Werbung

Nachricht vom 15.12.2019    

Reifen-Gundlach investiert in Daufenbach 20 Millionen Euro

Von Wolfgang Tischler

Im März dieses Jahres war Spatenstich für die 25.000 Quadratmeter große Halle der Firma Reifen-Gundlach. Am Freitag, den 13. Dezember wurde die neue Produktions- und Lagerhalle ihrer Bestimmung übergeben. Dort werden mit Hilfe neuester Technik Kompletträder für die europäische Autoindustrie montiert.

Die Gäste wurden durch die Hallen geführt. Fotos: Wolfgang Tischler

Daufenbach. Die Firma Reifen-Gundlach ist mittlerweile zum internationalen Zulieferer für die Autoindustrie aufgestiegen. In fünf Ländern Europas betreibt das Unternehmen Montagelinien zur maschinellen Herstellung von Kompletträdern. Die neueste und gleichzeitig die modernste Montagestraße wurde am Freitag, dem 13. Dezember in Daufenbach in der 25.000 Quadratmeter neuen Halle eingeweiht. Es entstehen hier rund 100 neue Arbeitsplätze.

Neben den örtlichen Bürgermeistern Annette Wagner, Achim Hoffmann, Volker Mendel konnte Geschäftsführer Gebhard Jansen, den Landrat Achim Hallerbach und den Landtagspräsidenten Hendrik Hering begrüßen. Für den passenden musikalischen Rahmen sorgte die Big Band Georg Wolf. Weiterhin waren viele hochkarätige Vertreter der Reifenbranche gekommen sowie Nachbarn, Kunden und Mitarbeiter.

Bevor es zum Festakt ging wurden die rund 300 Gäste in Gruppen durch die Hallen geführt. Am Interessantesten war sicherlich die Montagestraße für die Herstellung der Kompletträder. Hier werden am Anfang Felgen und Reifen mit Hand und nach optischer Prüfung auf die beiden Bänder gelegt. Es erfolgt vollautomatisch das Aufziehen des Reifens auf die Felge, das Aufpumpen des Reifens in Sekundenschnelle, das Auswuchten des Reifens mit Kleben der Ausgleichsgewichte, die vom Computer berechnet werden. Am Ende des Prozesses gibt es eine Endkontrolle von einem Mitarbeiter. Solange keine Fehler oder Störungen auftreten, ist keine Menschenhand mehr beteiligt. Ein Roboter übernimmt auch das Palletieren der fertigen Räder zum Versand.



Landtagspräsident Hering ging in seiner Rede zum Neubau auf die Verlässlichkeit des Unternehmens ein und hielt ein flammendes Plädoyer für den heimischen Westerwald, Rheinland-Pfalz und Europa. „Denn genau in der Mitte Europas sind wir zuhause und die Firma Gundlach mache vor, wie erfolgreich man in dieser Region mit Fleiß und dem Vorteil der zentralen Lage in der EU sein kann“, sagte Hering. Sowohl Landrat Hallerbach als auch Bürgermeiste Mendel fanden es in ihrem Grußworten gut, dass das Unternehmen immer bodenständig geblieben ist und vom Puderbach Land aus Europa beliefert.

Heimat und Westerwald ist für Gundlach in der Tat ein Faktor, denn ab Daufenbach werden Autowerke in Brüssel oder andere Kunden in Zentraleuropa versorgt. Zudem hat das Unternehmen Werke in Österreich, Ungarn, der Slowakei und Schweden. Hier werden Automarken wie Audi, BMW, Jaguar, Volkswagen, Volvo, Mercedes und weitere Hersteller sowie deren Autohäuser beliefert. Doch man sei im Westerwald zuhause und dies werde auch so bleiben betonte Jansen bei seiner Eröffnungsrede.

Durch den unterhaltsamen Abend führte der bekannten Moderator Norbert König (ZDF, „Das aktuelle Sportstudio“). Hierzu hatte das Unternehmen kurzerhand die neue Halle I in einen festlichen Rahmen gekleidet. Für die Angestellten des Unternehmens hatte man eine wunderbare Märchenwald-Atmosphäre geschaffen, in der die Mitarbeiter am Folgetag der Einweihungsgala zur Betriebsversammlung und zur anschließenden Weihnachtsfeier eingeladen wurden. woti


Lokales: Puderbach & Umgebung

Jetzt Fan der NR-Kurier.de Lokalausgabe Puderbach auf Facebook werden!

Weitere Bilder (für eine größere Ansicht klicken Sie bitte auf eines der Bilder):
     


Anmeldung zum NR-Kurier Newsletter


Mit unserem kostenlosen Newsletter erhalten Sie täglich einen Überblick über die aktuellen Nachrichten aus dem Kreis Neuwied.

» zur Anmeldung



Aktuelle Artikel aus der Wirtschaft


Firmenneugründung in Oberraden

Oberraden. Beide Betriebe arbeiten schon viele Jahre zusammen und haben sich nunmehr entschlossen, ihren Vertrieb gemeinsam ...

Gründungswettbewerb "Pioniergeist 2024" gestartet - Preisgelder im Gesamtwert von 30.000 Euro

Mainz. Der Preis für das beste Gründungskonzept ist mit 15.000 Euro dotiert, der Zweit- und der Drittplatzierte erhalten ...

Deutscher Betriebsräte-Preis 2024: Clevere Ideen von Betriebsräten aus dem Kreisgebiet gesucht

Kreisgebiet. "Ob auf dem Bau, in der Gebäudereinigung oder im Dachdecker-Handwerk - im Kreisgebiet gibt es engagierte Betriebsräte, ...

Außenhandel im nördlichen Rheinland-Pfalz weiter unter Druck

Koblenz. Die Geschäftslage wird überwiegend als schlecht bewertet, wobei Ausnahmen in den Regionen Asien/Pazifik und USA/Nordamerika ...

Ausbildungsmesse VG Asbach: "Markt der Berufe" kehrt zurück

Neustadt (Wied). Die Planungen für den „Markt der Berufe“ laufen auf Hochtouren. Über 110 Anmeldungen liegen bereits vor, ...

Raiffeisendruckerei Neuwied mit Top100-Siegel ausgezeichnet

Neuwied. Die Raiffeisendruckerei darf sich nun offiziell zu den 100 innovativsten mittelständischen Unternehmen der Bundesrepublik ...

Weitere Artikel


Umweltfrevel am Ölsbach – Vegetation entfernt, Wassertempo erhöht

Giershofen. Angefangen hatte es am Samstag, den 7. Dezember: Da wurden, wie die Recherchen unserer Zeitung ergaben, von vier ...

Inter-Regio-Cup: EHC setzt seinen Siegeszug fort

Neuwied. Herentals war im ersten Abschnitt gerade dabei, etwas die Oberhand zu gewinnen, da dämpfte Stephan Fröhlich die ...

Walter Schlund - Einsatzfreude seit vielen Jahren

Anhausen. Zum Beispiel war Walter Schlund Gründungsmitglied des Tennisvereins Kirchspiel Anhausen. Weiterhin war er ehrenamtlich ...

Ballettgruppen TV Bad Hönningen zeigten ihr Können

Bad Hönningen. Die grazilen Bewegungen wurden vom Publikum mit spontanem Beifall bedacht. Weiter im Programm folgten die ...

Gut besuchter "Weihnachtlicher Hüttenzauber" in Sayn

Bendorf. Wer das besondere Weihnachtsgeschenk suchte, war in der Gießhalle richtig. Das Ambiente des überdachten Industriedenkmals ...

Sportabzeichenverleihung des VFL Oberbieber

Neuwied-Oberbieber. Für die Sportler von der Behindertensportgruppe Ober-Niederbieber war es wieder eine besondere Herausforderung. ...

Werbung