Werbung

Nachricht vom 30.11.2019    

Fackelzug eröffnet das „Weihnachtsdorf“ Waldbreitbach

Auch im dreißigsten Jahr wurde das „Weihnachtsdorf“ Waldbreitbach mit einer Wanderung durch den Ort eröffnet. Am Freitagabend (29. November) trafen sich zahlreiche Besucher aus nah und fern am „Alten Kreuz“. Ortsbürgermeister Martin Lerbs und das Christkind, Annika Bittner, begrüßten die Gäste. Musikalisch begleitet wurde sie vom Musikverein Wiedtal.

Impressionen vom Fackelzug von kkö

Waldbreitbach. Die traditionelle Wanderung zur Eröffnung des „Weihnachtsdorfes“ wurde am Freitag von vielen Besuchern begleitet. Zuerst begrüßten Ortsbürgermeister Martin Lerbs und das diesjährige Christkind, Annika Bittner, die Gäste und der Musikverein stimmte die Besucher musikalisch auf die Adventszeit ein. Lerbs bat dann Kinder ihm zu assistieren, wenn die Attraktionen in Betrieb genommen würden.

Der erste Weg führte dann in den Schmidde-Park. Hier ist die große Krippe installiert, die ehemals, bis zur Renovierung, ihren Platz in der Pfarrkirche hatte. Der Park, so Lerbs, hat seinen Namen von der früher hier angesiedelten Schmiede. Von diesem Standort wurde auch der große LED Weihnachtsbaum am alten Kreuz eingeschaltet. Der lange Zug begab sich dann an den prachtvoll geschmückten Häusern vorbei, zur Weihnachtspyramide.

Diese Pyramide ist den bekannten erzgebirgischen Pyramiden nachempfunden. Lerbs ging auf die Verbindung von Erzgebirge und Waldbreitbach ein. In beiden Regionen wurde früher Eisenerz abgebaut. Leider, so Lerbs, fehlt uns in diesem Jahr der große Adventskalender. Das Fachwerkhaus, an dessen der Giebel diese Attraktion jahrzehntelang angebracht wurde, wurde aufwendig saniert und steht daher leider nicht mehr zur Verfügung. „Wir suchen nach einem anderen Ort für den Adventskalender“, so Lerbs.



Weiter ging es dann zur Ortskrippe Waldbreitbachs. Hier wird in den kommenden Wochen die Weihnachtsgeschichte erzählt. Es kommen an jedem Adventssonntag Figuren hinzu. Von dem Parkplatz inmitten des Ortes schaltete der Bürgermeister, unterstützt durch die Kinder, den Stern von Bethlehem, am rund drei Kilometer Wanderweg, der sich oberhalb des Ortes im Wald befindet ein. Lerbs sagte hierzu: „Dieser beleuchtete Wanderweg ist sogar aus den Flugzeugen zu sehen. Ich selber konnte dies auf einem Flug von Köln nach München erleben“. Weiter ging es an die Wied. Hier sind drei neue Krippen erbaut worden, die an die drei Jahrzehnte, die diese Veranstaltung nun besteht, erinnern.

Auf der Wied wurde dann zunächst der schwimmende Adventskranz eingeschaltet. Hierzu konnte Lerbs berichten, dass es auch schon zu Hochwasser gekommen sei und der Kranz dann Wied abwärts entschwunden sei. Auf der anderen Seite der Brücke wurde zum Abschluss die Weihnachtsszene erleuchtet, die mit wechselnden Farben ein anheimelndes Licht auf das Wasser zaubert. Zum Ende der Wanderung waren die Besucher an der alten Ölmühle zu Glühwein und Döppekuchen eingeladen. (kkö)


Lokales: Rengsdorf & Umgebung

Jetzt Fan der NR-Kurier.de Lokalausgabe Rengsdorf auf Facebook werden!

Weitere Bilder (für eine größere Ansicht klicken Sie bitte auf eines der Bilder):
       
       
       


Anmeldung zum NR-Kurier Newsletter


Mit unserem kostenlosen Newsletter erhalten Sie täglich einen Überblick über die aktuellen Nachrichten aus dem Kreis Neuwied.

» zur Anmeldung



Aktuelle Artikel aus der Kultur


Kunst im Zeichen der Wahrnehmung: Ausstellung von Nadja Nafe in Linz am Rhein

Linz am Rhein. Zahlreiche Kunstliebhaber folgten der Einladung des Kunstvereins Linz zur Vernissage der Ausstellung "Der ...

"Faszination 24": Künstlergruppe "Farbenkraft" lädt auf Burg Namedy ein

Andernach. Motive, Stile und Techniken sind grenzenlos vielfältig: Naturalistisches und Abstraktes, kleine Impressionen und ...

Mehrschichtig: Gruppe 93 stellt in der Stadtgalerie Neuwied aus

Neuwied. Auch die "Gruppe 93 - Bildende Künstler Neuwied e.V." hat sich mit ihrem Ausstellungskonzept darauf beworben und ...

Die Sommerausstellung kommt: Pop-Art von Valerio Adami in der Niederhofener Galerie der Blattwelt

Niederhofen. Valerio Adami, Jahrgang 1935, ist ein italienischer Maler. Ausgebildet an der Accademia di Brera in Mailand ...

Kulturteam Windhagen gibt neues Programm für 2024 bekannt

Windhagen. Nach dem Start mit der "Leseliesel" ein Programm für Kinder im Vorschulalter, werden nun weitere Veranstaltungen ...

Picknickkonzert am Dierdorfer Schulzentrum war wieder ein voller Erfolg

Dierdorf. Bei strahlendem Sonnenschein versammelten sich die Zuschauer mit Klappstühlen, Picknickdecken und Sonnenschirmen ...

Weitere Artikel


Gedränge im Dierdorfer Uhrturm

Dierdorf. Christians besonderer Gruß galt den zehn Künstlerinnen und Künstlern, die als Gäste die Ausstellung mitpräsentieren: ...

Sonnenschein beim Christmarkt in Dierdorf

Dierdorf. Auf dem Marktplatz fanden den ganzen Tag über stimmungsvolle Musikdarbietungen statt. Es sangen und musizierten ...

Der Maulwurf ist Tier des Jahres 2020

Hamburg/Dierdorf. Als Einzelgänger durchstreift er seine Gänge und verteidigt sein Revier vehement. Der Maulwurf sorgt für ...

SGD Nord: Advent, Advent ... Tipps, damit es nicht brennt

Region. Kerzen sollten ...
... auf einer nicht entflammbaren Unterlage stehen,
... nicht bis ganz nach unten abbrennen, ...

Monrepos-Familientag zu Nikolaus

Neuwied. Zum Nikolaustag findet im Monrepos am 6. Dezember eine ebenso interessante wie unterhaltsame Führung für die ganze ...

Bürgerbeteiligung zum Haushaltsplan - „Ideen für Bendorf“ gesucht

Bendorf. Seit 2016 bietet die Stadt ihren Einwohnern die Möglichkeit, vor der Verabschiedung des Haushalts durch den Stadtrat ...

Werbung