Werbung

Nachricht vom 25.12.2019    

Jutta Bord: Steht im Hintergrund mit Herz und Rat beiseite

Hospiz, auf lateinisch „hospitium“ steht für „Herberge und Gastfreundschaft“. Wenn man Hospiz hört, dann sprechen viele Menschen von „Einrichtungen, in denen Sterbebegleitung“ durchgeführt wird. „Hospize haben es sich zur Aufgabe gemacht, unheilbar Kranke in ihrer letzten Lebensphase im Sinne der Palliative Care zu versorgen.

Jutta Bord bekam den Ehrenamtspreis verliehen. Foto: Wolfgang Tischler

Melsbach. Palliative Care ist dabei die Sorge um Schmerzfreiheit und Lebensqualität. Ein Kriterium für Hospize ist die Einbeziehung von freiwilligen Begleitpersonen.“ Für Jutta Bord aus Melsbach ist diese Aufgabe eine Herzensangelegenheit. Im Jahr 2001 hat Jutta die Ausbildung zum Hospizbegleiter gemacht. Seitdem betreut sie viele Menschen auf ihrem letzten Lebensweg.

Mit Empathie, Aufgeschlossenheit und mit ihrem Herzen stützt sie die Menschen in einer der schwersten Lebensphasen. Aber auch die Angehörigen finden bei ihr Hilfe, Rat und Verständnis, um ihren Liebsten auf diesem Weg zu begleiten. Die seelsorgerische Arbeit umfasst neben Beratungen, Gespräche über aufkommende Probleme auch das offene Ohr oder eine Schulter an denen sich die Betroffenen lehnen können.

Zusätzlich ist Jutta Bord auch sehr aktiv bei der Gestaltung und Durchführung von den jährlichen Grillfesten und Weihnachtsfeiern mit den betroffenen Familien. Dabei backt sie immer wieder sehr schöne Kuchen und Torten, bei denen man ihre ganze Leidenschaft und ihr Herz für diese Arbeit schmecken kann.

Neben der Pflege ihrer eigenen Mutter, die für Jutta selbstverständlich ist, besucht sie seit 2008 auch viele Wachkomapatienten. Und dabei kommen immer wieder Situationen vor, in denen gerade die Angehörigen sehr mit ihrem Umfeld kämpfen. Seinen Liebsten in eine Pflegeeinrichtung zu geben, stößt oftmals auf Unverständnis bei Freunden und Bekannten. Eine Frage, welche man dabei aber nie vergessen darf, lautet: „Wie belastet diese schwierige Situation die Angehörigen?!“ Und hier steht Jutta den Betroffenen zur Seite. In vielen Gesprächen werden Probleme und Unsicherheiten angesprochen. Gelebte Erfahrungen und Verständnis für die aufgewühlte Seele geben den Angehörigen Kraft und Energie, den weiteren Lebensweg zu gehen.



Bei allen was Jutta Bord in ihrer ehrenamtlichen Arbeit macht – sie sieht sich selber im Hintergrund, um Menschen einfach nur zu helfen. Ihre Haltung spiegelt sich in ihrem Handeln und Tun wider. Arbeit annehmen und anpacken, dass andere Menschen auf die eine oder andere Weise ein bisschen Glück im Leben erfahren dürfen – das ist für Jutta selbst eine lebensreiche Erfüllung.

Jutta Bord ist, auch wenn sie es nicht gerne hören möchte, ein Vorbild für alle – im gemeinsamen Zusammenleben, im Respekt dem Gegenüber und in der Unterstützung und Hilfestellung für Andere. „Dieser tollen, intensiven und verständnisvollen Arbeit gebührt unser herzlichster Dank“, sagt die Ortsgemeinde Melsbach und schlug Jutta Bord für den Ehrenamtspreis der Verbandsgemeinde vor.



Lesen Sie gerne und oft unsere Artikel? Dann helfen Sie uns und unterstützen Sie unsere journalistische Arbeit im Kreis Neuwied mit einer einmaligen Spende über PayPal oder einem monatlichen Unterstützer-Abo über unseren Partner Steady. Nur durch Ihre Mithilfe können wir weiterhin eine ausgiebige Berichterstattung garantieren. Vielen Dank!



Lokales: Rengsdorf & Umgebung

Jetzt Fan der NR-Kurier.de Lokalausgabe Rengsdorf auf Facebook werden!


Kommentare zu: Jutta Bord: Steht im Hintergrund mit Herz und Rat beiseite

Es sind leider keine Kommentare vorhanden

Anmeldung zum NR-Kurier Newsletter


Mit unserem kostenlosen Newsletter erhalten Sie täglich einen Überblick über die aktuellen Nachrichten aus dem Kreis Neuwied.

» zur Anmeldung



Aktuelle Artikel aus der Region


Friedhelm Born - Kreativer und einfühlsamer Berater mit großem Engagement

Straßenhaus. Friedhelm Born gibt seit über 30 Jahren kostenlose Auskünfte und Tipps zu vielen Rentenangelegenheiten. Außerdem ...

Lernpaten gesucht: Zwei Stunden Zeit für eine bessere Kinder-Perspektive

Kreis Neuwied. "Irgendwie", findet Nadine* (7), "bist du manchmal wie meine Oma. Die sagt, dass ich üben muss. Du sagst das ...

1100 Jahre Bad Honnef: Neuer Bildkalender 2023 erinnert ans Jubiläumsjahr

Bad Honnef. Ob Landschaftsaufnahmen, Stadt- und Vereinsfeste oder Sportveranstaltungen – der 30 x 30 Zentimeter große Kalender ...

Gesangvereins Thalhausen gab Weihnachtskonzert in St. Wendelinus-Kirche Kleinmaischeid

Kleinmaischeid. Diakon Norbert Hendricks hatte für eine angenehme Temperatur in der Kirche gesorgt und richtete ein Grußwort ...

Samstagswanderungen: Wanderungen vom Wiedtal auf die Höhen und auf dem Bergischen Weg

Neuwied. Die Samstagswanderer sind am 10. Dezember mit Gerhard Spielmann unterwegs. Gewandert wird vom Parkplatz hinter der ...

Mittwochswanderungen: Römer- und Kelten-Wanderweg und Willy-Brandt-Forum erkunden

Neuwied. Bei der Wanderung am 7. Dezember geht es vom Parkplatz am Heidegraben zum Kastellplatz, durch den Limesgraben zum ...

Weitere Artikel


Neuwied: acht Unfälle und eine Trunkenheitsfahrt

Neuwied. Die Polizei berichtet zu den beiden Unfällen mit Flucht wie folgt: Zum einen ereignete sich am ersten Weihnachtsfeiertag ...

Letzter Spieltag 2019 der Nachwuchs-Korbballer des TV Feldkirchen

Feldkirchen. Die zweite Mannschaft musste drei Spiele bestreiten, die ziemlich unterschiedlich ausfielen. So verlor der TV ...

Kolumne: Ciao Bella mit Beilage

Dierdorf/Volterra. Besonders trubelig gestaltete sich der Abschied einer großen Gruppe von Wirtschaftsfachleuten, die mit ...

Sportschützen starten in die Kreismeisterschaften

Neuwied. Natürlich sind auch in diesem Jahr auf den vorderen Plätzen die alt bekannten Namen zu finden, wie Wester, Bonn, ...

Kulturstiftung fördert das Projekt "Kubi:Land"

Mainz/Region. Mit dem Projekt „Kubi:Land" unter der Schirmherrschaft von Kulturminister Prof. Dr. Konrad Wolf, werden Kinder ...

Das waren 2019 die schönsten Erlebnisse unserer Leser

Durchatmen! Weihnachten ist in vollem Gange, das Jahr liegt fast schon wieder hinter uns. Kommt es Ihnen auch so vor, als ...

Werbung