Werbung

Nachricht vom 09.12.2019    

Bürgerliste Ich tu´s: Starkregenvorsorge der Stadt kommt voran

Eine wichtige Forderung der Bürgerliste Ich tu´s zum Schutz der Bevölkerung vor Starkregenereignissen wird endlich auf den Weg gebracht. Nach Aussage der Stadtverwaltung wird gleich zu Anfang des neuen Jahres ein Ingenieurbüro mit der Erstellung eines Hochwasservorsorgekonzepts beauftragt.

Neuwied. Ziel des Konzepts ist es, bei Starkregen den ungehinderten Abfluss von vorhandenen Gewässern zu optimieren, damit diese nicht sturzbachartig Straßen und Gebäude überfluten und im Gegenzug sogar Wasser von überfluteten Straßen aufnehmen können.

Die konzeptionelle Planung wird bis zu 90 Prozent über das Informations- und Beratungszentrum Hochwasservorsorge Rheinland-Pfalz gefördert. Bisher ist die Aufstellung des Konzepts vorgesehen für die Bachläufe Buchbach, Reichelbach, Aubach, Wallbach, Gladbach, Heimbach und Weiser Bach. Ein weiterer wichtiger Bestandteil ist die Information der Bevölkerung über mögliche Wasserwege bei Starkregen.

Auch die von der Bürgerliste nachgefragte Karte „Gefährdungsanalyse Sturzflut nach Starkregen“ ist inzwischen erstellt und kann in der Stadtverwaltung eingesehen werden. Sie bildet eine der Grundlagen für die Erstellung des Hochwasservorsorgekonzepts und weist auf besonders gefährdete Gebiete hin.

Bereits zweimal hat die Bürgerliste Ich tu´s in einer Anfrage im Stadtrat die bisherigen Vorsorgekonzepte zum Schutz der Bevölkerung vor Starkregenereignissen bei der Stadtverwaltung nachgefragt, um geeignete Maßnahmen voranzutreiben. Gleich nach dem ersten Starkregen in Heddesdorf im Juni 2018 hat Dr. Etscheidt als Fraktionsvorsitzende eine Informationsveranstaltung für Betroffene organisiert und Experten eingeladen, um Ursachen und Selbsthilfemaßnahmen aufzuzeigen und Schutzmaßnahmen für die Bevölkerung bei der Stadt anzumahnen.

Seit die Bürgerliste das Thema Starkregen zum ersten Mal aufgegriffen hat, ist einiges geschehen. In Irlich wurden zum Beispiel zusätzliche Regeneinläufe im Straßenbereich eingebaut. Der Wallbach wurde vermessen und kartiert, um Wasserströme nachvollziehbar zu machen. Für die Friedrich-Rech-Straße in Oberbieber gibt es Planungen, einen Abfluss des Wassers von überfluteten Straßen direkt in den Aubach zu ermöglichen, wobei wasserrechtliche Vorschriften beachtet werden müssen. In Neubaugebieten werden eventuelle Starkregenereignisse direkt in die Planung der Abwasser- und Regenwasserführung mit einbezogen.

„Es gibt sicher noch viel zu tun.“ erklärt Dr. Etscheidt und nennt als Beispiel die Forderung der Bürgerliste nach der Schaffung von lokalem Retentionsraum, bei dem Regenwasser auf dafür vorgesehene Überflutungsflächen geleitet wird. „Aber auch die Bürger selbst können die Auswirkungen von Starkregen minimieren, indem sie die Versiegelung von Flächen vermeiden und der Natur mehr Raum geben“, fügt die Fraktionsvorsitzende hinzu. Wichtig ist ihr auch der Austausch der Bürger untereinander, um aus den Erfahrungen anderer Betroffener zu lernen oder in Zusammenarbeit mit der Stadtverwaltung Problemzonen anzugehen. Dazu wird die Bürgerliste im neuen Jahr eine Veranstaltung anbieten. Denn eins ist sicher: Der nächste Starkregen kommt bestimmt.


Jetzt Fan der NR-Kurier.de Lokalausgabe Neuwied auf Facebook werden!


Kommentare zu: Bürgerliste Ich tu´s: Starkregenvorsorge der Stadt kommt voran

Es sind leider keine Kommentare vorhanden

Anmeldung zum NR-Kurier Newsletter


Mit unserem kostenlosen Newsletter erhalten Sie täglich einen Überblick über die aktuellen Nachrichten aus dem Kreis Neuwied.

Beliebte Artikel beim NR-Kurier


Corona: Schule Unkel und Berufskolleg Bad Honnef betroffen

Am heutigen Mittwoch (23. September) wurden drei neue Fälle im Landkreis Neuwied registriert. Die Summe aller Positivfälle im Kreis Neuwied liegt bei 381. Es befinden sich derzeit 46 Infizierte in Quarantäne. In der Fieberambulanz Neuwied wurden heute 107 Personen getestet.


Region, Artikel vom 24.09.2020

Jugendliche fahren mit Bagger spazieren

Jugendliche fahren mit Bagger spazieren

Am späten Mittwochabend (23. September) erhielt die Polizeiinspektion Straßenhaus telefonisch Kenntnis von drei Jugendlichen, die mit einem Bagger durch Asbach, Ortsteil Löhe, fuhren. Die sofort entsandte Streife konnte die Jugendlichen antreffen.


Region, Artikel vom 23.09.2020

Auffahrunfall mit verletztem Kradfahrer auf B 42

Auffahrunfall mit verletztem Kradfahrer auf B 42

Am 22. September wurden bei der Polizeiinspektion Neuwied insgesamt vierzehn Verkehrsunfälle protokolliert. Bei einem Unfall sucht die Polizei Zeugen, warum ein PKW stark abbremste und ein Kradfahrer auffuhr.


Region, Artikel vom 23.09.2020

Waldbrand bei Niederdreis

Waldbrand bei Niederdreis

Gegen 15.10 Uhr am heutigen Mittwoch (23. September), wurden Anwohner und auch Autofahrer die aus Richtung Döttesfeld/Daufenbach in Richtung Puderbach fuhren, auf eine dichte Rauchsäule im Wald oberhalb der Hölzches Mühle aufmerksam.


„Jägerinnen und Gefährten“ beim Fotoshooting im Waldrevier

Sowohl die 18 teilnehmenden Jägerinnen aus den Kreisgruppen Neuwied und Altenkirchen als auch ihre vierläufigen Jagdbegleiter zeigten sich beim Fotoshooting an der Weiheranlage in den Regionen Altenkirchen und Neuwied von ihrer besten Seite und die fotografischen Ergebnisse waren großartig.




Aktuelle Artikel aus der Politik


Liberaler Stammtisch diskutierte über den Einzelhandel

Linz am Rhein. Die Freien Demokraten in der Verbandsgemeinde Linz am Rhein haben sich vergangene Woche erstmals wieder nach ...

SPD AG60plus nimmt Radwege unter die Lupe

Neuwied. Auf dem Hinweg wurde über die Engerser Landstraße gefahren. Weitaus besser war der Rückweg über den neuen Radweg ...

Land startet zweite Bewerbungsrunde für Künstlerstipendien

Region. Die Arbeitsstipendien für Künstlerinnen und Künstler in Höhe von jeweils 2.000 Euro sind Teil des „Im Fokus“-Kulturprogramms ...

Neuwied: CDU Stadträte fühlen sich verschaukelt

Neuwied. Hintergrund ist, dass der in Rede stehende Bebauungsplan seit 2017 öffentlich von beiden CDU-Stadträten kritisch ...

Landesregierung verlängert Soforthilfeprogramm für Vereine

Region. „Wir stehen unseren Vereinen zur Seite. Die Verlängerung des Soforthilfeprogramms soll ihnen Sicherheit geben in ...

Wie kann der Luisenplatz aufgewertet werden?

Neuwied. Auch im Rahmen des Projektes Netzwerk Innenstadt zeigte sich, dass beim Thema „Gestaltungsqualität des Luisenplatzes“ ...

Weitere Artikel


Linzer Schwere Artillerie mit vielen Ehrungen bei Barbarafeier

Linz. Der Vorstand präsentierte in einem unterhaltsamen Rahmen den Jahresrückblick, es gab hervorragendes Essen und viele ...

FDP Linz setzt sich für freies Internet ein

Vettelschoß. "Kürzlich folgte dann die Übergabe eines Endgeräts an Gary Blackburn, der seine britische Ausstellung am Wanderweg ...

Fall des Monats: Gackernde Hühner und krähender Hahn zu laut?

Zum Sachverhalt: Die Parteien sind Nachbarn in einem kleineren Ort mit weniger als 250 Einwohnern, der ländlich geprägt ist. ...

AfD Neuwied hat neuen Kreisvorstand gewählt

Neuwied. Darauf folgte der Rechenschaftsbericht des Kreisvorstandsvorsitzenden. Der Neuwieder Kreisverband konnte in den ...

Amnesty International Neuwied hielt Mahnwache

Neuwied. „ Doch noch immer sind solche Maßnahmen, wie Mahnwachen nötig um die Menschen, daran zu erinnern, dass auch heute ...

Gelungenes Weihnachtsmarktwochenende in Bendorf

Bendorf. Bürgermeister Michael Kessler hatte zur offiziellen Eröffnung am Freitag keinen geringeren als den Nikolaus samt ...

Werbung