Werbung

Nachricht vom 09.12.2019    

Kooperation im Kinderschutz ist alternativlos

Sie hatten es nicht als Jubiläum geplant und doch gab es Grund zum Feiern: Die Netzwerkkoordinatorinnen von Stadt und Kreis Neuwied luden zur 10. Netzwerkkonferenz in die Landesschule für Blinde und Sehbehinderte ein. Zahlreiche Vertreter aus verschiedensten Institutionen waren der Einladung gefolgt: Polizei, Kitas, Schulen, Beratungsstellen, Jobcenter, Hebammen, Ärzte und weitere waren gekommen.

Sie alle verbindet das Engagement für Kinder und ihre Familien und im Kinderschutz. Genau so sieht es das Landesgesetz zum Schutz von Kindeswohl und Kindergesundheit auch vor. Foto: Kreisverwaltung

Neuwied. Sie Akteure verbindet das Engagement für Kinder und ihre Familien und im Kinderschutz. Genau so sieht es das Landesgesetz zum Schutz von Kindeswohl und Kindergesundheit auch vor. „Wirksamer Kinderschutz muss breit aufgestellt sein und früh ansetzen. Alle diejenigen sollen einbezogen werden, die in ihrer Arbeit tatsächlich mit Kindern und Eltern zu tun haben“, so die Netzwerkkoordinatorin der Stadtverwaltung Neuwied, Anja Piquardt.

Landrat Achim Hallerbach machte bereits in seiner Begrüßungsrede deutlich, dass die Arbeit für Familien und insbesondere der Kinderschutz im Kreis Neuwied ebenso wie in der Stadt Neuwied von großer Bedeutung sind: „Wir wollen Kinder in ihrer Entwicklung fördern und vor Gefahren schützen. Dazu gehört auch, den Familien eine gute Infrastruktur zur Verfügung zu stellen, inklusive einem gut aufgestellten und koordinierten Unterstützungsangebot.“

Dass viele gute Angebote für Familien in Stadt und Kreis Neuwied bestehen, das hat der „Markt der Möglichkeiten“ gezeigt. An Informationsständen präsentierten der Caritasverband Neuwied, die Lebensberatung des Bistums Trier, das Diakonische Werk im evangelischen Kirchenkreis Wied, der Kinderschutzdienst, die katholische Familienbildungsstätte Neuwied und das Gesundheitsamt sich und ihre zahlreichen Angebote.

Inhaltlich ging es in dem Vortrag von Anja Piquardt, Netzwerkkoordinatorin der Stadt Neuwied, und Daniela Kiefer, Netzwerkkoordinatorin des Kreises Neuwied, darum, was in den vergangenen zehn Jahren in Stadt und Kreis Neuwied aufgebaut und wie damit die gesetzlichen Vorgaben des Landesgesetzes zum Schutz von Kindeswohl und Kindergesundheit sowie des Bundeskinderschutzgesetzes umgesetzt wurden oder noch werden. „Die Verwaltung ist kein D-Zug. Aber das ist auch gut so, denn nur eine gute Vorbereitung bringt auch den gewünschten Erfolg in der Praxis“, so Daniela Kiefer.

Mit Professor Dr. Christian Schrapper konnte ein ausgewiesener Experte für den Hauptvortrag gewonnen werden. Er berichtete praxisnah und anschaulich über die aktuelle Debatte im Kinderschutz, unter anderem auch in Bezug auf die Forderung, Kinderrechte in das Grundgesetz aufzunehmen. Hier stellte Professor Schrapper klar, dass jeder Mensch, vom ersten Tag an, Grundrechte hat. Der Staat müsse dafür sorgen, dass Eltern in die Lage kämen, sich gut um ihre Kinder zu kümmern, so Schrapper weiter. Und schließlich das Postulat: „Kooperation im Kinderschutz ist alternativlos“. Dabei gilt der Appell, die Kinder in den Mittelpunkt zu stellen und nicht aus dem Blick zu verlieren.

„Sie haben mir aus dem Herzen gesprochen“, so Anja Piquardt im Anschluss an den Vortrag von Prof. Dr. Christian Schrapper. Sie bedankte sich außerdem bei den Netzwerkpartnern für die konstruktive Zusammenarbeit in den vergangenen Jahren. Nach zehn Jahren als Netzwerkkoordinatorin für die Stadt Neuwied, wird sich Anja Piquardt nun ihrem neuen Aufgabengebiet als Leiterin des Fachbereichs Soziale Dienste widmen.

Nahezu vollzählig waren die Verwaltungsleitungen zugegen. Neben Landrat Achim Hallerbach war Bürgermeister Michael Mang anwesend, ebenso die jeweiligen Abteilungsleiter: Bernhard Fuchs (Leiter Stadtjugendamt), Jürgen Ulrich (Leiter Kreisjugendamt) sowie sein Stellvertreter Uwe Kukla.


Jetzt Fan der NR-Kurier.de Lokalausgabe Neuwied auf Facebook werden!


Kommentare zu: Kooperation im Kinderschutz ist alternativlos

Es sind leider keine Kommentare vorhanden

Beliebte Artikel beim NR-Kurier


Kaminbrand in Großmaischeid löst Großeinsatz der Feuerwehr aus

Kurz von halb fünf Uhr am Montag, den 27. Januar schrillen die Melder bei den Kräften der Feuerwehren Dierdorf und Großmaischeid. Gemeldet ist durch die Leitstelle Montabaur ein Gebäudebrand mit Menschenrettung. Auch das mitalarmierte DRK eilt zur Einsatzstelle.


Handgreiflichkeiten, Bedrohung gegen das Leben und Beleidigungen

Mit Körperverletzung, Bedrohung und Beleidigungen bei einer Grillfeier in Vettelschoß am Willscheider Berg musste sich die Polizei Linz am Wochenende beschäftigen. Die Ermittlungen hierzu laufen noch.


Wirtschaft, Artikel vom 27.01.2020

Ministerium fördert den Notfallstandort Dierdorf

Ministerium fördert den Notfallstandort Dierdorf

Am 23. Januar wurde den Verantwortlichen des Evangelisches Krankenhauses Dierdorf/Selters (KHDS) in Mainz von der Ministerin für Soziales, Arbeit, Gesundheit und Demografie, Sabine Bätzing-Lichtenthäler, der Förderbescheid zur Erweiterung und Modernisierung der Intensivstation in der Betriebsstätte Dierdorf überreicht.


Region, Artikel vom 27.01.2020

Tag der offenen Tür an der Ludwig-Erhard-Schule

Tag der offenen Tür an der Ludwig-Erhard-Schule

Die Ludwig-Erhard-Schule Berufsbildende Schule Wirtschaft Neuwied öffnet ihre Türen am Samstag, 1. Februar von 10 bis 13 Uhr. Gleichzeitig präsentieren sich über 30 namhafte Unternehmen aus der Region auf einer Ausbildungsmesse. Während des Vormittages findet außerdem eine Typisierungsaktion der DKMS für den Kampf gegen Blutkrebs im Schulgebäude statt.


Vereine, Artikel vom 27.01.2020

Bootshaus in Neuwied beschmiert

Bootshaus in Neuwied beschmiert


Das Bootshaus des Neuwieder Wassersportvereins (NWV) wurde Opfer von Vandalismus. Die Wand vor der Eingangstüre in der Rheinstraße, die erst im vergangenen Jahr einen neuen Anstrich erhielt, wurde durch Wandschmierereien beschädigt, so der 1. Vorsitzende des Vereins, Reiner Bermel.




Aktuelle Artikel aus der Region


Aufruf in Bad Hönningen: Leben retten - Tod verhindern

Bad Hönningen. Seit August 2013 arbeiten der DRK Blutspendedienst West und die Stefan-Morsch-Stiftung zusammen. Fast 3500 ...

Job-Center Neuwied informiert über Jahresergebnisse 2019

Neuwied. Auch 99 Langzeitarbeitslose konnten mit Hilfe des Anfang 2019 in Kraft getretenen Teilhabechancengesetzes nach mindestens ...

Tag der offenen Tür an der Ludwig-Erhard-Schule

Neuwied. Die UNESCO-Projektschule und Europaschule präsentiert sich mit ihren vielfältigen Lernangeboten im gesamten Schulgebäude ...

Faszinierender Filmnachmittag im Gemeindehaus über Namibia

Neuwied. Wegen dem großen Interesse für diesen Filmnachmittag, wurden noch zusätzliche Tische aufgebaut, damit jeder Gast ...

Kaminbrand in Großmaischeid löst Großeinsatz der Feuerwehr aus

Großmaischeid. Als die ersten Kräfte der Großmaischeider Feuerwehr sehr schnell eintreffen, sehen sie starken Rauch aus dem ...

Auschwitz-Gedenken: Gemeinsam und kreativ gegen rechten Terror

Neuwied. Den Rahmen der Gedenkversammlung bildete dieses Jahr ein Konzept des Bildenden Künstlers Elmar Hermann. Ziel war ...

Weitere Artikel


Personalsituation im Gastgewerbe spitzt sich zu

Koblenz. „Der sogenannte Klimaindex, der sich aus der Geschäftslage des Vorjahres und den Erwartungen an die nächste Saison ...

Stadt-Bibliothek Neuwied wünscht fröhliche "Leihnachten“

Neuwied. Mit einem Bibliotheksausweis erhält man Zugang zu Unterhaltung, Entspannung und Information und den Zugriff auf ...

Kids der Bambinifeuerwehr bestanden ihre erste Prüfung

Raubach. Es gab eine ganze Reihe von Aufgaben, die zu erledigen waren. Dazu gehörte das richtiges Verhalten im Notfall und ...

Partnerin mit Springmesser bedroht – Großer Polizeieinsatz

Bendorf. Bei Eintreffen der Polizeibeamten vor Ort, kam der zunächst geflüchtete, hochaggressive und erheblich alkoholisierte ...

Aulie schießt die Bären zum Sieg

Neuwied. Da klopfte bei der Ehrung selbst der Mann mit der Kelle voller Anerkennung aufs Eis, der die Bären mit seinen Paraden ...

Gute Wanderlaune auch bei schlechtem Wetter rundum Kell

Neuwied. Los ging die Wandertour am Bürgerhaus in Kell, begleitet mit starken Windböen und Regen. Auch auf einem kurzen Teil ...

Werbung