Werbung

Nachricht vom 16.10.2019    

Rheinbrohl punktet mit guter Smart-City-Idee

Das wäre doch was: eine App, die speziell für ältere, weniger mobile Bürger entwickelt ist und unkompliziertes Einkaufen ermöglicht. Diese Idee stammt aus Rheinbrohl – und sie wird bald Realität. Die Ortsgemeinde hatte an einem Ideenwettbewerb der Energieversorgung Mittelrhein (EVM) teilgenommen und dabei einen der Preise gewonnen.

Christian Schröder von der EVM (rechts) gratuliert dem Rheinbrohler Beigeordneten Torsten Dasbach zum Gewinn beim Smart-City-Ideenwettbewerb. Foto: Thomas Frey/EVM

Rheinbrohl. Die App fürs Smartphone soll zukünftig smartes Einkaufen in Rheinbrohl möglich machen und zugleich Handwerk, Handel und Vereine vernetzen. „Aufgrund einer Verlagerung der Einkaufsmöglichkeit an den Ortsrand und der damit verbundenen Einschränkung von Menschen, die nicht mobil sind, und dem Faktor der Überalterung der Gesellschaft soll eine App diese drei Themen verbinden und die Lebensqualität der Menschen und die Stärkung des ländlichen Raumes stärken“, begründet Ortsbürgermeister Oliver Labonde die Initiative. Als neue Attraktion für den Ort stiftet die EVM als Preis eine intelligente Solar-Sitzbank, eine sogenannte iBench, an der Bürger und Gäste künftig ihr Smartphone mit Sonnenenergie aufladen können.

Die EVM hatte die Kommunen aus ihrem Geschäftsgebiet zwischen Westerwald und Eifel aufgerufen, sich mit Smart-City-Projekten um eine Förderung zu bewerben. „Wir wollen damit zeigen, dass Smart City nicht nur ein Thema für Großstädte wie Hamburg oder Berlin ist, sondern auch für kleine Dörfer und Gemeinden bei uns“, berichtet Unternehmenssprecher Christian Schröder. Damit hatte die EVM offenbar bei den Verantwortlichen in der Region den richtigen Nerv getroffen: „Wir sind wirklich beeindruckt von der Kreativität der Kommunen“, so Christian Schröder. Insgesamt ging es um eine Fördersumme von 20.000 Euro sowie zwei intelligente Solarsitzbänke, sogenannte iBenches. 19 Kommunen hatten sich beworben.



iBench für Rheinbrohl und Verbandsgemeinde Gerolstein
Über eine moderne Parkbank, die unter anderem Handys laden und WLAN ausstrahlen kann, freuen sich die Ortsgemeinde Rheinbrohl und die Verbandsgemeinde Gerolstein. Letztere plant, die erst kürzlich zur Verbandsgemeinde fusionierten Kommunen Gerolstein, Hillesheim und Obere Kyll smart zu vernetzen. In einem ersten Schritt soll dafür WLAN auf öffentlichen Plätzen aufgebaut und ein kleines Mobilitätskonzept mit dem Fokus Elektro-Carsharing entwickelt werden. „Die smarte Bank werden wir in Deutschlands Krimihauptstadt Hillesheim aufstellen“, berichtet Stefan Mertes von der Wirtschaftsförderung der Verbandsgemeinde.

Das Thema Smart City steht auch im Mittelpunkt des nächsten EVM-Zukunftsforums am 29. Oktober in der Rhein-Mosel-Halle. Die rund 600 kommunalen Vertreter erhalten dort Anregungen von hochkarätigen Experten. Unter anderem ist Prof. Dr. Chirine Etezadzadeh, die Gründerin des SmartCity.institutes, zu Gast.




Lesen Sie gerne und oft unsere Artikel? Dann helfen Sie uns und unterstützen Sie unsere journalistische Arbeit im Kreis Neuwied mit einer einmaligen Spende über PayPal oder einem monatlichen Unterstützer-Abo über unseren Partner Steady. Nur durch Ihre Mithilfe können wir weiterhin eine ausgiebige Berichterstattung garantieren. Vielen Dank! Mehr Infos.



Lokales: Bad Hönningen & Umgebung

Jetzt Fan der NR-Kurier.de Lokalausgabe Bad Hönningen auf Facebook werden!


Anmeldung zum NR-Kurier Newsletter


Mit unserem kostenlosen Newsletter erhalten Sie täglich einen Überblick über die aktuellen Nachrichten aus dem Kreis Neuwied.

» zur Anmeldung



Aktuelle Artikel aus der Wirtschaft


Solar-Region Rengsdorfer Land eG zieht positive Bilanz

Rengsdorf. Insgesamt 92 Mitglieder zählt die Genossenschaft, die im Jahre 2011 gegründet wurde. Fünf PV-Anlagen auf öffentlichen ...

Sommerauktion am 22. Juni 2024 bei Philippi-Auktionen in Moschheim

Moschheim. Bereits zum zweiten Mal in diesem Jahr warten viele interessante Artikel auf die Bieter bei der Sommerauktion ...

Millionär ohne Geld: Wie Sie sich ohne Eigenkapital Ihr Traumhaus sichern

Altenkirchen. Trotz, im Verhältnis zu den Jahren 2019-2021 stark gestiegenen Zinsen, träumen laut Civey-Umfrage im Auftrag ...

Nach der Wahl: Europas Zukunft mit dem Handwerk meistern

Koblenz. "Deshalb haben wir im Vorfeld der Europawahlen über eine Kampagne zur Wahlbeteiligung aufgerufen, denn wenn das ...

Neuer Geldautomat in Niederbieber stärkt regionale Bargeldversorgung

Neuwied. Der neue Geldautomat wurde nach einer Phase der vorübergehenden Schließung aufgrund von umfassenden Sicherheitsmaßnahmen ...

Empfang der Wirtschaft: Nicht lamentieren, sondern agieren

Kurtscheid. Peter Hack, der vor wenigen Tagen einen runden Geburtstag feierte, begrüßte über 400 Gäste. Regionalgeschäftsführerin ...

Weitere Artikel


Weltschlaganfalltag: Aktionsnachmittag am Ev. Krankenhaus in Selters

Selters. In der Zeit von 15 bis 18 Uhr können sich Betroffene und Interessierte über Ursachen, Therapien und weiterführende ...

Demuth fragt nach: Auswirkungen des Kita-Zukunftsgesetzes auf Kreis Neuwied

Region. Das Bildungsministerium beantwortet die Anfrage erst sehr allgemein: Das jeweilige Jugendamt müsse den Bedarf feststellen ...

Berlin mit bleibenden Eindrücken erlebt

Altenkirchen/Neuwied. Teilgenommen haben unter anderem Mitglieder der Kinderkrebshilfe Gieleroth, Rot-Kreuzler, Schützen, ...

Agribusiness-Fachtagung von ADG und DRV

Montabaur. DRV-Präsident Franz-Josef Holzenkamp sieht in der zunehmenden Digitalisierung gleichermaßen Chancen und Herausforderungen ...

Partnerschaft Windhagen und Pfaffschwende seit 28 Jahren

Windhagen. Am 3. Oktober zelebrierten damals die Pfarrer Hans Trompeter (St. Bartholomäus Windhagen) und Luzian Gehrmann ...

Nadelholz im Ofen – kein Problem

Region. Neben der großen Menge an dickerem Stammholz fallen dabei auch schwächere und trockene, bereits rissige Nadelhölzer ...

Werbung