Werbung

Nachricht vom 30.10.2019    

Hau de Kotlett in de Pann om 12 Uhr sein ich och dehem

Was dem „Wenter Klavbroder“ beim Mittagessen dazwischen kam und warum er noch um fünf an der Theke stand, ist nur eine der Fragen, die das Heimatvarieté „Saalü!“, eine Veranstaltung des Kultursommers Rheinland-Pfalz, die mit Geschichten aus Dorf und Saal im 26. Jahr in Rheinland-Pfalz unterwegs ist, am 3. November 2019 im Windhagener Forum stellen wird.

Foto: Veranstalter

Windhagen. Das verkehrsgünstig nur 50 Kilometer vor Köln an A3, ICE und Flughafen gelegene schuldenfreie frühere Bauerndorf Windhagen, das heute von ein paar veritablen Weltmarktführern lebt, wird vielmehr den ganzen Saalü-Abend lang Thema sein. In dieser Nähe zum Dorf und seinen großartigen Geschichtenerzählern und Akteuren liegt, so Projektleiterin Martina Helffenstein, das Erfolgsgeheimnis des Dauerbrenners Saalü!: „in der trotz aller Unkenrufe lebhaften und lebendigen Dorfkultur, die von der Saalü!-Truppe mit Professionalität und Liebe kabarettist-isch-komödiantisch in Szene gesetzt wird.“

Dafür schickt „Saalü!“ drei Dorfinspektoren. Die Prüfer vom Mysterium fühlen Windhagen, wo die Leute früher beim Leinartz und beim Witt in Dreierreihen vor der Theke tranken und beim höchsten und heiligen Feiertag, beim „Fastelovend“, ab vier Uhr Platz frei hielten und schon lustig waren, wenn die Frauen Polka, Walzer oder Schieber tanzen wollten, mit allen mit allen Tricks und Raffinessen des Showbizz auf den Zahn.

Geschichten aus Windhagen, wo jeder schon mal Prinz oder Prinzessin, aber nur einer (Cluster-) König war und die Mitgliedschaft in einer der Karnevalsgesellschaften heilige Pflicht sein musste, hatten die Vereine doch fast mehr Mitglieder als das Dorf Einwohner. Wie es kam, dass die Windhagener sich von 700 im Jahr 1963 auf heute zirka 4400 vermehrten und was Agfa, Wirtgen, Geutebrück und JK-Ergoline damit zu tun haben. Wie Windhagens Verein KiN so viel Geld für notleidende Kinder in der Dritten Welt organisiert bekommt und wer 2014 im Pfaffenbach Gold gefunden haben soll. Gefragt wird, wer Adenauer seinerzeit die Kartoffeln lieferte und welcher Jupp mehr als ein halbes Jahrhundert Bürgermeister war? Ob es stimmt, dass von den 16 Ortsteilen die Dorfgemeinschaft Stockhausen die meiste Kultur hat und dass beim dortigen „Schürreskarren“-Rennen den Damen die Sportabzeichen feierlich angesteckt, den Männern aber schnöde in die Hand gegeben werden?



Wie es kommt, dass sich im als Engpass gebauten Kreisverkehr morgens gar nichts bewegt, was das mit dem benachbarten Bundesland zu tun hat und wer dagegen schon frühmorgens durch die Hauptstraße rast und ob Geutebrück das nicht mal Kameraüberwachen könnte? Ob es stimmt, dass dorfeigene Flöhe im „Wenter Gürzenich“ tanzen, was und wer sich hinter blau-weiß und wer hinter rot-weiß verbirgt, wo die Pepitas, wo Bonaparte zum Tanz aufspielten und welcher Lothar bei der Kapelle Fischer das Schlagwerk bediente, erzählen die „Wenter Tuffen“ Stefan Feldens, Hans-Dieter Geiger, Dennis Heinemann, Christa Hohn und Helmut Wolff.

Aus Windhagen auf der Saalü!-Bühne steht der Kirchenchor „Cäcilia“ Windhagen und weiß nicht nur, wie „Heimat“ geht, die „Blue Shadows“ machen Bodenaktrobatik, der Möhnenclub „Rubbeldi-dupp“ eine sechsstündige Sitzung in rubbeldi-dupp zehn Minuten und des Bürgermeisters Stellvertreter Hans-Dieter Geiger macht sich seinen Reim auf sein Dorf.

Also Hereinspaziert! Zum Heimatvarieté! Am Sonntag 3. November um fünf (Einlass eine Stunde vorher) ins Forum Windhagen. Hereinspaziert zur großen, fulminanten Heimat-Gala mit bewährten Künstlern und einzigartigen Premieren.


Jetzt Fan der NR-Kurier.de Lokalausgabe Asbach auf Facebook werden!


Kommentare zu: Hau de Kotlett in de Pann om 12 Uhr sein ich och dehem

Es sind leider keine Kommentare vorhanden

Anmeldung zum NR-Kurier Newsletter


Mit unserem kostenlosen Newsletter erhalten Sie täglich einen Überblick über die aktuellen Nachrichten aus dem Kreis Neuwied.

Beliebte Artikel beim NR-Kurier


Corona im Kreis Neuwied: Inzidenzwert fällt weiter

Im Kreis Neuwied wurden am 7. Mai insgesamt 29 neue Coronafälle registriert. Die Summe aller Positivfälle steigt auf 7.771 an. Aktuell befinden sich 782 Personen in Quarantäne.


Corona im Kreis Neuwied: Inzidenzwert bleibt unter 150

Im Kreis Neuwied wurden am 6. Mai insgesamt 38 neue Coronafälle registriert. Die Summe aller Positivfälle steigt auf 7.742 an. Aktuell befinden sich 789 Personen in Quarantäne.


Region, Artikel vom 07.05.2021

Vermisste Lea Emmerich ist wieder da

Vermisste Lea Emmerich ist wieder da

Die Öffentlichkeitsfahndung vom 6. Mai nach der 15-jährigen Lea Emmerich, die in Neuwied als vermisst galt, kann eingestellt werden, da Lea heute Nachmittag (7. Mai 17.30 Uhr) wieder aufgetaucht ist und wohlbehalten in die Obhut ihrer Eltern übergeben werden konnte.


Impfzentrum hat mittlerweile 50.000 Impfungen verabreicht

Das Impfzentrum in Oberhonnefeld arbeitet seit sieben Wochen sieben Tage in der Woche. Die Impfkapazität noch nicht ausgeschöpft. Die Reserveliste ist nur begrenzt einsehbar. Bitte nicht im Zentrum anrufen.


Politik, Artikel vom 06.05.2021

Wald weg, Waldbesitzer arm, Bauholz teuer und knapp

Wald weg, Waldbesitzer arm, Bauholz teuer und knapp

In ihrer Reihe „Impulse digital“ erörterte die CDU-Kreistagsfraktion am Mittwoch, 5. Mai das für Kommunen, Handwerker und Bauherren virulente Thema: „Bauholzpreise steigen kräftig - und die Waldbesitzer gehen leer aus?“




Aktuelle Artikel aus der Kultur


Für Kinderchorland-Preis Rheinland-Pfalz bewerben

Region. Vom 27. August bis zum 9. September rollt der Kinderchorland-Sing-Bus durch Rheinland-Pfalz, sofern es die Zahlen ...

Zauberphilosophische Vorlesungen jetzt auch online

Neuwied. Ab dem 20. Mai finden seine zauberphilosophischen Vorlesungen an der Kreis-Volkshochschule Neuwied jetzt auch online ...

Veranstaltungs-Verschiebungen der Westerwälder Literaturtage

Wissen. Insbesondere die für den 8. Mai geplante Lesung mit Annegret Held ist auf Marienthal und ein Live-Publikum zugeschnitten ...

Leky und Ortheil eröffneten im Gespräch Westerwälder Literaturtage

Wissen. Die Veranstaltung, die live mitverfolgt werden konnte, wurde durch den Altenkirchener Landrat Peter Enders im Namen ...

Buchtipp: „Bloß ‘ne Katze - dass ich nicht lache!“ von Karin Klasen

Dierdorf/Wirscheid. „Für alle Katzenliebhaber“ hat die fast blinde Autorin den Katzenroman geschrieben, der „mitten im Sauerampfer“ ...

Rathaus der Kulturstadt Unkel bringt Kunst auf die Schiene

Unkel. In der Verkehrslogistik muten die Willensbekundungen, mehr Güter auf die Schiene zu bringen eher halbherzig an, im ...

Weitere Artikel


Tag der offenen Tür bei der Feuerwehr in Puderbach

Puderbach. In der letzten Woche ist das neue Hilfeleistungs-Löschgruppenfahrzeug 10 (HLF 10) in Puderbach eingetroffen. Es ...

Arbeitsmarkt im Kreis noch immer auf gutem Kurs

Kreisgebiet. „Wie bereits in den vergangenen Monaten thematisiert wurde, hat der regionale Arbeitsmarkt leicht an Aufnahmefähigkeit ...

Große SWR-Messaktion: in Straßenhaus ist es zu laut

Straßenhaus. Bei 15 von 25 Messungen des SWR lag der Großteil der Schallpegel über den von der Weltgesundheitsorganisation ...

Termine und Veranstaltungen rund um den Dernbacher Bürgertreff

Dernbach. Alle Aktivitäten sind geprägt von vorweihnachtlichen Gedanken und Ideen. Vielleicht hat der Eine oder Andere Lust, ...

Attraktivität des Westerwaldes bei jungen Menschen zu wenig bekannt

Montabaur. Erfreulich ist das Ergebnis, wonach die Schüler nicht erst davon überzeugt werden müssen, dass die Region Westerwald ...

Unterhaltsame Seniorenfeier in Dürrholz

Dürrholz. Die AG Veranstaltungen der Gemeinde hatte ein unterhaltsames Programm vorbereitet und versorgte die Gäste mit Kaffee, ...

Werbung