Werbung

Nachricht vom 19.12.2019    

Rüddel informierte sich über Angebot und Arbeit Asbacher Tafel

„Gerade in der Advents- und Weihnachtszeit gilt es Gutes zu tun. Eine Institution die ‚Gutes tun‘ aber nicht nur auf den weihnachtlichen Festkreis begrenzt, sondern für die dies das ganze Jahr über gilt, sind in Deutschland die Tafeln, wie hier in Asbach“, erklärte der heimische CDU-Bundestagsabgeordnete Erwin Rüddel bei einem Informationsbesuch.

Erwin Rüddel traf sich zu einem Informationsaustausch in der Asbacher Tafel mit Ursula Prusseit und Gottfried Assenmacher. Foto: pr

Asbach. Tafel-Vorsitzende Ursula Prusseit und 1. Kassierer Gottfried Assenmacher informierten den Christdemokraten über ihr von derzeit 75 freiwilligen ehrenamtlichen Helfern mit getragenes Engagement. Jeweils donnerstags ist die seit Anfang 2016 als selbstständiger Verein geführte Asbacher Tafel, in der Bahnhofstraße 27, Anlaufstelle für bedürftige Menschen aus der Verbandsgemeinde Asbach.

Ziel der um einen Ausgleich bemühten Tafel in Asbach ist es, qualitativ einwandfreie Nahrungsmittel, die im Wirtschaftsprozess nicht mehr verwendet werden, an Menschen in Not zu verteilen: „Wir geben nur das ab, was wir auch selber essen würden. Wir wollen Bedürftige durch regelmäßige, wöchentliche Ausgabe von Lebensmitteln und Gütern für den täglichen Gebrauch dauerhaft unterstützen. Die Lebensmittelabgabe erfolgt unter Beachtung der Lebensmittelhygieneverordnung, des Infektionsschutzgesetzes und der Einhaltung der Kühlkette.“

Wer die Angebote der Tafel in Anspruch nehmen darf, ist durch eine vorausgehende Bedürftigkeitsprüfung genau geregelt. Zu den Tafel-Berechtigten gehören unter anderen Hartz 4- beziehungsweise Wohngeldempfänger. „Alleinstehende Rentnerinnen mit wenig Altersgeld, Alleinerziehende, natürlich auch Flüchtlinge und Asylbewerber zählen beispielsweise zu unserer Kundschaft“, informierten die beiden Vorstandsmitglieder der Tafel.

Die Anzahl der Asylanten macht zurzeit rund 30 Prozent der Tafel-Kundschaft aus. „Hier treffen sich hell- und dunkelhäutige Bedürftige. Für uns spielt es keine Rolle welcher Nationalität oder Religion unsere Klientel ist. Es zählt nur die nachgewiesene und bestätigte Bedürftigkeit“, so Ursula Prusseit mit dem Hinweis auf eine 13-köpfige Familie.

Die Struktur der Asbacher Tafel ist breit gefächert. „Neben der Abgabe von Lebensmitteln, bieten wir Sprachkurse an und führen regelmäßige Veranstaltungen durch, die Integration und Zusammenhalt fördern“, äußerte Gottfried Assenmacher. Dabei handelt es sich um zahlreiche Aktivitäten: Jährliches Helferfest, Prinzen-, Geburtstags-, Herbst-, Advents- und monatliches Integrationscafé.

Hinter all dem steht eine Logistik, die von den Tafel-Ehrenamtlichen freiwillig und ohne Aufhebens geleistet wird: Warenbeschaffung und -abholung, organisieren von Großspenden, Warenvorbereitung und -ausgabe, Organisation der Cafeteria, Soziale Fragen, Verwaltung, Öffentlichkeitsarbeit aber auch Organisation und Durchführung von Deutsch-Sprachkursen, Intensivkursen, Tageskursen, Alphabetisierungskursen sowie Kinderbetreuung bei Sprachkursen und Tafelausgabe.

„All dies wäre ohne die Unterstützung von Großlieferanten, wie Bäckereien, Lebensmittelgeschäften und -discountern, Molkereien sowie weiteren gar nicht zu leisten. Dabei bleibt festzustellen, dass wir stets einwandfreie und keine dem Verfallsdatum preisgegebene Lebensmittel anbieten. Und das für momentan 85 Haushalte pro Woche, wobei der Bedarf durchaus schwankend ist. Unsere Kundschaft reicht vom Kind bis zum Greis“, konkretisierten die Tafel-Vertreter.

„Es könnten noch viel mehr kommen. Wir haben das Angebot. Aber manche haben Scham die Tafel aufzusuchen. Andere wiederum äußern Gefühle großer Dankbarkeit“, konstatierte Ursula Prusseit mit einem positiven Verweis hinblickend der in die Tafel integrierten Cafeteria: „Hier können wir beobachten, dass Kommunikation und Freundschaften entstehen – sozusagen als seelische Nahrung.“

Die Voraussetzung dafür werde durch das Angebot von Deutsch-Sprachkursen geschaffen: „Integration funktioniert nur, wenn hier Leute deutsch sprechen.“ Damit die vielfältigen Aufgaben der Tafel bewältigt werden können ist man immer auf der Suche nach weiteren freiwilligen Helferinnen und Helfern. „Besonders unsere älteren Damen und Herren sind mit viel Lebenserfahrung und Freude bei der Arbeit“, bekannte 1. Vorsitzende Prusseit.

„Die Leistungen und Angebote der Asbacher Tafel sind vorbildlich. Hier wird auch ein integrierter Umgang miteinander gefördert und gelebt. Mein Dank und meine persönliche Anerkennung gilt den vielen ehrenamtlich tätigen Helferinnen und Helfern, die all das durch ihren freiwilligen Einsatz erst möglich machen, denn sie bescheren durch ihre Arbeit über das ganze Jahr hinweg“, bekräftigte Erwin Rüddel. (PM)


Jetzt Fan der NR-Kurier.de Lokalausgabe Asbach auf Facebook werden!


Kommentare zu: Rüddel informierte sich über Angebot und Arbeit Asbacher Tafel

Es sind leider keine Kommentare vorhanden

Anmeldung zum NR-Kurier Newsletter


Mit unserem kostenlosen Newsletter erhalten Sie täglich einen Überblick über die aktuellen Nachrichten aus dem Kreis Neuwied.

Beliebte Artikel beim NR-Kurier


Kompletter Bretterverschlag oder Hütte im Wald entsorgt

Eine umfangreiche Menge Müll haben Unbekannte an der Kirchberghütte „entsorgt“. Dabei handelt es sich offenbar um Teile eines großen Bretterverschlags oder einer Hütte. Die Servicebetriebe Neuwied (SBN) mussten mit einem LKW anrücken, um die Teile einzusammeln und abzufahren.


Waldbrand an gleicher Stelle – L 272 zeitweise voll gesperrt

Am Freitag, 18. September, wurden mehrere Feuerwehren der Verbandsgemeinde Asbach gegen 15.05 Uhr alarmiert. Gemeldet war ein Waldbrand im Bereich Asbach Altenburg. Wie sich schnell herausstellte lag die Einsatzstelle aber im Bereich Rott. Daraufhin wurden Wehren aus der VG Altenkirchen-Flammersfeld ebenfalls alarmiert.


Coronafall an der Römerwall-Schule - 120 Personen in Quarantäne

Nachdem am gestrigen Mittwoch kein neuer Fall gemeldet wurde, gibt es am heutigen Donnerstag, den 17. September vier neue Fälle. Darunter ist auch ein Fall an der Römerwall-Schule in Rheinbrohl. Aktuell sind 120 Kontaktpersonen der Kategorie 1 ermittelt und in Quarantäne versetzt worden. Die Testungen erfolgen zeitnah.


Region, Artikel vom 18.09.2020

Corona-Praxis der VG Bad Hönningen zieht um

Corona-Praxis der VG Bad Hönningen zieht um

Ab dem 28. September 2020 zieht die Corona-Praxis der Verbandsgemeinde Bad Hönningen von der Bad Hönninger Sprudelhalle in die Räumlichkeiten des ehemaligen Kindergartens St. Suitbert, Hauptstraße 96, 56598 Rheinbrohl um. Am heutigen Freitag (18. September) gab es in der Stadt Neuwied einen neuen Coronafall.


Feuerwehren retten gehbehinderten PKW-Fahrer aus misslicher Lage

In dem Isenburger Ortsteil Siedlung kam es am Donnerstag, den 17. September zu einem Unfall, der einen Feuerwehreinsatz erforderlich machte. Ein PKW war von der Straße abgekommen und erst in einem steilen Hang zum Stehen gekommen. Da der Fahrer gehbehindert ist, konnte er sich nicht selbst befreien.




Aktuelle Artikel aus der Politik


Landesinitiative „Ich bin dabei“ - auch in Puderbach

Puderbach. Der Beauftragte für ehrenamtliches Engagement der Staatskanzlei Rheinland-Pfalz, Bernhard Nacke, moderierte die ...

„Ich tu's" Kreisgruppe gegründet

Neuwied. Notwendig wurde die Gründung, weil viele die Stadt betreffende Entwicklungen nicht im Stadtrat, sondern im Kreistag ...

SPD Neuwied erreicht großen Fortschritt für sozialen Wohnungsbau

Neuwied. Die SPD in Neuwied setzt sich schon seit geraumer Zeit für bezahlbaren Wohnraum ein und hat mit Ihrem Antrag „Sozialer ...

Container schaffen zusätzliche Klassenräume in Grundschulen

Neuwied. Ende Juni wurde beschlossen, die Geschwister-Scholl-Schule um zwei, die Maria-Gorretti und die Kunostein-Grundschule ...

Tanja Kock neue CDU-Mitgliederbeauftragte in VG Unkel

Unkel. Tanja Kock kündigte an, dass sie die Mitgliederbetreuung – in enger Abstimmung mit den Mitgliederbeauftragten in den ...

Unkel und Kamen bleiben im Gespräch

Unkel. Um die Städtepartnerschaft zwischen beiden Kommunen trotz des Ausnahmejahres 2020 zu pflegen, trafen sich die Bürgermeister ...

Weitere Artikel


Erster Adventmarkt in Niederhonnefeld war ein voller Erfolg

Straßenhaus. Von Christbaumschmuck, Deko aus Holz, Seifen, Kunsthandwerk, Schmuck, Keramik, Weihnachtskarten, Handarbeiten ...

Radweg durchs Engerser Feld ist fertiggestellt

Neuwied. Zwar liegt die Schlussrechnung noch nicht vor, in der Neuwieder Verwaltung geht man jedoch davon aus, dass man knapp ...

Lernwerkstatt im Marienhaus Klinikum St. Elisabeth eröffnet

Neuwied. Dieser ungenutzte Raum wurde so umgebaut, dass er jetzt aussieht wie ein Krankenzimmer. Lediglich die Tatsache, ...

Weihnachten mit Schimpanse und Co. im Zoo Neuwied

Neuwied. Wer dem Christkind die Gelegenheit geben möchte ungestört die Geschenke unter den Baum zu legen, ist im Zoo Neuwied ...

Änderung der Müllabfuhr wegen Weihnachten und Neujahr

Neuwied. Die reguläre Montagsleerung vom 23. Dezember findet bereits am Samstag, den 21. Dezember statt. Die Dienstagsleerung ...

Landeszuwendung für Umbau Sportplatz Heimbach-Weis kann fließen

Heimbach-Weis. Die insgesamt mit 780.000 Euro veranschlagte Umwandlung des Hartplatzes am Kieselborn in eine moderne Sportanlage ...

Werbung