Werbung

Nachricht vom 01.12.2019    

FDP will durch Klimaschutz neue Schulen, Schwimmbäder und Straßen bauen

Die FDP geht einen neuen Weg beim Klimaschutz: Die Liberalen wollen durch Klimaschutz neue Schulen, Schwimmbäder und Straßen bauen. „Bis 2050 können wir allein im Kreis Neuwied mit der Energiewende 30 Milliarden Euro durch Energieeinsparungen und Stromverkäufe erwirtschaften“, erklärt Alexander Buda, Kreisvorsitzender der FDP Neuwied.

Foto: FDP

Neuwied. „Die Kommunen erhalten damit neuen finanziellen Spielraum für Investitionen vor Ort.“ Für die chronisch klammen Kommunen in Rheinland-Pfalz sei das ein Goldschatz, der nur noch gehoben werden müsse. Allerdings, mahnt Buda, bedürfe es zur Erreichung dieses Zieles zielführender Einzelmaßnahmen, die sich nicht an politischen Ideologien, sondern an Technologie, Wissenschaft und Innovation orientieren.

Für ihre Zahlen legen die Liberalen das Klimaschutzkonzept des Landkreises Neuwied zu Grunde, das bereits 2012 von Fachleuten des Umweltcampus Birkenfeld erstellt wurde. „Bei den letzten Wahlen haben uns die Bürgerinnen und Bürger einen klaren politischen Auftrag hin zu mehr Klimaschutz gegeben. Die Politik steht jetzt unter Handlungsdruck“, analysiert Buda. Daher habe sich die FDP in den letzten Wochen und Monaten intensiv mit dem Thema auseinandergesetzt. Schließlich liege die Verantwortung vordergründig bei dem Bund, den Ländern und den Kommunen.

„Der wirtschaftliche Blick auf den Klimaschutz zeigt schnell: Klimaschutz kann sich gleich doppelt lohnen!“ Im Landkreis Neuwied werden jährlich rund 4,8 Mio. MWh an Energien verbraucht. Aktuell fließen aus dem Kreis jährliche Ausgaben von Kommunen, Unternehmen und privaten Haushalten in Höhe von rund 580 Millionen Euro zur Energieversorgung in andere Landkreise oder sogar ins Ausland ab. Diese Gelder verlassen die regionalen Wirtschaftskreisläufe. „Wir müssen begreifen, dass wir derzeit trotz vorhandener Technologien das Geld für teure Energie mit vollen Händen aus dem Fenster hinauswerfen“, so der FDP-Kreischef.

Der Anteil erneuerbarer Energien im Landkreis Neuwied lag 2010 bei rund drei Prozent. „Da ist noch viel Luft nach oben“, meint Buda. Die Errichtung und der Betrieb neuer Anlagen würden neue Arbeitsplätze in der Region schaffen. Zudem könnten Erlöse durch Stromverkäufe und Einsparungen durch Stoffmengenreduktion erzielt werden, die direkt wieder in die Region reinvestiert werden können. „Damit transferieren wir unsere Gelder nicht mehr nur aus dem Kreis, sondern haben selbst einen großen Mehrwert, der für uns alle spürbar wird. Wir schlagen damit zwei Fliegen mit einer Klappe: Wir sorgen für mehr Klimaschutz und können dadurch mehr in unsere Kommunen, Unternehmen und private Haushalte investieren.“

„Die aktuelle öffentliche Debatte“, klagt Buda, „wird sehr emotional geführt“. Und so berechtigt die Sorgen auch sein mögen: „Panikmache verunsichert die Bevölkerung und das reine Beweinen vom Weltuntergang bringt uns keinen Schritt weiter.“ Viele Lösungsansätze zielten auf Belastungen und Verbote für die Bürgerinnen und Bürger ab. „Wenn das unsere Marschrichtung sein soll, dann wird in der Gesellschaft die Akzeptanz für klimapolitisches Handeln schon in einigen Jahren rapide sinken. Erreicht haben wir dann nichts“, so Buda deutlich.

Der Liberale verspricht: „Wir Freie Demokraten werden Tempo bei der Energiewende machen und zwar indem wir Win-Win-Lösungen entwickeln, die allen Beteiligten Vorteile bieten.“ Dass sich der Klimaschutz auch für den Einzelnen lohnen kann, kann Buda aus eigener Erfahrung als Unternehmer bestätigen. In seinem mittelständischen Betrieb habe er vor einigen Jahren Solarpanels auf den Dächern des Verwaltungsgebäudes und der Produktionshallen anbringen lassen.

„Uns war klar, dass die hohen Investitionen nicht andere Geschäftsbereiche beeinträchtigen dürfen“. Doch durch intelligente Finanzierung würde nun die Kredittilgung durch die Einsparung von Energien und Stromverkäufen komplett getragen, sodass andere Geschäftsbereiche davon nicht betroffen würden. Dabei blieben bereits in der Tilgungsphase ein kleiner Liquiditätsüberschuss und nach der Amortisationszeit ein ordentlicher Gewinn, freute sich der Unternehmer. (PM FDP)


Jetzt Fan der NR-Kurier.de Lokalausgabe Neuwied auf Facebook werden!


Kommentare zu: FDP will durch Klimaschutz neue Schulen, Schwimmbäder und Straßen bauen

Es sind leider keine Kommentare vorhanden

Beliebte Artikel beim NR-Kurier


Weitere Corona-Ambulanz kommt die in VG Puderbach

Derzeit sind im Landkreis Neuwied 161 Fälle einer Corona-Infektion beim Gesundheitsamt registriert, darunter zwei Todesfälle. Das Netzwerk der Corona-Ambulanzen erweitert sich um einen Standort in der Verbandsgemeinde Puderbach.


Region, Artikel vom 07.04.2020

Heute Nacht in den Supermond schauen

Heute Nacht in den Supermond schauen

Heute können Sie ein besonderes Himmelsspektakel bestaunen: den sogenannten Supermond. Ein Supermond ist der Vollmond am erdnächsten Punkt seiner elliptischen Bahn. Er erscheint dadurch besonders groß und hell. Der hellste Supermond des Jahres 2020 ist in der kommenden Nacht vom 7. auf den 8. April zu beobachten.


Geschäfte werden an Sonn- und Feiertagen wieder zu bleiben

Wie wir aus gut unterrichteten Kreisen erfahren haben, plant die Landesregierung Rheinland-Pfalz, dass die Geschäfte an Sonn- und Feiertagen wieder geschlossen bleiben. Die aktuelle Landesverordnung soll bereits in den kommenden Tagen entsprechend geändert werden und schon für die Osterfeiertage gelten.


Demuth: Unverständnis über schleppende Bearbeitung von Soforthilfeanträgen

Landesregierung muss endlich in die Gänge kommen. Seit dem vergangenen Montag können in Rheinland-Pfalz die Corona-Soforthilfen des Bundes beantragt werden. Schon mit diesem Termin war die Landesregierung Rheinland-Pfalz viel später als beispielsweise das benachbarte Nordrhein-Westfalen.


Wie sieht die aktuelle Situation in Pflege- und Seniorenheimen aus?

INTERVIEW | Auch in unserer Region steigen die offiziell gemeldeten Fallzahlen des neuartigen Coronavirus täglich weiter an. Bund und Länder haben ein umfangreiches Kontaktverbot für Seniorenheime erlassen. Welche Auswirkungen hat dies auf die Bewohner und Pflegekräfte?




Aktuelle Artikel aus der Politik


Demuth: Unverständnis über schleppende Bearbeitung von Soforthilfeanträgen

Linz. Ellen Demuth berichtet verwundert: "Während im Nachbarbundesland die Finanzhilfen schon nach zwei Tagen auf den Konten ...

Kommt Fußgänger- und Radfahrerbrücke zwischen Erpel und Remagen?

Erpel. Insgesamt hatten über 4.000 Menschen beidseits des Rheins an der Befragung teilgenommen. Über 3.500 Fragebögen wurden ...

Förderaufruf für Radwege im ländlichen Raum

Mainz/Region. Mit dem 1. Förderaufruf für Investitionen in kleine Infrastrukturmaßnahmen werden 4 Millionen Euro (ELER- und ...

Sven Lefkowitz: Gemeinsam sich der Krise stellen

Neuwied. Wegen der Ausbreitung der Corona-Pandemie mussten Regelungen zur Einschränkung von sozialen Kontakten Schritt für ...

Wann beginnt die Schule wieder? Entscheidung nach Ostern

Region. „Im Moment wissen wir nicht sicher, ob die Schulen am 20. April wieder öffnen können. Dazu benötigen wir die Expertise ...

Neuwied: Plakat ruft zum Miteinander in Krisensituation auf

Neuwied. Die Stadtverwaltung weist in diesem Zusammenhang nochmals auf ihr Bürger-Telefon hin, bei dem es nicht um gesundheitliche ...

Weitere Artikel


Der VC Neuwied triumphiert in Niederbayern beim Aufsteiger Dingolfing

Dingolfing/Neuwied. Beinahe 600 Kilometer Anfahrt inklusive Bus-Frühstück: Um 6 Uhr am Sonntagmorgen startete der Reisebus ...

Bären-Comeback sichert verdienten Derby-Punkt

Neuwied. Die Neuwieder Spieler bekamen schon in den Sekunden, als die Rockets den Siegtreffer von Tobias Schwab bejubelten, ...

Ellingen I nach verdientem Auswärtssieg wieder Spitzenreiter

Straßenhaus. Die besten Gelegenheiten in der ersten Hälfte hatten Marvin Schnug mit einem Kopfball und Marc-Fabian Becker ...

Männergesangvereins Linz war in Gelsenkirchen

Linz. Die Überraschung von Werner Funk und seiner Frau war perfekt, die vielen Gäste bedankten sich mit großem Beifall. Das ...

SG Grenzbachtal erringt am letzten Spieltag des Jahres Tabellenführung

Marienhausen. Die SG Grenzbachtal war dem Gegner aus Maischeid hoch überlegen und lediglich die Chancenverwertung war nicht ...

Ortsbeirat Oberbieber fordert Straßenausbau „Zum Stausee“

Oberbieber. Endlich kam es zur einer harmonischen Sitzung in der lebhaft diskutiert wurde und letztendlich in allen Punkten ...

Werbung