Werbung

Nachricht vom 06.12.2019    

Berlin fördert Willy-Brandt-Forum Unkel

Berlin hat die Weichen für eine positive professionelle Perspektive und eine sichere Zukunft des Willy-Brandt-Forums Unkel (WBF) gestellt: Im kürzlich verabschiedeten Bundeshaushalt für 2020 beschloss die Regierungskoalition eine Förderung in Form von drei neuen Planstellen inklusive hauptamtlichem Geschäftsführer für das Forum der Kulturstadt. Deses Personalpaket entspricht einer finanziellen Ausstattung von rund 300.000 Euro.

Bei der Präsentation freuen sich (von links): der Staatssekretär im Kultusministerium Dennis Alt, WBF-Kuratoriumsvorsitzender, Stadtbürgermeister Gerhard Hausen, Sigrid Wesely (WBF-Team), MdL Marc Ruland (WBF-Vorstand), WBF-Vorstandsvorsitzender Christoph Charlier, WBF-Beisitzer Georg Walenciak, der stellvertretende WBF-Vorstandsvorsitzende Prof. Dr. Wolfgang von Keitz und Barbara Bartel (WBF-Team). Foto: Thomas Herschbach

Unkel. Damit erntet die Bürgerstiftung Unkel mit ihren bislang ausschließlich ehrenamtlich wirkenden Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern den Lohn für das „eigene, unverwechselbare Profil auf hohem Standard“, das mit dem Museum zur Zeitgeschichte Willy-Brandt-Forum über viele Jahre hinweg entwickelt worden sei, betonte Vorstandsvorsitzender Christoph Charlier im Rahmen einer Pressekonferenz. Erst zuletzt habe in Unkel die Veranstaltung „50 Jahre Bundekanzler Brandt“ mit Bundekanzler a.D. Gerhard Schröder bundesweit Beachtung gefunden.

Die Unterstützung durch die Einbindung in den Bundeshaushalt „ist ein großer Fortschritt für die dauerhafte Finanzierung und den Betrieb des WBF, freute sich Christoph Charlier auch deshalb, weil mit der Schaffung neuer Planstellen für das Willy-Brandt-Forum die Voraussetzung gegeben ist, dass Unkel neben der Zentrale in Berlin und dem Haus Lübeck der dritte Standort der Bundeskanzler-Willy-Brandt-Stiftung werden kann. Diese Widmung sei von Anfang an das Ziel gewesen, hob der Vorstandsvorsitzende hervor.

„Jetzt sind wir in einer Situation wo zusammenwächst, was zusammengehört“, würdigte Stadtbürgermeister Gerhard Hausen, zugleich Kuratoriumsvorsitzender der Stiftung, das ehrenamtliche Engagement des gesamten WBF-Teams in Abwandlung eines legendären Brandt-Zitats. Diesen gemeinsamen ehrenamtlichen Einsatz Aller, der die Förderung des Forums über Berlin erst ermöglicht habe und der das Ergebnis vorausschauenden Denkens sei, gelte es auch weiterhin einzubringen, um das Forum noch mehr gedeihen zu lassen.

Denn faktisch, so Christoph Charlier ergänzend, bedeute die Bundesfinanzierung aus dem Etat der Bundesministerin für Kultur und Medien (BKM) die Anerkennung als national bedeutsame Kultureinrichtung. Diesen Standard erreiche in Rheinland-Pfalz ansonsten nur die Stiftung Hambacher Schloss.

Dass es so weit kommen konnte, ist laut Stadtbürgermeister und Kuratoriumsvorsitzenden Gerhard Hausen vor allem einem uneigennützigen und nicht ausgesprochenem ideellen Ansatz zu verdanken: Hier werde der Beweis erbracht, „dass Denken und Handeln im verantwortungsbewussten Dienst der übergeordneten Sache der zielführende Weg ist“.



Jetzt Fan der NR-Kurier.de Lokalausgabe Unkel auf Facebook werden!


Kommentare zu: Berlin fördert Willy-Brandt-Forum Unkel

Es sind leider keine Kommentare vorhanden

Beliebte Artikel beim NR-Kurier


Region, Artikel vom 01.04.2020

Corona: Bislang zwei Todesfälle im Kreis Neuwied

Corona: Bislang zwei Todesfälle im Kreis Neuwied

Stand 1. April sind 139 positive Fälle einer Corona Infektion im Kreis Neuwied registriert. Hierunter sind zwei Todesfälle. In der Fieberambulanz Neuwied wurden seit 16. März insgesamt 1.133 Personen getestet. Es gibt ein weit gespanntes Netz ehrenamtlicher Hilfe.


Region, Artikel vom 01.04.2020

Handeln im Dienst der Menschen

Handeln im Dienst der Menschen

"Ich schwöre … meine Verordnungen werde ich treffen zu Nutz und Frommen der Kranken, nach bestem Vermögen und Urteil; ich werde sie bewahren vor Schaden…“. Diese Text-Passagen umfasst der hippokratische Eid, der als erste bindende Formulierung der ärztlichen Ethik gilt.


Abitur in Corona-Zeiten am Martin-Butzer-Gymnasium Dierdorf

105 Abiturienten legen am Martin-Butzer-Gymnasium erfolgreich die Reifeprüfung ab. Noch Anfang März, als die Ergebnisse der schriftlichen Abiturprüfungen bekannt gegeben wurden, konnte sich kaum jemand die heutige Situation vorstellen. In diesem Jahr ist alles anders.


Als sie die Polizei sahen, warfen sie die Drogen ins Gebüsch

Am 1. April, gegen 1:55 Uhr, fiel einer Streifenwagenbesatzung der Polizeiinspektion Neuwied in der Bimsstraße in Neuwied ein abgestellter PKW auf, an welchem zwei Personen standen. Bei Annäherung des Streifenwagens warf eine der Personen einen Gegenstand ins Gebüsch.


Region, Artikel vom 02.04.2020

Großbrand in Urbach vernichtet Wohnhaus

Großbrand in Urbach vernichtet Wohnhaus

In der Donnerstagnacht (2. April) um 1.41 Uhr wurde der Feuerwehr Puderbach zuerst eine unklare Rauchentwicklung aus einem Gebäude in Urbach in der Puderbacher Straße gemeldet. Die ersten eintreffenden Kräfte fanden einen in Vollbrand stehenden PKW im Hof des Anwesens vor.




Aktuelle Artikel aus der Kultur


Kleinkunstbühne zieht ins Theater Neuwied um

Neuwied. Nun steht ein erneuter Umzug an: Der als gemeinnütziger Verein organisierte Veranstalter wird ab Herbst die neu ...

Klara trotzt Corona, VI. Teil

Folge VI vom 1. April
Kölbingen. Pfarrer van Kerkhof studierte die Zeitung und schüttelte den Kopf. Die Nachrichten aus ...

Die Limburger Pfarrhausermittler: Klara trotzt Corona, V. Teil

Folge V vom 31. März
Region. Aufgeregt kam Klara in van Kerkhofs Büro. „Herr Pfarrer, ich habe gerade mit Anni telefoniert. ...

Samstagnachmittag in Hanroth: Partyband California gibt Balkonkonzert

Hanroth. Fenster wurden im Takt geputzt, Rasen gemäht, mit dem Schirm auf dem Feld getanzt, im Garten gesessen oder auch ...

Die Limburger Pfarrhausermittler - Klara trotzt Corona, IV. Teil

Kölbingen. Die Geräusche aus dem Innern waren leicht einzuordnen – durch Klaras leichte Schwerhörigkeit war der Fernsehapparat ...

Buchtipp: „Ich mach dir Betonschuhe“ von Roberto Capitoni

Koblenz/Dierdorf. Hauptfigur in der Geschichte ist Robertos Onkel Luigi aus Palermo, als Bühnenfigur bekannt und beliebt ...

Weitere Artikel


Alice-Salomon-Schule Linz besuchte Berlin

Linz. Zu dem Programm gehörte auch der Besuch des Reichstagsgebäudes. Hier war, als besonderes Highlight, eine Begegnung ...

Zwei neue Gerätewagen Sanität in Dienst gestellt

Neuwied. Der Präsident des DRK Kreisverbandes Werner Grüber konnte zahlreiche Gäste aus der Politik und der Blaulichtfamilien ...

Hausarrest für Katzen?

Quirnbach. Katzen fressen auch Vögel, das stimmt, sie können lokal auch ein Problem sein, sie sind aber nicht für das Artensterben ...

GSD eröffnet neuen mobilen Pflegedienst

Neuwied-Oberbieber: Im Gemeindehaus begrüßten Dr. Christian Euteneuer, Geschäftsführer der GSD Seniorenheim Gruppe und Heide ...

Neuer Migrationsbeirat informiert am Stand auf Knuspermarkt

Neuwied. Beiratsmitglieder und die städtische Integrationsbeauftragte Dilorom Jacka freuten sich darüber, dass sie viele ...

Erste Inklusionsparty im Big House ein voller Erfolg

Neuwied. Die Vorstandsvorsitzende Michaela Jensen erläutert, warum der Verein das Big House wählte: „Das städtische Jugendzentrum ...

Werbung