weiter mit der Kita-Förderung des Landes

Die Nachricht, dass sich das Land im Oktober 2019 aus der Förderung von Kita-Neubauten zurückzieht, sorgte in den letzten Wochen für reichlich Aufruhr in den Kommunen. Wie es nun auf Landesebene weitergeht, brachte die FDP mit einer Anfrage ihrer Landtagsabgeordneten Helga Lerch in Erfahrung.

Symbolfoto

Kreis Neuwied. Das wichtigste Signal: Das Land stellt auch im kommenden Jahr Fördergelder für den Bau von Kindertagesstätten in Höhe von mindestens 10 Millionen Euro zur Verfügung. Hinzu kommen weitere 13,5 Millionen Euro für den Einbau professioneller Küchen in die Kitas. Allerdings befürchtet die FDP Neuwied, dass der Fördertopf zu niedrig ausgestattet ist und die Förderkriterien verschärft wurden.

Genau das zeigt sich nämlich am Beispiel des Kita-Neubaus in Asbach. Von den Gesamtkosten in Höhe von 3,3 Millionen Euro plus Grundstückserwerb übernimmt das Land dort lediglich 450.000 Euro. Von der in Aussicht gestellten Maximalförderung von 90 Prozent der Baukosten ist man also weit entfernt. Bei Förderungen vergleichbarer Art bliebe zudem nur Geld für rund 20 Projekte in ganz Rheinland-Pfalz. Kritisch sieht das die FDP, weil der Bedarf an Neubauten nicht zuletzt durch den Rechtsanspruch auf einen Kita-Platz und das Gute-Kita-Gesetz der Bundesregierung, das im nächsten Frühjahr nivelliert werden soll, gestiegen ist.

„Die Kindertagesbetreuung ist eine Pflichtaufgabe der Kommune. In den letzten Jahren wurden den Kommunen von Bund und Land in diesem Zusammenhang immer mehr Leistungen aufgebunden. Ohne eine vernünftige Unterstützung des Landes werden die vielen finanziell angeschlagenen Kommunen unter dieser Aufgabenlast zusammenbrechen. Es ist deshalb ein falsches Signal, die Förderungen für Kita-Neubauten nun zurückzufahren“, erklärt der FDP-Kreisvorsitzende Alexander Buda. „Das Konnexitätsprinzip wird hier ausgehöhlt; die Kommunen werden mit bloßen Häppchen abgespeist.“

Den Bärenanteil hätten in Zukunft die Kommunen zu tragen. „In Rheinbreitbach und Waldbreitbach müssen wahrscheinlich neue Kitas gebaut werden. Beide Kommunen haben aber eine extrem schwierige Finanzlage, sodass sie auf die Unterstützung des Landes angewiesen sind“, gibt Buda zu bedenken. „Es ist den Kindern und den engagierten Mitarbeitern in diesen Einrichtungen nicht länger zumutbar, weiter in maroden, veralteten und oft viel zu kleinen Gebäuden aktiv zu sein.“ Buda sieht hier dringenden Handlungsbedarf.

Positiv dagegen bewertet die FDP das Handeln des Landkreises Neuwied. Der Kreistag hatte kürzlich die eigenen Kreisförderungen erneuert und bekräftigt. Bei der neuen Verwaltungsvorschrift weicht das Gremium von dem Muster des Landes ab. So sollen nicht nur jene Kitas gefördert werden, deren Anzahl an Plätzen gegenüber den vergangenen 20 Jahren massiv gestiegen ist. Zusätzlicher Raumbedarf kann nämlich auch durch die Einrichtung von Ruheräumen, die Vergrößerung von Küchen oder die pädagogische Verkleinerung von Gruppen entstehen. Auch daraus resultierende Um- oder Neubauten können künftig vom Kreis gefördert werden. Dazu Buda: „Diese Entscheidung finde ich im Sinne einer bestmöglichen Kindesbetreuung weitsichtig und mutig, auch wenn ich die Befürchtung habe, dass die Kommunalaufsicht intervenieren könnte, falls der Kreis wieder rote Zahlen schreibt.“ (PM)


Jetzt Fan der NR-Kurier.de Lokalausgabe Neuwied auf Facebook werden!


Kommentare zu: FDP-Anfrage: So geht es weiter mit der Kita-Förderung des Landes

Es sind leider keine Kommentare vorhanden

Beliebte Artikel beim NR-Kurier


Flammeninferno in Diez – 650 Feuerwehrleute im Großeinsatz

VIDEO | Am Mittwochabend, 3. Juni kurz nach 20 Uhr ist eine Papierrecyclingfirma im Diezer Industriegebiet in Brand geraten. Die Flammen breiteten sich sehr rasch über fast das gesamte Areal aus. Auch Feuerwehren aus dem Kreis Neuwied und Westerwald kamen zum Einsatz.


Region, Artikel vom 03.06.2020

Transporter landet nach Unfall in einem Teich

Transporter landet nach Unfall in einem Teich

Am Dienstagmorgen (2. Juni) wurde die Feuerwehr Kirchspiel Anhausen aufgrund eines Verkehrsunfalls auf der K117 zwischen Thalhausen und Kleinmaischeid alarmiert. Ein Transporter kam nach einem Unfall in einem Teich zum Stehen.


Region, Artikel vom 03.06.2020

Corona: Weitere Lockerungen vereinbart

Corona: Weitere Lockerungen vereinbart

Über den Stufenplan der Landesregierung Rheinland-Pfalz hinaus hat die Landesregierung gemeinsam mit den Kommunalen Spitzenverbänden weitere Lockerungen ab dem 10. Juni angekündigt. "Die weiterhin niedrigen Infektionszahlen lassen uns diesen durchdachten und verantwortungsvollen Schritt gemeinsam gehen", so Ministerpräsidentin Malu Dreyer nach dem ersten Präsenztermin mit der kommunalen Familie seit dem Beginn der Corona-Pandemie.


Gewitter möglich: Das Wetter kann nun ungemütlich werden

Das war es vorerst mit dem schönen Sommerwetter. Die kommenden Tage werden voraussichtlich ungemütlich, mit Regen, Wind und zum Teil schweren Gewittern. Das "Westerwaldwetter" warnt auf Facebook zudem vor Hagel. Außerdem wird es deutlich kälter.


Politik, Artikel vom 03.06.2020

Tourismus Engers kann mit LEADER-Förderung rechnen

Tourismus Engers kann mit LEADER-Förderung rechnen

Zu einem informellen Gespräch über die Weiterentwicklung des Stadtteils Engers trafen sich der Landtagsabgeordnete und Fraktionsvorsitzender der SPD-Stadtratsfraktion Neuwied, Sven Lefkowitz, und der Vorsitzende des Arbeitskreises Heimat + Tourismus Engers, Josef Kretzer.




Aktuelle Artikel aus der Politik


CDU im Gespräch mit Land schafft Verbindung

Waldbreitbach. Besprochen wurden verschiedene Agrarpolitische Themen. Es wurde überlegt, wie in Hanglagen mit der Düngeverordnung ...

SPD-Säuberungsaktion in Engers

Engers. "Das zu verbinden, war uns wichtig. Die Vereine sind der Kitt der eine Gesellschaft zusammenhält. Wir wollen, dass ...

Tourismus Engers kann mit LEADER-Förderung rechnen

Engers. Bei dem Gespräch ging es unter anderem um die Information, welche Aufgaben sich der Arbeitskreis gestellt hat, um ...

Endlich: Chöre dürfen wieder proben

Region. Mitten in die Videokonferenz zwischen Vertretern des Chorverbandes Rheinland-Pfalz und der Landtagsabgeordneten Jenny ...

Mainz stoppt gemeinsamen Bauhof von St. Katharinen und Vettelschoß

St. Katharinen. Die FWG/FDP Fraktion bedauert das Scheitern des gemeinsamen Projektes. „Ein frühzeitiges Auseinandersetzen ...

Rüddel: Umgehung Straßenhaus könnte bereits im Bau sein

Straßenhaus. Nicht zuletzt auf Rüddels Intention und Drängen hin ist die Aufnahme der Ortsumgehung Straßenhaus in den BVWP ...

Weitere Artikel


Jahreshauptversammlung der Freiwilligen Feuerwehr Rengsdorf

Rengsdorf. Nachdem die Anwesenden sich zum Gedenken an die verstorbenen Kameraden erhoben hatten wurde der Jahresbericht ...

In Neuwied brennt Dachgeschoss eines Mehrfamilienhauses

Neuwied. Heute Morgen gingen mehrere Notrufe bei der Leitstelle ein. Gemeldet wurde ein Wohnungsbrand in der Pfarrstraße ...

Erdgasumstellung: Erhebung der Gasgeräte startet

Kreis Neuwied. Aktuell sind Haushalte in den Verbandsgemeinden Linz und Bad Hönningen betroffen. Hintergrund ist die bevorstehende ...

Plus bei der Einwohnerentwicklung in der VG Dierdorf

Dierdorf. Zum 31. Dezember 2019 betrug die Einwohnerzahl 11.002. Die Veränderung gegenüber dem 31. Dezember 2018 liegt bei ...

Berufsbildende Schulen informieren gemeinsam

Neuwied. Am Donnerstag, 23. Januar 2020 um 18 Uhr informieren die berufsbildenden Schulen des Kreises in den Räumen der Ludwig-Erhard-Schule ...

Wenten Dreemol alaaf op den Wenter Klaav

Windhagen. Die KG Wenter Klaavbröder startete am Samstag, den 11. Januar mit der Prunksitzung das karnevalistische Jahr 2020. ...

Werbung