Werbung

Nachricht vom 09.12.2019    

Führungswechsel beim Amtsgericht in Neuwied

Justizminister Herbert Mertin führte heute Ingo Steinhausen als Direktor des Amtsgerichts Neuwied in Anwesenheit zahlreicher Vertreterinnen und Vertreter aus Politik, Justiz, Anwaltschaft und Verwaltung offiziell in sein Amt ein, welches er bereits seit dem 19. Juni 2019 innehat. Im Rahmen der heutigen Feierstunde im Amtsgericht aus Anlass des Amtswechsels wurde auch Amtsvorgänger Bernhard Hübinger in den Ruhestand verabschiedet.

Von links: Präsidentin des OLG Marliese Dicke, Minister Herbert Mertin, Direktor Ingo Steinhausen, Direktor a.D. Bernhard Hübinger, Präsident des LG Koblenz Stephan Rüll. Foto: pr

Neuwied. Zunächst dankte Mertin Bernhard Hübinger für dessen langjährigen Dienste: „Die Geschicke des Amtsgerichts Neuwied lagen elf Jahre lang in Ihrer Hand, lieber Herr Hübinger. Mit Umsicht und Feingefühl haben Sie die Menschen stets im Blick behalten. Für Ihren engagierten Einsatz zum Wohle unserer Justiz danke ich Ihnen recht herzlich. Für Ihren weiteren Lebensweg wünsche ich Ihnen alles Gute, viel Glück und vor allem Gesundheit.“

Der Minister gratulierte sodann Ingo Steinhausen herzlich zur Übernahme der Leitung des Amtsgerichts Neuwied. Er wünschte ihm Erfolg, Gesundheit, aber auch eine stets glückliche Hand für diese herausfordernde Aufgabe: „Lieber Herr Steinhausen, das Amtsgericht Neuwied kennen Sie wie kaum ein anderer. Dem bisherigen Direktor waren Sie in den letzten Jahren unentwegt eine große Stütze und ein guter Ratgeber. Seine Vertretung übernahmen Sie souverän. Ich bin sicher, dass Sie die zweifelsohne großen Fußstapfen Ihres Vorgängers gut ausfüllen werden. Das Amtsgericht weiß ich bei Ihnen in guten Händen und für die Herausforderungen der Zukunft bestens aufgestellt“, so Mertin abschließend.

Information:
Ingo Steinhausen wurde am 9. Mai 1966 in Berlin geboren. Er trat seinen Dienst bei der rheinland-pfälzischen Justiz im März 2000 an und wurde zunächst am Amtsgericht Westerburg, später am Landgericht Koblenz eingesetzt. Dort wurde er im März 2004 auch zum Richter auf Lebenszeit ernannt. Im Oktober 2009 wurde er für sieben Monate an das Oberlandesgericht Koblenz abgeordnet. Im Anschluss hieran war er als stellvertretender Direktor des Amtsgerichts Neuwied tätig. Seit dem 19. Juni 2019 ist er Direktor des Amtsgerichts.

Bernhard Hübinger wurde am 2. Mai 1956 in Montabaur geboren. Er begann seine Tätigkeit bei der Justiz des Landes Rheinland-Pfalz im Mai 1985 bei dem Landgericht Mainz. Es folgten Stationen bei der Staatsanwaltschaft Koblenz und dem Amtsgericht Betzdorf. Bei letzterem wurde er im August 1988 auch zum Richter auf Lebenszeit ernannt. 1995 folgte eine mehr als zweijährige Abordnung an das Landgericht Koblenz, im Jahr 1998 eine weitere Abordnung an das Oberlandesgericht Koblenz. Im März 1999 wurde er zum Vorsitzenden Richter am Landgericht Koblenz befördert. Vom 11. März 2008 bis zu seinem Eintritt in den Ruhestand zum 1. Mai 2019 war Bernhard Hübinger Direktor des Amtsgerichts Neuwied.

Das Amtsgericht Neuwied ist eines von 15 Amtsgerichten im Bezirk des Landgerichts Koblenz und eines von 46 in Rheinland-Pfalz. Der Amtsgerichtsbezirk umfasst das Gebiet der Stadt Neuwied sowie der Verbandsgemeinden Rengsdorf-Waldbreitbach, Dierdorf und Puderbach mit rund 120.000 Gerichtseingesessenen. Der seit 1997 unter Denkmalschutz stehende Altbau an der Hermannstraße wurde in den Jahren 1854 bis 1856 im neoromanischen Stil als Kreis- und Schwurgericht errichtet und am 2. Juli 1856 seiner Bestimmung übergeben. Von 1878 bis 1933 war in dem Gebäude auch das Landgericht Neuwied untergebracht. 1935/1936 wurde das Gebäude umgebaut und durch einen Flügel an der Bahnhofstraße erweitert. In den Jahren 1973 bis 1975 wurde der an der Bahnhofstraße errichtete Altbau nochmals erweitert. Beim Amtsgericht Neuwied sind heute insgesamt rund 80 Personen beschäftigt, darunter 15 Richterinnen und Richter sowie 15 Rechtspflegerinnen und Rechtspfleger. PM


Jetzt Fan der NR-Kurier.de Lokalausgabe Neuwied auf Facebook werden!


Kommentare zu: Führungswechsel beim Amtsgericht in Neuwied

Es sind leider keine Kommentare vorhanden

Beliebte Artikel beim NR-Kurier


Handfester Streit zwischen Ex-Eheleuten und einiges mehr

Im Berichtszeitraum vom 22. bis 24. Mai ereigneten sich insgesamt 13 Verkehrsunfälle, bei denen ein geschätzter Gesamtsachschaden von circa 21.850 Euro entstand. Daneben berichtet die Polizei Neuwied von einer ganzen Reihe Straftaten in ihrem Wochenendbericht.


Region, Artikel vom 24.05.2020

Polizei Linz: Tesla zeichnet Unfallflucht auf

Polizei Linz: Tesla zeichnet Unfallflucht auf

Die Polizei Linz berichtet in einer Pressemitteilung über ihre Arbeit für das Wochenende vom 22. bis 24. Mai. Zeugen werden für einen Diebstahl von drei Motorrädern aus einer Garage gesucht. Ein Tesla hat eine Unfallflucht selbst aufgezeichnet.


Besondere Idee: Freibad Oberbieber wird großer Biergarten

Das Familienbad im idyllischen Aubachtal im Neuwieder Stadtteil Oberbieber ist zwar für die Öffnung fertig vorbereitet – darf aber aufgrund der Corona-Bekämpfungsverordnung Rheinland-Pfalz vorerst nicht geöffnet werden.


Nicole nörgelt… über den Sperrmüll gegenüber

GLOSSE | Er tut mir ja fast ein bisschen leid. Morgen ist Sperrmülltag und dieses traurige Gesicht, mit dem er jetzt schon seit mindestens zehn Minuten neben dem Möbelstapel vor der Gerageneinfahrt steht, könnte einem fast ans Herz gehen. Aber seine Freundin ist unerbittlich.


Corona und wie es mit dem Fußball weitergeht in Ellingen

In dieser für uns alle schwierigen und ungewohnten Zeit, macht sich natürlich auch der Vorstand des SV Ellingen seine Gedanken, wie es weitergeht. In regelmäßigen Videokonferenzen tauschen die Vorstandsmitglieder sich aus und planen neben den Kadern der Teams auch die generelle Zukunft des Vereins.




Aktuelle Artikel aus der Region


Pfand-astische Aktion: 750 Euro für die Neuwieder Tafel

Oberbieber. Nicht nur aus Oberbieber, sondern aus dem ganzen Stadtgebiet stellten Neuwieder leere Getränkekästen und Pfandflaschen ...

Polizei Linz: Tesla zeichnet Unfallflucht auf

Diebstahl von drei Motorrädern
Vettelschoß. In der Nacht vom 21. auf den 22. Mai entwendeten unbekannte Täter aus einer ...

Gesundheitstipp: Serie Atemgymnastik und Atemtraining Teil 3

Arme und Schultern nach vorne dehnen
Puderbach. Ziel: Schultern, Arme, Hände, oberer Rücken, Hals und Kopf werden gelöst. ...

Nicole nörgelt… über den Sperrmüll gegenüber

Dierdorf. Gegenüber wird ausgemistet und anscheinend sind es vor allem seine Sachen, die rausfliegen. Ich gebe mir gar keine ...

Handfester Streit zwischen Ex-Eheleuten und einiges mehr

Neuwied. Nach insgesamt drei Unfällen entfernten sich die Verursacher unerlaubt. Dank aufmerksamer Zeugen konnten in zwei ...

Besondere Idee: Freibad Oberbieber wird großer Biergarten

Neuwied. Kurzerhand entwickelten die ehrenamtlichen Betreiber vom Heimat- und Verschönerungsverein Oberbieber (HVO) ein völlig ...

Weitere Artikel


Dauerlachen mit Emmi & Willnowsky in Waldbreitbach

Waldbreitbach. Dass ihre Ehe ein Todesurteil ist, das jahrelang vollstreckt wird, bewiesen die schick gewandete Emmi und ...

BfDI verhängt Geldbuße gegen 1&1 Telecom GmbH in Millionenhöhe

Montabaur. Zur Begründung wird genannt, das Unternehmen hatte keine hinreichenden technisch-organisatorischen Maßnahmen ergriffen, ...

Stadt-Jusos Neuwied sehen in ÖPNV-Resolution richtiges Signal

Neuwied. Wenige Wochen ist es her, als die Schieflage des Unternehmens, an dem die Neuwieder Stadtwerke auch mit zehn Prozent ...

Kids der Bambinifeuerwehr bestanden ihre erste Prüfung

Raubach. Es gab eine ganze Reihe von Aufgaben, die zu erledigen waren. Dazu gehörte das richtiges Verhalten im Notfall und ...

Stadt-Bibliothek Neuwied wünscht fröhliche "Leihnachten“

Neuwied. Mit einem Bibliotheksausweis erhält man Zugang zu Unterhaltung, Entspannung und Information und den Zugriff auf ...

Personalsituation im Gastgewerbe spitzt sich zu

Koblenz. „Der sogenannte Klimaindex, der sich aus der Geschäftslage des Vorjahres und den Erwartungen an die nächste Saison ...

Werbung