Werbung

Nachricht vom 27.12.2019    

Klaus Mertensacker: Engagement ohne Ende mit Herz und Hartnäckigkeit

Klaus… wer? Das wird man in Oberhonnefeld-Gierend nicht hören. Jeder kennt ihn dort. Den quirligen 78-Jährigen, der vor 45 Jahren von Linz nach Oberhonnefeld-Gierend gezogen ist. Der Liebe wegen. Aus der Liebe zu seiner Frau wurde auch eine Liebe zu dem Ort, in dem Klaus Mertensacker 40 Jahre im Gemeinderat politisch aktiv war.

Klaus Mertesacker (Mitte) erhielt den Ehrenamtspreis der Verbandsgemeinde überreicht. Foto: Wolfgang Tischler

Oberhonnefeld-Gierend. Davon hat Klaus Mertesacker 15 Jahre lang die Geschicke des Ortes als Ortsbürgermeister gestaltet. Wichtige Projekte, wie die Realisierung des Kultur- und Jugendzentrums, der Bau des Westerwaldparks und die von ihm mitgestaltete Ortschronik fielen in die Amtszeit von Klaus Mertensacker.

Klaus Mertensacker engagiert sich unermüdlich ehrenamtlich für den Zusammenhalt der Menschen und für die Kultur im Ort. Als Mitglied im Schützenverein. Als Mitglied und zeitweiser Vorstand im Männergesangsverein. Im Boule-Club. Als Gründungsmitglied des Verschönerungsvereins und des Karnevalsclubs KC Weeste Näh. Als Mitinitiator des inzwischen überregional bekannten Martinszuges. Und als Chronist der örtlichen Zeche Girmscheid zu Gierend. Als wenn das nicht ausreichen würde, ist Klaus Mertensacker auch überregional ehrenamtlich engagiert. Zum Beispiel als Mitglied und zeitweiser Vorstand des SV Ellingen.

Darüber hinaus ist er seit 1970 in der SPD mit zahlreichen herausragenden Positionen, etwa als langjähriger Vorsitzender des Ortsvereins Honnefeld und Kreisvorsitzender der SPD Arbeitsgemeinschaft 60plus. 15 Jahre lang hat Klaus Mertensacker die Interessen der SPD im damaligen Verbandsgemeinderat Rengsdorf vertreten.



Bei all den vielfältigen Tätigkeiten ist Klaus Mertensacker immer ein bodenständiger Mensch geblieben, der den Kontakt zu seinen Mitmenschen gesucht und nie verloren hat. Höchst kommunikativ, immer zu einem Schwätzchen oder einem Scherz aufgelegt und nie schlecht gelaunt.

Wenn er mit seinem roten Flitzer im Ort unterwegs ist, darf man allerdings nicht schreckhaft sein. Nicht selten kommt es vor, dass es plötzlich neben einem hupt und ein freundlich lachender Klaus Mertensacker aus dem Auto herauswinkt. Schon oft haben sich daraus nette Gespräche und neue Projekte entwickelt. Klaus Mertensacker: Ein Ehrenamtler mit Herz und Seele! Auf Vorschlag der Ortsgemeinde wurde ihm nun der Ehrenamtspreis der Verbandsgemeinde verliehen.


Jetzt Fan der NR-Kurier.de Lokalausgabe Rengsdorf auf Facebook werden!


Kommentare zu: Klaus Mertensacker: Engagement ohne Ende mit Herz und Hartnäckigkeit

1 Kommentar

Besser kann man die hohe Agilität und seine unwiderstehliche Kommunikationsfähigkeit nicht beschreiben. "Er hat`s verdient".
Herzlichen Glückwunsch!!!

Ralph Thelen, Ellingen


#1 von Ralph Thelen, am 08.01.2020 um 19:41 Uhr

Anmeldung zum NR-Kurier Newsletter


Mit unserem kostenlosen Newsletter erhalten Sie täglich einen Überblick über die aktuellen Nachrichten aus dem Kreis Neuwied.

» zur Anmeldung



Aktuelle Artikel aus der Region


Kloster und Burg Ehrenstein: ganz viel Geschichte im Tal der Wied

Ehrenstein. Eine Burg gleich neben einem Kloster, nicht oft findet man diese Gebäude so eng nebeneinander. In der Gemeinde ...

Corona im Kreis Neuwied: Inzidenz bei 79,2

Neuwied. Die Kreisverwaltung meldet am Freitag insgesamt 18 Neuinfektionen, sie verteilen sich auf 15 Haushalte.

Der Kreis ...

Westerwaldwetter für das Wochenende: Wolken, Nebel und Sonne

Region. Von der frühen Donnerstagnacht bis zum Nachmittag hielt uns ein Sturmtief über dem Westerwald in Atem. Verwirrung ...

Hochwasser und Sturzfluten-Vorsorgekonzept vorgestellt

Großmaischeid. Eins wurde direkt von Anfang an von dem vortragenden Diplom-Ingenieur Eckhard Hölzemann klargemacht: Einen ...

Tragehilfe für den Rettungsdienst: Drehleiter aus Dierdorf unterstützte in Pleckhausen

Pleckhausen. Beim Eintreffen der Feuerwehren wurde der Patient bereits durch den Rettungsdienst betreut. Der Einsatzleiter ...

Elektromobilitätskonzept ist fertig

Unkel. Das interkommunale Elektromobilitätskonzeptes für die LEADER-Region Rhein-Wied ist nunmehr fertiggestellt. Das rund ...

Weitere Artikel


Deichbouler Neuwied mit toller Entwicklung

Neuwied. Vier Mal wöchentlich wird inzwischen in den Goethe-Anlagen Boule gespielt, und das unverwechselbare Geräusch der ...

Unfallflucht in Engers dank Zeugen geklärt

Neuwied. Am 26. Dezember bat die Polizei Neuwied in einer Pressemitteilung die Bevölkerung um Hinweise im Zusammenhang mit ...

Bären verlieren in der Endphase gegen die EG Diez-Limburg

Neuwied. Punkte gab es für die Neuwieder an der Lahn zwar nicht, auszusetzen hatte Trainer Leos Sulak nach einer guten, spannenden ...

Grund des Großeinsatzes der Rettungskräfte an Heiligabend in Asbach geklärt

Asbach. Nach ersten Befragungen der Geschädigten konnte nun in Erfahrung gebracht werden, dass bereits Anfang des Monats ...

Weitere Ergebnisse der Sportschützen von den Kreismeisterschaften

Luftpistole-Auflage:
Senioren I: 1. Jürgen Krämer (Honnefeld) 294,8 Ringe, 2. Jörg Hillenbach (Rott-Wied) 293,3, 3. Herbert ...

Beirat Migration und Integration hat sich in Bendorf konstituiert

Bendorf. Die sechs Beiratsmitglieder stammen aus der Türkei, Aserbaidschan, Nigeria, Syrien, Tansania und den Vereinigten ...

Werbung