Werbung

Nachricht vom 13.10.2019    

Nuancen haben das Derby EHC Neuwied gegen EG Diez-Limburg entschieden

Das Über- beziehungsweise Unterzahlspiel hat das erste von wahrscheinlich mindestens sechs Derbys in der Eishockey-Regionalliga West zwischen dem EHC „Die Bären" 2016 und der EG Diez-Limburg entschieden. Diesmal aber nicht in klassischer, sondern in untypischer Art und Weise, denn zwei Tore erzielten die Gäste bei ihrem 4:2-Sieg in Unterzahl, als sie die Neuwieder auskonterten.

Typisch Derby: Die Spieler aus Neuwied und Diez-Limburg bearbeiteten sich in den Zweikämpfen intensiv aber fast immer fair. Hier klemmt Patrick Morys den EGDL-Angreifer David Lademann an der Bande hinter dem eigenen Tor ein. Foto: Verein

Neuwied. „95 Prozent haben wir heute richtig gemacht", zeigte sich Bären-Trainer Carsten Billigmann vor der bisherigen ligaweiten Saisonrekordkulisse von 1247 Zuschauern im Icehouse nicht unzufrieden. Aber die fünf Prozent, die er zu bemängeln hatte, führten schließlich doch zur ersten Saisonniederlage. Die Rückwärtsbewegung in den Powerplaysituationen zählte genauso dazu wie der kurze Black-out nach dem 2:3-Anschlusstreffer, den die EGDL postwendend bestrafte. „Nuancen machten heute den Unterschied", so Billigmann. EGDL-Trainer Frank Petrozza nannte konkret zwei Situationen: „Unser 3:1 und das 4:2 waren die Schlüsselsituationen zum Sieg in einem von beiden Seiten guten, intensiven Spiel."

Das traditionell umkämpfte und wohltuend fair geführte Derby war das Spiel der „Frühaufsteher". In allen drei Abschnitten dauerte es keine Minute bis zum ersten Treffer. Im dritten Drittel fielen in den ersten 60 Sekunden sogar zwei Tore.

Kapitel eins: Neuwied setzt sich nach dem Eröffnungsbully mit seiner ersten Reihe in der EGDL-Zone fest und Kapitän Stephan Fröhlich lässt die Bärenhöhle beben. Gespielt: 37 Sekunden. „Wir haben stark angefangen, sind dann aber teilweise etwas unkonzentriert geworden", so der Neuwieder Coach. Eine 3:5-Situation überstanden die Gastgeber noch, aber gerade als sie sich mit einem Mann mehr auf dem Eis Hoffnungen machten, vielleicht draufsatteln zu können, jubelten die Raketen. Kevin Lavallee, in der Saison 2018/19 noch Leistungsträger bei DEL2-Ligist Heilbronn, glich aus (11.). „Wir hätten das zweite und dritte Tor nachlegen können", bezog sich Petrozza unter anderem auf eine Möglichkeit von Pierre Wex, die Neuwieds Schlussmann Justin Schrörs mit der Fanghand vereitelte (12.). „Diez-Limburg hätte das eine oder andere Tor mehr erzielen können, was Justin stark verhinderte, aber auch wir ließen viele Möglichkeiten aus", fehlte Billigmann die Kaltschnäuzigkeit, die der abgezockte Lavallee nach seinem Ausgleich noch zwei weitere Male unter Beweis stellte.

Blitzstart Nummer zwei: Die Gäste eröffnen den Mittelabschnitt über die linke Seite, und Lavallee markiert aus spitzem Winkel das 1:2. Gespielt diesmal: 38 Sekunden. Ein Tor, das zumindest umstritten war. Die Neuwieder sahen das Gehäuse vor dem Einschlag des Pucks im Netz aus der Verankerung geschoben. Blitzsauber hingegen das 1:3. Ross John Reed und Kevin Lavallee nutzten einen Zwei-gegen-eins-Konter in EGDL-Unterzahl (30.). Der Hattrick des Deutsch-Kanadiers stellte die Weichen.

37 Sekunden im ersten, 38 Sekunden im zweiten Drittel – da konnte Jeff Smith nur lachen. 19 Sekunden brauchte der US-Amerikaner im Schlussabschnitt für den Anschluss. Neuwied hoffte, durfte das allerdings nicht lange, denn nur 21 Sekunden später stellte Tobias Schwab den alten Abstand wieder her. Gegen diesen kämpfte die Heimmannschaft an. Sie übernahm bis zum Ende die Initiative, aber das letzte Fortune fehlte den Bären vor dem Tor von Jan Guryca. Auch in Überzahl, auch bei sechs gegen vier, als Justin Schrörs in den letzten knapp zwei Minuten einem weiteren Feldspieler Platz machte.

„Glückwünsch an die EGDL zum Sieg", gratulierte Carsten Billigmann dem Gegner, verließ das Icehouse am späten Freitagabend aber trotzdem mit erhobenem Haupt: „Wir können stolz auf das sein, was wir heute gezeigt haben. Die Saison ist noch früh, und wir sind und sicher, dass wir die Kleinigkeiten, die heute das Spiel entschieden haben, noch abstellen können." Begeistert sein Kollege Frank Petrozza. Wegen der drei Punkte, aber auch wegen der Atmosphäre in Neuwied: „Ich habe lange nicht mehr so eine Stimmung erlebt", zückte der EGDL-Coach den Hut vor den Zuschauern. Die werden noch reichlich Derby-Nachschlag in dieser Saison bekommen. Drei weitere Duelle auf jeden Fall in der Hauptrunde, noch einmal höchstwahrscheinlich zwei obendrauf in der Zwischenrunde, und so wie beide Teams am Freitagabend auftraten gut und gerne auch zu einem weit vorangeschrittenen Zeitpunkt in den Play-offs.

Neuwied: Schrörs (Köllejan) – D. Schlicht, Hellmann, Apel, Morys, Pering, Neumann – Aulie, Fröhlich, S. Schlicht, Smith, Bruns, Asbach, Etzel, Litvinov, Aminikia, Wilson, Wasser, Herz.
Diez-Limburg: Guryca (Stenger) – Krämer, Mörschler, Günther, Seifert, Wex – Bruch, Firsanov, Lademann, Maier, Gimenez, Lavallee, Reed, Schwab, Hill, Luft, Naumann.
Schiedsrichter: Markus Eberl.
Zuschauer: 1247.
Strafminuten: 10:14.
Tore: 1:0 Stephan Fröhlich (Smith, D. Schlicht) 1', 1:1 Kevin Lavallee (Reed, Seifert) 10', 1:2 Kevin Lavallee (Wex, Seifert) 21', 1:3 Kevin Lavallee (Reed) 30', 2:3 Jeff Smith (Wasser) 41', 2:4 Tobias Schwab (Firsanov) 41'.



Jetzt Fan der NR-Kurier.de Lokalausgabe Neuwied auf Facebook werden!

Weitere Bilder (für eine größere Ansicht klicken Sie bitte auf eines der Bilder):
       
   


Kommentare zu: Nuancen haben das Derby EHC Neuwied gegen EG Diez-Limburg entschieden

Es sind leider keine Kommentare vorhanden

Beliebte Artikel beim NR-Kurier


Nach Alleinunfall landet PKW auf Dach - Fahrer verletzt

Donnerstagabend (28. Mai) gegen 19.30 Uhr wurde auf der L275 zwischen Kölsch-Büllesbach und der B8 ein Verkehrsunfall mit eingeklemmter Person gemeldet. Nach einem Alleinunfall war ein PKW auf dem Dach zum Liegen gekommen.


Region, Artikel vom 29.05.2020

Zwei neue Coronafälle in der Stadt Neuwied

Zwei neue Coronafälle in der Stadt Neuwied

Zwar ist die Zahl der Covid-19-Neuinfektionen in Deutschland in den letzten Wochen gesunken. Wir stehen aber immer noch am Anfang der Pandemie. Es gibt weder einen Impfstoff noch ein Medikament zur Behandlung. Angesichts der schrittweisen Lockerungen des öffentlichen Lebens gilt es nun umso mehr, die Hygiene- und Abstandsregeln einzuhalten.


B 42 Ausbau Leubsdorf: Änderungen der Verkehrsführung

Die Arbeiten an der B 42 bei Leubsdorf konnten in den letzten Wochen wesentlich vorangebracht werden, so dass nun der Umbau für die letzte Bauphase ansteht.


Kultur, Artikel vom 29.05.2020

Wemm is de Kärmes, Oos is de Kärmes

Wemm is de Kärmes, Oos is de Kärmes

Allerorten haben es Traditionen zurzeit schwer im wahrsten Sinne des Wortes gelebt zu werden. So auch für den Burschenverein Oberbieber. Findet seit Jahrzehnten an Pfingsten die traditionelle Pfingstkirmes im Aubachdorf statt, nur in diesem Jahr musste alles abgesagt werden und eine gute Tradition muss ein Jahr pausieren.


Kein Karneval in der Session 2020/2021 in Linz am Rhein

Die Verantwortlichen der Linzer Karnevalsvereine, die in der Großen Linzer KG im erweiterten Vorstand vertreten sind, haben einstimmig der Entscheidung des Vorstandes zugestimmt für die kommende Session keine Karnevalsveranstaltungen durchzuführen.




Aktuelle Artikel aus der Sport


Kaiserbergstadion Linz erstrahlt in neuem Glanz

Linz. Nach 17 Jahren Spielbetrieb sei die Kunstrasenfläche im schlechten Zustand gewesen und habe den Spielen alles andere ...

VC Neuwied vermeldet weitere Entscheidungen

Neuwied. Das Spielerinnen-Karussell bei den Deichstadtvolleys geht in die zweite Runde: Nachdem mit Sarah Kamarah und Lisa ...

SG Ellingen II präsentiert erste Neuzugänge

Straßenhaus. Mit Florian Raasch konnten Trainer Michael Pieta und Claudio Schmitz aus der sportlichen Führung einen "verlorenen ...

Corona und wie es mit dem Fußball weitergeht in Ellingen

Straßenhaus. Das Positive zuerst, der Verein ist solide aufgestellt und wird auch durch die jetzt schon zehn Wochen anhaltende ...

Lisa Guillermard bleibt ein Deichstadtvolley

Neuwied. Genüsslich zeigte sich auch ihr Auftritt in der ersten Spielzeit beim Neuwieder Zweitligisten, den Deichstadtvolleys. ...

VC Neuwied: Sarah Kamarah bleibt in der Deichstadt

Neuwied. Die Deichstadtvolleys, der Neuwieder Volleyball Zweitligist und sportliches Aushängeschild der Stadt Neuwied, hat ...

Weitere Artikel


40.000 Euro Schaden an Fahrzeugen durch betrunkenen Autofahrer

Neuwied. Beim Eintreffen der Polizei saßen ein 21-Jähriger und ein 39-Jähriger Neuwieder auf der Fahrbahn. Beide waren laut ...

Die Polizei Linz berichtet

Diebstahl einer Skulptur
Linz. Am Donnerstag, 10. Oktober kam es in der Zeit von 16 Uhr bis 18:30 Uhr zu einem Diebstahl ...

Rock the River der Rockfreunde Rengsdorf gibt es auch 2020

Rengsdorf. Am Samstag dem 28. März 2020 ab 17 Uhr startet "Rock the River 2020". Im Fokus: Hautnah erlebbare Rockmusik - ...

Betrunkener bremst Autofahrer aus und meint er ist Polizist

Leutesdorf. Am Ortsbeginn von Leutesdorf überholte der 49-Jährige einen anderen PKW, indem er links an der dortigen Verkehrsinsel ...

Kunsthandwerkermarkt lockt nach Linz

Linz. Dass der Kreativität keine Grenzen gesetzt sind, zeigt sich anhand der vielen unterschiedlichen Arbeiten, die die Aussteller ...

Westerwälder konnten Meteorit am Himmel verglühen sehen

Westerwald. Von einem „schönen bunten Schweif“ schreibt ein Beobachter im sozialen Netzwerk Facebook, ein anderer findet ...

Werbung