Werbung

Nachricht vom 11.12.2019    

Fahrt mit dem Straußen-Express durch eine Weihnachtswelt

Die angebrochene Adventszeit war den Mitgliedern des AWO-Ortsvereins Irlich und ihren Freunden vom Seniorentreff Irlich Anlass, zu einem Weihnachtsmarkt zu fahren. Remagen und die Straußenfarm oberhalb der Stadt waren das Ziel dieses Ausflugs. Der Innenhof der Straußenfarm war weihnachtlich dekoriert und kleine Buden lockten zum einkaufen.

Der AWO-Ortsverein Irlich und der Seniorentreff verbrachten einen wahrhaft
wundervollen Tag in Remagen. Foto: Privat

Neuwied-Irlich. Aber zuerst führte der Weg ins Restaurant, denn dort hatte der Weihnachtsmann für jeden Teilnehmer ein Stück Apfelkuchen und Kaffee bereitgestellt.

Nach dem Kaffee trinken unterhielt Frau Bell-Becher von der Straußenfarm die Ausflügler mit einigen Weihnachts- Geschichten und animierte zum Mitsingen einiger Weihnachtslieder. Zur Erleichterung lagen für jeden die Liedtexte ausgedruckt auf den Tischen bereit. Mit Einsetzen der Dunkelheit begab sich die Irlicher Gruppe in den Innenhof, um mit dem Straußen-Express eine weihnachtliche Tour über das Gelände zu starten. Das Warten auf den Express dauerte nicht lange, dann bog schon der strahlend beleuchtete Zug mit dem Eisbär als Fahrer in den Innenhof ein, begrüßt von vielen Ahs und Ohs. Also lautete die Devise: Einsteigen, Decken über die Knie und los gehts!

Im Zug wurde erklärt, wie die „Reise“ abläuft: Vorbei an leuchtenden Bäumen und Sträuchern ging es zum Nordpol, dann zum Rumpelstilzchen und zuletzt zum Rentier. Dieses musste aber erst einmal in in seinem Bett geweckt werden. Was den Irlichern auch erfolgreich gelang, denn einige wollten doch ein Foto mit ihm in seinem Bett machen. Das Rentier lud die Gruppe dann ein, mit in das weihnachtlich dekorierte Festzelt zu kommen. Hier gab es für jeden Glühwein oder heißen Kakao, um sich innerlich aufzuwärmen. Weiter ging die Fahrt zum Weihnachtself. Dieser begleitete die Reisenden zur Weihnachtswiese, wo sie den Zug verließen, um den Nikolaus in der Scheune zu besuchen. Dieser begrüßte jeden einzelnen persönlich und da hatte er mit 46 Personen schon eine große Aufgabe.



Alle bekamen dann noch ein kleines Präsent und hörten einige gute Worte, bevor sie zum Zug zurück geschickt wurden, der sie zum Restaurant zurück fuhr. Manch einer aus der Gruppe erinnerte sich zurück an seine Kindheit zu Weihnachten und man freute sich nun auf das Buffet mit Eisbombe und Feuerwerk. Danach trat man gestärkt und guter Laune den Heimweg an. Alle waren der Meinung, dies war eine gelungene, wundervolle Adventsfahrt.


Jetzt Fan der NR-Kurier.de Lokalausgabe Neuwied auf Facebook werden!


Kommentare zu: Fahrt mit dem Straußen-Express durch eine Weihnachtswelt

Es sind leider keine Kommentare vorhanden

Anmeldung zum NR-Kurier Newsletter


Mit unserem kostenlosen Newsletter erhalten Sie täglich einen Überblick über die aktuellen Nachrichten aus dem Kreis Neuwied.

» zur Anmeldung



Aktuelle Artikel aus der Region


VdK-Ortsverband begrüßte Astrid Wagner als 450. Mitglied

Bad Hönningen. Bei einem Besuch überreichten der Vorsitzende und die stellvertretende Vorsitzende Martina Nothnagel dem neuen ...

3.000 Blumenzwiebeln in Harschbach gepflanzt

Harschbach. "Bei zukünftigen Veranstaltungen sind wir mit dem Zelt Wetter- und Standortunabhängig. Kleine Feste und Aktionen ...

Nicole nörgelt... über den Preisschlager an der Zapfsäule

Die 3,10 Mark haben wir umgerechnet längst hinter uns gelassen – und das einzige, was geht, bin bald wohl ich, weil ich mir ...

Alt, krank und voller Hoffnung auf einen liebevollen Lebensabend

Neuwied. Benny ist achtzehn, für eine Katze ein stolzes Alter, vor allem, weil sie gesundheitlich topfit ist. Ihr Leben hat ...

Insel Grafenwerth: Wege am alten Brunnenhäuschen für mehrere Tage gesperrt

Bad Honnef. Die Arbeiten des zweiten und dritten Bauabschnittes auf der Insel Grafenwerth nähern sich ihrem Ende. Während ...

Mercedes-Fahrer bremst PKW auf Autobahn bis Stillstand aus

Neustadt. Im Wiedtal bremste ein Mercedes-Fahrer einen anderen PKW auf dem linken Fahrstreifen bis zum Stillstand aus, stieg ...

Weitere Artikel


Alle Jahre wieder: Westerwald Bank lud zum Weihnachtsmarktempfang

Hachenburg. Markus Kurtseifer, Vorstand der Westerwald Bank begrüßte die zahlreichen Gäste und ließ in einer kurzweiligen ...

SSV Heimbach-Weis 1920 wird Verein des Monats November

Neuwied. SSV ist Monatssieger mit überragender Stimmzahl
Eine saustarke Aktion, die den SSV Heimbach-Weis als Monatssieger ...

Mit dem Umweltkompass durch die Natur des Westerwaldes

Montabaur. Diesen überreichen die drei Kreise Altenkirchen, Neuwied und Westerwaldkreis auch für das Jahr 2020 im Rahmen ...

Unkeler Ehrenbürgerin Maria Fuchs ist tot

Unkel. „Maria Fuchs hat sich immer aktiv, mit Herzblut und voller Gerechtigkeitssinn, für die sozial Schwachen in der Gesellschaft ...

Baumpflanzung gegen das Vergessen

Bad Honnef. Juan Almonte Herrera hatte als Gewerkschaftler die unmenschlichen Arbeits- und Lebensbedingungen der Zuckerrohrplantagen-Arbeiterinnen ...

Der Nikolaus zu Gast in den Geschäftsstellen der Sparkasse

Neuwied. Sie lauschten gespannt der Weihnachtsgeschichte, die der Nikolaus extra für diesen Tag ausgesucht hatte. Zum Dank ...

Werbung