Werbung

Nachricht vom 13.11.2019    

VdK-Herbstkonferenz zum Thema Hilfsmittelversorgung

Zu einer Arbeitstagung trafen sich kürzlich Vorstandsmitglieder aus den Ortsverbänden des VdK-Kreisverbandes Neuwied im Berufsbildungswerk Heimbach-Weis. Die Herbstkonferenz wurde einberufen, um die Ortsverbandsvorstände über neue Beschlüsse und Entwicklungen auf Bundes-, Landes- und Kreisverbandsebene zu unterrichten, wie Kreisvorsitzender Hans Werner Kaiser in seiner Begrüßung betonte.

Vorstandsmitglieder aus den Ortsverbänden des VdK-Kreisverbandes trafen sich zu einer Arbeitstagung in Neuwied. Foto: Privat

Neuwied. Neben den beiden Referenten zum Thema „Hilfsmittelversorgung“, Carmen Boulabiar (AOK Rheinland-Pfalz) und Richard Erben (Sanitätshaus Pierdolla, Neuwied), konnte er den 1. Kreisbeigeordneten Michael Mahlert und Carina Breßler (Sozialplanerin des Kreises), begrüßen. Sein Willkommensgruß galt weiterhin Kreisgeschäftsführerin Doreen Borges sowie den Mitarbeiterinnen Claudia Schnur und Verena Claudy.

Nach den einleitenden Worten des 1. Kreisbeigeordneten Michael Mahlert zur Initiative “Gut versorgt vor Ort“ stellte Carina Breßler in ihrer Präsentation die einzelnen Bausteine der Initiative vor. Dabei geht es um folgende Themenbereiche: Wohnen, Unterstützung im Alltag, Pflege, Mobilität, Einzelhandel und gesundheitliche Versorgung. In ihrem Referat ging sie auf die einzelnen Handlungsfelder und die Rolle der Kreisverwaltung ein. Ziel der Initiative ist eine Verbesserung der Strukturen für alle Altersgruppen. Wie sie abschließend betonte, wird es zu den einzelnen Bausteinen sicherlich noch weitere Informationsveranstaltungen geben.

Zum Thema „Hilfsmittelversorgung“ referierte anschließend Carmen Boulabiar (Leiterin Hilfsmittelversorgung bei der AOK Rheinland-Pfalz/Saarland) zu den gesetzlichen und rechtlichen Auswirkungen der Hilfsmittelversorgung aus Sicht der Krankenkassen. Zunächst ging sie auf die gesetzlichen Änderungen durch das Heil- und Hilfsmittelversorgungsgesetz (HHVG) und das Terminservice- und Versorgungsgesetz näher ein und erläuterte den Zuhörern, welche Vorgaben der Gesetzgeber bei der Verordnung von Hilfsmitteln den Krankenkassen auferlegt hat.

So ist eine Versorgung nur möglich, wenn Verträge vorhanden sind und eine Versorgung nur durch qualifizierte Vertragspartner gewährleistet ist. Durch das seit dem 11. Mai 2019 in Kraft getretene Terminservice- und Versorgungsgesetz entällt bei Hilfsmitteln die Ausschreibungsoption. Zum Schluss ihrer Ausführungen ging Carmen Boulabiar noch auf einige Fragen aus dem Teilnehmerkreis näher ein.

Im weiteren Verlauf der Tagung berichtete Richard Erben (Sanitätshaus Pierdolla) von seinen Praxiserfahrungen. Er attestierte der Technik gute Fortschritte erzielt zu haben, allerdings werde heutzutage das Augenmerk mehr auf ‚Standard’ als auf eine individuelle Versorgung von Hilfsmitteln gelegt. In diesem Zusammenhang kritisierte er auch den Medizinischen Dienst der Krankenkassen (MDK), deren Mitarbeiter oftmals realitäsfremde Entscheidungen treffen. Er wünsche sich, dass dort mehr Mitarbeiter mit Praxiserfahrung über die Versorgung von Hilfsmitteln entscheiden würden. Nach seiner Feststellung wehren sich aber heute viele Betroffene bei negativen Entscheidungen, deren Erfolgsaussichten er durch Einschalten des VdK vergrößert sieht. Auch an Richard Erben wurden noch einige Fragen gerichtet, deren Beantwortung er gerne nach kam.

Zum Schluss der Tagung vermittelte Hans Werner Kaiser den Vorstandsmitgliedern aus den Ortsverbänden in seinem Beitrag einige Neuigkeiten aus Bundes-, Landes- und Kreisverband, wobei er besonders auf den Kreisverbandstag im März und den Landesverbandstag im Mai einging. Der Info-Stand des VdK beim Ehrenamtstag fand ebenso eine positive Resonanz wie die erstmalige Teilnahme einer VdK-Mannschaft am Jedermannslauf des Heinrich-Hauses in Engers. Kurz ging der Kreisvorsitzende noch auf die Mitgliederentwicklung ein; denn im Juni konnte der Kreisverband Neuwied sein 7.000stes Mitglied begrüßen. Inzwischen ist der Kreisverband Neuwied auf 7.186 Mitglieder angewachsen.

Zum Schluss seiner Ausführungen wies er noch auf die aktuelle Rentenkampagne „Rente für alle“ des VdK hin und informierte zu der kürzlich stattgefundenen Plakat-Werbeaktion „Tritt ein für soziale Gerechtigkeit!“ mit einem Foto der VdK-Präsidentin Verena Bentele.

In seinem Schlusswort lobte er die gute Beratungstätigkeit der Mitarbeiterinnen in der Kreisgeschäftsstelle und dankte Kreisgeschäftsführerin Doreen Borges und den Mitarbeiterinnen Ulla Over, Sandra Schmitz, Claudia Schnur und Verena Claudy für die Vorbereitung der Herbstkonferenz. Dank sprach er auch den Mitarbeitern des Berufsbildungswerkes, hier insbesondere Josef Jungbluth für die Technik und das Küchenteam für die Bewirtung, aus.


Jetzt Fan der NR-Kurier.de Lokalausgabe Neuwied auf Facebook werden!


Kommentare zu: VdK-Herbstkonferenz zum Thema Hilfsmittelversorgung

Es sind leider keine Kommentare vorhanden

Beliebte Artikel beim NR-Kurier


Fuchsjagd ja oder nein - Die Meinungen gehen weit auseinander

Der Landesjagdverband Kreisgruppe Neuwied ruft für die Woche vom 2. bis 9. Februar zur Jagd auf den Rotfuchs auf. Dies hat das Aktionsbündnis Fuchs auf den Plan gerufen und die Tierschützerin Daniela Augustin hat alle betroffenen Bürgermeister angeschrieben und dem NR-Kurier eine Kopie übersandt. Sie fordert die Jagd abzublasen und den Fuchs zu schützen.


Sparkasse Neuwied fährt 2019 zufriedenstellendes Ergebnis ein

Niedrigzinspolitik, hohe regulatorische Anforderungen, starker Wettbewerb, Digitalisierung: Diese Faktoren bestimmen bereits seit einigen Jahren die Finanzwelt. Unter den verschärften Bedingungen setzt die Sparkasse Neuwied vor allem auf ihre originäre Kompetenz: die Verbundenheit zu den Menschen und der Region, sowohl finanz- als auch gemeinwirtschaftlich.


Sturz im Freizeitpark – Schadenersatz und Schmerzensgeld abgelehnt

Urteil zu Verkehrssicherungspflichten im Freizeitpark vom Landgericht Koblenz (nicht rechtskräftig), weil ein Kläger Schadensersatz und Schmerzensgeld verlangt wegen eines Sturzes mit Unterkiefer- und Zahnfrakturen in einem Freizeitpark.


Region, Artikel vom 20.01.2020

Jahresrückblick 2019 der Feuerwehr Neustadt

Jahresrückblick 2019 der Feuerwehr Neustadt

Anlässlich der Jahreshauptversammlung hielt die Feuerwehr Neustadt Rückblick auf das vergangene Jahr. Nach der Begrüßung durch den Wehrführer Marc Schumacher und Stellvertreter Michael Kötting erfolgte die Totenehrung. Danach Dankte die Wehrführung den 31 Aktiven für die geleistete Arbeit im abgelaufenen Jahr.


Gesundheit war Thema beim Neujahrsempfang SPD VG Dierdorf

Cécile Kroppach konnte beim Neujahrsempfang der beiden Ortsvereine Dierdorf und Maischeid viele Mitglieder der SPD, Gäste und auch Vertreter anderer Parteien begrüßen. Als Hauptreferentin war Sabine Bätzing-Lichtenthäler, Ministerin für Soziales, Arbeit, Gesundheit und Demografie, zu Gast.




Aktuelle Artikel aus der Region


Fuchsjagd ja oder nein - Die Meinungen gehen weit auseinander

Neuwied. Von den Bürgermeistern erhielten wir die Information, dass sie hierfür nicht zuständig seien. Wir haben den Landesjagdverband ...

Sturz im Freizeitpark – Schadenersatz und Schmerzensgeld abgelehnt

Koblenz. Zum Sachverhalt: Der Kläger besuchte mit einer Bekannten und deren Kindern einen Freizeitpark der Region. Er begab ...

Jahresrückblick 2019 der Feuerwehr Neustadt

Neustadt. Insgesamt mussten 97 Einsätze abgearbeitet werden. Diese sind im Stundenaufwand nicht zu erfassen. Es ist in der ...

A3: SUV knallt bei Neustadt in die Leitplanken

Neustadt. Durch die Kollision wurde das Fahrzeug abgewiesen und blieb letztlich auf dem linken Fahrstreifen der A3 stehen. ...

Rückblick auf das einsatzreichste Jahr des Löschzuges Oberbieber

Neuwied/Oberbieber. Löschzugführer Andreas Graß konnte neben Wehr- und Amtsleiter Wilfried Hausmann zahlreiche Gäste aus ...

Dankeschön für fleißige Kirchturm-Sanierer

Neuwied. Die beeindruckenden Zahlen nannte Architekt Gaspare Marsala. Gemeinsam mit Handwerkern und anderen Beteiligten an ...

Weitere Artikel


Uhrtürmer und Gäste in der Galerie im Uhrturm Dierdorf

Dierdorf. Die Vernissage findet am Freitag, 29. November um 19 Uhr in Anwesenheit der Künstler statt. Alle Interessenten ...

Erfolgreicher Arbeitseinsatz an Kita Daufenbach

Dürrholz. Zeitgleich bauten die Mitglieder der AG Dorferneuerung die neue Treppe zwischen dem neuen unteren und dem oberen ...

Erster Glätteunfall bei Asbach

Unter Drogen gefahren
Urbach. Am Mittwoch, dem 13. November wurde in der Schulstraße um 8 Uhr ein 19-jähriger Pkw-Fahrer ...

Tag der offenen Tür im BBW Neuwied mit vielen Attraktionen

Neuwied. Auszubildende und Ausbilder stehen gern für Gespräche bereit und an vielen Stellen können die Besucher sogar mitanpacken ...

"SEHLust": Kunst im Krankenhaus

Neuwied. Es ist eine Gruppe von Freizeitfotografen, die sich einerseits bescheiden als Dilettanten bezeichnen, gleichzeitig ...

Ratsfrauen für die Kommunalpolitik fit gemacht

Linkenbach. Über dreißig Ratsfrauen waren der Einladung der Gleichstellungsbeauftragten in den Außerschulischen Lernort nach ...

Werbung