Werbung

Nachricht vom 08.10.2019    

Neubau des Rathauses in Dierdorf kann starten

Von Wolfgang Tischler

Die Staatssekretärin des Innenministeriums Nicole Steingaß war am Dienstagnachmittag (8. Oktober) zum Besuch nach Dierdorf gekommen. Mit dabei hatte sie den Förderbescheid für den Neubau des Rathauses in Dierdorf. Alle warteten gespannt darauf, wie hoch die Förderung ausfallen würde. Landrat Achim Hallerbach konnte vermelden, dass der Neubau genehmigt sei und die Genehmigungsunterlagen in den nächsten Tagen in Dierdorf eintreffen.

Übergabe des Förderbescheides. Foto: Wolfgang Tischler

Dierdorf. Es war schon ein wenig wie Weihnachten, was Bürgermeister Horst Rasbach, die Kreisspitze, Mitarbeiter und die Beigeordneten am heutigen Dienstag im Sitzungssaal des Rathauses in Dierdorf erlebten. Die Staatssekretärin Nicole Steingaß vom Innenministerium war mit dem Förderbescheid angereist, aber keiner wusste bis dato, was genau drin steht.

Bürgermeister Rasbach ließ noch einmal im Schnelldurchlauf anklingen, wie es zu den Neubauplänen kam. Das jetzige Rathaus wurde 1981 bezogen, als die VG Dierdorf noch rund 8.500 Einwohner hatte. Durch die gewachsenen Einwohnerzahlen und zusätzlichen Aufgaben musste das Personal immer wieder aufgestockt werden. Hinzu kommt, dass vermehrt Teilzeitkräfte tätig sind. Dadurch konnten keine zusätzlichen Azubis eingestellt werden, auch ist die Annahme von Praktikanten nicht möglich, da kein Platz für Schreibtische mehr vorhanden ist. „Wir platzen aus allen Nähten“, sagte Rasbach.

Daneben ist der jetzige Bau, der 1978 begonnen wurde, energetisch und technisch bei weitem nicht mehr auf dem heutigen Stand. So plante die Verwaltung eine Sanierung und einen Anbau, um wieder aktuell zu sein. Im Rahmen der Kostenberechnungen und der Abstimmung mit den übergeordneten Behörden kam der Hinweis, ob ein Neubau nicht wirtschaftlicher sei. Kalkulationen ergaben, dass die Sanierung über 80 Prozent der Neubaukosten betragen, somit ist die Wirtschaftlichkeit eines Neubaus gegeben. Es blieb das Risiko, dass bei der Sanierung die Kosten oft davonlaufen, da eine exakte Kalkulation hier nicht möglich ist. So beschloss der VG-Rat den Neubau auf den Weg zu bringen.

Die Kreisverwaltung stufte den Neubau dann auch als vordringlich ein und nahm ihn in das Programm „I-Stock“ auf. Die europaweite Ausschreibung der Architektenleistungen ging an das Büro Seelbach und Partner in Andernach.

Die Staatssekretärin Steingaß lüftete dann das Geheimnis und übergab den Förderbescheid an Horst Rasbach. Darin war zu lesen, dass 42 Prozent der förderfähigen Kosten vom Land übernommen werden. Rasbach zeigte sich mit der Zahl zufrieden. Mit dem angesparten Geld und der derzeit etwas höheren Umlage werde man voraussichtlich für den Neubau keinen Kredit aufnehmen müssen.

Das neue Gebäude ist ein reiner Zweckbau ohne Schnörkel, wie betont wurde. Er hat rund 50 Prozent mehr Bürofläche als der Altbau. Jetzt können die Ausschreibungen und Detailplanungen anlaufen. Der Spatenstich soll im kommenden Frühjahr erfolgen. Horst Rasbach rechnet damit, dass der Neubau im Frühjahr 2022 bezogen werden kann.

Was mit dem jetzigen Gebäude dann passiert steht noch nicht fest. Ein Teil wird die Verbandsgemeinde noch benötigen. Da die Feuerwehr in der Nachbarschaft auch Platzprobleme hat, könnte sie auch einen Teil des Gebäudes nutzen. Hierüber wird zu gegebener Zeit diskutiert und entschieden. Jetzt richten sich erst einmal alle Blicke auf den Neubau. (woti)


Jetzt Fan der NR-Kurier.de Lokalausgabe Dierdorf auf Facebook werden!

Weitere Bilder (für eine größere Ansicht klicken Sie bitte auf eines der Bilder):
   


Kommentare zu: Neubau des Rathauses in Dierdorf kann starten

Es sind leider keine Kommentare vorhanden

Beliebte Artikel beim NR-Kurier


Tausende Zuschauer beim Veilchendienstagszug in Heimbach-Weis

Der Zug in Heimbach-Weis am Veilchendienstag ist ein Magnet für die Zuschauer. Dicht gesäumt standen sie teils kostümiert am Straßenrand und winkten den rund 2.500 Teilnehmern des Zuges zu. 16 Musikgruppen sorgten zudem für eine tolle Stimmung. In Heimbach-Weis gab es ein verstärktes Sicherheitskonzept der Einsatzkräfte.


Erhöhtes Sicherheitskonzept beim Karnevalszug in Großmaischeid

Als Reaktion auf den gestrigen Anschlag beim Rosenmontagszug in Volkmarsen, erstellten Polizei und Feuerwehr ein Zugkonzept mit zusätzlichen Sicherheitsmaßnahmen: Während des Umzugs waren acht Polizisten mit drei Einsatzautos, 30 Feuerwehrleute und die SEG Dierdorf mit vier Kräften im Einsatz, um einen gefahrlosen Ablauf zu gewährleisten. Als dann noch gerade rechtzeitig die Sonne auf den Ort schien, fühlten sich alle Aktiven und Besucher zufrieden.


Bei Schlägerei in Linz wird Polizeibeamter verletzt

Am Rosenmontag, gegen 20:20 Uhr, meldeten Gäste einer Linzer Gaststätte, dass es zu einer Schlägerei gekommen sei, es seien mehrere Personen beteiligt. Zunächst begaben sich Linzer Einsatzkräfte zum Marktplatz in Linz.


Betrunken Schilder umgefahren und Karnevalsgeschehen in Asbach

Am Dienstag, 25. Februar, 0:22 Uhr, wurde der Polizeiinspektion Straßenhaus durch einen Zeugen ein abgestellter, stark unfallbeschädigter PKW Mercedes-Benz im Lindenweg in Asbach gemeldet. Bei Eintreffen der Polizeibeamten war der Fahrer des verunfallten PKW nicht mehr vor Ort.


Region, Artikel vom 25.02.2020

LKW brennt auf A 3 bei Neustadt aus

LKW brennt auf A 3 bei Neustadt aus

Die Feuerwehr Neustadt wurde am Dienstag, den 25. Februar um die Mittagszeit auf die Autobahn A3 alarmiert. Auf der Anfahrt konnte schon eine weithin sichtbare Rauchentwicklung ausgemacht werden. Im Ausfahrtsbereich zum Rastplatz Pfaffenbach stand ein rumänischer Sattelzug der mit einem Seecontainer beladen war.




Aktuelle Artikel aus der Politik


Bundesregierung lädt Bürger aus Güstrow zum Austausch nach Neuwied

Neuwied. Unter dem Motto „Deutschland im Gespräch: Wie wollen wir miteinander leben?“ reisen Bürgerinnen und Bürger aus Güstrow ...

CDU Puderbach wählte Vorstand

Daufenbach. Vorsitzender bleibt Marcus Bischoffberger, welcher nun als neuen Vertreter Helmut Henn begrüßen darf. Den Posten ...

CDU-Ortsverband Waldbreitbach wählt neuen Vorstand

Waldbreitbach. In seinem Rechenschaftsbericht ging der Vorsitzende Martin Durst besonders auf die vergangene Kommunalwahl ...

Was Frauen bewegt: Frauen für Gerechtigkeit

Hachenburg. Dieser Film wurde schon auf 40 Filmfestivals rund um den Globus erfolgreich präsentiert. UN Women und viele andere ...

Vorgang geprüft: Seemann-Wahl war rechtlich in Ordnung

Neuwied. Die Behörde hat den Sachverhalt geprüft, weil der Vorsitzende der AfD-Fraktion René Bringezu Beschwerde gegen die ...

Schnelles Netz für alle Kreisschulen

Neuwied. „Die fortschreitende Digitalisierung aller Lebensbereiche stellt eine zentrale strukturelle Herausforderung für ...

Weitere Artikel


Florist liefert Beitrag zur Attraktivierung der Stadt Neuwied

Neuwied. Böhm sorgt vier- bis fünfmal im Jahr dafür, dass die vor den städtischen Gebäuden stehenden Gefäße im jahreszeitlichen ...

Vortrag: Die Rheinreise der englischen Königin Victoria im Jahre 1845

Neuwied. Im Sommer 1845 befand sich die 26-jährige englische Königin Victoria (1819-1901) mit ihrem Prinzgemahl Albert auf ...

Wilke-Wurst: Auch Kreise Neuwied und Westerwald vom Listerienskandal betroffen?

Region. Die mit Listerien belastete Wurst des Herstellers Wilke Waldecker Fleisch- und Wurstwaren GmbH aus Hessen ist über ...

Sprachförderung bereitet Kinder in Neuwied auf Schulbesuch vor

Neuwied. Das Land Rheinland-Pfalz stellt jährlich Fördergelder zur Verfügung, um neben der alltagsintegrierten Sprachförderung ...

MdL Sven Lefkowitz eröffnet feierlich SPD-Wahlkreisbüro

Neuwied. Seit Juni ist Sven Lefkowitz Mitglied des rheinland-pfälzischen Landtags und vertritt dort den Wahlkreis 4, zu dem ...

Schwerer Verkehrsunfall mit zunächst eingeklemmter Person

St. Katharinen. In dem teilweise sehr abschüssigen und kurvigen Streckenverlauf von Vettelschoß in Richtung Linz verlor eine ...

Werbung