Werbung

Nachricht vom 15.11.2019    

Kulturstadt Unkel will Umfeld am Bahnhof neu gestalten

Das Bahnhofsumfeld der Stadt Unkel ist eine bedeutende Verknüpfungsanlage des öffentlichen Personennahverkehrs sowie des Schienenverkehrs mit Bushaltestellen sowie Parkplätzen und Fahrradabstellplätzen.

Die Neugestaltung des Bahnhofsumfelds war Schwerpunkt einer Sitzung der CDU-Fraktion im Unkler Stadtrat. Foto: Ch. Efferoth

Unkel. Die Stadt Unkel will den Bereich am und vor dem Bahnhof im Rahmen des Städtebauförderprogramms „Historische Stadtbereiche“ mit Unterstützung durch Bundes-und Landesmittel neu gestalten. Die Unkeler CDU-Fraktion hat hierzu jetzt Eckpunkte vorgelegt, mit denen die unterschiedlichen Belange der Reisenden und der Anwohner sowie des Verkehrs und des Umweltschutzes berücksichtigt werden sollen.

Der Bahnhof als Eingangstor für die Kulturstadt Unkel ist durch die Schaffung eines neuen Bahnhofsvorplatzes aufzuwerten. Dabei sollen die vorhandenen Bäume an der Siebengebirgsstraße so weit wie möglich erhalten bleiben. „Ein Plankonzept mit einem massiven Eingriff in den vorhandenen Baumbestand ist auch aus der Sicht des Klimaschutzes nicht akzeptabel“, unterstreicht die CDU-Fraktion in ihren Eckpunkten.

Aus ökologischen Gründen sind Anreize für eine stärkere Nutzung des ÖPNV/SPNV zu schaffen. Daher ist eine Ausweitung der Umsteigemöglichkeiten durch zusätzliche Park- und Fahrradstellplätze geboten. Zum Schutz der Fußgänger sollen die Hochborde vor den Häusern gegenüber dem Bahnhof erhalten bleiben.

Auf dem Gelände des früheren Güterbahnhofs an der Rabenhorststraße muss nach Ansicht der CDU durch die Ausweisung eines neuen Park+Ride-Platzes zusätzlicher Parkraum gewonnen und der Bahnhof als Verknüpfungsanlage entsprechend aufgewertet werden. Damit werde gleichzeitig verhindert, dass das Bahnhofsumfeld an der Siebengebirgsstraße lediglich als Parkplatz wahrgenommen wird. Die Ausweisung des Parkplatzes könnte nach CDU-Auffassung auch kurzfristig erfolgen, um die Parksituation vor dem Bahnhof zu entspannen.

Besonderes Augenmerk will die CDU-Fraktion auf die Barrierefreiheit für beeinträchtigte Menschen legen. Der Zugang zum Bahnsteig Gleis 1 (Richtung Koblenz) kann unmittelbar barrierefrei gestaltet werden. Mit der DB AG soll verhandelt werden, wie ein barrierefreier Zugang zum Bahnsteig Gleis 2 (Richtung Köln) geschaffen werden kann. „Eine kostengünstige Lösung könnte in einem direkten Zugang vom neuen Parkplatz an der Rabenhorststraße mit einem beschrankten Bahnübergang über das Ausweichgleis 3 sein.“, heißt es in dem Eckpunktepapier. Auch die Bushaltestellen vor dem Bahnhof sollen barrierefrei ausgebaut werden.

Um den Baumbestand im nördlichen Bereich der Siebengebirgsstraße zwischen Alter Kirchweg und großer Unterführung nicht zu gefährden, soll nach Ansicht der CDU auf einen Neubau dieses Straßenabschnitts verzichtet werden. Dies bedeutet, dass nur der Straßenabschnitt im Bereich vor dem Bahnhof (Fördergebiet) neu gestaltet wird. Im nördlichen Teil der Siebengebirgsstraße soll lediglich eine Instandsetzung durch Abfräsen und Erneuerung der Fahrbahndecke erfolgen.

Die Siebengebirgsstraße als nördliche Zufahrt zur Innenstadt ist gekennzeichnet durch ein hohes Maß an Durchgangsverkehr sowie durch Zielverkehr zum Bahnhof. Die Stadt Unkel soll die Siebengebirgsstraße daher nach Auffassung der Christdemokraten für die Abrechnung von Straßenausbaubeiträgen als Straße „mit ganz überwiegendem Durchgangs- aber wenig Anliegerverkehr“ einstufen. Bei dieser Einstufung beträgt der Gemeindeanteil 70 Prozent der Kosten für die Straßenerneuerung, der Anliegeranteil 30 Prozent. Dagegen ist im Haushalt der Stadt Unkel eine 50:50 Finanzierung vorgesehen.

Außerdem soll die Verwaltung prüfen, wie für die Straßenausbaubeiträge für den Bereich vor dem Bahnhof ein eigener Abrechnungsabschnitt begründet werden kann. Damit würden nur die Anlieger des neu gebauten Straßenabschnitts zu den Straßenausbaubeiträgen herangezogen. Dies wird von der Verwaltung kritisch gesehen, um dieses Ziel dennoch zu erreichen, sollte nach Ansicht der CDU überlegt werden, den entstehenden Platz durch eine entsprechende Neubenennung „Bahnhofplatz“ hervorzuheben und die Siebengebirgsstraße (ohne die Hausnummern neu zu vergeben) erst ab Alter Kirchweg beginnen zu lassen.





Jetzt Fan der NR-Kurier.de Lokalausgabe Unkel auf Facebook werden!


Kommentare zu: Kulturstadt Unkel will Umfeld am Bahnhof neu gestalten

Es sind leider keine Kommentare vorhanden

Beliebte Artikel beim NR-Kurier


Neuwieder Landwirte beteiligten sich an Sternfahrt nach Mainz

Am Mittwochmorgen, den 11. Dezember, gegen 6:30 Uhr fanden sich trotz strömendem Regen und Kälte rund 26 Landwirte mit 22 Schleppern auf der Kirmeswiese in Neuwied-Heddesdorf ein, um gemeinsam im Konvoi an einer Sternfahrt aus allen Landesteilen von Rheinland-Pfalz nach Mainz teilzunehmen.


Berliner Kissen sollen Raser in der Marktstraße bremsen

Sie nennen sich „Berliner Kissen“. Obwohl sie es eigentlich so richtig unbequem machen sollen. Und zwar jenen, die sich in der Marktstraße in der Neuwieder Innenstadt nicht an die vorgeschriebene Geschwindigkeit halten.


Politik, Artikel vom 12.12.2019

Neue Sirene auf dem Erpeler Rathaus

Neue Sirene auf dem Erpeler Rathaus

Manchem aufmerksamen Bürger wird aufgefallen sein, dass in der vergangenen Woche Arbeiten auf dem Dach des Erpeler Rathauses stattgefunden haben. Am 11. Dezember war ebenfalls ein befremdlich klingendes Geräusch in Erpel und der näheren Umgebung zu hören. Die Rede ist von der neuen elektronischen Sirene, die auf dem Dach des Rathauses angebracht wurde.


Wirtschaft, Artikel vom 12.12.2019

Apple Pay startet bei der Sparkasse Neuwied

Apple Pay startet bei der Sparkasse Neuwied

Die Sparkasse Neuwied bietet ihren Kunden ab sofort Apple Pay an und ermöglicht damit einfache, sichere und vertrauliche Zahlungen. Mit Apple Pay können Kunden mit iPhone, Apple Watch, iPad und Mac in Geschäften, Apps und auf Websites schnell und bequem bezahlen.


Bahnlärmgegner fordern Planungsbeginn zum Bau einer Güterneubautrasse

Zahlreiche Teilnehmerinnen und Teilnehmer aus den Kommunen links und rechts des Rheins kamen wieder zur monatlichen Bahnlärmdemo am Neuwieder Bahnhof – der mittlerweile 87.! Heinz Günter Heck aus Bad Hönningen hatte gemeinsam mit vielen Gleichgesinnten diese Demo, welche nun bereits seit sieben Jahren stattfindet, wieder organisiert. Auch Rolf Papen vom Verein „Wir gegen Bahnlärm“ war mit von der Partie und berichtete über die aktuelle Situation. Hauptredner war der Neuwieder Landrat Achim Hallerbach.




Aktuelle Artikel aus der Region


Silvester im Fackelschein auf dem Deich erleben

Neuwied. Die Tourist-Information der Stadt Neuwied bietet für Dienstag, 31. Dezember, um 21.30 Uhr diese ganz spezielle Führung ...

Neuwieder Landwirte beteiligten sich an Sternfahrt nach Mainz

Neuwied. Anlass war der Aufruf von "Land schafft Verbindung" (LsV) zur Demonstration im Regierungsviertel in der Landeshauptstadt ...

Kinder eröffneten den Hachenburger Weihnachtsmarkt

Hachenburg. Das Bühnenprogramm eröffnen immer die Hachenburger Kinder. Auch am Donnerstag, dem 12. Dezember standen sie zusammen ...

Neues Fortbildungsprogramm für pädagogische Fachkräfte

Altenkirchen. „Die Integration von Kindern mit Migrationshintergrund, Sprachförderung, steigende Anforderungen an die Professionalität ...

Mit dem Umweltkompass durch die Natur des Westerwaldes

Montabaur. Diesen überreichen die drei Kreise Altenkirchen, Neuwied und Westerwaldkreis auch für das Jahr 2020 im Rahmen ...

Fahrt mit dem Straußen-Express durch eine Weihnachtswelt

Neuwied-Irlich. Aber zuerst führte der Weg ins Restaurant, denn dort hatte der Weihnachtsmann für jeden Teilnehmer ein Stück ...

Weitere Artikel


Harald Schwer feiert 25-jähriges Dienstjubiläum bei Stadt Neuwied

Neuwied. Die meisten dürften Harald Schwer aber als „Planer der Spielplätze“ aus der Spielleitplanung kennen. Sobald ein ...

B 413 in Kleinmaischeid wahrscheinlich ab 7. Dezember wieder frei

Kleinmaischeid. Im Anschluss an die Sanierung der Kreisstraße wird aktuell die Bundesstraße (Hauptstraße) in der Ortsdurchfahrt ...

Weihnachtsmarkt im Herzen der Linzer Altstadt

Linz. Der stimmungsvolle Linzer Weihnachtsmarkt lockt an allen vier Adventswochenenden, von Freitag bis Sonntag, Besucher ...

Altes Rathaus in Engers erstrahlt in neuem Glanz

Neuwied. Dementsprechend froh ist Mang: „Ich freue mich darauf, dass das sanierte Gebäude von den Engersern wieder mit Leben ...

Bahnlärm-Gegner demonstrieren seit sieben Jahren am Bahnhof Neuwied

Neuwied. In Vertretung von Franz Breitenbach, dem Vorsitzenden der BI Bad Hönningen, begrüßte Erich Schneider den Landtagsabgeordneten ...

Straßenbeleuchtung Unkel auf LED-Leuchtmittel umstellen

Unkel. Nach den Vorstellungen der CDU-Fraktion kann die Finanzierung der Maßnahme mittelfristig über Einsparungen durch geringeren ...

Werbung