Werbung

Nachricht vom 21.10.2019    

Großer Andrang beim Kurzforum des Naturparks

Das Kurzforum des Naturparks Rhein-Westerwald lockte über 70 Mitglieder und Interessierte in den Deichwiesenhof in Bonefeld. Der Verbandsbürgermeister Breithausen eröffnet die Veranstaltung und bedankt sich bei den Teilnehmer für das zahlreiche Erscheinen.

Die Geschäftsführerin des Naturparks Irmgard Schröer mit dem Referenten Dr. Rudolf Rabe sowie Landrat Achim Hallerbach (von links). Foto: Naturpark Rhein-Westerwald

Bonefeld. Die Geschäftsführerin des Naturparks Irmgard Schröer sprach im Anschluss kurz über die Naturparkarbeit und aktuelle Projekte. Schröer betonte dabei auch, dass die Planungen für 2020 bereits im vollen Gange sind und einige interessante Projekte im Bereich BNE (Bildung für nachhaltige Entwicklung), Maßnahmen zum Erhalt der biologischen Vielfalt oder verschiedene Vortragsreihen im kommenden Jahr stattfinden sollen.

Aufhänger des Kurzforums war das Thema „Blühende Landschaften“, für den der Naturpark den Referenten Dr. Rudolf Rabe, Vorsitzender des Arbeitskreises „Blühende Landschaften“-Regionalgruppe Rhein-Westerwald, gewinnen konnte. In seinem Vortrag „Der Naturpark Rhein-Westerwald- bunt und mit großer Artenvielfalt“ mahnte Dr. Rabe, dass der weltweite Artenrückgang auch vor dem Naturpark Rhein-Westerwald nicht Halt macht und als noch gravierender angesehen werden sollte als der Klimawandel. Rabe erläuterte in diesem Zusammenhang, welche direkten Auswirkungen der Rückgang der Biodiversität auch auf das Landschaftsbild und das Landschaftserleben im Naturpark hat.

Mit unterschiedlichen Beispielen aus der Praxis zeigte Dr. Rabe auf, welche Möglichkeiten die Landwirtschaft, Kommunen und Privatleute haben, hier gegenzusteuern. Beispielsweise können öffentliche Grünflächen bunt, ökologisch wertvoll und kosteneffizient gestaltet werden, wenn man anstatt auf Wechselbepflanzungen auf einheimische Blühstauden setzt oder dass eine reduzierte Mahdhäufigkeit und eine geeignete Straßen- und Wegrandpflege blüten- und insektenreiche Vegetation begünstigen können.

Landrat Achim Hallerbach forderte in seinem Schlusswort die Dialogbereitschaft und Einheit aller verschiedener Akteure (Umweltverbände, Wirtschaft und Landwirtschaft) ein, damit die unterschiedlichen Interessen zu einer nachhaltigen und von allen Seiten akzeptierten Lösung zusammengeführt werden können. „Durch die Fortschreibung des Kreisklimaschutzkonzeptes besteht die Chance auch die Interessen und Belange von Landwirtschaft, Umwelt- und Landschaftsschutz, Wirtschaft und der Bürgerschaft miteinander zu verbinden.“

Zum Abschluss konnten sich die Teilnehmer untereinander austauschen und das Gespräch mit dem Experten suchen. Die rege Teilnehmerzahl verdeutlicht, dass der Naturpark ein aktuelles Thema aufgegriffen hat, das zahlreiche Menschen in der Region interessiert.



Interessante Artikel



Jetzt Fan der NR-Kurier.de Lokalausgabe Rengsdorf auf Facebook werden!


Kommentare zu: Großer Andrang beim Kurzforum des Naturparks

Es sind leider keine Kommentare vorhanden


Aktuelle Artikel aus der Region


Gute Wanderlaune auch bei schlechtem Wetter rundum Kell

Neuwied. Los ging die Wandertour am Bürgerhaus in Kell, begleitet mit starken Windböen und Regen. Auch auf einem kurzen Teil ...

Aktuelles aus dem Seelsorgebereich Rheinischer Westerwald

Die nachfolgenden Veranstaltungen aus dem Seelsorgebereich Rheinischer Westerwald. wurden uns mitgeteilt. Nachfolgend die ...

Drei Schwerverletzte bei Unfall zwischen Raubach und Elgert auf K 135

Elgert/Raubach. Am Sonntag wurden, gegen 13.45 Uhr starke Rettungskräfte sowie die Polizei Straßenhaus zu einem schweren ...

VG Puderbach nennt Fakten zum Silvesterfeuerwerk

Puderbach. Dazu ein paar Fakten des Umweltbundesamtes (UBA):
In der Silvesternacht werden 4500 Tonnen Feinstaub freigesetzt, ...

Präventionskampagne der Unfallkasse lässt sich gut auf Feuerwehren übertragen

Warum halten Sie die Kampagne gerade jetzt für so wichtig?
Präsident Frank Hachemer: Wir beobachten immer wieder Entwicklungen ...

Heimbach-Weiser engagieren sich mit Strahlkraft für ihren Ort

Heimbach-Weis. Seit einigen Jahren hat sich das Team von ehrenamtlichen Helfern das äußere Erscheinungsbild ihres Ortes auf ...

Weitere Artikel


SG Grenzbachtal I fährt Sieg in Niederelbert ein

Niederelbert/Marienhausen. In der zweiten Minute bereits gab es einen Elfmeter für Grenzbachtal der leider das Ziel verfehlte. ...

Polizei Bendorf berichtet vom Wochenende

Bendorf. Bei einer weiteren Unfallflucht bitte die Polizei um Mithilfe: Im Zeitraum vom 18. Oktober, 19:20 - 19:45 Uhr, ...

Deutsch-Holländischer Stoffmarkt in Neuwied am 2. November

Neuwied. Das Nähen erlebt eine Renaissance, denn immer mehr Menschen sind auf der Suche nach individueller Kleidung. Aus ...

Polizei Linz stellt zwei Alkoholsünder

Verkehrsunfall unter Trunkenheit
St. Katharinen. Am frühen Sonntagmorgen. 20. Oktober befuhr ein 20-jähriger Mann aus Breitscheid ...

Fahrer von technisch marodem Minibus schlief während Kontrolle ein

Sessenhausen. Im Rahmen der Kontrolle wurde festgestellt, dass keine Genehmigung für die gewerbliche grenzüberschreitende ...

Ölspur zog sich durch mehrere Orte im Puderbacher Land

Oberdreis. Die Spur zog sich mit Unterbrechungen von Udert nach Neitzert und von dort Richtung Rodenbach. Auch in Oberdreis, ...

Werbung