Werbung

Nachricht vom 02.12.2019    

Führungswechsel beim Amtsgerichts Linz

In Linz am Rhein wurde heute Peter Mönnig offiziell von Justizminister Herbert Mertin in sein Amt als Direktor des dortigen Amtsgerichts eingeführt, welches er bereits seit dem 18. Juni 2019 innehat. Zugleich wurde Christine Arck in den Ruhestand verabschiedet, die das Amt zuvor mehr als zwölf Jahre ausgeübt hatte.

Fotos: pr

Linz. Der Einladung des Ministers zur feierlichen Amtseinführung waren zahlreiche Vertreterinnen und Vertreter aus Politik, Justiz, Anwaltschaft und Verwaltung gefolgt.

Zunächst würdigte Mertin den langjährigen Dienst Christine Arcks für die rheinland-pfälzische Justiz: „Ich bedanke mich, liebe Frau Arck, für 37 Jahre aufopferungsvollen Einsatz für unsere Justiz, insbesondere für die letzten zwölf Jahre als Direktorin ‚Ihres‘ Amtsgerichts. Stets haben Sie mit einem hohen Maß an Einfühlungs- und Durchsetzungsvermögen, Geradlinigkeit sowie Verlässlichkeit überzeugt und dabei nie den bequemen Weg gewählt. Für Ihren weiteren Lebensweg wünsche ich Ihnen alles Gute, viel Glück und vor allem Gesundheit.“

Sodann gratulierte der Minister Peter Mönnig herzlich zur Übernahme der Leitung des Amtsgerichts. Er wünschte ihm Erfolg, Gesundheit, aber auch die bisweilen erforderliche Geduld für diese herausfordernde Aufgabe: „Mit Ihnen, lieber Herr Mönnig, hat das Amtsgericht Linz am Rhein einen würdigen Nachfolger gefunden. Ihre vorbildliche Berufseinstellung sowie Ihre fachlich versierte, offene und freundliche Art zeichnen Sie aus. Bei Ihnen weiß ich das Amtsgericht in guten Händen“, so Mertin abschließend.

Information:
Peter Mönnig wurde am 1. April 1963 in Münster geboren. Er trat im Oktober 1993 in den rheinland-pfälzischen Justizdienst ein und war zunächst als Richter bei dem Landgericht Koblenz sowie den Amtsgerichten Diez, Sinzig, Bad Neuenahr-Ahrweiler und Linz am Rhein tätig. An letzterem wurde er im Juli 1999 auch zum Richter auf Lebenszeit ernannt. Im Jahr 2014 erfolgte eine Abordnung an das Landgericht Koblenz. Im Januar 2017 wurde Peter Mönnig zum stellvertretenden Direktor des Amtsgerichts Andernach ernannt. Seit dem 18. Juni 2019 ist er Direktor des Amtsgerichts Linz am Rhein.

Christine Arck wurde am 5. Oktober 1955 in Aachen geboren. Sie begann ihren Dienst bei der Justiz des Landes Rheinland-Pfalz im Mai 1982. Nach Stationen bei dem Landgericht Koblenz, den Amtsgerichten Mayen, Neuwied, St. Goar, Sinzig, Lahnstein und Linz am Rhein sowie dem Ministerium der Justiz in Mainz wurde sie im April 1986 beim Amtsgericht Linz am Rhein zur Richterin auf Lebenszeit ernannt. 1997 erfolgte eine Abordnung an das Oberlandesgericht Koblenz, 2002 eine weitere Abordnung an das Landgericht Koblenz. Vom 1. Januar 2007 bis zu ihrem Ruhestandseintritt Ende April 2019 war Christine Arck Direktorin des Amtsgerichts Linz am Rhein.

Das Amtsgericht Linz am Rhein ist eines von 15 Amtsgerichten im Bezirk des Landgerichts Koblenz und eines von 46 Amtsgerichten in Rheinland-Pfalz. Es ist als Gericht der sogenannten ordentlichen Gerichtsbarkeit für die Bewohner des nördlichen Teils des Kreises Neuwied zuständig. Die rund 68.000 Gerichtseingesessenen verteilen sich auf die Verbandsgemeinden Asbach, Bad Hönningen, Linz am Rhein und Unkel. Am Amtsgericht Linz am Rhein sind insgesamt rund 40 Bedienstete beschäftigt. Das Gericht wurde zum 1. Oktober 1879 als königlich-preußisches Amtsgericht errichtet. Es befand sich zunächst mehr als 100 Jahre in einem Gebäude am Kirchplatz 6. Im Juni 1986 erfolgte der Umzug in ein Bürogebäude der Basalt AG in der Linzhausenstraße. Seit Juli 1999 ist das Gericht an seinem heutigen Standort Am Konvikt 10 untergebracht.


Jetzt Fan der NR-Kurier.de Lokalausgabe Linz am Rhein auf Facebook werden!

Weitere Bilder (für eine größere Ansicht klicken Sie bitte auf eines der Bilder):
 


Kommentare zu: Führungswechsel beim Amtsgerichts Linz

Es sind leider keine Kommentare vorhanden

Beliebte Artikel beim NR-Kurier


Region, Artikel vom 07.04.2020

Heute Nacht in den Supermond schauen

Heute Nacht in den Supermond schauen

Heute können Sie ein besonderes Himmelsspektakel bestaunen: den sogenannten Supermond. Ein Supermond ist der Vollmond am erdnächsten Punkt seiner elliptischen Bahn. Er erscheint dadurch besonders groß und hell. Der hellste Supermond des Jahres 2020 ist in der kommenden Nacht vom 7. auf den 8. April zu beobachten.


Weitere Corona-Ambulanz kommt die in VG Puderbach

Derzeit sind im Landkreis Neuwied 161 Fälle einer Corona-Infektion beim Gesundheitsamt registriert, darunter zwei Todesfälle. Das Netzwerk der Corona-Ambulanzen erweitert sich um einen Standort in der Verbandsgemeinde Puderbach.


Dr. med. Alexander Höinghaus erweitert medizinische Kompetenz in Dierdorf/Selters

Seit dem 1. April hat Dr. Alexander Höinghaus als Chefarzt die Verantwortung für die Urologie des Evang. Krankenhauses Dierdorf/Selters (KHDS) übernommen. Zu seinen Schwerpunkten gehört die Retroperitoneoskopie ebenso wie die laparoskopische Chirurgie, die medikamentöse urologische Tumortherapie sowie das gesamte Spektrum der offenen urologischen Chirurgie. Hiermit wird die medizinische Kompetenz des KHDS zum Wohle der Patienten weiter gefestigt und ausgebaut.


Demuth: Unverständnis über schleppende Bearbeitung von Soforthilfeanträgen

Landesregierung muss endlich in die Gänge kommen. Seit dem vergangenen Montag können in Rheinland-Pfalz die Corona-Soforthilfen des Bundes beantragt werden. Schon mit diesem Termin war die Landesregierung Rheinland-Pfalz viel später als beispielsweise das benachbarte Nordrhein-Westfalen.


Wie sieht die aktuelle Situation in Pflege- und Seniorenheimen aus?

INTERVIEW | Auch in unserer Region steigen die offiziell gemeldeten Fallzahlen des neuartigen Coronavirus täglich weiter an. Bund und Länder haben ein umfangreiches Kontaktverbot für Seniorenheime erlassen. Welche Auswirkungen hat dies auf die Bewohner und Pflegekräfte?




Aktuelle Artikel aus der Region


Feuerwehr und Bürgermeister der VG Puderbach sagen Danke

Urbach. Besonderer Dank gilt der Familie Weber, die die Feuerwehr mit Kaffee und Räumlichkeit versorgte und bei der Metzgerei ...

Dr. med. Alexander Höinghaus erweitert medizinische Kompetenz in Dierdorf/Selters

Dierdorf/Selters. Umfangreiche Erfahrung – regionale Verbundenheit
Mit seiner Erfahrung ergänzt Dr. Höinghaus das vorhandene ...

Kein Anspruch eines Lehrers auf Beseitigung von Fotos aus Schuljahrbuch

Koblenz. Der Kläger ist Studienrat im rheinland-pfälzischen Schuldienst. Bei einem Fototermin in der Schule ließ er sich ...

Wie sieht die aktuelle Situation in Pflege- und Seniorenheimen aus?

Region. Ein kompetenter Gesprächspartner ist der Landtagsabgeordnete Sven Lefkowitz, der bis Mitte letzten Jahres die Senioren-Residenz ...

Stillstand in der Hausinstallation gefährdet die Trinkwasserhygiene in Gebäuden

Hachenburg. Als örtlicher Wasserversorger appellieren die Verbandsgemeindewerke Hachenburg, Betriebszweig Wasserwerk an ...

Heute Nacht in den Supermond schauen

Region. Supermond klingt magisch. Doch der Begriff beschreibt umgangssprachlich den Zeitpunkt, wenn ein Vollmond der Erde ...

Weitere Artikel


Sehr lustiger Floh im Ohr im Schlosstheater Neuwied

Neuwied. Die rasante Verwechslungskomödie fordert von allen Schauspielern Höchstleistungen ab, die Bewunderung verdienen. ...

Leichtathletik-Verband Rheinland ehrt seine Meister

Neuwied. Meisterehrung 2019 der Senioren des Leichtathletik-Verbandes Rheinland fand am Freitag, den 29. November 2019 in ...

Wie wäre es mit einem Bio-Weihnachtsbaum aus der Region?

Region. Niemand braucht ein schlechtes Gewissen zu haben, wenn er einen Weihnachtsbaum kaufen will. Trotz Trockenheit und ...

Tag der offenen Tür im BBW Neuwied

Neuwied. Bei einem gut besuchten Empfang präsentierte das Berufsbildungswerk (BBW) in Heimbach-Weis Projekte, die digitale ...

Busschulung an der Grundschule Asbach war ein voller Erfolg

Asbach. „Der coolste Platz im Bus ist leider auch immer der gefährlichste Platz“, erklärte Katrin Wolf dabei den Kindern, ...

Bartels-Bühne mit „Pension Schöller“ in Dernbach zu Gast

Dernbach. Alfred Klapproth ist der klassische, ewige Student. Großzügig von seinem Patenonkel unterstützt lebt er zusammen ...

Werbung