Werbung

Nachricht vom 09.12.2019    

Aulie schießt die Bären zum Sieg

Die Wahl zum besten Spieler des Abends auf Seiten des EHC „Die Bären" 2016 lag lange Zeit nicht mehr so klar auf der Hand wie am Sonntagabend nach dem Heimspiel in der Eishockey-Regionalliga West gegen die Dinslakener Kobras. Dreimal hatte Sam Aulie für Neuwied getroffen – zum 2:1, 3:2 und 4:2-Endstand binnen elf Minuten. Nach diesen drei Argumenten konnte es nur den 25-jährigen Kanadier geben.

Sam Aulie arbeitete defensiv fleißig mit - so wie hier gegen Stefan Dreyer - und wurde mit seinen drei Toren Matchwinner des EHC. Foto: Verein

Neuwied. Da klopfte bei der Ehrung selbst der Mann mit der Kelle voller Anerkennung aufs Eis, der die Bären mit seinen Paraden lange Zeit zur Verzweiflung getrieben und die Partie für den EHC nicht unwesentlich zu dieser von Trainer Leos Sulak später beschriebenen „schweren Geburt" gemacht hatte. Marvin Frenzel parierte bravourös, auch ein paar vermeintlich Unhaltbare, aber am Ende hatte er dann doch das Nachsehen. „Dinslaken hat uns das Leben sehr schwer gemacht. Sie haben sich ein Riesenlob verdient", zückte Sulak den Hut vor dem inklusive der beiden Torhüter 14-köpfigen Rumpfkader der Giftschlangen.

„Wir haben alles gemacht, was möglich war. Es war eine tolle Leistung, mit zwölf Mann fast einen Punkt geholt zu haben", so Dinslakens Trainer und Sulaks tschechischer Landsmann Milan Vanek, der auf neun Spieler verzichten musste – unter anderem den kanadischen Torjäger Jesse Parker.

Neuwied hatte hingegen seine beiden Kontingentspieler an Bord, und die machten den Unterschied. Jeff Smith bereitete alle vier EHC-Tore vor, Aulie erzielte drei davon. Die neue Reihe mit den beiden Imports sowie Kevin Wilson harmonierte hervorragend. Der Ex-Dinslakener Wilson brachte die Deichstädter an seinem 33. Geburtstag in der 13. Minute mit 1:0 in Führung. Gegen seine früheren Kollegen treffen kann auch Dennis Appelhans. Einen der Kobras-Konter vollstreckte er mit einem Schlagschuss in den Torgiebel zum 1:1 (20.). Die Gastgeber hatten aus ihren vielen Möglichkeiten im ersten Abschnitt zu wenig Kapital geschlagen. Das setzte sich nahtlos im zweiten Drittel fort. Auch in doppelter Überzahl schien das Tor von Marvin Frenzel wie vernagelt. Aber Vorsicht: Die Niederrheiner strahlten immer wieder Gefahr bei ihren Kontern aus.

„Wenn du zwei Minuten lang fünf gegen drei spielst, musst du ein Tor schießen", kommentierte Sulak die ausgelassenen Powerplay-Chancen. „Aber Gott sei Dank hat auch Dinslaken das nicht geschafft." Beim zweiten 5:3-Überzahlspiel wollte es Sulak mit geballter Offensive wissen. Er schickte mit Stephan Fröhlich, Maximilian Wasser, Jeff Smith, Kevin Wilson und Sam Aulie fünf Angreifer aufs Eis – alles was die Gastgeber in Sachen Attacke zu bieten haben. Aber auch der 118-sekündige Marathonwechsel brachte nicht den herbeigesehnten Führungstreffer.

Als Aulie in der 48. Minute einen Nachschuss aus dem Getümmel heraus dann endlich versenkte, dachten viele im Icehouse, das sollte es doch gewesen sein. Denkste. Dinslaken rappelte sich noch einmal auf, mobilisierte die letzten Kräfte und glich durch Martin Benes erneut aus (52.).

Gästetrainer Milan Vanek wollte mehr. Vor einer Strafzeit gegen Wilson nahm er die Auszeit und witterte die Chance auf den ganz großen Coup. Als dann Leon Taraschewski die Scheibe an der Neuwieder blauen Linie mit dem Handschuh nicht zu packen bekam, Jeff Smith zum Gegenangriff startete, hinter dem Gästetor einen Haken schlug, der zu eng und schnell war für Tommy Kuntu-Blankson und Aulie bediente, meisterte der EHC einen großen Schritt in Richtung der drei Punkte (57.). Aulies Schlusspunkt zum 4:2-Endstand (59.) stellte den verdienten Heimsieg schließlich sicher.

Neuwied: Köllejan – D. Schlicht, Hellmann, Morys, Pering, Neumann, S. Schlicht – Fröhlich, Etzel, Litvinov, Bruns, Asbach, Wilson, Wasser, Herz, Aminikia, Smith, Aulie.
Dinslaken: Frenzel (Eckardt) – Hofschen, Macaj, Baum – Heffler, Spazier, Benes, Dreyer, Müller, Kuntu-Blankson, Taraschewski, Appelhans, Kelsch.
Schiedsrichter: Markus Eberl.
Zuschauer: 523.
Strafminuten: 18:18.
Tore: 1:0 Kevin Wilson (Smith, Aulie) 13', 1:1 Dennis Appelhans (Benes) 20', 2:1 Sam Aulie (Smith, Wilson) 48', 2:2 Martin Benes (Heffler, Dreyer) 52', 3:2 Sam Aulie (Smith) 57', 4:2 Sam Aulie (Smith, S. Schlicht) 59'.



Jetzt Fan der NR-Kurier.de Lokalausgabe Neuwied auf Facebook werden!


Kommentare zu: Aulie schießt die Bären zum Sieg

Es sind leider keine Kommentare vorhanden

Beliebte Artikel beim NR-Kurier


Feuerwehren Dierdorf und Großmaischeid zum dritten Mal gefordert

VIDEO | Etliche Kameraden der Feuerwehren waren noch im Gerätehaus und hatten gerade die Spuren der Einsätze auf der Kläranlage Hölzchens Mühle in Puderbach und dem Brand in Großmaischeid beseitigt, als am Mittwoch, den 23. Januar um 22.39 Uhr erneut die Melder schrillten. Gemeldet ein Dachstuhlbrand in der Stebacher Straße in Großmaischeid.


Feuerwehren der VG Dierdorf und Puderbach zweifach gefordert

Für die Einsatzkräfte der Feuerwehren Dierdorf und Puderbach war es am Mittwoch ein anstrengender Tag. Um 14.30 Uhr kam für die Puderbacher Feuerwehr der Einsatz mit dem Stichwort Hilfeleistung „Kläranlage Hölzchens Mühle – Wasser läuft in Bach“. Um 16.34 Uhr wurde der Feuerwehr der Brand eines Anwesens am Ortsrand von Großmaischeid gemeldet.


Feuerwehren Kurtscheid und Bonefeld die Nacht im Einsatz

Um 2 Uhr war am heutigen Donnerstag (23. Januar) die Nacht für die Kamerad/innen der Feuerwehr Kurtscheid zu Ende. Nach dem Auslösen einer Brandmeldeanlage wurde die Wehr durch die Leitstelle Montabaur alarmiert.


BMW knallt auf hinter Pannenfahrzeug stehenden PKW – ein Schwerverletzter

Am Mittwoch, 22. Januar um 6:51 Uhr ereignete sich auf der Bundesstraße 42 in Neuwied ein schwerer Verkehrsunfall. Ein BMW-Fahrer hatte ein Pannenfahrzeug und einen dahinter stehenden Polo zu spät erkannt und verursachte einen Unfall. Der Polofahrer wurde dabei schwer verletzt.


Region, Artikel vom 23.01.2020

Polizei führte Laserkontrollen durch

Polizei führte Laserkontrollen durch

Am Mittwochmorgen (22. Januar) führten Polizeibeamte der Polizeiinspektion Straßenhaus Laserkontrollen durch. Auf der Bundesstraße 256 waren 14 Fahrer zu schnell. Auf der Landstraße 264 gab es eine rekordverdächtige Messung: 58 Stundenkilometer zu schnell.




Aktuelle Artikel aus der Sport


2. Erfolgreicher DSV Talenttag mit Schnee aus dem Icehouse

Neuwied. Schnee der bei der Eispräparation im Neuwieder Icehouse eh anfällt bekam der Verein ein sehr tolles Angebot von ...

Lasse Schreiber wird Bezirksmeister beim Crosslauf in Neuwied

Waldbreitbach. Lasse Schreiber wurde Bezirksmeister in der Klasse M9. Ihm gelang ein Start-Ziel-Sieg über die 1.000 Meter-Strecke. ...

Alte Herren SG Ellingen mit Chancenverwertung unzufrieden

Straßenhaus/Dierdorf. Auch wenn Ellingen taktisch und spielerisch weitestgehend überzeugen konnte, war rein ergebnistechnisch ...

EHC „Die Bären" werden bei der EG Diez-Limburg abgefertigt

Neuwied. Ganz anders als der Hauptrunden-Erste fand der EHC zu dieser Begegnung keine richtige Einstellung. Eine Partie, ...

VC Neuwied siegt - Geburtstagsgeschenk für Jana Weller

Planegg/Neuwied. Es war ein äußerst wichtiger Auswärtserfolg, der 3:1-Sieg beim Liga-Vorletzten in Bayern. Nach der jüngsten ...

Holger „Wolf“ Boller startet mit Spende an „Fly&Help“ in 2020

Kleinmaischeid. Der Kleinmaischeider Extremsportler hatte um Stundenlohn für diese drei barbarischen Rennen mit insgesamt ...

Weitere Artikel


Partnerin mit Springmesser bedroht – Großer Polizeieinsatz

Bendorf. Bei Eintreffen der Polizeibeamten vor Ort, kam der zunächst geflüchtete, hochaggressive und erheblich alkoholisierte ...

Kooperation im Kinderschutz ist alternativlos

Neuwied. Sie Akteure verbindet das Engagement für Kinder und ihre Familien und im Kinderschutz. Genau so sieht es das Landesgesetz ...

Personalsituation im Gastgewerbe spitzt sich zu

Koblenz. „Der sogenannte Klimaindex, der sich aus der Geschäftslage des Vorjahres und den Erwartungen an die nächste Saison ...

Gute Wanderlaune auch bei schlechtem Wetter rundum Kell

Neuwied. Los ging die Wandertour am Bürgerhaus in Kell, begleitet mit starken Windböen und Regen. Auch auf einem kurzen Teil ...

Aktuelles aus dem Seelsorgebereich Rheinischer Westerwald

Die nachfolgenden Veranstaltungen aus dem Seelsorgebereich Rheinischer Westerwald. wurden uns mitgeteilt. Nachfolgend die ...

Drei Schwerverletzte bei Unfall zwischen Raubach und Elgert auf K 135

Elgert/Raubach. Am Sonntag wurden, gegen 13.45 Uhr starke Rettungskräfte sowie die Polizei Straßenhaus zu einem schweren ...

Werbung