Werbung

Nachricht vom 13.12.2019    

VG Rat senkt Umlage leicht und erhöht den Wasserpreis

Zur letzten Sitzung des VG-Rates Dierdorf hatte Bürgermeister Horst Rasbach in den Sitzungssaal der Verwaltung eingeladen. Eine pickepacke volle Tagesordnung erwartete die erschienenen Ratsmitglieder. Als interessierte Zuschauer konnte Horst Rasbach die Schüler/innen der Klasse 9d der Realschule Dierdorf begrüßen, die im Rahmen ihres Sozialkunde-Unterrichts die Ratssitzung besuchten.

Foto: wear

Dierdorf. Ohne viele Umschweife legte der VG-Rat dann los: Der Feuerwehrbedarfsplan der VG Dierdorf wurde einstimmig genehmigt. Die technische Ausstattung, sowie die Ausrüstung der Kameraden/innen muss auch immer auf den neuesten Stand gebracht werden. In einem weiteren Tagesordnungspunkt ist die Vergütung für Selbstständige, die an Einsätzen, Übungen und Lehrgängen teilnehmen, von 17 Euro pro Stunde auf 40 Euro angehoben worden. Wenn man bedenkt, dass seit nunmehr 18 Jahren der alte Stundensatz galt, war die Anpassung zwingend erforderlich. Andere Verbandsgemeinden in der Umgebung von Dierdorf bewegen sich im Rahmen von 40, bis hin zu 50 Euro.

Des Weiteren wurden die Jahresabschlüsse der Betriebszweige Wasser- und Abwasserversorgung zum 31. Dezember 2018 einstimmig in der vorgelegten Fassung anerkannt. Um die Verluste im Bereich der Wasserversorgung auszugleichen, beschloss der VG-Rat einstimmig, eine moderate Erhöhung vorzunehmen, die wie folgt aussieht: Der Grundpreis wird von 101 auf 126 Euro angehoben, der Mengenpreis je Kubikmeter von 1,78 auf 1,82 Euro. Bei einem normalen drei Personenhaushalt wird die Erhöhung mit 31,89 Euro zu Buche schlagen pro Jahr. Die Änderung des Preisblattes zur ZVB Wasser soll zum 1. Januar 2020 in Kraft treten.

Anschließend wurde der Gesamtbetrag der Kredite, deren Aufnahme zur Finanzierung der Investitionen erforderlich ist, neu festgesetzt auf 75.000 Euro für zinslose Landesdarlehn, sowie auf 320.000 Euro für allgemeine Kreditmarktmittel. Der Höchstbetrag der Kassenkredite bleibt mi 500.000 Euro unverändert. Bei der Abwasserbeseitigung wurde der Betrag, der zur Aufnahme der Finanzierung für Investitionen erforderlich ist, auf 690.000 Euro aus Allgemeinen Kreditmarktmittel festgesetzt, der Höchstbetrag der Kassenkredite bleibt mit 1.000.000 Euro unverändert. Die Klärschlammverwertung in der VG Dierdorf soll nach dem Willen des VG-Rates der „Kommunalen Klärschlammverwertung Region Altenkirchen GmbH“ beitreten, sobald alle rechtlichen Aspekte geklärt sind.

Einstimmigkeit wurde auch bei Zustimmung zur Haushaltssatzung, sowie dem Haushaltsplan für das Jahr 2020 erzielt. Bei diesem Tagesordnungspunkt gaben die Fraktionssprecher der Fraktionen kurze Statements ab. Der Umlagesatz wird von 36.9 auf 36,4 Prozent abgesenkt, es soll keine Neuverschuldung erfolgen, Sorgenkind bleibt das Hallenbad mit einem Defizit von rund 600.000 Euro. Die Zustimmung des Wirtschaftsplans 2020, und des Jahresabschlusses der Energie GmbH Dierdorf für 2018 erfolgte ebenfalls einstimmig.

Die Entscheidung, einer gemeinsamen Touristischen Informationsstelle beizutreten, wurde vertagt, da die VG Rengsdorf-Waldbreitbach sich nicht daran beteiligen will. Horst Rasbach bedauerte diese Entwicklung und sagte lakonisch: „Damit ist das gemeinsame Touristische Service Center (TSC ) vorerst gestorben.“

Parteiübergreifend wurde es abgelehnt, beim WW-TV einer regionalen TV-Werbung für die VG Dierdorf beizutreten. Eingehend wurde der Entwurf für das Einzelhandels- und Zentrenkonzept für die Stadt Dierdorf erörtert. Dieser Entwurf wurde in der vorgelegten Form einstimmig gebilligt, bei Änderungen soll der VG-Rat erneut beteiligt werden. Zuletzt wurde die Lärmaktionsplanung der VG Dierdorf angenommen, wobei die Abwägungsvorschläge des Beratungsbüros GSB GbR, die Grundlage für diese Entscheidung geschaffen haben. Bei rund 20.000 Fahrzeugen, die täglich durch Dierdorf fahren, wurde erneut das Schlagwort von der Umgehungsstraße in die Runde geworfen. „Man wird ja wohl noch träumen dürfen“ rief ein Ratsmitglied aus. Damit war der öffentliche Teil der Ratssitzung beendet.

Einem guten Brauch folgend, bedankte sich Ratsmitglied Markus Wagner am Ende der Sitzung bei der Verwaltung der VG, sowie den engagierten Mitarbeitern/innen, für die gute Zusammenarbeit, und wünschte allen ein frohes Fest und einen guten Rutsch ins neue Jahr. Horst Rasbach schloss sich den Wünschen an dankte ebenfalls allen Beteiligten, und schloss die Sitzung, verbunden mit den besten Wünschen zum Weihnachtsfest und für das neue Jahr. wear


Jetzt Fan der NR-Kurier.de Lokalausgabe Dierdorf auf Facebook werden!


Kommentare zu: VG Rat senkt Umlage leicht und erhöht den Wasserpreis

Es sind leider keine Kommentare vorhanden

Anmeldung zum NR-Kurier Newsletter


Mit unserem kostenlosen Newsletter erhalten Sie täglich einen Überblick über die aktuellen Nachrichten aus dem Kreis Neuwied.

Beliebte Artikel beim NR-Kurier


Region, Artikel vom 26.10.2020

Kreis Neuwied bleibt weiterhin in Warnstufe rot

Kreis Neuwied bleibt weiterhin in Warnstufe rot

Im Kreis Neuwied ist die Summe aller Fälle am heutigen Montag (26. Oktober) weiter auf 827 angestiegen. Der Inzidenzwert liegt gemäß aktueller Berechnung des Landesuntersuchungsamtes Rheinland-Pfalz nun bei 84,8. Damit liegt der Kreis Neuwied weiterhin in der Warnstufe „rot“ und gilt als Risikogebiet.


Region, Artikel vom 26.10.2020

Baubeginn der Ortsumgehung Willroth

Baubeginn der Ortsumgehung Willroth

„Was jetzt zählt, ist die beschleunigte Realisierung der geplanten und im Bundesverkehrswegeplan unter ‚vordringlicher Bedarf‘ aufgeführten Ortsumgehung von Willroth im Zuge der B256“, betonte der heimische CDU-Bundestagsabgeordnete Erwin Rüddel anlässlich eines Treffens mit dem Leiter des LBM Diez, Lutz Nink, Landrat Peter Enders, Bürgermeister Fred Jüngerich, Bauamtsleiter Burkhard Heibel, Ortsbürgermeister Richard Schmidt und der Straßenhausener Ortsbürgermeisterin Birgit Haas.


Inzidenzwert im Kreis Neuwied steigt weiter - jetzt bei 83,7

Im Kreis Neuwied ist die Summe aller Fälle am Wochenende weiter auf 810 angestiegen. Der Inzidenzwert liegt gemäß aktueller Berechnung des Landesuntersuchungsamtes Rheinland-Pfalz nun bei 83,7. Damit liegt der Kreis Neuwied weiterhin in der Warnstufe „rot“ und gilt als Risikogebiet.


Polizei Straßenhaus meldet mehrere Unfallfluchten

Immer wieder entfernen sich Verursacher von Unfällen vom Unfallort, obwohl im Strafgesetzbuch im Paragraph 142 teils empfindliche Strafen festgeschrieben sind, die sich nach der Höhe des Schadens bemessen. Die Polizei Straßenhaus meldet nun gleich drei Unfallfluchten.


A 3 – Fahrbahnsanierungsarbeiten an Wiedtalbrücke

In der Zeit vom 30. Oktober 2020, 9 Uhr, bis 6. November 2020, circa 15 Uhr, werden auf der A 3 im Bereich der Wiedtalbrücke in Fahrtrichtung Frankfurt Spurrinnen auf dem rechten Fahrstreifen beseitigt. Für diese Arbeiten, die mit dem Aufbau der Verkehrsführung am 30. Oktober 2020, circa 9 Uhr, beginnen, wird der rechte Fahrstreifen gesperrt; der Verkehr wird über zwei eingeengte Fahrspuren geführt.




Aktuelle Artikel aus der Politik


Thema Puls of Europe: Transatlantischen Beziehungen vor Wahl in USA

Neuwied. Andrew B. Denison zeichnete zu Beginn seines Statements ein Bild der amerikanischen Gesellschaft, die sich in einem ...

Luisenplatz: Planungsworkshop am 3. November abgesagt

Neuwied. Aufgrund der aktuellen Entwicklungen hinsichtlich der Corona-Pandemie hat sich das Stadtbauamt nun schweren Herzens ...

Bürgermeisterwahlen in Bad Hönningen und Stebach brachten klare Ergebnisse

Bad Hönningen/Stebach. In Stebach war der Ortsbürgermeister Karl-Heinz Klein im Sommer aus gesundheitlichen Gründen zurückgetreten. ...

Kritik der SPD-Engers an Spielplatzsanierung

Neuwied. Bei einer Ortsbesichtigung und Hinweisen von Anwohnern, stellen die SPD-Aktiven fest: Derzeit spielen täglich Kinder ...

Bildung Thema bei Sitzung Beirat für Migration und Integration

Neuwied. Auf Einladung der Vorsitzenden, Violeta Jasiqi, stellte sich im Kreishaus das Bildungsbüro des Landkreises vor. ...

Grundstein für neues Rathaus in Dierdorf gelegt

Dierdorf. Horst Rasbach erläuterte noch einmal im Schnelldurchlauf wie es zu den Neubauplänen kam. Das jetzige Rathaus wurde ...

Weitere Artikel


Bei „Amalie“ auf dem Knuspermarkt schöne Regionalprodukte einkaufen

Neuwied. Regionale Produkte liegen im Trend und finden immer mehr Beachtung und Nachfrage. So reifte der Entschluss, ein ...

Dr. Pöhlau als stellvertretender Bundesvorsitzender der DMSG wiedergewählt

Asbach. Die Deutsche Multiple Sklerose Gesellschaft vertritt die mehr als 240.000 Multiple Sklerose (MS) Patienten in Deutschland. ...

Das zweite Adventsfenster 2019 in Brückrachdorf geöffnet

Brückrachdorf. Bei leckerem Gebäck, Glühwein à la „Unser Brückrachdorf" und Kinderpunsch konnte man sich auf die besinnliche ...

Dreister Diebstahl: Kindern den Weihnachtsbaum geklaut

Linz. Als Hong-Minh Sattler, stellvertretende Leiterin der KiTa Hummelnest, am 12. Dezember früh morgens zur Arbeit kam, ...

Deichstadtvolleys wollen in Stuttgart zurück an die Tabellenspitze

Neuwied. Unter der Woche konnte VCN-Dirk Groß nicht zufrieden sein: „Die Atmosphäre im Training war super, allerdings gab ...

EU fördert Waldbreitbacher Tourist-Info und Dr. Sigmund-Wolf-Platz in Linz

Waldbreitbach. Um die teuren Gefährte während des Aufenthaltes sicher verwahren zu können, wird neben der Ladestation auch ...

Werbung