Werbung

Nachricht vom 14.11.2019    

Glasfaser für mehr Wirtschaftskraft: SWN will Tempo machen

Stadt und Stadtwerke Neuwied wollen schnelles Internet und die Digitalisierung in und um Neuwied gemeinsam stärker vorantreiben – auch die IHK Koblenz mit ihrer Regionalgeschäftsstelle Neuwied sieht hier noch akuten Handlungsbedarf. Beides sei eine wichtige Voraussetzung für die zukunftsfähige Entwicklung in der Region, hieß es beim Besuch von IHK-Präsidentin Susanne Szczesny-Oßing mit IHK-Vizepräsident Christian zur Hausen und Regionalgeschäftsführer Martin Neudecker in der Hafenstraße.

Glasfaser ist eine Zukunftstechnologie und wird für digitalisierte Prozesse in Unternehmen immer wichtiger. Darin sind sich IHK-Präsidentin Susanne Szczesny-Oßing und (v.r.) IHK-Vize Christian zur Hausen, SWN-Chef Stefan Herschbach, OB Jan Einig, Geschäftsfeldleiter Udo Engel und IHK-Regionalgeschäftsführer Martin Neudecker einig. Foto: SWN

Neuwied. Die SWN forcieren als kommunaler Energieversorger die Energie- und die Mobilitätswende, doch mit diesen Themen und Fragen des ÖPNV und des Klimawandels ist der Glasfaserausbau in Neuwied aus dem Fokus gerückt, erklärte SWN-Chef Stefan Herschbach der IHK-Präsidentin, die sich einen Überblick über die aktuellen Entwicklungen bei den SWN verschaffte. „Wir haben die Industriegebiete Distelfeld und Friedrichshof mit schnellem Glasfaser ausgerüstet, aber trotz aktiver Unterstützung des Wirtschaftsforums ist die Nachfrage geringer als wir uns das wünschen. Die Unternehmen fordern extreme Bandbreiten, rufen sie dann aber nicht ab.“

Dabei wächst der Datenhunger der Firmen enorm. In den vergangenen fünf Jahren hat sich der Datenverkehr verzehnfacht – und die Kurve geht weiter steil nach oben. Schnellere Datenströme kosten aber auch Geld: „Wir müssen das Thema plakativ nach außen tragen, damit die Wirtschaft den Anschluss hält“, sind sich Stefan Herschbach und Christian zur Hausen einig. Auch die IHK hat mit ihrer Service-Plattform www.hub-koblenz.de die notwendigen Grundlagen zur Information der kleinen und mittleren Unternehmen geschaffen, damit die Unternehmen sich fit machen können für die Anforderungen der Zukunft.

Die SWN liefern schon heute ultraschnelle Datenübertragungsraten bis 1000 MBit, erläuterte Geschäftsfeldleiter Udo Engel. „Diese Zukunftstechnologie ist weit weniger störanfällig als DSL oder VDSL, hat kaum Leistungsabfall bei größeren Distanzen zum Verteiler und ist ideal für datenintensive Anwendungen wie Cloud-Computing, Videokonferenzen, Onlinebackups oder extrem große Down- oder Uploads.“ Die reinen Kosten zu sehen, sei kurzsichtig: „Langsames Internet bremst ganze Unternehmen aus. 250 Mbit kosten bei uns 250 Euro im Monat. Wenn fünf Mitarbeiter im Monat je eine Stunde weniger unproduktive Übertragungs- und damit Wartezeiten haben, hat man das schon raus.“

IHK-Vize zur Hausen ist überzeugt, dass die Digitalisierung und deren Bedeutung für die Zukunft noch nicht erkannt wurde und nannte Beispiele: „Digitales Dokumentenmanagement spart Papier, gewinnt Platz und geht deutlich schneller – und alle Dokumente stehen auf Knopfdruck bereit. Auch in interdisziplinären Projekten mit eigenen und fremden Teams wird Kooperation ohne zeitraubende persönliche und reisekostenintensive Meetings vereinfacht. Zahnärzte erstellen schon digital und schmerzfrei für Patienten einen Zahnabdruck für passgenaue Prothesen und senden Daten online ins Labor.

Reisekostenabrechnungen oder ähnliche Prozesse sind oft personalintensiv und ein Kostenfaktor. Zudem wird der Datenschutz Raum gewinnen, daher müssen Firmen mehr auf gemeinsame Portale zur Information und Austausch zwischen Mitarbeitern und Niederlassungen setzen statt auf den Wildwuchs unterschiedlichster Kanäle wie WhatsApp, Skype oder Mail. Es gibt etliche Beispiele.“ Schnelles Internet, die passende Software und mehr Vernetzung seien die Chance für Neuwied als digitale Stadt.

Auch wenn die Nachfrage nach echtem Glasfasertempo noch verhalten ist, sieht Oberbürgermeister Jan Einig die Notwendigkeit, dass die SWN Treiber bleiben und begrüßt den weiteren Ausbau, wie etwa im Industriegebiet Schützengrund: „Das verschafft dem Standort Neuwied Vorteile. Wenn der Bedarf steigt, sind wir besser aufgestellt, während andere dann erst beginnen.“ Dieser Bedarf ist laut IHK-Präsidentin Szczesny-Oßing längst da: „Der Druck wird steigen.“ Sie, zur Hausen und Regionalgeschäftsführer Martin Neudecker wollen das in den Neuwieder Betrieben noch stärker verdeutlichen.


Jetzt Fan der NR-Kurier.de Lokalausgabe Neuwied auf Facebook werden!


Kommentare zu: Glasfaser für mehr Wirtschaftskraft: SWN will Tempo machen

Es sind leider keine Kommentare vorhanden

Beliebte Artikel beim NR-Kurier


Feuerwehren Dierdorf und Großmaischeid zum dritten Mal gefordert

VIDEO | Etliche Kameraden der Feuerwehren waren noch im Gerätehaus und hatten gerade die Spuren der Einsätze auf der Kläranlage Hölzchens Mühle in Puderbach und dem Brand in Großmaischeid beseitigt, als am Mittwoch, den 23. Januar um 22.39 Uhr erneut die Melder schrillten. Gemeldet wurde ein Dachstuhlbrand in der Stebacher Straße in Großmaischeid.


Feuerwehren der VG Dierdorf und Puderbach zweifach gefordert

Für die Einsatzkräfte der Feuerwehren Dierdorf und Puderbach war es am Mittwoch ein anstrengender Tag. Um 14.30 Uhr kam für die Puderbacher Feuerwehr der Einsatz mit dem Stichwort Hilfeleistung „Kläranlage Hölzchens Mühle – Wasser läuft in Bach“. Um 16.34 Uhr wurde der Feuerwehr der Brand eines Anwesens am Ortsrand von Großmaischeid gemeldet.


Feuerwehren Kurtscheid und Bonefeld die Nacht im Einsatz

Um 2 Uhr war am heutigen Donnerstag (23. Januar) die Nacht für die Kamerad/innen der Feuerwehr Kurtscheid zu Ende. Nach dem Auslösen einer Brandmeldeanlage wurde die Wehr durch die Leitstelle Montabaur alarmiert.


Region, Artikel vom 23.01.2020

Polizei führte Laserkontrollen durch

Polizei führte Laserkontrollen durch

Am Mittwochmorgen (22. Januar) führten Polizeibeamte der Polizeiinspektion Straßenhaus Laserkontrollen durch. Auf der Bundesstraße 256 waren 14 Fahrer zu schnell. Auf der Landstraße 264 gab es eine rekordverdächtige Messung: 58 Stundenkilometer zu schnell.


Deichstadtvolleys haben ihren ehemaligen Co-Trainer zurück

2. Volleyball Bundesliga: Ralf Monschauer sitzt am Samstag, den 25. Januar gemeinsam mit Dirk Groß auf der Trainerbank. Die Mannschaft ist komplett im Heimspiel gegen TV Holz. Aufschlag ist um 19 Uhr in der Sporthalle des Rhein-Wied-Gymnasiums Neuwied.




Aktuelle Artikel aus der Region


Verteilerkasten im Sportlerheim Buchholz fing Feuer

Buchholz. Die ersten Kräfte konnten vor Ort eine starke Rauchentwicklung feststellen. Sofort wurde ein Trupp unter Atemschutz ...

Polizei führte Laserkontrollen durch

Straßenhaus. An der ersten Kontrollstelle auf der Bundesstraße 256 zwischen den Ortschaften Rengsdorf und Bonefeld wurden ...

Kurier-Leser sprechen sich für wiederkehrende Beiträge aus

Kreisgebiet. 819 Personen haben bis Donnerstagvormittag, 11 Uhr, an der Umfrage auf unseren Facebookseiten teilgenommen, ...

Feuerwehren Kurtscheid und Bonefeld die Nacht im Einsatz

Kurtscheid. Schnell waren die Einsatzkräfte bei der betroffenen Firma im Industriegebiet Kurtscheid vor Ort. Schon die erste ...

Feuerwehren Dierdorf und Großmaischeid zum dritten Mal gefordert

Großmaischeid. Am späten Mittwochabend kam es zum dritten Einsatz für die Feuerwehren Dierdorf und Großmaischeid. Es war ...

Feuerwehren der VG Dierdorf und Puderbach zweifach gefordert

Puderbach/Großmaischeid. Am Mittwoch, den 22. Januar wurde durch die Werkleitung der VG Puderbach über die Leitstelle Montabaur ...

Weitere Artikel


Deichstadtvolleys reisen als Favorit nach Dresden

Neuwied. Die Deichstadtvolleys reisen mit breiter Brust zum Liga-Dritten nach Dresden: Fünf Siege in Folge, eine Fan-Gemeinschaft, ...

Knuspermarkt Neuwied - Erlebnis für die ganze Familie

Neuwied. Auf dem Luisenplatz bieten zahlreiche Stände ein abwechslungsreiches Sortiment an - von interessanten Dekorationsartikeln ...

Delegation aus Neuwied kehrt mit neuen Erkenntnissen aus China zurück

Neuwied. Über den Inhalte der Termine berichtet Mang folgendes: „Dieses Mal stand nicht unbedingt die wirtschaftliche Kontaktpflege ...

Einblicke in die Theater Adventures begeistern

Neuwied. Die Gäste zeigten sich beeindruckt von den Einblicken in die Missionen und hinter die Kulissen. Vor Allem die kürzlich ...

Weihnachtsmarkt in Vettelschoß

Vettelschoß. Die Weihnachtswichtel Vettelschoß, gemeinsam mit der Ortsgemeinde Vettelschoß, dem Junggesellenverein, dem Förderverein ...

Stadt Neuwied: Kandidaten für Sportlerehrung melden

Neuwied. Nachdem Vereine und Schulen in Neuwied bereits angeschrieben und um Nennung von Namen gebeten wurden, will die Verwaltung ...

Werbung