Werbung

Nachricht vom 29.11.2019    

Unterhaltsame Präsentation von „Näiwidder Pladd“

Im Café „Auszeit“ an der Marktkirche in Neuwied hatten sich viele Freunde des traditionellen Neuwieder Dialektes versammelt. Die Stadt Neuwied und der Buchautor Helmut Krämer hatten zur Präsentation des neusten Buches „Näiwidder Pladd“ eingeladen.

Buchautor Helmut Krämer signiert nach der Vorstellung seine Bücher. Fotos: wear

Neuwied. In einer kurzen Laudatio anfangs der Präsentation, würdigte die Kunstmäzenin Fürstin Sophie Charlotte zu Wied, das jahrzehntelange Engagement des Buchautors Helmut Krämer, der sich seit vielen Jahren mit dem Dialekt seiner Heimatstadt Neuwied beschäftigt. Musikalisch umrahmt wurde die Präsentation vom Liedermacher Manfred Pohl, der einige seiner Lieder im moselfränkischen Dialekt zum Besten gab. Manfred Pohl begleitete sich selbst lediglich mit seiner Gitarre, und seiner angenehmen, melodiösen Stimme.

Oberbürgermeister Jan Einig durfte natürlich nicht fehlen, bei seiner Begrüßung stellte er fest, dass nach einem sehr stressigen Tag, diese Präsentation genau richtig sei, um „runterzukommen“. Jan Einig „outete“ sich als glühender Verehrer des Neuwieder Dialekts, obwohl er mit dem Dialekt aus dem Maifeld groß geworden sei. Der Oberbürgermeister wörtlich: „Die Mundart stiftet Identität, Nähe und Vertrautheit, zudem stärkt sie die Verbundenheit zu den Menschen und zur Heimat.“ Das Buch von Helmut Krämer bezeichnete Einig als Pflichtlektüre für jeden Neuwieder, da dieses ein gelungener Beitrag sei, die heimische Mundart der Nachwelt zu erhalten.

Anschließend ergriff Helmut Krämer, die Hauptperson des Abends das Wort, der einen flammenden Appell für die Mundart in allen Regionen hielt. Es sei egal, ob in Sachsen, Bayern, Ostfriesland, Berlin oder im Rheinland, im Dialekt gesprochen wird, es ist immer im Zusammenhang mit Tradition, Heimat, Sitten und Bräuche zu sehen. Helmut Krämer zeigte sich auch sehr optimistisch, dass die Mundart eine Art Renaissance erlebt, da ein Trend erkennbar sei, das reine, fehlerfreie, unterkühlte Hochdeutsch, je nach Anlass „out“ ist. Aus diesem Grund, aber auch aus Liebe zu seiner Heimatstadt Neuwied, sieht er seinen Einsatz für den Erhalt des Neuwieder Dialekts. Für seine Ausführungen wurde Helmut Krämer mit viel Beifall bedacht, für viele Besucher war es selbstverständlich, dass sie nach Abschluss der Präsentation das Buch „Näiwidder Pladd“ erwarben, und dieses vom Autor signieren ließen.

Der Buchautor Helmut Krämer hat unter dem Titel „Näiwidder Steggelscher“ bereits ein Buch verfasst, welches dem Neuwieder Dialekt huldigt. In dem neuen Buch „Näiwidder Bladd“ lässt Krämer auch andere Stadtteile von Neuwied nicht unerwähnt. Den Schwerpunkt legt Krämer jedoch auf den Dialekt der Neuwieder Kernstadt. Dazu gehören Regeln für Aussprache und Schreibweise, sowie ein Wörterbuch der Neuwieder und Heddesdorfer Mundart, des Weiteren Anekdoten und Redensarten aus Neuwied. Zudem leitet Helmut Krämer seit 1998 bei der VHS Neuwied den Mundart-Gesprächskreis „Wie mir schwätze“.

Das Buch „Näiwidder Pladd“ wurde vom Mone-Verlag Neuwied herausgegeben, für 9,80 Euro ist es bei der Tourist-Info der Stadt Neuwied, sowie in allen Buchhandlungen, zu erwerben. wear


Jetzt Fan der NR-Kurier.de Lokalausgabe Neuwied auf Facebook werden!

Weitere Bilder (für eine größere Ansicht klicken Sie bitte auf eines der Bilder):
       
     


Kommentare zu: Unterhaltsame Präsentation von „Näiwidder Pladd“

Es sind leider keine Kommentare vorhanden

Beliebte Artikel beim NR-Kurier


Region, Artikel vom 03.04.2020

Ursache des Großbrandes in Urbach geklärt

Ursache des Großbrandes in Urbach geklärt

Am frühen Morgen des 2. April kam es in Urbach zu einem Großbrand eines Wohngebäudes, das dadurch stark beschädigt wurde. Nach Abschluss der Löscharbeiten haben die Brandermittler der Kriminalpolizei die Ermittlungen aufgenommen. Ein Sachverständiger hat festgestellt, dass ein technischer Defekt am Fahrzeug, von dem der Brand ausging, vorlag.


Der aktuelle Lagebericht von der Coronafront im Kreis Neuwied

Stand heute (2. April) sind 153 Fälle einer Corona-Infektion beim Gesundheitsamt Neuwied registriert. Diese Zahl ist die Summe aller Fälle im Zuständigkeitsbereich des Gesundheitsamt Neuwied.


Änderung der Öffnungszeiten der Fieberambulanz

Die Fieberambulanz in Neuwied ist seit fast drei Wochen in Betrieb. Insgesamt wurden bisher 1.228 Personen auf eine Corona-Infektion getestet. Im Landkreis Neuwied sind bisher insgesamt 153 positive Fälle registriert, darunter zwei Todesfälle. Am Freitag kamen keine neuen Laborbefunde zurück, sodass die Fallzahl unverändert zum Donnerstag ist.


Region, Artikel vom 02.04.2020

Großbrand in Urbach vernichtet Wohnhaus

Großbrand in Urbach vernichtet Wohnhaus

In der Donnerstagnacht (2. April) um 1.41 Uhr wurde der Feuerwehr Puderbach zuerst eine unklare Rauchentwicklung aus einem Gebäude in Urbach in der Puderbacher Straße gemeldet. Die ersten eintreffenden Kräfte fanden einen in Vollbrand stehenden PKW im Hof des Anwesens vor.


Fortbestand der Postagentur in Puderbach ist gesichert

Seit mehr als 15 Jahren wurde der Betrieb der Postagentur in Puderbach durch die Verbandsgemeinde sichergestellt. Durch Auflagen der Aufsichtsbehörde war die Verbandsgemeinde allerdings gezwungen den Betrieb einzustellen. Bürgermeister Mendel, den Gremien, sowie der Verwaltung war es aber wichtig den Fortbestand einer Postagentur in der Ortsmitte von Puderbach weiterhin zu sichern.




Aktuelle Artikel aus der Kultur


Klara trotzt Corona, VIII. Teil

Folge VIII vom 3. April
Kölbingen. Klara legte gerade Wäsche zusammen und blinzelte zwischendurch immer wieder auf den Fernseher, ...

Klara trotzt Corona, VII. Teil

Folge VII vom 2. April
Kölbingen. „Wie gut das tut, endlich mal wieder draußen in der Natur zu sein!“, stieß Klara aus und ...

Kleinkunstbühne zieht ins Theater Neuwied um

Neuwied. Nun steht ein erneuter Umzug an: Der als gemeinnütziger Verein organisierte Veranstalter wird ab Herbst die neu ...

Klara trotzt Corona, VI. Teil

Folge VI vom 1. April
Kölbingen. Pfarrer van Kerkhof studierte die Zeitung und schüttelte den Kopf. Die Nachrichten aus ...

Die Limburger Pfarrhausermittler: Klara trotzt Corona, V. Teil

Folge V vom 31. März
Region. Aufgeregt kam Klara in van Kerkhofs Büro. „Herr Pfarrer, ich habe gerade mit Anni telefoniert. ...

Samstagnachmittag in Hanroth: Partyband California gibt Balkonkonzert

Hanroth. Fenster wurden im Takt geputzt, Rasen gemäht, mit dem Schirm auf dem Feld getanzt, im Garten gesessen oder auch ...

Weitere Artikel


DRK Ortsverein Puderbach ehrte seine Blutspender

Puderbach. Insgesamt 35 Spender waren mit Partnern der Einladung durch den 1. Vorsitzenden des Ortsvereins Wolfgang Kunz ...

Haltung zeigen und Orientierung bieten in der Arbeit mit Kindern und Jugendlichen

Neuwied. Kinder und Jugendliche brauchen Erwachsene, die ihnen Orientierung geben und durch Verbindlichkeit einen sicheren ...

OB Jan Einig empfängt Kinderprinzenpaar aus Feldkirchen

Feldkirchen. Prinz Bastian und Prinzessin Timea stehen an der Spitze der jungen Jecken. Den Hofstaat komplettieren die Hofdamen ...

Stabiler Arbeitsmarkt im Herbst – Frauen profitieren

Neuwied/Altenkirchen. Die Zahl der Menschen ohne Beschäftigung ging im Gesamtbezirk der Agentur für Arbeit Neuwied gegenüber ...

SWR3 Urlaub: Kirsten Franz aus Leutesdorf hat es sich verdient

Leutesdorf. Meike Müller aus Mendig hatte sich bei der Programmaktion „SWR3 Elch und weg – sagen Sie einem besonderen Menschen ...

Resolution der SPD zur Situation des ÖPNV in der Stadt Neuwied

Beschlussvorschlag:
Neuwied. Der Stadtrat der Stadt Neuwied beschließt die nachstehende Resolution:
Die vor kurzem ...

Werbung