Werbung

Nachricht vom 02.12.2019    

Busschulung an der Grundschule Asbach war ein voller Erfolg

Für die 4. Klassen der Grundschule Asbach war es keine unbekannte Persönlichkeit, die in der blauen Polizeiuniform vom 26. bis 28 November morgens durch die verschiedenen Klassenstufen der Schule ging. Die neu eingesetzte Verkehrspolizistin Katrin Wolf der Polizeiinspektion Straßenhaus, die ein Teil der Kinder bereits von der Radfahrausbildung vom Sommer kannten, war ein weiteres Mal an die Schule gekommen, um bei allen Klassenstufen über das richtige Verhalten im Bus aufzuklären.

Foto: pr

Asbach. „Der coolste Platz im Bus ist leider auch immer der gefährlichste Platz“, erklärte Katrin Wolf dabei den Kindern, von denen sich manche ebenfalls gerne auf dem mittleren „coolen“ Platz in der hintersten Sitzreihe eines Busses setzen. „Von dort hat man zwar einen tollen Überblick in den Bus, aber bei einer Vollbremsung, kann die dort sitzende Person ungebremst nach vorne fliegen und sich schwere Verletzungen zuziehen.“, erklärte die Polizistin weiter.

Normalerweise zeige die Polizistin diesen Effekt sehr gerne mit einer gelben Tonne, die in einem fahrenden Bus für eine Vollbremsung positioniert wird. Diese Demonstration mache den Kindern die Gefahr dieses Sitzplatzes noch einmal wesentlich deutlicher als eine mündliche theoretische Erklärung. Leider fand sich jedoch kein örtlicher Busunternehmer, der einen Bus für die Schulung der Kinder an diesem Tag zur Verfügung stellte.

Doch auch ohne praktischen Teil machte die Verkehrspolizistin Wolf den Kindern sehr deutlich, worauf es auch bereits beim Weg zur Busstation ankomme. Wichtig sei es, pünktlich morgens aus dem Haus zu gehen und rechtzeitig an der Bushaltestelle zu sein. Wer doch einmal zu spät aus dem Hause käme, sollte nicht beim Herannahen des Schulbusses panisch über die Straße zur Haltestelle rennen, sondern Ruhe bewahren und lieber riskieren den Bus zu verpassen. Zudem riet die Polizistin auch zu einem freundlichen, respektvollen und höflichen Umgang mit den Busfahrern. Dies hätte neben den allgemeinen Benimmregeln auch den Vorteil, dass die Busfahrer die Schulkinder kennen und auch einmal auf ein verspätetes Kind warten würden.

Zu den Regeln im Bus erarbeiteten die Kinder zusammen mit der Polizistin, dass es wichtig sei, sich zügig hinzusetzen, seine Schultasche auf den Boden abzustellen und sich während der Fahrt (gerade bei einer Vollbremsung) festzuhalten. Stehende Personen sollten sich dauerhaft an Haltestangen oder Griffen festhalten. Zum Schluss der Busschulung setzte die Grundschule Asbach bereits einen neuen Termin mit der Verkehrspolizistin für eine Busschulung an. Der Plan ist nun im jeden Jahr im November eine Busschulung für die 1. Klassen durchzuführen. Pressemitteilung Grundschule Asbach


Jetzt Fan der NR-Kurier.de Lokalausgabe Asbach auf Facebook werden!


Kommentare zu: Busschulung an der Grundschule Asbach war ein voller Erfolg

Es sind leider keine Kommentare vorhanden

Beliebte Artikel beim NR-Kurier


Weitere Corona-Ambulanz kommt die in VG Puderbach

Derzeit sind im Landkreis Neuwied 161 Fälle einer Corona-Infektion beim Gesundheitsamt registriert, darunter zwei Todesfälle. Das Netzwerk der Corona-Ambulanzen erweitert sich um einen Standort in der Verbandsgemeinde Puderbach.


Region, Artikel vom 07.04.2020

Heute Nacht in den Supermond schauen

Heute Nacht in den Supermond schauen

Heute können Sie ein besonderes Himmelsspektakel bestaunen: den sogenannten Supermond. Ein Supermond ist der Vollmond am erdnächsten Punkt seiner elliptischen Bahn. Er erscheint dadurch besonders groß und hell. Der hellste Supermond des Jahres 2020 ist in der kommenden Nacht vom 7. auf den 8. April zu beobachten.


Demuth: Unverständnis über schleppende Bearbeitung von Soforthilfeanträgen

Landesregierung muss endlich in die Gänge kommen. Seit dem vergangenen Montag können in Rheinland-Pfalz die Corona-Soforthilfen des Bundes beantragt werden. Schon mit diesem Termin war die Landesregierung Rheinland-Pfalz viel später als beispielsweise das benachbarte Nordrhein-Westfalen.


Dr. med. Alexander Höinghaus erweitert medizinische Kompetenz in Dierdorf/Selters

Seit dem 1. April hat Dr. Alexander Höinghaus als Chefarzt die Verantwortung für die Urologie des Evang. Krankenhauses Dierdorf/Selters (KHDS) übernommen. Zu seinen Schwerpunkten gehört die Retroperitoneoskopie ebenso wie die laparoskopische Chirurgie, die medikamentöse urologische Tumortherapie sowie das gesamte Spektrum der offenen urologischen Chirurgie. Hiermit wird die medizinische Kompetenz des KHDS zum Wohle der Patienten weiter gefestigt und ausgebaut.


Wie sieht die aktuelle Situation in Pflege- und Seniorenheimen aus?

INTERVIEW | Auch in unserer Region steigen die offiziell gemeldeten Fallzahlen des neuartigen Coronavirus täglich weiter an. Bund und Länder haben ein umfangreiches Kontaktverbot für Seniorenheime erlassen. Welche Auswirkungen hat dies auf die Bewohner und Pflegekräfte?




Aktuelle Artikel aus der Region


Feuerwehr und Bürgermeister der VG Puderbach sagen Danke

Urbach. Besonderer Dank gilt der Familie Weber, die die Feuerwehr mit Kaffee und Räumlichkeit versorgte und bei der Metzgerei ...

Dr. med. Alexander Höinghaus erweitert medizinische Kompetenz in Dierdorf/Selters

Dierdorf/Selters. Umfangreiche Erfahrung – regionale Verbundenheit
Mit seiner Erfahrung ergänzt Dr. Höinghaus das vorhandene ...

Kein Anspruch eines Lehrers auf Beseitigung von Fotos aus Schuljahrbuch

Koblenz. Der Kläger ist Studienrat im rheinland-pfälzischen Schuldienst. Bei einem Fototermin in der Schule ließ er sich ...

Wie sieht die aktuelle Situation in Pflege- und Seniorenheimen aus?

Region. Ein kompetenter Gesprächspartner ist der Landtagsabgeordnete Sven Lefkowitz, der bis Mitte letzten Jahres die Senioren-Residenz ...

Stillstand in der Hausinstallation gefährdet die Trinkwasserhygiene in Gebäuden

Hachenburg. Als örtlicher Wasserversorger appellieren die Verbandsgemeindewerke Hachenburg, Betriebszweig Wasserwerk an ...

Heute Nacht in den Supermond schauen

Region. Supermond klingt magisch. Doch der Begriff beschreibt umgangssprachlich den Zeitpunkt, wenn ein Vollmond der Erde ...

Weitere Artikel


Tag der offenen Tür im BBW Neuwied

Neuwied. Bei einem gut besuchten Empfang präsentierte das Berufsbildungswerk (BBW) in Heimbach-Weis Projekte, die digitale ...

Führungswechsel beim Amtsgerichts Linz

Linz. Der Einladung des Ministers zur feierlichen Amtseinführung waren zahlreiche Vertreterinnen und Vertreter aus Politik, ...

Sehr lustiger Floh im Ohr im Schlosstheater Neuwied

Neuwied. Die rasante Verwechslungskomödie fordert von allen Schauspielern Höchstleistungen ab, die Bewunderung verdienen. ...

Bartels-Bühne mit „Pension Schöller“ in Dernbach zu Gast

Dernbach. Alfred Klapproth ist der klassische, ewige Student. Großzügig von seinem Patenonkel unterstützt lebt er zusammen ...

Junger Mann kämpft sich nach Unfall in sein Leben zurück

Neuwied. Dass das auch anders geht, zeigt der Fall von Daniel Tiller (34). Sein Arbeitgeber, die Firma APA Brand Event Solutions ...

Krankenhausgesellschaft Dierdorf/Selters sichert medizinische Versorgung

Dierdorf. „Durch die Vernetzung des ambulanten und stationären medizinischen Angebots sorgen wir für eine sichere Versorgung ...

Werbung