Werbung

Nachricht vom 09.12.2019    

Aulie schießt die Bären zum Sieg

Die Wahl zum besten Spieler des Abends auf Seiten des EHC „Die Bären" 2016 lag lange Zeit nicht mehr so klar auf der Hand wie am Sonntagabend nach dem Heimspiel in der Eishockey-Regionalliga West gegen die Dinslakener Kobras. Dreimal hatte Sam Aulie für Neuwied getroffen – zum 2:1, 3:2 und 4:2-Endstand binnen elf Minuten. Nach diesen drei Argumenten konnte es nur den 25-jährigen Kanadier geben.

Sam Aulie arbeitete defensiv fleißig mit - so wie hier gegen Stefan Dreyer - und wurde mit seinen drei Toren Matchwinner des EHC. Foto: Verein

Neuwied. Da klopfte bei der Ehrung selbst der Mann mit der Kelle voller Anerkennung aufs Eis, der die Bären mit seinen Paraden lange Zeit zur Verzweiflung getrieben und die Partie für den EHC nicht unwesentlich zu dieser von Trainer Leos Sulak später beschriebenen „schweren Geburt" gemacht hatte. Marvin Frenzel parierte bravourös, auch ein paar vermeintlich Unhaltbare, aber am Ende hatte er dann doch das Nachsehen. „Dinslaken hat uns das Leben sehr schwer gemacht. Sie haben sich ein Riesenlob verdient", zückte Sulak den Hut vor dem inklusive der beiden Torhüter 14-köpfigen Rumpfkader der Giftschlangen.

„Wir haben alles gemacht, was möglich war. Es war eine tolle Leistung, mit zwölf Mann fast einen Punkt geholt zu haben", so Dinslakens Trainer und Sulaks tschechischer Landsmann Milan Vanek, der auf neun Spieler verzichten musste – unter anderem den kanadischen Torjäger Jesse Parker.

Neuwied hatte hingegen seine beiden Kontingentspieler an Bord, und die machten den Unterschied. Jeff Smith bereitete alle vier EHC-Tore vor, Aulie erzielte drei davon. Die neue Reihe mit den beiden Imports sowie Kevin Wilson harmonierte hervorragend. Der Ex-Dinslakener Wilson brachte die Deichstädter an seinem 33. Geburtstag in der 13. Minute mit 1:0 in Führung. Gegen seine früheren Kollegen treffen kann auch Dennis Appelhans. Einen der Kobras-Konter vollstreckte er mit einem Schlagschuss in den Torgiebel zum 1:1 (20.). Die Gastgeber hatten aus ihren vielen Möglichkeiten im ersten Abschnitt zu wenig Kapital geschlagen. Das setzte sich nahtlos im zweiten Drittel fort. Auch in doppelter Überzahl schien das Tor von Marvin Frenzel wie vernagelt. Aber Vorsicht: Die Niederrheiner strahlten immer wieder Gefahr bei ihren Kontern aus.

„Wenn du zwei Minuten lang fünf gegen drei spielst, musst du ein Tor schießen", kommentierte Sulak die ausgelassenen Powerplay-Chancen. „Aber Gott sei Dank hat auch Dinslaken das nicht geschafft." Beim zweiten 5:3-Überzahlspiel wollte es Sulak mit geballter Offensive wissen. Er schickte mit Stephan Fröhlich, Maximilian Wasser, Jeff Smith, Kevin Wilson und Sam Aulie fünf Angreifer aufs Eis – alles was die Gastgeber in Sachen Attacke zu bieten haben. Aber auch der 118-sekündige Marathonwechsel brachte nicht den herbeigesehnten Führungstreffer.

Als Aulie in der 48. Minute einen Nachschuss aus dem Getümmel heraus dann endlich versenkte, dachten viele im Icehouse, das sollte es doch gewesen sein. Denkste. Dinslaken rappelte sich noch einmal auf, mobilisierte die letzten Kräfte und glich durch Martin Benes erneut aus (52.).

Gästetrainer Milan Vanek wollte mehr. Vor einer Strafzeit gegen Wilson nahm er die Auszeit und witterte die Chance auf den ganz großen Coup. Als dann Leon Taraschewski die Scheibe an der Neuwieder blauen Linie mit dem Handschuh nicht zu packen bekam, Jeff Smith zum Gegenangriff startete, hinter dem Gästetor einen Haken schlug, der zu eng und schnell war für Tommy Kuntu-Blankson und Aulie bediente, meisterte der EHC einen großen Schritt in Richtung der drei Punkte (57.). Aulies Schlusspunkt zum 4:2-Endstand (59.) stellte den verdienten Heimsieg schließlich sicher.

Neuwied: Köllejan – D. Schlicht, Hellmann, Morys, Pering, Neumann, S. Schlicht – Fröhlich, Etzel, Litvinov, Bruns, Asbach, Wilson, Wasser, Herz, Aminikia, Smith, Aulie.
Dinslaken: Frenzel (Eckardt) – Hofschen, Macaj, Baum – Heffler, Spazier, Benes, Dreyer, Müller, Kuntu-Blankson, Taraschewski, Appelhans, Kelsch.
Schiedsrichter: Markus Eberl.
Zuschauer: 523.
Strafminuten: 18:18.
Tore: 1:0 Kevin Wilson (Smith, Aulie) 13', 1:1 Dennis Appelhans (Benes) 20', 2:1 Sam Aulie (Smith, Wilson) 48', 2:2 Martin Benes (Heffler, Dreyer) 52', 3:2 Sam Aulie (Smith) 57', 4:2 Sam Aulie (Smith, S. Schlicht) 59'.



Jetzt Fan der NR-Kurier.de Lokalausgabe Neuwied auf Facebook werden!


Kommentare zu: Aulie schießt die Bären zum Sieg

Es sind leider keine Kommentare vorhanden

Anmeldung zum NR-Kurier Newsletter


Mit unserem kostenlosen Newsletter erhalten Sie täglich einen Überblick über die aktuellen Nachrichten aus dem Kreis Neuwied.

Beliebte Artikel beim NR-Kurier


Elf Fahrzeuge missachten deutliche Absperrungen der Polizei nach Verkehrsunfall

Im Rahmen einer Verkehrsunfallaufnahme mit einem verletzten Motorradfahrer am 4. August gegen 13:30 Uhr musste die B 256 in Fahrtrichtung Neuwied, Höhe Ausfahrt Neuwied Zentrum voll gesperrt werden.


Coronafall in Kita Erpel - Tests durch Gesundheitsamt laufen

In der Kita Erpel (Verbandsgemeinde Unkel) gibt es einen bestätigten Coronafall. Dies teilte die Kreisverwaltung Neuwied mit. Die Eltern wurden durch die Kita-Leitung informiert und eine Coronatestung von Eltern, Kindern und Erzieherinnen in der Fieberambulanz Neuwied in Absprache mit dem Gesundheitsamt Neuwied veranlasst. Einen weiteren Fall gibt es in der Stadt Neuwied


Der Eingang vom Zoo Neuwied erstrahlt in neuem Glanz

Vor sechs Jahren wurde der Eingang des Zoos neu gestaltet: Ein großer Torbogen mit verschiedenen Fellmustern und Bilder der Zootiere verschönerten den Eingangsbereich. Nun waren ein paar bauliche Veränderungen im Eingangsbereich notwendig.


Region, Artikel vom 04.08.2020

Weiterer Corona-Fall in VG Linz aufgetreten

Weiterer Corona-Fall in VG Linz aufgetreten

Am heutigen Dienstag, den 4. August ist ein neuer Positiv-Coronafälle im Kreis Neuwied registriert worden. Die Summe aller Fälle steigt somit auf 245 an. Betroffen ist die Verbandsgemeinde Linz.


Kultur, Artikel vom 05.08.2020

Biergarten an der Wied statt Wied in Flammen

Biergarten an der Wied statt Wied in Flammen

Der Junggesellenclub „Gemütlichkeit“ e. V. freut sich sehr darüber, eine Alternative für Wied in Flammen 2020 anzukündigen. In diesem Jahr leider ohne Flammen aber trotzdem mit mindestens genauso schöner Atmosphäre auf unserem Eventgelände an der Wied in Waldbreitbach.




Aktuelle Artikel aus der Sport


Kai Kazmirek in Weinheimer Hitze mit Zeiten zufrieden

Neuwied. Nach 14,37 Sekunden im ersten Block (4. Platz) steigerte er sich im zweiten Durchgang deutlich auf 14,14 Sekunden ...

Doppelturnier des TC Rot-Weiss Neuwied

Neuwied. Auf der vereinseigenen Anlage in der Kraesner Straße wurden mit Abstand und unter Einhaltung der Hygienebedingungen ...

TC Steimel ermittelte Clubmeister im Doppel

Steimel. Im Vorfeld konnten sie sich in einem hart umkämpften Match mit 7:6, 4:6 und 11:9 gegen Jenny Maasch/Tanja Wilius ...

VC Neuwied: US-Amerikanerinnen werden Donnerstag erwartet

Neuwied. Gibt es in der kommenden Woche ein erstes Happy End beim Neuwieder Zweitligisten VC Neuwied? Die Corona-Pandemie ...

Rudi Schmitz ist jetzt Manager beim SV Windhagen

Windhagen. Martin Lorenzini hat den Vorstand Anfang des Jahres informiert, dass er aus beruflichen und privaten Gründen nicht ...

SG Feldkirchen/Hüllenberg startet in der C-Klasse

Neuwied. Die Mannschaft verließen: Fabian Frings, Benny Jäger, Lukas Pinhammer (SV Leutesdorf), Björn Krautkrämer, Pascal ...

Weitere Artikel


Partnerin mit Springmesser bedroht – Großer Polizeieinsatz

Bendorf. Bei Eintreffen der Polizeibeamten vor Ort, kam der zunächst geflüchtete, hochaggressive und erheblich alkoholisierte ...

Kooperation im Kinderschutz ist alternativlos

Neuwied. Sie Akteure verbindet das Engagement für Kinder und ihre Familien und im Kinderschutz. Genau so sieht es das Landesgesetz ...

Personalsituation im Gastgewerbe spitzt sich zu

Koblenz. „Der sogenannte Klimaindex, der sich aus der Geschäftslage des Vorjahres und den Erwartungen an die nächste Saison ...

Gute Wanderlaune auch bei schlechtem Wetter rundum Kell

Neuwied. Los ging die Wandertour am Bürgerhaus in Kell, begleitet mit starken Windböen und Regen. Auch auf einem kurzen Teil ...

Aktuelles aus dem Seelsorgebereich Rheinischer Westerwald

Die nachfolgenden Veranstaltungen aus dem Seelsorgebereich Rheinischer Westerwald. wurden uns mitgeteilt. Nachfolgend die ...

Drei Schwerverletzte bei Unfall zwischen Raubach und Elgert auf K 135

Elgert/Raubach. Am Sonntag wurden, gegen 13.45 Uhr starke Rettungskräfte sowie die Polizei Straßenhaus zu einem schweren ...

Werbung