Werbung

Nachricht vom 13.01.2020    

FDP-Anfrage: So geht es weiter mit der Kita-Förderung des Landes

Die Nachricht, dass sich das Land im Oktober 2019 aus der Förderung von Kita-Neubauten zurückzieht, sorgte in den letzten Wochen für reichlich Aufruhr in den Kommunen. Wie es nun auf Landesebene weitergeht, brachte die FDP mit einer Anfrage ihrer Landtagsabgeordneten Helga Lerch in Erfahrung.

Symbolfoto

Kreis Neuwied. Das wichtigste Signal: Das Land stellt auch im kommenden Jahr Fördergelder für den Bau von Kindertagesstätten in Höhe von mindestens 10 Millionen Euro zur Verfügung. Hinzu kommen weitere 13,5 Millionen Euro für den Einbau professioneller Küchen in die Kitas. Allerdings befürchtet die FDP Neuwied, dass der Fördertopf zu niedrig ausgestattet ist und die Förderkriterien verschärft wurden.

Genau das zeigt sich nämlich am Beispiel des Kita-Neubaus in Asbach. Von den Gesamtkosten in Höhe von 3,3 Millionen Euro plus Grundstückserwerb übernimmt das Land dort lediglich 450.000 Euro. Von der in Aussicht gestellten Maximalförderung von 90 Prozent der Baukosten ist man also weit entfernt. Bei Förderungen vergleichbarer Art bliebe zudem nur Geld für rund 20 Projekte in ganz Rheinland-Pfalz. Kritisch sieht das die FDP, weil der Bedarf an Neubauten nicht zuletzt durch den Rechtsanspruch auf einen Kita-Platz und das Gute-Kita-Gesetz der Bundesregierung, das im nächsten Frühjahr nivelliert werden soll, gestiegen ist.

„Die Kindertagesbetreuung ist eine Pflichtaufgabe der Kommune. In den letzten Jahren wurden den Kommunen von Bund und Land in diesem Zusammenhang immer mehr Leistungen aufgebunden. Ohne eine vernünftige Unterstützung des Landes werden die vielen finanziell angeschlagenen Kommunen unter dieser Aufgabenlast zusammenbrechen. Es ist deshalb ein falsches Signal, die Förderungen für Kita-Neubauten nun zurückzufahren“, erklärt der FDP-Kreisvorsitzende Alexander Buda. „Das Konnexitätsprinzip wird hier ausgehöhlt; die Kommunen werden mit bloßen Häppchen abgespeist.“

Den Bärenanteil hätten in Zukunft die Kommunen zu tragen. „In Rheinbreitbach und Waldbreitbach müssen wahrscheinlich neue Kitas gebaut werden. Beide Kommunen haben aber eine extrem schwierige Finanzlage, sodass sie auf die Unterstützung des Landes angewiesen sind“, gibt Buda zu bedenken. „Es ist den Kindern und den engagierten Mitarbeitern in diesen Einrichtungen nicht länger zumutbar, weiter in maroden, veralteten und oft viel zu kleinen Gebäuden aktiv zu sein.“ Buda sieht hier dringenden Handlungsbedarf.

Positiv dagegen bewertet die FDP das Handeln des Landkreises Neuwied. Der Kreistag hatte kürzlich die eigenen Kreisförderungen erneuert und bekräftigt. Bei der neuen Verwaltungsvorschrift weicht das Gremium von dem Muster des Landes ab. So sollen nicht nur jene Kitas gefördert werden, deren Anzahl an Plätzen gegenüber den vergangenen 20 Jahren massiv gestiegen ist. Zusätzlicher Raumbedarf kann nämlich auch durch die Einrichtung von Ruheräumen, die Vergrößerung von Küchen oder die pädagogische Verkleinerung von Gruppen entstehen. Auch daraus resultierende Um- oder Neubauten können künftig vom Kreis gefördert werden. Dazu Buda: „Diese Entscheidung finde ich im Sinne einer bestmöglichen Kindesbetreuung weitsichtig und mutig, auch wenn ich die Befürchtung habe, dass die Kommunalaufsicht intervenieren könnte, falls der Kreis wieder rote Zahlen schreibt.“ (PM)


Jetzt Fan der NR-Kurier.de Lokalausgabe Neuwied auf Facebook werden!


Kommentare zu: FDP-Anfrage: So geht es weiter mit der Kita-Förderung des Landes

Es sind leider keine Kommentare vorhanden

Anmeldung zum NR-Kurier Newsletter


Mit unserem kostenlosen Newsletter erhalten Sie täglich einen Überblick über die aktuellen Nachrichten aus dem Kreis Neuwied.

Beliebte Artikel beim NR-Kurier


Drei vermisste Kinder aus Asbach gefunden und in Obhut genommen

Seit Sonntag, den 22. November 2020, 17:30 Uhr, wurden in Asbach drei Kinder im Alter von 15, 10 und 2 Jahren vermisst. Die Kinder waren nach einem Spaziergang mit zwei kleinen Hunden nicht zurückgekehrt. Den bisherigen Erkenntnissen nach dürften sie geplant von zu Hause ausgerissen sein.


Region, Artikel vom 23.11.2020

Am Montag nur 16 neue Coronafälle registriert

Am Montag nur 16 neue Coronafälle registriert

Im Kreis Neuwied wurden 16 neue Positivfälle am Montag, den 23. November registriert. Die Summe aller Positivfälle steigt auf 1.749 an. Aktuell sind 324 infizierte Personen in Quarantäne. Der Inzidenzwert liegt gemäß aktueller Berechnung durch das Landesuntersuchungsamt RLP bei 109,4.


Region, Artikel vom 23.11.2020

Raub auf Tankstelle in Bad Honnef

Raub auf Tankstelle in Bad Honnef

Die Bonner Polizei fahndet nach einem Unbekannten, der am Sonntag 22. November in Bad Honnef eine Tankstelle überfallen hat. Gegen 17:55 Uhr betrat der Mann den Verkaufsraum der Tankstelle auf der Hauptstraße, bedrohte den Angestellten mit einer Schusswaffe und forderte die Herausgabe von Bargeld.


Explodierter Akku in Gewerbebetrieb ruft Feuerwehr auf Plan

Am Montagmorgen (23. November) kurz von 9 Uhr wurde die Feuerwehr Oberraden-Straßenhaus mit der Einsatzmeldung „unklare Rauchentwicklung aus Gebäude, Akkuschrauber explodiert“ zu einem Gewerbebetrieb in Oberraden alarmiert.


A 48 – Fertigstellung Rheinbrücke Bendorf verzögert sich

Die vom Landesbetrieb Mobilität, Autobahnamt Montabaur, beauftragten Instandsetzungsarbeiten an der Rheinbrücke Bendorf (A 48) können nicht - wie vorgesehen - bis zum Jahresende 2020 abgeschlossen werden. In Abhängigkeit vom weiteren Baufortschritt und der Witterung steht die Rheinbrücke nach heutiger Planung voraussichtlich im April 2021 in beiden Fahrtrichtungen wieder ohne Einschränkungen zur Verfügung.




Aktuelle Artikel aus der Politik


Ellen Demuth fragt: Wo bleiben die Hilfen für den Zoo Neuwied

Neuwied. Ellen Demuth erklärt: „Der Zoo Neuwied wird durch einen Verein geführt. Seit Anfang November ist der Zoo, aufgrund ...

Herbstputz und Frühjahrszauber auf dem Ibingsplatz

Neuwied. Die aktiven Damen mussten ordentlich Laub gekehrt, damit der Platz über die Treppe der Heimstraße wieder gefahrlos ...

SGD Nord: Adventszeit – mit Sicherheit

Region/Koblenz. Kerzen sollten beispielsweise auf einer nicht entflammbaren Unterlage stehen, nicht bis ganz nach unten abbrennen, ...

Bad Honnef investiert in den Radverkehr

Bad Honnef. „Zusammen mit dem Radverkehrskonzept und der „Radwende“-Förderbewilligung vom Juni dieses Jahres hat Bad Honnef ...

CDU: Wechselunterricht ermöglichen und Schulen mehr Verantwortung geben

Neuwied. Häufig fehle es neben der Aufrechterhaltung des Regelunterrichts an Konzepten und auch Lehrern, um die Schülerinnen ...

Diedenhofen: Positives Zeichen für Busverkehr in VG Unkel

Unkel. Ab dem 1. Januar 2021 wird die RSVG damit den Status Quo der bisherigen Linien samt leichten Verbesserungen sichern, ...

Weitere Artikel


Jahreshauptversammlung der Freiwilligen Feuerwehr Rengsdorf

Rengsdorf. Nachdem die Anwesenden sich zum Gedenken an die verstorbenen Kameraden erhoben hatten wurde der Jahresbericht ...

In Neuwied brennt Dachgeschoss eines Mehrfamilienhauses

Neuwied. Heute Morgen gingen mehrere Notrufe bei der Leitstelle ein. Gemeldet wurde ein Wohnungsbrand in der Pfarrstraße ...

Erdgasumstellung: Erhebung der Gasgeräte startet

Kreis Neuwied. Aktuell sind Haushalte in den Verbandsgemeinden Linz und Bad Hönningen betroffen. Hintergrund ist die bevorstehende ...

Plus bei der Einwohnerentwicklung in der VG Dierdorf

Dierdorf. Zum 31. Dezember 2019 betrug die Einwohnerzahl 11.002. Die Veränderung gegenüber dem 31. Dezember 2018 liegt bei ...

Berufsbildende Schulen informieren gemeinsam

Neuwied. Am Donnerstag, 23. Januar 2020 um 18 Uhr informieren die berufsbildenden Schulen des Kreises in den Räumen der Ludwig-Erhard-Schule ...

Wenten Dreemol alaaf op den Wenter Klaav

Windhagen. Die KG Wenter Klaavbröder startete am Samstag, den 11. Januar mit der Prunksitzung das karnevalistische Jahr 2020. ...

Werbung