Werbung

Nachricht vom 06.11.2019    

Billigmann sieht auch in Herford eine Chance

Es gibt angenehmere Sachen als Auswärtsspiele in Herford zu bestreiten. In der Eissporthalle im Kleinen Feld herrscht naturgemäß ein hoher Lautstärkepegel, und wenn man dann noch am einem Freitagabend bei den Ice Dragons zu Gast ist, gibt es eine beschwerliche Anreise obendrauf.

Jeff Smith (am Puck) und Stephan Fröhlich (im Hintergrund) wollen die Neusser Abwehr am Sonntag stärker unter Druck setzen als vor zwei Wochen beim knappen 2:1-Sieg. Foto: Verein

Neuwied. Einmal quer durch Nordrhein-Westfalen heißt es für den EHC „Die Bären", Staus sind da zu Beginn des Wochenendes vorprogrammiert. Die Deichstädter soll das am Freitagabend nicht davon abhalten, beim amtierenden Meister der Eishockey-Regionalliga West ab 20.30 Uhr eine gute Leistung aufs Eis zu bringen. „Es wird wichtig sein, die lange Busfahrt abzuschütteln und von Anfang an voll da zu sein", weiß Trainer Carsten Billigmann.

Nur selten gelang das in den zurückliegenden Jahren. Dreimal schied der EHC in den Play-offs schon an den Drachen aus - zuletzt im Frühjahr im entscheidenden fünften Spiel mit stark dezimiertem Kader. „Wir können grundsätzlich überall Punkte holen - auch in Herford", glaubt Billigmann an sein Team, das sich aktuell schwer tut Tore zu schießen, dafür aber mit nur 2,5 Gegentoren im Schnitt pro Partie die beste Abwehr der Liga stellt. Es zahlt sich aus, dass die Neuwieder in die Abwehr investiert haben und mit Schlussmann Justin Schrörs sowie dem DEL-erfahrenen Maik Klingsporn in der Hintermannschaft draufsattelten.

Die Partie in Herford ist eine ähnliche Herausforderung wie die in Hamm vor zwei Wochen. Diesmal hoffen die Bären das Spiel aber ganz anders aufbauen zu können. Billigmann: „Wir sind in Hamm ganz früh in Rückstand geraten. Gegen ein Spitzenteam dann hinterherlaufen zu müssen, ist unheimlich schwer. Es wäre sehr wichtig, möglichst lange die Null zu halten." Auch die mit 1:4 verlorene erste Partie gegen den HEV soll nicht als Beispiel dienen: „Herford war an diesem Abend nicht gut, aber wir richtig schlecht."

Anders sieht die Rollenverteilung vermeintlich am Sonntagabend ab 19 Uhr aus, wenn der Neusser EV bereits zum zweiten Mal in dieser Saison mit dem ehemaligen Neuwieder Trainer Daniel Benske ins Icehouse kommt. „Ohne überheblich zu klingen, muss es unsere Anspruch sein daheim gegen Neuss zu gewinnen - und zwar überzeugender als wir es bislang in dieser Saison getan haben", fordert Billigmann die richtige Einstellung und klar aufzusagen, wer der Herr im Icehouse ist. 118 Sekunden fehlten im NEV vor zwei Wochen, um nicht nur mit der Leistung, sondern auch vom Ergebnis her ein Ausrufezeichen in der Bärenhöhle zu setzen. Erst ganz spät gelang dem EHC der 2:1-Siegtreffer. „Wir werden auch diesmal wieder nach Neuwied kommen, um die Bären zu ärgern. Aber wir wissen ganz genau, dass bei uns dafür alles passen muss", freut sich Daniel Benkse auf ein Wiedersehen mit seinen alten Weggefährten.




Jetzt Fan der NR-Kurier.de Lokalausgabe Neuwied auf Facebook werden!


Kommentare zu: Billigmann sieht auch in Herford eine Chance

Es sind leider keine Kommentare vorhanden

Beliebte Artikel beim NR-Kurier


Bei Auffahrt sofort auf linke Spur gezogen, Unfall verursacht und geflohen

Am 22. Februar, um 17:20 Uhr, kam es auf der B 42 in Fahrtrichtung Neuwied in Höhe der Abfahrt Bendorf/Nord zu einem Verkehrsunfall mit einer leicht verletzten 23-jährigen PKW-Fahrerin. Der verursachende Fahrer ist flüchtig und wird von der Polizei Bendorf gesucht.


26 Teilnehmer bei Erstausbildung der Feuerwehren Puderbach und Dierdorf

Die Freiwillige Feuerwehr der Verbandsgemeinde Puderbach hatte die Ausbildung „Grundtätigkeiten Lösch- und Hilfeleistungseinsatz“ für die neu eingetretenen Feuerwehrfrauen- und männer angeboten. Insgesamt 26 Teilnehmer konnte der Puderbacher Wehrleiter Dirk Kuhl zu der viertägigen Ausbildung aus den Wehren der Verbandsgemeinden Dierdorf und Puderbach begrüßen. Der Lehrgang fand an zwei Wochenenden, jeweils Freitagabend und am Samstag in Puderbach statt.


Horst Schneider: Fünfzig Jahre aktiv für DLRG Heimbach-Weis

Als einziger der zehn Gründungsmitglieder ist Horst Schneider tatsächlich immer noch aktiv und damit ein echtes Urgestein der DLRG Ortsgruppe Heimbach-Weis der DLRG. Er unterstützt nach wie vor die Ausbildung, insbesondere die der Schwimmanfänger. Dabei hält er sich selbst regelmäßig im Wasser fit.


Sieg für die Schwimmmannschaft der Maximilian-Kolbe-Schule

Vor Kurzem machte sich die Schwimmmannschaft der Maximilian-Kolbe-Schule Rheinbrohl auf den Weg nach Lahnstein, um dort im Rahmen der Regionalschulmeisterschaften gegen sechs andere Schulen in der Sportart Schwimmen anzutreten und erzielte souverän den 1. Platz in der Gesamtwertung.


Politik, Artikel vom 22.02.2020

CDU-Ortsverband Waldbreitbach wählt neuen Vorstand

CDU-Ortsverband Waldbreitbach wählt neuen Vorstand

Bei der Mitgliederversammlung des CDU-Ortsverbandes standen Neuwahlen des Vorstandes an. Im Tagungsraum des Prima Hotels in Waldbreitbach konnte der Vorsitzende Martin Durst nicht nur die Mitglieder, sondern ebenso die Landtagsabgeordnete Ellen Demuth sowie den Bundestagsabgeordneten Erwin Rüddel, herzlich begrüßen.




Aktuelle Artikel aus der Sport


Neuwied verliert Derby gegen EG Diez-Limburg auf Augenhöhe

Neuwied. Die EG Diez-Limburg hat drei Punkte Vorsprung und ein um elf Treffer besseres Torverhältnis gegenüber Neuwied, doch ...

Deichstadtvolleys reisen vollzählig nach Wiesbaden

Neuwied/Wiesbaden. Drei Wochen Spielpause haben den Mädels des VC Neuwied sicherlich gut getan: Die kleinen Wehwehchen sind ...

Angriff auf Platz eins: Bären haben Blut geleckt

Neuwied. Noch mehr. „In Hamm hatten wir uns am Dienstag das Ziel gesetzt, Platz zwei klarzumachen. Jetzt haben wir Blut geleckt ...

Zwei DM-Medaillen und ein Stabverlust

Neuwied. Nachdem Julian Dilla, Lennart Roos und Mario Hoeder Riveros im Vorlauf die ersten drei Runden absolviert hatten, ...

Bären schwimmen auf Euphoriewelle zum Halbfinal-Heimvorteil

Neuwied. Nach 60 Eishockey-Minuten richtete sich auch der Blick von Hamms Geschäftsführer Jan Koch, der den erkrankten Trainer ...

SRC Skilanglaufteam in Oberammergau sehr erfolgreich

Neuwied. Durch seine Kontakte zum Britischen Skiverband als Chairman ist seine Tochter Ida Maria in den Leistungssport Skilanglauf ...

Weitere Artikel


40 Mannschaften für den Hachenburger Pils-Cup ausgelost

Hachenburg. Zum Ziehungsteam gehörten Organisator Achim Hörter von der SG Müschenbach/Hachenburg, Klaus Strüder, Westerwald-Brauerei, ...

Weihnachtsaktion der Maimädchen Rengsdorf

Rengsdorf. Die Weihnachtsgeschenke werden über diesen Verein an Waisenheime und sozial schwache Familien in der vom Krieg ...

Neue Pflegekräfte beginnen ihre Ausbildung im Marienhaus

Bendorf/Neuwied/Waldbreitbach. Um den Auszubildenden den Start zu erleichtern, wurden sie im Marienhaus Klinikum St. Elisabeth ...

DLRG-Übung - Wasserrettung in der Dunkelheit

Koblenz. Zum Glück ist dieses Szenario nur reine Fiktion, welche für eine nächtliche Großübung der Deutschen-Lebens-Rettungs-Gesellschaft ...

Sven Lefkowitz traf sich mit DGB-Kreisvorsitzenden Rüdiger Hof

Neuwied. In der jüngeren Zeit hatte der DGB eine breit angelegt Kampagne zum Thema bezahlbares Wohnen. In Fußgängerzonen ...

Fotoausstellung des Fotoclubs Andernach

Andernach. Die gezeigten Aufnahmen umreißen das breite Spektrum der fotografischen Ausdrucksmöglichkeiten und reichen thematisch ...

Werbung