Werbung

Region | - keine Angabe -


Nachricht vom 03.01.2020    

Arbeitsmarkt im Kreis: 2019 war ein „Jahr der Stabilität“

Da der Winter bislang recht mild ausgefallen ist, waren seine Auswirkungen auf den regionalen Arbeitsmarkt der Arbeitsagentur Neuwied relativ gering. Im Dezember fiel allerdings der Anstieg der Arbeitslosen um 269 im Vergleich zum Vormonat stärker aus. Zum Jahresende waren im Gesamtbezirk, der die beiden Landkreise Neuwied und Altenkirchen umfasst, 7.446 Menschen arbeitslos gemeldet. Damit gab es 90 Arbeitslose mehr als vor einem Jahr.

Die Agentur für Arbeit in Neuwied (Foto: Archiv)

Kreisgebiet. Der Arbeitsmarkt befindet sich bei Betrachtung des Kalenderjahres 2019 allerdings in einem stabilen Zustand. Die Arbeitslosenquote liegt im Dezember bei 4,4 Prozent – zum Jahresbeginn waren es noch 4,7 Prozent, und im Jahresverlauf bewegte sie sich zwischen 4,2 und 4,7 Prozent.

„Dieser Anstieg ist wie jedes Jahr auf saisonale Faktoren zurückzuführen und wird voraussichtlich im ersten Quartal 2020 noch deutlicher werden“, erklärt Karl-Ernst Starfeld, Leiter der Neuwieder Arbeitsagentur. Durch den im Dezember noch verhaltenen Winter konnten viele witterungsabhängige Betriebe zunächst auf die üblichen Zwangspausen verzichten. Viele Betriebe nutzen für die auftragsschwache Zeit auch die Möglichkeit von Kurzarbeitergeld, und mussten so keine Beschäftigungsverhältnisse auflösen. „Im Agenturbezirk befinden sich derzeit etwa 20 Betriebe mit rund 800 betroffenen Arbeitnehmern in Kurzarbeit, davon einige Maschinenbauer und Automobilzulieferer ”, so der Agenturleiter.

Der Zugang an neuen Arbeitsstellen war gegen Jahresende auch verhalten: Die Arbeitgeber der Region meldeten im Dezember 444 neue freie Arbeitsstellen, das sind 74 weniger als im November und 150 weniger als im gleichen Monat des vergangenen Jahres.

Positive Entwicklung am Arbeitsmarkt
„Insgesamt betrachtet blieb das Jahr 2019 bis zum Jahresende ein Jahr der Stabilität und insgesamt positiver Entwicklung am Arbeitsmarkt, wenn auch verhaltener als im Vorjahr. Vor allem die Betrachtung der Beschäftigungszahlen stimmt optimistisch“, sagt Starfeld. Die Zahl der sozialversicherungspflichtig Beschäftigten mit Arbeitsort im Agenturbezirk liegt mit 102.240 (Stand 30.06.2019) auf einem hohen Niveau und konnte im Vergleich zum Vorjahresquartal um 2,9 Prozent gesteigert werden.

„Diese Entwicklung ist vor dem Hintergrund der um sich greifenden Fachkräftebedarfe mehr als erfreulich“, erklärt Karl-Ernst Starfeld. Auch die stetige Anpassung der arbeitsmarktpolitischen Instrumente an den Personalbedarf vor Ort seien wichtige Faktoren einer erfolgreichen Arbeit.

Abschließend der Blick auf die Entwicklung der Arbeitslosigkeit der beiden Landkreise des Agenturbezirks Neuwied: Im Kreis Neuwied haben derzeit 4.374 Menschen keinen Job – 167 mehr als im November, und 58 weniger als im Dezember 2019. Die Quote liegt jetzt bei 4,4 Prozent, 0,1 Punkte über dem Wert des Vormonats und 0,2 Punkte unter dem des Vorjahresmonats.

Im Landkreis Altenkirchen sind aktuell 3.072 Frauen und Männer arbeitslos gemeldet; das sind 102 mehr als im November und 148 mehr als im Vorjahr. Die aktuelle Quote ist mit 4,3 Prozent um 0,2 Punkte gegenüber dem Vormonat als auch dem Vorjahresmonat gestiegen. (PM)


Weitere Bilder (für eine größere Ansicht klicken Sie bitte auf eines der Bilder):
 


Kommentare zu: Arbeitsmarkt im Kreis: 2019 war ein „Jahr der Stabilität“

Es sind leider keine Kommentare vorhanden

Anmeldung zum NR-Kurier Newsletter


Mit unserem kostenlosen Newsletter erhalten Sie täglich einen Überblick über die aktuellen Nachrichten aus dem Kreis Neuwied.

Beliebte Artikel beim NR-Kurier


Weitere einschränkende Maßnahmen für den Kreis Neuwied

Am Donnerstag sind 21 neue Fälle registriert worden. Die Summe aller Fälle steigt auf 717 an. Der Inzidenzwert liegt gemäß aktueller Berechnung des Landesuntersuchungsamtes Rheinland-Pfalz nun bei 50,3. Damit liegt der Kreis Neuwied weiterhin in der Warnstufe „rot“ und gilt als Risikogebiet.


Wirtschaft, Artikel vom 21.10.2020

Elektro-Autohersteller Tesla übernimmt ATW Neuwied

Elektro-Autohersteller Tesla übernimmt ATW Neuwied

Nun ist es offiziell, der Elektro-Autohersteller Tesla übernimmt die Firma ATW Neuwied. Das Bundeskartellamt hat der Fusion der beiden Unternehmen zugestimmt. Details des Zusammenschlusses wurden nicht mitgeteilt. Beide Unternehmen hielten sich noch bedeckt.


Region, Artikel vom 22.10.2020

L 265 bekommt Betonrandbalken bei Linkenbach

L 265 bekommt Betonrandbalken bei Linkenbach

Das Land Rheinland- Pfalz, vertreten durch den Landesbetrieb Mobilität Cochem-Koblenz, baut an der L 265 zwischen der L 266 und der Ortslage Linkenbach mehrere Betonrandbalken an den vorhandenen Straßenkörper an.


Mann musste von Feuerwehr aus Steiger gerettet werden

Am 21. Oktober, gingen kurz nach 15 Uhr die Melder bei den Kameraden der Feuerwehren Großmaischeid und Dierdorf. Die Leitstelle meldete eine dringende Höhenrettung aus einem Kran in Großmaischeid.


Straßenbauarbeiten im Kreis bringen Beeinträchtigungen

Im Auftrag des Landesbetriebes Mobilität Cochem-Koblenz werden im Kreis Neuwied in den nächsten Wochen zahlreiche Straßenabschnitte mit Fräse und Asphaltfertiger instandgesetzt. Betroffen sind folgende Straßen: L267 / K62 / K67 / K69 / K124 / K148.




Aktuelle Artikel aus der Region


Straßenbauarbeiten im Kreis bringen Beeinträchtigungen

Neuwied. Bei den Bauarbeiten handelt es sich um ein schnelles Bauverfahren, bei dem nach dem Abfräsen eine neue vier Zentimeter ...

Weitere einschränkende Maßnahmen für den Kreis Neuwied

Kreis Neuwied. Seit einigen Tagen bewegt sich der Inzidenzwert für den Kreis Neuwied um den Wert 50 und damit immer wieder ...

Junge Graffiti-Künstler gestalten Außenwände des Jugendtreffs

Neuwied. Mit den unscheinbaren Fassaden ist es nun allerdings vorbei. Verantwortlich für deren farbenfrohe Umgestaltung sind ...

Ortsgemeinde Linkenbach unterstützt ortsansässige Vereine

Linkenbach. Die Ortsgemeinde Linkenbach unterstützt deshalb mit einem Hilfspaket die Linkenbacher Kirmesgesellschaft und ...

Pandemie-Bedingungen im Kreisjugendamt

Neuwied. Dem Bericht des Leiters des Kreisjugendamtes, Jürgen Ulrich, konnten die Mitglieder des Jugendhilfeausschuss entnehmen, ...

L 265 bekommt Betonrandbalken bei Linkenbach

Linkenbach. Die L 265 weist teilweise eine Fahrbahnbreite von nur 5,30 Meter auf. Dieser Umstand zwingt den Schwerlastverkehr ...

Weitere Artikel


CDU-Fraktion: GSG Affäre wird lückenlos aufgeklärt

Neuwied. Hahn sagt weiter: „Es gibt viele offene Fragen, die zu klären und zu erklären sind. Hier ist auch der ehemalige ...

Kitas: Damit im Notfall die Hilfe nah ist

Andernach. Schon seit Jahren übernimmt die Unfallkasse Rheinland-Pfalz für alle Lehrkräfte, PES-Kräfte (PES = Personalmanagement ...

Neuer Chefarzt im Evang. Krankenhaus Dierdorf/Selters

Dierdorf/Selters. „Wir haben mit Dr. Peter Flies einen Mediziner gewonnen, der sich durch seine hohe Expertise im Bereich ...

Die Sternsinger sind unterwegs und gehen von Haus zu Haus

Dierdorf. Die Kinder bringen als Sternsinger den Segen Gottes in die Häuser, singen und sammeln für Kinder in Not. Der traditionelle ...

Den winterlichen Saynsteig erleben

Bendorf. Mit seinen atemberaubenden Aussichtspunkten, der Bachauenlandschaft im Brextal und den Sehenswürdigkeiten im Kulturpark ...

Funkenparty der Zippchensfunken am 10. Januar in Kölsch-Büllesbach

Buchholz. Bevor die Funkenparty am Abend startet, wird nachmittags der Kinderkarneval gefeiert. Mit Tanzgruppen aus der Region, ...

Werbung