Werbung

Nachricht vom 14.12.2019    

Neubau des Beruflichen Assessment- und Förderzentrums eingeweiht

Feierlich wurde am 4. Dezember der Neubau des Beruflichen Assessment- und Förderzentrums (AFZ) in der Januarius-Zick-Straße in Neuwied Engers eingeweiht. Das AFZ begleitet Menschen mit Behinderungen oder Beeinträchtigen bei der Berufsorientierung und der Suche nach einem möglichst geeigneten Ausbildungs-, Arbeits- oder Beschäftigungsplatz.

Das neue Gebäude des AFZ in Engers ist ein außergewöhnlicher Blickfang. Fotos: Heinrich-Haus

Neuwied. Dirk Rein, Geschäftsführer des Heinrich-Hauses, begrüßte die Gäste: „Ich bin stolz auf diesen außergewöhnlichen Ort der beruflichen Rehabilitation, der den Teilnehmern ganz neue Perspektiven eröffnet. Hier werden die Anforderungen des Bundesteilhabegesetzes konsequent umgesetzt und das starre Denken in den Kategorien Werkstatt und Berufsbildungswerk aufgelöst“, sagte er.

Obwohl das AFZ zum Unternehmensbereich Arbeit, Ausbildung & Beschäftigung des Heinrich-Hauses gehöre, sei es nun örtlich getrennt von den anderen Leistungsbereichen. Mit dem Neubau werde es in seiner institutionellen Unabhängigkeit bestärkt, denn die Diagnostik im AFZ sei unabhängig davon, ob es anschließend im Heinrich-Haus oder außerhalb der eigenen Unternehmensangebote weitergehe.

Pfarrer Paul Freialdenhoven segnete das Haus und ein von den Teilnehmern selbst angefertigtes Kreuz. „Sie haben mir gesagt, es ist ein bisschen schräg geworden. Aber so ist das Leben! Kein Teil des Kreuzes ist gleich und somit stellt es uns alle dar, wie wir hier sitzen“, sagte er und ergänzte, aufgehängt am Eingang zeige es jedem, dass wir Gott nicht gleichgültig seien.

Individuelle Förderung und berufliche Perspektiven

Umrahmt wurde die Feierlichkeit von Liedern, die die Teilnehmer des Berufsbildungsbereiches zusammen mit den AFZ-Mitarbeitern sangen. Sie hatten auch für die Dekoration gesorgt und bei der Organisation geholfen. Zudem stand leckerer Kuchen bereit. Einige Gäste nutzten den von AFZ-Leiterin Janet Leclerc angebotenen Rundgang durchs Haus, der interessante Einblicke in die Arbeit des AFZ bot.

Im Erdgeschoss des Neubaus befinden sich der Berufsbildungsbereich (BBB) und das Eingangsverfahren (EV). Im Obergeschoss sind die Vorfördermaßnahmen, also die Berufsvorbereitende Bildungsmaßnahme (BvB) und die Maßnahme zur Eignungsabklärung (EA), zu finden. Psychologen, Pädagogen, Ausbilder und weitere Mitarbeiter erläuterten ihre Aufgaben. Teilnehmer stellten, entsprechend ihrer beruflichen Interessen, aktuelle Projekte vor und zeigten, wie unterschiedliche Tests zur Diagnostik ihrer beruflichen Fähigkeiten und Fertigkeiten erfolgen.

Mit seiner Nettogrundfläche von rund 2.700 Quadratmeter bietet der neue Standort vielfältige Möglichkeiten der Unterstützung, unter anderem Diagnoseräume, PC- und Werkräume. Gemeinsam mit den Leistungsnehmern werden dort individuelle Teilhabepläne entwickelt, berufliche Perspektiven erarbeitet und ein erster Einblick in verschiedene Berufsfelder ermöglicht. Am 16-monatigen Bau waren circa 30 Unternehmen beteiligt. Das neue Gebäude ist in Holzständerbauweise errichtet und mit seinen großzügigen Fensterflächen ein echter Blickfang.

Viel Holz gibt es auch im Innenbereich: Es dient als Oberfläche für Wände und Decken und Material für Möbel, Fenster und Türen. Es sorgt für eine gute Akustik und eine ruhige, freundliche Atmosphäre. „Das AFZ hat eine wohltuende Wirkung – sowohl auf die Teilnehmer als auch auf die Mitarbeiter. Es ist nicht nur ein guter Ort des Lernens, sondern auch ein Ort der Begegnung, der die gegenseitige Wertschätzung fördert“, sagte Rein. Er dankte insbesondere den AFZ-Mitarbeitern für ihr großes Engagement – bei ihrer Tätigkeit, aber vor allem auch im Rahmen des Umzugs und der Ausgestaltung des Neubaus – und allen am Bau beteiligten Akteuren.


Jetzt Fan der NR-Kurier.de Lokalausgabe Neuwied auf Facebook werden!

Weitere Bilder (für eine größere Ansicht klicken Sie bitte auf eines der Bilder):
 


Kommentare zu: Neubau des Beruflichen Assessment- und Förderzentrums eingeweiht

Es sind leider keine Kommentare vorhanden

Anmeldung zum NR-Kurier Newsletter


Mit unserem kostenlosen Newsletter erhalten Sie täglich einen Überblick über die aktuellen Nachrichten aus dem Kreis Neuwied.

Beliebte Artikel beim NR-Kurier


Corona Kreis Neuwied: Inzidenzwert weiter hoch – Frau aus VG Asbach verstorben

Im Kreis Neuwied wurden am heutigen Dienstag (1. Dezember) 13 neue Positivfälle sowie ein weiterer Todesfall aus der VG Asbach registriert. Eine Frau Jahrgang 1933 ist dort an Corona verstorben. Die Summe aller Positivfälle steigt auf 1.978 an. Aktuell sind 275 infizierte Personen in Quarantäne.


Region, Artikel vom 30.11.2020

52-Jähriger aus VG Puderbach stirbt an Corona

52-Jähriger aus VG Puderbach stirbt an Corona

Im Kreis Neuwied wurden 23 neue Positivfälle sowie ein weiterer Todesfall (männlich, geboren 1968) aus der VG Puderbach am Montag, den 30. November registriert. Die Summe aller Positivfälle steigt auf 1.965 an. Aktuell sind 333 infizierte Personen in Quarantäne.


Vollbrand vernichtet Wochenendhaus in Neustadt/Wied

Am Montagnachmittag (30. November) gegen 15 Uhr wurden die Feuerwehren zu einem Gebäudebrand mit Menschenrettung in den Neustädter Ortsteil Steinshof alarmiert. Von weitem war eine Rauchsäule zu sehen, sodass die ersten Einsatzkräfte den Brand bereits auf der Anfahrt bestätigen konnten.


Happyend: Katze Lilly dank Chip nach acht Monaten wieder zu Hause

Happy End für Katze Lilly und warum chippen und registrieren so wichtig ist. Vor ein paar Tagen wurde der Tierschutz Siebengebirge um Hilfe beim Einfangen einer sichtlich kranken, schwachen Katze an einem Pferdestall in Bad Honnef gebeten. Die dort auffällig gewordene schwarz-weiße Katze war augenscheinlich in keinem guten Allgemeinzustand.


Wirtschaft, Artikel vom 01.12.2020

Hachenburger Brauerei macht Furore mit Adventsaktion

Hachenburger Brauerei macht Furore mit Adventsaktion

Die Westerwald-Brauerei in Hachenburg hat sich dieses Jahr zur Adventszeit eine ganz besonders flotte Marketingidee ausgedacht und sorgt damit seither für Aufsehen. Jeden Abend zur Dämmerzeit fährt Vertriebsmitarbeiter (Niko-) Klaus Strüder in seinem aufwändig und eigens dafür umgebauten „Aromahopfen-Taxi“ los, um in Westerwälder Kellern bei Überraschungsbesuchen nach Hachenburger Bier zu suchen. Was er an Kästen vorfindet, verdoppelt er dabei.




Aktuelle Artikel aus der Wirtschaft


Hachenburger Brauerei macht Furore mit Adventsaktion

Hachenburg. Und das macht er keineswegs leise: rundum beleuchtet, mit Tannenbaum, Weihnachtsmusik und Riesen-Nikolaus ausgestattet, ...

Skylotec erhält Fördermittel zum Aufbau Produktion von Schutzmasken

Neuwied. Für den Aufbau eines hochmodernen Maschinenparks erhält das deutsche Familienunternehmen eine Förderung des Bundesministeriums ...

Rheinbreitbacher Unternehmer übernimmt TZO-Immobilie

Rheinbreitbach. Nachdem in den letzten Wochen die Gremien der TZO-Gesellschafter die Weichen für den Verkauf der Immobilie ...

Dierdorfer Straße leuchtet weihnachtlich

Neuwied. Aus dem vorgenannten Grund hatten, neben der Mittel-, Engerser-, Markt- und Schlossstraße auch Händler und Geschäftsleute ...

„Muli“ aus Oberwambach plant Weihnachtsfreuden für Alle

Oberwambach. Aber der Unternehmer aus Oberwambach war nicht untätig und so entwickelte sich das Corona-Jahr 2020 zum Jahr ...

HwK-Vollversammlung: Traditionsveranstaltung in neuem, modernem Format

Koblenz. Nicht nur der Austausch untereinander wurde so digital sichergestellt, sondern auch das Abstimmen zu wichtigen Tagesordnungspunkten. ...

Weitere Artikel


Jahresabschlussfeier des Fremden-Verkehrs-Verein Dernbach

Dernbach. Der Erste Vorsitzende, Hans Walter Langhardt, begrüßte mit einem Blumenstrauß das hundertste Mitglied, Anja Debus, ...

Händler möchten auch an einem Adventssonntag öffnen dürfen

Koblenz. Das Ergebnis: Für drei Viertel der befragten Unternehmer ist die Zahl der vier gesetzlich möglichen verkaufsoffenen ...

Bund fördert weiterhin Mehrgenerationenhäuser

Neuwied. Grundlage für diese positive Nachricht ist, dass der Bund seinen Zuschuss für die Mehrgenerationenhäuser fürs Haushaltsjahr ...

Ideen für plastikfreie Geschenke

Hachenburg. Wer doch gern „etwas in der Hand halten möchte“ und nach einer möglichst plastikfreien Verpackung für Geschenke ...

Neuwied aktiv im Umweltschutz: Aus Flaschen werden Taschen

Neuwied. In ansprechendem Petrol gehalten ziert die Neuwieder Stadtsilhouette mit Raiffeisenbrücke und Pegelturm den länglich ...

T.G. Copperfield & The Electric Band kommen nach Neuwied

Neuwied. Der Regensburger ist ein Rock'n'Roll-Songwriter mit Wurzeln in Americana und Blues. Auch bekannt als die treibende ...

Werbung