Werbung

Nachricht vom 16.10.2019    

Digitalisierung in den Schulen – Sven Lefkowitz zu Gast in Puderbach

Gemeinsam mit Kreisbeigeordneten Michael Mahlert und Verbandsbürgermeister Volker Mendel besuchte Landtagsabgeordneter Sven Lefkowitz die Realschule plus in Puderbach. Dort wurden die Gäste von Schulleiter Ralf Waldgenbach und seiner Stellvertreterin Natanja Neitzert empfangen, die insgesamt mit rund 40 Kolleginnen und Kollegen 340 Schülerinnen und Schüler betreuen.

Gemeinsam besprachen sie die Fragestellungen zur Umsetzung des Digitalpakts: Ralf Waldgenbach, Volker Mendel, Natanja Neitzert, Sven Lefkowitz und Michael Mahlert. Foto: privat

Puderbach. Im Fokus des Gesprächs standen die Herausforderungen für die Schulen bei der Umsetzung des Digitalpakts. So benötigen die Schulen zum Beispiel Unterstützung bei der notwendigen IT-Wartung, der Lizensierung benötigter Software oder dem Umgang mit dem Datenschutz. Mit der Fragestellung der Umsetzung wandte sich Sven Lefkowitz an das zuständige Ministerium, um die Einschätzung von Landesseite zu erfahren.

In der Antwort des Bildungsministeriums ist zu lesen, dass dem Land Rheinland-Pfalz aktuell rund sechs Millionen Euro für die Anwendungsbetreuung zur Verfügung stehen. Sven Lefkowitz erklärt: „Zum laufenden Schuljahr wurde den Schulen erstmals die Möglichkeit gegeben, Koordinatorinnen und Koordinatoren in jeder Schule einzusetzen. Damit wird es zukünftig an jeder Schule eine Lehrkraft geben, die durch die Schulleitung für die Aufgaben im Kontext der digitalen Bildung bestimmt ist“.

Für den Bereich des IT-Supports gilt es noch eine Lösung für die technische Dienstleistung bei EDV-Problemen zu finden: „Hier müssen sich die Träger Gedanken um eine zeitnahe Lösung machen, beispielsweise über die Möglichkeit eines Fernzugriffs zur Problembehandlung“, so Lefkowitz. Dies seien aber nicht die einzigen Möglichkeiten, wie der Landtagsabgeordnete weiter ausführt: „Für eine möglichst effektive Umsetzung des Digitalpakts und eine bestmögliche digitale Bildung für unsere Schülerinnen und Schüler ist es wichtig, dass den Schulen und Lehrkräften bei auftretenden EDV-Problemen in direkter Weise geholfen werden kann. Hier muss man sich ganz klar die Frage stellen, ob der IT-Support beispielsweise durch eine interkommunale Zusammenarbeit im Land besser und effektiver als nur durch Stadt und Kreis Neuwied organisiert und bewältigt werden kann. Ebenso, ob dieser IT-Support nicht auch durch eine Fremdvergabe bei externen Dienstleistern gut aufgehoben wäre.“

Das Ministerium teilte mit, dass die Lizensierungen benötigter Software im Schulbereich durch Anzahl und Laufzeit bestimmt werden. Wie Sven Lefkowitz erklärt, gibt es hier verschiedene Modelle: „Angeboten werden auch Schullizenzen, die dann für alle Geräte in der Schule gelten, unabhängig von der Anzahl. Ebenso besteht die Möglichkeit für eine Landeslizenz, bei der das Land für alle Schulen zentraler Lizenznehmer ist und die Software den Schulen zur Verfügung stellt.“

Da der Digitalpakt vor allem zur Erschließung der digitalen Infrastruktur gedacht ist, treibt die Schulvertreter ebenso die Frage nach der Ausstattung der Lehrräume um. Hierzu verweist das Bildungsministerium auf ihre Ausstattungsempfehlung „bring your own device“, was bedeutet, dass die Schülerinnen und Schüler ihre eigenen Endgeräte im Unterricht einbinden sollen. „Bei dieser Handhabung ist Obacht geboten, dass alle Schüler gleichwertig arbeiten können und es nicht zu sozialen Konflikten führt. Hier ist der Hinweis wichtig, dass die Ausstattungsempfehlung als Orientierung dient und Ausstattungsfragen, auch digitaler Art, letztlich in der Zuständigkeit des Schulträgers zu klären sind“, so Lefkowitz.

Zum Thema „Datenschutz an Schulen“ erhalten die rheinland-pfälzischen Lehrkräfte verschiedene Hilfestellungen, die als juristischer Wegweiser dienen und über die datenschutzrechtlichen Maßnahmen informieren sollen. Dafür ist auf dem Bildungsserver ein Ordner ‚Schulen.Medien.Recht‘ veröffentlich, der Antworten auf die Fragen zum schulischen Datenschutz bietet. Lefkowitz führt weiter aus: „Zudem bietet der Landesdatenschutz-Beauftragte Online-Fortbildungen an. Für neue Schulleiter ist außerdem die Fortbildung ‘Datenschutz in der Schule als Handlungsfeld für Schulleitung‘ verpflichtend. Mit diesen Hilfestellungen möchte das Land die Lehrkräfte für ihre neuen Aufgaben bestens vorbereiten.“

Hervorzuheben ist bei der Umsetzung des Digitalpakts der Kreis Neuwied. Dieser hat bereits 25 Schulkonzepte erstellt und ist damit führend in ganz Rheinland-Pfalz. „Die Arbeit des Kreises unter dem dafür zuständigen Kreisbeigeordneten Michael Mahlert ist vorbildlich und ein starkes Zeichen. Der Digitalpakt bietet große Chancen für die digitale Bildung, diese wollen wir möglichst effektiv nutzen. Hier gilt es am Ball zu bleiben. Die Umsetzung werde ich weiterhin eng begleiten“, so Lefkowitz abschließend. (PM)



Jetzt Fan der NR-Kurier.de Lokalausgabe Puderbach auf Facebook werden!


Kommentare zu: Digitalisierung in den Schulen – Sven Lefkowitz zu Gast in Puderbach

Es sind leider keine Kommentare vorhanden

Anmeldung zum NR-Kurier Newsletter


Mit unserem kostenlosen Newsletter erhalten Sie täglich einen Überblick über die aktuellen Nachrichten aus dem Kreis Neuwied.

Beliebte Artikel beim NR-Kurier


Corona im Kreis Neuwied: Anstieg scheint gebremst

Im Kreis Neuwied wurden am heutigen Dienstag, den 24. November acht neue Positivfälle registriert. Die Summe aller Positivfälle steigt damit auf 1.757 an. Aktuell sind 300 infizierte Personen in Quarantäne.


PKW und Linienbus stoßen auf Kreuzung in Bendorf zusammen

Am Dienstag, den 24. November 2020 kam es gegen 8:30Uhr zu einem Verkehrsunfall zwischen einem PKW und einem Linienbus an der Kreuzung Hauptstraße/ Luisenstraße/ Siegburger Straße in Bendorf.


Landwirte und Handelsketten im Schlagabtausch über Preise

Der Deutsche Bauernverband und alle 18 Landesbauernverbände haben sich in einem offenen Brief an die vier großen Handelsketten Aldi, Edeka, Lidl und Rewe gewandt, um mit Nachdruck eine Änderung ihrer Handelspraktiken zu verlangen. Die Verbände reagieren auf ein Schreiben dieser vier Unternehmen an Bundeskanzlerin Angela Merkel, worin sie sich diffamiert, diskreditiert und in „ehrabschneidender“ Weise behandelt fühlen.


Advents-Fenster-Kalender Urbach ist prall gefüllt

Davon hätte der VVV-Urbach nicht zu träumen gewagt. Lange wurde in der letzten Vorstandsitzung darüber philosophiert, ob man wirklich die liebgewonnen Tradition trotz aller Auflagen und Einschränkungen auch in diesem Jahr aufrechterhalten soll. „Wie können wir überhaupt die Fensteröffnungen bewerkstelligen mit den ganzen Auflagen?“ kam berechtigterweise von einigen Seiten der Einwand. Und dann kam natürlich die Frage auf: „Was ist denn, wenn sich gar keiner meldet?“


Region, Artikel vom 24.11.2020

Internationaler Tag gegen Gewalt gegen Frauen

Internationaler Tag gegen Gewalt gegen Frauen

Corona-bedingt entfallen in diesem November die Infostände anlässlich des Internationalen Tages gegen Gewalt gegen Frauen am 25. November in Neuwied, Asbach und Linz. Gleichsam betonen die Mitglieder des Bündnisses gegen Gewalt die Wichtigkeit des Themas, da die Fallzahlen unter anderem in der Interventionsstelle steigen.




Aktuelle Artikel aus der Politik


Ellen Demuth fragt: Wo bleiben die Hilfen für den Zoo Neuwied

Neuwied. Ellen Demuth erklärt: „Der Zoo Neuwied wird durch einen Verein geführt. Seit Anfang November ist der Zoo, aufgrund ...

Herbstputz und Frühjahrszauber auf dem Ibingsplatz

Neuwied. Die aktiven Damen mussten ordentlich Laub gekehrt, damit der Platz über die Treppe der Heimstraße wieder gefahrlos ...

SGD Nord: Adventszeit – mit Sicherheit

Region/Koblenz. Kerzen sollten beispielsweise auf einer nicht entflammbaren Unterlage stehen, nicht bis ganz nach unten abbrennen, ...

Bad Honnef investiert in den Radverkehr

Bad Honnef. „Zusammen mit dem Radverkehrskonzept und der „Radwende“-Förderbewilligung vom Juni dieses Jahres hat Bad Honnef ...

CDU: Wechselunterricht ermöglichen und Schulen mehr Verantwortung geben

Neuwied. Häufig fehle es neben der Aufrechterhaltung des Regelunterrichts an Konzepten und auch Lehrern, um die Schülerinnen ...

Diedenhofen: Positives Zeichen für Busverkehr in VG Unkel

Unkel. Ab dem 1. Januar 2021 wird die RSVG damit den Status Quo der bisherigen Linien samt leichten Verbesserungen sichern, ...

Weitere Artikel


Farbe und Material beschließt Kunstreihe zum Jahresende

Neuwied. Schon seit mehr als 25 Jahren haben Künstler die Möglichkeit im so genannten Kunstflur des Kreishauses ihre Arbeiten ...

Landespolizeiorchester Rheinland-Pfalz kommt nach Neustadt

Neustadt.Durch Gastspiele in ganz Deutschland und im europäischen Ausland und durch zahlreiche Auftritte in Funk und Fernsehen ...

Krankenstand im Kreis Neuwied unter Bundesdurchschnitt

Neuwied. Auf jeden Beschäftigten mit Wohnsitz im Landkreis Neuwied entfielen rechnerisch 16,8 (Land und Bund: 18,3) gemeldete ...

„Wir Westerwälder“ erhält neue Strukturen

Region. Der im letzten Jahr auf den Weg gebrachte Neustrukturierungsprozess befindet sich auf der Zielgeraden. So konstituierte ...

Dr. Hans-Jürgen Urban wiedergewählt

Neuwied. Urban, der sein gewerkschaftliches Engagement bei der IG Metall in Neuwied begann, verantwortet beim Vorstand der ...

Das Linzer Neutor erstrahlt im neuen Glanz

Linz. Aus diesem Anlass lud die Stadt Linz zu einer kleinen Feierlichkeit an das Neutor ein. Zusammen mit Vertretern der ...

Werbung