Werbung

Nachricht vom 30.11.2019    

Empfang der Westerwald Bank zum Weihnachtsmarkt Altenkirchen

Auch in diesem Jahr lud die Westerwald Bank zum traditionellen Empfang in die Schalterräume der Bank nach Altenkirchen ein. Dieser Empfang findet immer vor der Eröffnung des Weihnachtsmarktes in Altenkirchen statt, ist sozusagen die Einstimmung auf das kommende Weihnachtsfest.

Dr. Ralf Köhlbach. Fotos: wear

Altenkirchen. In der geräumigen Schalterhalle fanden sich weit über 400 Besucher ein, es herrschte ein angenehmes Gedränge, der Wäller würde sagen: „De Leut‘ worn guud druff.“ An den vielen Stehtischen standen die Menschen zusammen, kamen sofort ins Gespräch, unterhielten sich über dieses und jenes, einmal fort von den Zwängen des Alltags, Smalltalk war angesagt.

Genau das wollte die Westerwald Bankerreichen, wie auch Dr. Ralf Kölbach, Mitglied des Vorstands bei der WW-Bank, in seiner Begrüßungsrede forderte. Noch so viele Nachrichten, Mails, oder Kommentare in den sozialen Medien, könnten nicht das persönliche Gespräch miteinander ersetzen. Es sei ein Trend erkennbar, dass immer mehr Menschen nicht ihr ganzes Leben vom Smartphone aus gestalten wollen. Dr. Kölbach zeigte sich sehr beeindruckt von der überragenden Resonanz, die von diesem Empfang erzeugt wurde.

In seiner Rede ließ Dr. Kölbach in seiner ruhigen und besonnenen Art, das Jahr 2019 Revue passieren, zählte wesentliche Höhepunkte auf, verteilte Lob, äußerte sich aber auch kritisch zu vielen Ereignissen, die negativen Einfluss auf die Menschheit ausüben. Er fand lobende Worte für die Bewegung „Fridays for Future“, die am Tag des Empfangs in Altenkirchen immerhin rund 500 Jugendliche, aber auch viele Eltern und Großeltern, zur Großdemo auf den Marktplatz gebracht habe. Natürlich durften der Brexit, Trump, die Proteste der Bauern, die Waldschäden, die gerade hier im Westerwald sehr spürbar sind, die Europa – Landtags-und Kommunalwahlen, die Globalisierung, sowie die wirtschaftliche Entwicklung, nicht fehlen.

Dr. Kölbach ging auch auf die Herausforderungen ein, denen sich die Westerwald Bank in wandelnden Zeiten stellen muss. Demografie, Digitalisierung, Regulatorik, die aktuelle Zinspolitik, sowie das veränderte Kundenverhalten, waren nur einige Schlagworte. Ohne polemisch, oder reißerisch zu argumentieren, legte Dr. Kölbach den Finger in die Wunden. Das Mitwirken der Westerwald Bank am Weihnachtsmarkt in Altenkirchen, machte Dr. Kölbach am regionalen Engagement der Bank fest. Für die gelungene Einstimmung auf den Empfang, und das kommende Weihnachtsfest, erhielt Dr. Kölbach den verdienten Applaus.

Für die Spitzen der Kommunen, vertreten durch Landrat Dr. Peter Enders, VG-Bürgermeister Fred Jüngerich und Stadtbürgermeister Matthias Gibhardt, war es ein absolutes Muss, der Einladung zu diesem gesellschaftlichen Ereignis zu folgen. Die Kommunalpolitiker überbrachten die Wünsche ihrer Gremien, äußerten sich aber auch politisch zu den anstehenden Veränderungen der Krankenhäuser, insbesondere zu dem angedachten Standort eines neuen Krankenhauses.

Zu guter Letzt hatte Katja Lang das Wort, sie ist Vorsitzende des Aktionskreises in Altenkirchen, der ganz wesentlich zur Durchführung des Weihnachtsmarktes und zu anderen Veranstaltungen in Altenkirchen beiträgt. Dabei wird auch nicht gescheut, mal neue Wege zu gehen, wie zum Beispiel die Durchführung einer Aprés-Ski-Party während des Weihnachtsmarktes. Katja Lang und der Aktionskreis, wurden von allen Vorrednern lobend erwähnt, die mit ihren Aktionen wesentlich zur Attraktivität von Altenkirchen beitragen würden.

Nach den Reden, die erfreulicherweise kurz und bündig gehalten wurden, begannen sofort die gewünschten Gespräche. Die Stimmung hätte nicht besser sein können, man verstand teilweise das eigene Wort nicht mehr, es wurde gescherzt und gelacht, einer großen Party gleich.

Mit der Verpflichtung der Hennefer Band „Jazzkrönung“ landeten die Verantwortlichen einen Volltreffer. Die drei Vollblutmusiker waren ein Garant für die exzellente Stimmung in einer eher sonst nüchternen Bank. Sie benötigten keine Bühne, gingen musizierend durch die Reihen, erfüllten hier und da sogar musikalische Wünsche der Gäste. Mit Liedern wie „Take 5“, „Summertime“, „Ice Cream“, „Mr. Bojangles“ und „Fly me to he mooon“, begeisterten sie ein ums andere Mal.

Mit dem Empfang zur Eröffnung des Weihnachtsmarktes in Altenkirchen ist es der Westerwald Bank erneut gelungen, eine gesellschaftliche Duftmarke zu setzen. Diejenigen, die vor Ort waren, haben sicherlich noch viele Gespräche über den Verlauf des Abends zu führen. wear


Jetzt Fan der AK-Kurier.de Lokalausgabe Altenkirchen-Flammersfeld auf Facebook werden!

Weitere Bilder (für eine größere Ansicht klicken Sie bitte auf eines der Bilder):
       
       
   


Kommentare zu: Empfang der Westerwald Bank zum Weihnachtsmarkt Altenkirchen

Es sind leider keine Kommentare vorhanden

Anmeldung zum NR-Kurier Newsletter


Mit unserem kostenlosen Newsletter erhalten Sie täglich einen Überblick über die aktuellen Nachrichten aus dem Kreis Neuwied.

Beliebte Artikel beim NR-Kurier


Kreis-SPD fordert Rücktritt von Bürgermeister Michael Mang

Mit der Abstimmung über den Abwahlantrag der Papaya-Koalition am Donnerstagabend (2. Juli) taten sich neue Problemfelder auf. Entsetzen bei allen Fraktionen als die AfD als letzte Fraktion an das Rednerpult trat und von Gesprächen mit Michael Mang berichtete und Enthaltung in der Abstimmung ankündigte. Zu dem Zeitpunkt war fast klar, dass die Abwahl scheitern würde.


Horst Rasbach weitere acht Jahre Bürgermeister der VG Dierdorf

Zur ersten Sitzung nach der Beendigung des Lockdowns, wurde der Rat der VG Dierdorf in das Bürgerhaus nach Kleinmaischeid eingeladen. Jedes Ratsmitglied hatte einen eigenen Tisch für sich. Es sprach für die hervorragende Arbeit in den Ausschüssen, dass sämtliche Tagesordnungspunkte dort bereits ausgiebig besprochen wurden, sodass der VG-Rat den Beschlussvorlagen und Empfehlungen ohne große Debatten einstimmig folgen konnte.


Mahnwache: „Gegen Rassismus - Puderbach ist und bleibt bunt“

Am Samstag, den 27. Juni, fand von 9 bis 14 Uhr anlässlich des AfD Standes eine Mahnwache unter dem Motto „Gegen Rassismus – Puderbach ist und bleibt bunt“ statt.


Startschuss für Insel-Biergarten fällt im Frühjahr 2021

Die Coronapandemie hat Auswirkungen auf die ursprünglich für den 15. Juli 2020 geplante Öffnung der Außengastronomie auf der Insel Grafenwerth: Der Biergarten der Rhein-Meile am Siebengebirge GmbH wird voraussichtlich erst im April 2021 öffnen.


Reaktionen nach der Stadtratssitzung „Abwahlantrag Michael Mang“

Man sah es allen Teilnehmern der Stadtratssitzung am 2. Juli an, dass diese und das Ergebnis, dass der Abwahlantrag der Papaya-Koalition abgelehnt wurde, sie sichtlich mitgenommen hatte. Entsprechend knapp fielen die Statements nach Beendigung der Stadtratssitzung von einigen Ratsmitgliedern aus.




Aktuelle Artikel aus der Wirtschaft


Mundschutze und Händedesinfektionsmittel gespendet

Bad Hönningen. Auf Grund der Corona-Pandemie ist die Nutzung des Fahrdienstes derzeit nur unter Einschränkungen möglich. ...

SWN geben Mehrwertsteuersenkung an Kunden weiter

Neuwied. Das Gesetz sieht die Senkung der Mehrwertsteuer ab 1. Juli von 19 auf 16 Prozent bzw. von 7 auf 5 Prozent vor. Die ...

Deutschlands größte virtuelle Abiparty live aus dem Weekend Club Berlin

Region. Traurige Aussichten, doch die Volksbanken Raiffeisenbanken eröffnen eine äußerst positive Perspektive: mit der Unterstützung ...

KfW Award Gründen 2020: Bewerbungsphase gestartet

Mainz/Region. Der Wettbewerb 2020 soll insbesondere als „Mutmacher“ fungieren und die enormen Leistungen junger Unternehmen ...

Florian Metzler neuer Leiter des RBZ

Neuwied. Beide Bildungseinrichtungen gehören zur Marienhaus Unternehmensgruppe und liegen nur einen Steinwurf voneinander ...

Noch keine Entwarnung, aber: Arbeitslosenzahl steigt langsamer

Neuwied. Demnach steigt die Zahl der Arbeitslosen zwar im Juni deutlich geringer an als noch im Mai und April – mit 10.038 ...

Weitere Artikel


10. Dezember – Internationaler Tag der Menschenrechte

Neuwied. Aus diesem Anlass, Internationaler Tag der Menschenrechte, erinnern die Mitglieder der Neuwieder Gruppe von Amnesty ...

Buchtipp: „Eine Diva zu viel“ von Christiane Fuckert und Christoph Kloft

Dierdorf/Remscheid/. Die Haushälterin steht im Mittelpunkt der Kriminalhandlung: Erst wird die alte Dame durch einen Dachschaden ...

Für Kreuzgang Konzerte und Festspiele ab jetzt Karten erhältlich

Neuwied. Die Besucher sitzen überdacht und doch im Freien, mediterrane Düfte wehen aus dem Kräutergarten herüber und das ...

Taschendiebstahl bei Adventsmärkten - das muss nicht sein!

Region. Auch Taschendiebe fühlen sich in diesem Gedränge wohl, denn für sie bietet sich hier das ideale Arbeitsfeld, aus ...

Deichstadtvolleys sind beim Aufsteiger TV Dingolfing gefordert

Neuwied. „Der Tabellenführer und Meisterschaftsfavorit kommt am Sonntag zu unseren Dingos“, mit diesem Intro präsentiert ...

OB Jan Einig empfängt Kinderprinzenpaar aus Feldkirchen

Feldkirchen. Prinz Bastian und Prinzessin Timea stehen an der Spitze der jungen Jecken. Den Hofstaat komplettieren die Hofdamen ...

Werbung