Werbung

Nachricht vom 06.01.2020    

Rüddel: „Bahnlärm-Halbierung - Machbarkeitsstudie Alternativtrasse in Arbeit“

„Noch vor Ablauf des neuen Jahres müssen alle schienengebundenen Güterwagen entweder auf ‚leise Sohlen‘ umgerüstet sein oder so langsam durch Deutschland fahren, dass sie nicht lauter sind als die umgerüsteten Waggons“, erklärte der Bundestagsabgeordnete Erwin Rüddel (CDU).

Symbolgrafik

Neuwied. „Dies sei ein großer Erfolg für die überparteiliche Parlamentsgruppe ‚Bahnlärm‘ im deutschen Bundestag und ebenfalls ein großer Erfolg für die Bürgerinitiativen im Rheinland“, erklärte Rüddel. Die Güterwagen würden zudem durch 16 Messstellen flächendeckend kontrolliert: „So werden Verstöße gegen das Verbot alter und zu lauter Waggons künftig konsequent geahndet!“

Weiter sagte Rüddel: „Die Botschaft für 2020 lautet deshalb: Es geht deutlich voran!“ Dies gelte nicht zuletzt auch für die glaubwürdige Aussicht auf eine komplett unterirdisch verlaufende alternative Neubaustrecke zum Rheintal – also die Tunnel-Lösung Troisdorf/Mainz-Bischofsheim. Noch wenige Tage vor Weihnachten habe ihm der zuständige Parlamentarische Staatssekretär im Bundesverkehrsministerium, Enak Ferlemann, in einem persönlichen Gespräch versichert, dass das Ministerium diese Studie nun energisch voranbringen werde.

Als erste Stufe läuft derzeit bereits die Abstimmung mit den betroffenen Bundesländern über denkbare Routen der Neubaustrecke. Im nächsten Schritt werden dann die konkreten Planungen zum Bau einer künftigen Bahntrasse beginnen. Da bis zur Fertigstellung der Alternativtrasse viel Zeit vergehen wird, müssen – darin waren sich Rüddel und Ferlemann einig – parallel weitere Lärmschutzmaßnahmen umgesetzt werden, damit das Leben für die Menschen im Mittelrheintal erträglicher wird.

Wichtig ist dem heimischen Bundestagsabgeordneten insbesondere die Gleichbehandlung des Unteren Mittelrheintals mit dem Weltkulturerbe Oberes Mittelrheintal. „Konkret bedeutet das: ergänzende Maßnahmen des aktiven und passiven Lärmschutzes sind erforderlich – wie leisere Weichen, Schienenstegdämpfer, Lärmschutzwände sowie weitere, neue Technologien zur Lärmminderung am rollenden Material und am Gleis“, betonte Rüddel.

„Ich setze deshalb mit Blick auf die tunnelgeführte Neubaustrecke Troisdorf/Mainz-Bischofsheim fest auf baldige Fortschritte. Die Menschen in unserer hochbelasteten Region müssen die Perspektive und die Hoffnung haben, dass sich für sie künftig etwas grundlegend ändern wird. Die Bahn wird bei der Mobilität der Zukunft nur dann eine herausragende Rolle spielen, wenn der Lärmschutz als zentrale Aufgabe verstanden wird. Nur eine leisere Bahn wird von den Menschen akzeptiert“, stellte Rüddel fest.


Jetzt Fan der NR-Kurier.de Lokalausgabe Neuwied auf Facebook werden!


Kommentare zu: Rüddel: „Bahnlärm-Halbierung - Machbarkeitsstudie Alternativtrasse in Arbeit“

Es sind leider keine Kommentare vorhanden

Beliebte Artikel beim NR-Kurier


Weiteres Altenheim in Bad Honnef vom Coronavirus betroffen

In einem weiteren Altenheim in Bad Honnef sind insgesamt drei Mitarbeiter und vier Bewohner positiv auf das Coronavirus SARS-CoV-2 testet worden. Betroffen ist das Evangelische Seniorenstift am Honnefer Kreuz, wie Markus Jeß, Geschäftsführer der Diacor - Gesellschaft für diakonische Aufgaben mbH mit Sitz in Bad Honnef, bestätigt.


Coronakrise: Nun 184 positive Getestete im Kreis Neuwied

Mit Stand vom 8. April sind insgesamt 184 positive Corona-Fälle im Kreis Neuwied registriert. Die Vorbereitungen für zwei weitere Fieberambulanzen laufen. Sie gehen in Puderbach und Unkel in der nächsten Woche an den Start.


B8: Fahrer knallt gegen Baum und wird schwer verletzt

Am Mittwoch, 8. April kam es gegen 17.30 Uhr auf der B 8 wieder zu einem schweren Verkehrsunfall. Der 32-jährige Fahrer eines PKW aus dem Kreis Altenkirchen befuhr die Bundesstraße in Richtung Kircheib. In der Gemarkung Mendt kam das Fahrzeug von der Fahrbahn ab und prallte gegen einen Baum. Der Fahrer wurde im Fahrzeug eingeklemmt und musste von der Feuerwehr befreit werden.


Region, Artikel vom 08.04.2020

Eisdielen müssen geschlossen bleiben

Eisdielen müssen geschlossen bleiben

Die rechtliche Einschätzung, wie die Verbote und Forderungen der Corona-Bekämpfungsverordnung des Landes Rheinland-Pfalz auszulegen sind, hat in den vergangenen beiden Wochen vor Ort zu reichlich Diskussionen bei den Ordnungsbehörden geführt.


Klara hat ein großes Herz für Tiere und sammelt für Zoo Neuwied

Zurzeit haben es aufgrund der Corona-Krise viele schwer, auch der Neuwieder Zoo hat durch die fehlenden Einnahmen massiv Probleme und freut sich sehr über die Sammelaktion der kleinen Klara aus Oberbieber.




Aktuelle Artikel aus der Politik


CDU-Stadtratsfraktion setzt Zeichen der Solidarität

Neuwied. „Gerade in der momentanen Ausnahmesituation, in denen keinerlei Einnahmen zu erzielen sind, die Kosten aber ungebremst ...

VG Unkel öffnet ab 20. April schrittweise

Unkel. „Doch wir müssen auch nach vorne sehen und haben uns der Frage gestellt, wann und wie wir unsere Verwaltung wieder ...

Landrat Hallerbach informiert über die neuesten Abstimmungen

Neuwied. Die Ministerpräsidentin hat es im Gespräch mit den Landräten und Oberbürgermeistern nochmals betont: ein echter ...

Demuth: Unverständnis über schleppende Bearbeitung von Soforthilfeanträgen

Linz. Ellen Demuth berichtet verwundert: "Während im Nachbarbundesland die Finanzhilfen schon nach zwei Tagen auf den Konten ...

Kommt Fußgänger- und Radfahrerbrücke zwischen Erpel und Remagen?

Erpel. Insgesamt hatten über 4.000 Menschen beidseits des Rheins an der Befragung teilgenommen. Über 3.500 Fragebögen wurden ...

Förderaufruf für Radwege im ländlichen Raum

Mainz/Region. Mit dem 1. Förderaufruf für Investitionen in kleine Infrastrukturmaßnahmen werden 4 Millionen Euro (ELER- und ...

Weitere Artikel


Frontalzusammenstoß auf der Alteck - drei Verletzte

Neuwied. Bei dem Überholvorgang kollidierte der 18-Jährige frontal mit dem 42-jährigen Fahrer eines PKW Ford Fiesta, der ...

KG Gladbach: Toller Start ins neue Jahr – der Kartenvorverkauf läuft

Gladbach. Auch in diesem Jahr waren wieder viele Fassenachter gekommen, um mit der Karnevalsgesellschaft das neue Jahr einzuläuten ...

Leserbrief zur GSG Affäre in Neuwied

Zu dem vorgenannten Artikel schreibt Christian Scheidgen:
„Wenn sich der Theaterdonner um die sogenannte GSG Affäre verzogen ...

Historisches Ereignis: Erstmals Neuwieder Wein zu „Johanniswein“ gesegnet

Neuwied. Denn zur Segnung des Johannis-Weines erfüllten nicht nur die weißen Gewänder des Ordens durch die Prämonstratenser-Tertiaren ...

Schweißtechnik am technischen Campus Neuwied erweitert

Neuwied. Der komplett neu ausgestattete Bereich Schweißtechnik präsentiert sich mit fortschrittlicher Technik und bietet ...

Leiter des Rechnungs- und Gemeindeprüfungsamtes verabschiedet

Neuwied. Lutz Schäfer begann seine berufliche Laufbahn 1977 als Regierungsinspektor-Anwärter bei der damaligen Bezirksregierung ...

Werbung