Werbung

Nachricht vom 09.12.2019    

Bürgerliste Ich tu´s: Starkregenvorsorge der Stadt kommt voran

Eine wichtige Forderung der Bürgerliste Ich tu´s zum Schutz der Bevölkerung vor Starkregenereignissen wird endlich auf den Weg gebracht. Nach Aussage der Stadtverwaltung wird gleich zu Anfang des neuen Jahres ein Ingenieurbüro mit der Erstellung eines Hochwasservorsorgekonzepts beauftragt.

Neuwied. Ziel des Konzepts ist es, bei Starkregen den ungehinderten Abfluss von vorhandenen Gewässern zu optimieren, damit diese nicht sturzbachartig Straßen und Gebäude überfluten und im Gegenzug sogar Wasser von überfluteten Straßen aufnehmen können.

Die konzeptionelle Planung wird bis zu 90 Prozent über das Informations- und Beratungszentrum Hochwasservorsorge Rheinland-Pfalz gefördert. Bisher ist die Aufstellung des Konzepts vorgesehen für die Bachläufe Buchbach, Reichelbach, Aubach, Wallbach, Gladbach, Heimbach und Weiser Bach. Ein weiterer wichtiger Bestandteil ist die Information der Bevölkerung über mögliche Wasserwege bei Starkregen.

Auch die von der Bürgerliste nachgefragte Karte „Gefährdungsanalyse Sturzflut nach Starkregen“ ist inzwischen erstellt und kann in der Stadtverwaltung eingesehen werden. Sie bildet eine der Grundlagen für die Erstellung des Hochwasservorsorgekonzepts und weist auf besonders gefährdete Gebiete hin.

Bereits zweimal hat die Bürgerliste Ich tu´s in einer Anfrage im Stadtrat die bisherigen Vorsorgekonzepte zum Schutz der Bevölkerung vor Starkregenereignissen bei der Stadtverwaltung nachgefragt, um geeignete Maßnahmen voranzutreiben. Gleich nach dem ersten Starkregen in Heddesdorf im Juni 2018 hat Dr. Etscheidt als Fraktionsvorsitzende eine Informationsveranstaltung für Betroffene organisiert und Experten eingeladen, um Ursachen und Selbsthilfemaßnahmen aufzuzeigen und Schutzmaßnahmen für die Bevölkerung bei der Stadt anzumahnen.

Seit die Bürgerliste das Thema Starkregen zum ersten Mal aufgegriffen hat, ist einiges geschehen. In Irlich wurden zum Beispiel zusätzliche Regeneinläufe im Straßenbereich eingebaut. Der Wallbach wurde vermessen und kartiert, um Wasserströme nachvollziehbar zu machen. Für die Friedrich-Rech-Straße in Oberbieber gibt es Planungen, einen Abfluss des Wassers von überfluteten Straßen direkt in den Aubach zu ermöglichen, wobei wasserrechtliche Vorschriften beachtet werden müssen. In Neubaugebieten werden eventuelle Starkregenereignisse direkt in die Planung der Abwasser- und Regenwasserführung mit einbezogen.

„Es gibt sicher noch viel zu tun.“ erklärt Dr. Etscheidt und nennt als Beispiel die Forderung der Bürgerliste nach der Schaffung von lokalem Retentionsraum, bei dem Regenwasser auf dafür vorgesehene Überflutungsflächen geleitet wird. „Aber auch die Bürger selbst können die Auswirkungen von Starkregen minimieren, indem sie die Versiegelung von Flächen vermeiden und der Natur mehr Raum geben“, fügt die Fraktionsvorsitzende hinzu. Wichtig ist ihr auch der Austausch der Bürger untereinander, um aus den Erfahrungen anderer Betroffener zu lernen oder in Zusammenarbeit mit der Stadtverwaltung Problemzonen anzugehen. Dazu wird die Bürgerliste im neuen Jahr eine Veranstaltung anbieten. Denn eins ist sicher: Der nächste Starkregen kommt bestimmt.


Jetzt Fan der NR-Kurier.de Lokalausgabe Neuwied auf Facebook werden!


Kommentare zu: Bürgerliste Ich tu´s: Starkregenvorsorge der Stadt kommt voran

Es sind leider keine Kommentare vorhanden

Anmeldung zum NR-Kurier Newsletter


Mit unserem kostenlosen Newsletter erhalten Sie täglich einen Überblick über die aktuellen Nachrichten aus dem Kreis Neuwied.

Beliebte Artikel beim NR-Kurier


Reiserückkehr mit Folgen: Neun neue Coronafälle im Kreis Neuwied

Den Anstieg der Infektionen um weitere neun Menschen am Wochenende nimmt Landrat Achim Hallerbach nochmal zum Anlass, einen deutlichen Appell an die Bürger zu richten: „Der Anstieg führt uns mehr als deutlich vor Augen, dass wir mitten in der Pandemie sind!“


Auffahrunfall führt zu Zusammenbruch der Beifahrerin

Am Montag den 13. Juli 2020 gegen 14:45 Uhr befand sich ein Funkstreifenwagen der Polizeiinspektion Linz im Anschluss an ein Schießtraining auf dem Rückweg zur Dienststelle, als sie auf einen Auffahrunfall auf der B42 in Leubsdorf aufmerksam wurde.


Region, Artikel vom 14.07.2020

Weiterer Corona-Fall im Kreis Neuwied

Weiterer Corona-Fall im Kreis Neuwied

Die Pressestelle vermeldet heute einen weiteren Corona-Fall im Landkreis Neuwied. Er ist in der VG Linz aufgetreten. Dort gab es bereits gestern einen Fall. Aktuell sind somit 12 Personen in aktiver Quarantäne.


Parteien in Neuwied: Bürgermeister Mang kann nicht im Amt bleiben

Nach der gescheiterten Abwahl von Neuwieds Bürgermeister Michael Mang (SPD) hatten sich die Fraktionsspitzen der sieben demokratischen Parteien von CDU, Bündnis 90/Die Grünen, SPD, FWG, FDP, Die Linken und Ich tu’s zu vertraulichen Gesprächen getroffen, um einen Neustart des politischen Miteinanders im Rat sowie klare Zielsetzungen für die nächsten Wochen abzustimmen.


Traktorgespann verliert Stroh auf B 42 - Behinderungen

Am 7. Juli wurden bei der Polizeiinspektion Neuwied insgesamt sieben Verkehrsunfälle protokolliert. Auf der B 42 hat ein Traktorgespann jede Menge Stroh verloren. Bei den Reinigungsarbeiten kam es zu Verkehrsbehinderungen.




Aktuelle Artikel aus der Politik


Rüddel: „Keine fünf Krankenhäuser in Gefahr bringen!“

Altenkirchen/Hachenburg. Grundsätzlich befürwortet der CDU-Wahlkreisabgeordnete Erwin Rüddel die Idee, die derzeitigen wirtschaftlichen ...

Jetzt für Müllsammelaktionen im September anmelden

Bendorf. In dem dreiwöchigen Aktionszeitraum können Schulen, Vereine und Institutionen dabei mithelfen, Wald- und Wiesengrundstücke, ...

Baumaßnahme Untere Rheinblickstraße, Rheinbreitbach

Rheinbreitbach. Nachdem nunmehr im ersten Teilabschnitt die Arbeiten weitgehend abgeschlossen sind, steht ab dem 17. Juli ...

Ausbildung bei Stadtverwaltung erfolgreich abgeschlossen

Bendorf. Während ihrer Ausbildung haben die drei die ganze Vielfalt der Tätigkeitsbereiche und Aufgaben der Verwaltung kennengelernt ...

Blumenwiese in Vettelschoß

Vettelschoß. Argumente dafür sind zahlreich: Neben der Tatsache, dass die Blütenpracht von Pflanzen, wie etwa Kornblume, ...

Vorstandssitzung des CDU-Gemeindeverbandes Asbach

Neustadt. Am 16. Juni fand sich der Gemeindeverbandsvorstand erstmals wieder - unter Einhaltung der Hygieneregeln - in der ...

Weitere Artikel


Linzer Schwere Artillerie mit vielen Ehrungen bei Barbarafeier

Linz. Der Vorstand präsentierte in einem unterhaltsamen Rahmen den Jahresrückblick, es gab hervorragendes Essen und viele ...

FDP Linz setzt sich für freies Internet ein

Vettelschoß. "Kürzlich folgte dann die Übergabe eines Endgeräts an Gary Blackburn, der seine britische Ausstellung am Wanderweg ...

Fall des Monats: Gackernde Hühner und krähender Hahn zu laut?

Zum Sachverhalt: Die Parteien sind Nachbarn in einem kleineren Ort mit weniger als 250 Einwohnern, der ländlich geprägt ist. ...

AfD Neuwied hat neuen Kreisvorstand gewählt

Neuwied. Darauf folgte der Rechenschaftsbericht des Kreisvorstandsvorsitzenden. Der Neuwieder Kreisverband konnte in den ...

Amnesty International Neuwied hielt Mahnwache

Neuwied. „ Doch noch immer sind solche Maßnahmen, wie Mahnwachen nötig um die Menschen, daran zu erinnern, dass auch heute ...

Gelungenes Weihnachtsmarktwochenende in Bendorf

Bendorf. Bürgermeister Michael Kessler hatte zur offiziellen Eröffnung am Freitag keinen geringeren als den Nikolaus samt ...

Werbung