Werbung

Nachricht vom 29.11.2019    

Taschendiebstahl bei Adventsmärkten - das muss nicht sein!

Sicherheitstipp des Monats - Information des Seniorenbüros der Verbandsgemeinde Ransbach-Baumbach: In wenigen Tagen eröffnen wieder viele Städte ihre Adventsmärkte. Die Besucher werden mit weihnachtlicher Musik, Düften, Glühwein, Kerzen und anderem eingestimmt auf die Feiertage. Gern lassen wir uns – gemeinsam mit vielen anderen und oft in dichtem Gedränge – durch die anheimelnde Atmosphäre ablenken von unserem Alltag und wir vergessen allzu leicht, dass damit leider auch Gefahren verbunden sind.

Symbolfoto

Region. Auch Taschendiebe fühlen sich in diesem Gedränge wohl, denn für sie bietet sich hier das ideale Arbeitsfeld, aus Handtaschen, Rucksäcken und Gesäßtaschen unbemerkt Geldbörsen und andere Wertsachen zu entwenden.

Die Polizei Koblenz hat folgende Tipps zusammengestellt:
- Nehmen Sie nur so viel Bargeld mit, wie Sie voraussichtlich benötigen.
- Bewahren Sie Geldbörsen, Bankkarten und Ausweispapiere in verschiedenen Taschen
Ihrer Kleidung oder in der verschlossenen Handtasche auf.
- Führen Sie die PIN-Nummer Ihrer Bankkarte nicht mit, auch nicht in Form einer
getarnten Telefonnummer.
- Vermeiden Sie es, Ihre Handtasche oder Rucksack irgendwo hinzuhängen oder auf dem
Boden abzustellen, sondern tragen Sie sie dicht am Körper und behalten Sie sie
immer im Auge.
- Seien Sie im Gedränge besonders aufmerksam und vorsichtig. Anrempeln oder auch
Beschmutzen von Kleidungsstücken könnten in der Absicht angezettelt sein, Sie von
einem geplanten Diebstahl, oft auch durch ein eingespieltes Team, abzulenken.
- Auch eine herzliche Begrüßung mit Umarmung durch einen angeblich alten Bekannten kann
ein Vorwand sein, sich Ihnen zu nähern, um geschickt einen Taschendiebstahl zu
begehen, den Sie dann erst später bemerken.
- Vermeiden Sie es, auf der Straße Ihre Geldbörse zu öffnen, wenn jemand Sie bittet,
ihm Geld zu wechseln, denn abgedeckt durch einen Gegenstand stiehlt der Dieb Ihnen
unbemerkt Banknoten aus dem Geldfach. Lehnen Sie die Bitte, auf offener Straße Geld
zu wechseln, höflich aber bestimmt ab.

Wenn Sie doch einmal Opfer eines Taschendiebstahls geworden sind, sollten Sie sofort lautstark auf sich und den Dieb aufmerksam machen, sofort die Polizei informieren – Notruf: 110 und gegebenenfalls sofort Ihre Kreditkarten sperren lassen – Telefon: 116 116.

Die von der Zentralen Präventionsstelle SB 15 der Polizei in Koblenz ausgebildeten ehrenamtlich tätigen Sicherheitsberater für Senioren des Westerwaldkreises möchten ihre Erfahrung und ihr Wissen an die Bürgerinnen und Bürger weitergeben. Sie sind Dank der regelmäßig durchgeführten Fortbildungsveranstaltungen des Polizeipräsidiums Koblenz oder externen Referenten immer gut informiert und können ihr Ehrenamt fachkundig ausüben.

Sie informieren unter anderem zu diesen Themen:
 Verbraucherschutz für ältere Menschen.
 Haustürgeschäfte, Kaffeefahrten und Gewinnmitteilungen.
 Sicherheitsmerkmale Euro (Banknoten und Münzen)
 Kostenfalle Handy und Wertsachenkennzeichnung.
 Sicherheit an der Haustür.

Wer in Ihrer Verbandsgemeinde als Senioren-Sicherheitsberaterin oder als Senioren-Sicherheitsberater tätig ist, erfahren Sie bei der Kreisverwaltung des Westerwaldkreises – Seniorenleitstelle, Peter-Altmeier-Platz 1, 56410 Montabaur. E-Mail: monika.meinhardt@westerwaldkreis.de. Weitere Informationen unter www.polizei.rlp.de. Hotline: 0800/550660 sowie bei der Beratungsstelle des Polizeipräsidiums Koblenz, Telefon: 0261/1031.

Dort erhalten Sie auch weitere Informationen und auch entsprechende Plakate, die Sie gern in Ihrer Umgebung aushängen können. (PM)


Jetzt Fan der WW-Kurier.de Lokalausgabe Ransbach-Baumbach auf Facebook werden!


Kommentare zu: Taschendiebstahl bei Adventsmärkten - das muss nicht sein!

Es sind leider keine Kommentare vorhanden

Beliebte Artikel beim NR-Kurier


Weitere Corona-Ambulanz kommt die in VG Puderbach

Derzeit sind im Landkreis Neuwied 161 Fälle einer Corona-Infektion beim Gesundheitsamt registriert, darunter zwei Todesfälle. Das Netzwerk der Corona-Ambulanzen erweitert sich um einen Standort in der Verbandsgemeinde Puderbach.


Region, Artikel vom 07.04.2020

Heute Nacht in den Supermond schauen

Heute Nacht in den Supermond schauen

Heute können Sie ein besonderes Himmelsspektakel bestaunen: den sogenannten Supermond. Ein Supermond ist der Vollmond am erdnächsten Punkt seiner elliptischen Bahn. Er erscheint dadurch besonders groß und hell. Der hellste Supermond des Jahres 2020 ist in der kommenden Nacht vom 7. auf den 8. April zu beobachten.


Geschäfte werden an Sonn- und Feiertagen wieder zu bleiben

Wie wir aus gut unterrichteten Kreisen erfahren haben, plant die Landesregierung Rheinland-Pfalz, dass die Geschäfte an Sonn- und Feiertagen wieder geschlossen bleiben. Die aktuelle Landesverordnung soll bereits in den kommenden Tagen entsprechend geändert werden und schon für die Osterfeiertage gelten.


Wie sieht die aktuelle Situation in Pflege- und Seniorenheimen aus?

INTERVIEW | Auch in unserer Region steigen die offiziell gemeldeten Fallzahlen des neuartigen Coronavirus täglich weiter an. Bund und Länder haben ein umfangreiches Kontaktverbot für Seniorenheime erlassen. Welche Auswirkungen hat dies auf die Bewohner und Pflegekräfte?


Kommt Fußgänger- und Radfahrerbrücke zwischen Erpel und Remagen?

Die Online-Befragung wurde mit großem positivem Feedback beendet. „Gratulation!“ – so Prof. Dr. Holger J. Schmidt, Professor an der Koblenzer University of Applied Sciences. Die ersten Zahlen, die er dem Unkeler Verbandsbürgermeister Karsten Fehr und seinem Remagener Amtskollegen Björn Ingendahl nach Abschluss der einmonatigen Online-Befragung mitteilte, waren mehr als positiv.




Aktuelle Artikel aus der Region


Feuerwehr und Bürgermeister der VG Puderbach sagen Danke

Urbach. Besonderer Dank gilt der Familie Weber, die die Feuerwehr mit Kaffee und Räumlichkeit versorgte und bei der Metzgerei ...

Dr. med. Alexander Höinghaus erweitert medizinische Kompetenz in Dierdorf/Selters

Dierdorf/Selters. Umfangreiche Erfahrung – regionale Verbundenheit
Mit seiner Erfahrung ergänzt Dr. Höinghaus das vorhandene ...

Kein Anspruch eines Lehrers auf Beseitigung von Fotos aus Schuljahrbuch

Koblenz. Der Kläger ist Studienrat im rheinland-pfälzischen Schuldienst. Bei einem Fototermin in der Schule ließ er sich ...

Wie sieht die aktuelle Situation in Pflege- und Seniorenheimen aus?

Region. Ein kompetenter Gesprächspartner ist der Landtagsabgeordnete Sven Lefkowitz, der bis Mitte letzten Jahres die Senioren-Residenz ...

Stillstand in der Hausinstallation gefährdet die Trinkwasserhygiene in Gebäuden

Hachenburg. Als örtlicher Wasserversorger appellieren die Verbandsgemeindewerke Hachenburg, Betriebszweig Wasserwerk an ...

Heute Nacht in den Supermond schauen

Region. Supermond klingt magisch. Doch der Begriff beschreibt umgangssprachlich den Zeitpunkt, wenn ein Vollmond der Erde ...

Weitere Artikel


Empfang der Westerwald Bank zum Weihnachtsmarkt Altenkirchen

Altenkirchen. In der geräumigen Schalterhalle fanden sich weit über 400 Besucher ein, es herrschte ein angenehmes Gedränge, ...

10. Dezember – Internationaler Tag der Menschenrechte

Neuwied. Aus diesem Anlass, Internationaler Tag der Menschenrechte, erinnern die Mitglieder der Neuwieder Gruppe von Amnesty ...

Buchtipp: „Eine Diva zu viel“ von Christiane Fuckert und Christoph Kloft

Dierdorf/Remscheid/. Die Haushälterin steht im Mittelpunkt der Kriminalhandlung: Erst wird die alte Dame durch einen Dachschaden ...

Deichstadtvolleys sind beim Aufsteiger TV Dingolfing gefordert

Neuwied. „Der Tabellenführer und Meisterschaftsfavorit kommt am Sonntag zu unseren Dingos“, mit diesem Intro präsentiert ...

OB Jan Einig empfängt Kinderprinzenpaar aus Feldkirchen

Feldkirchen. Prinz Bastian und Prinzessin Timea stehen an der Spitze der jungen Jecken. Den Hofstaat komplettieren die Hofdamen ...

Haltung zeigen und Orientierung bieten in der Arbeit mit Kindern und Jugendlichen

Neuwied. Kinder und Jugendliche brauchen Erwachsene, die ihnen Orientierung geben und durch Verbindlichkeit einen sicheren ...

Werbung