Werbung

Nachricht vom 07.10.2019    

Vierter Sieg: EHC Neuwied baut seine Serie aus

Ein Schuss mit brachialer Gewalt, ein Jubel, ein Blick auf die Anzeigetafel – Philipp Hefflers Weg zurück auf die Dinslakener Bank war trotz des Glücksgefühls von einer Portion Resignation begleitet. „Wir wussten, dass es zu spät war", gestand Trainer Milan Vanek nach einem „guten, bis zum Schluss spannenden Eishockeyspiel" in dem seine Mannschaft gut mitgehalten habe.

Stephan Fröhlich erzielte mit diesem Schuss das 1:0 für den EHC gegen Dinslaken. Foto; Verein

Neuwied. Acht Sekunden vor dem Ende des Regionalligaspiels zwischen den EHC „Die Bären" 2016 und den Dinslakener Kobras verkürzten die Gäste zum 2:3, konnten den vierten Neuwieder Sieg im vierten Saison-Pflichtspiel aber nicht mehr verhindern. Acht Sekunden blieben übrig, da können im Eishockey schon mal die verrücktesten Dinge passieren, aber die Neuwieder hinterließen an diesem Abend in der Defensive insgesamt einen so stabilen Eindruck, dass sie nichts mehr anbrennen lassen würden und es auch nicht mehr tun sollten.

Nur 24 Stunden nach dem Inter-Regio-Cup-Erfolg in Lüttich (6:3) wollte der EHC, der ohne sein Abwehr-Duo Daniel Pering/Frederic Hellmann auflaufen musste, eingangs keinesfalls zurückstecken oder abwartend agieren. Trainer Carsten Billigmann gab eine andere Devise vor. Weil die Gäste verkehrsbedingt erst spät in Neuwied eintrafen, setzten die Einheimischen auf die Überrumpelungstaktik, die aufging. „Wir haben unsere Busbeine nicht rausbekommen", sah auch Gästetrainer Milan Vanek in der beschwerlichen Anreise einen möglichen Grund für die Neuwieder 2:0-Führung, die Stephan Fröhlich mit einem Alleingang (11.) und Schahab Aminikia von der rechten Seite in einem Moment, als jeder mit einem Pass in den Slot rechnete (19.), herstellten.

Der EHC hätte die Führung im Mittelabschnitt ausbauen müssen. „Chancen waren einige da, aber wir haben nicht mehr konsequent genug vor dem Dinslakener Tor agiert. Vielleicht hat man ab der 30. Minute auch etwas gemerkt, dass wir am Samstag in Lüttich ein hartes Spiel mit einigen Ausfällen zu bestreiten hatten", stellte EHC-Coach Carsten Billigmann fest. Klarer Torschussvorteil für die Einheimischen, aber kein Ertrag in dieser Phase. Im Gegenteil. Der Tscheche Martin Benes verkürzte in der 32. Minute mehr oder weniger aus dem Nichts. „Ich hatte im zweiten Drittel das Gefühl, das es gleich bei uns scheppert, aber dann hat sich das Spiel etwas für uns gedreht", so Vanek.

In einer wilden Phase bei vier gegen vier ging es mit offenem Visier von einem in den nächsten Konter über, die die Verteidiger oder Torhüter jedoch zunichtemachten. Chancen zum 3:1 aber genauso zum Ausgleich waren da, unter anderem traf Maik Klingsporn für den EHC in Überzahl den Dinslakener Pfosten (40.). Billigmann: „Wir sind etwas schlampig mit unseren Chancen umgegangen, und dann war es nach dem Anschlusstreffer auf einmal wieder ein ganz enges Spiel, in dem wir im letzten Drittel noch einmal kämpfen mussten, damit wir uns nicht den ersten Ausrutscher leisten."

Neuwied leistete sich keinen Ausrutscher mehr. Jeff Smith erhöhte in der 48. Minute auf 3:1, sodass Hefflers Anschlusstreffer in Überzahl nur noch Ergebniskorrektur für die Kobras bedeutete.

Neuwied: Köllejan (Schrörs) – D. Schlicht, Morys, Klingsporn, Neumann, Lehnert, Apel – Asbach, Aminikia, Etzel, Aulie, Fröhlich, Wilson, Litvinov, Bruns, S. Schlicht, Smith, Wasser, Herz.
Dinslaken: Eckardt (Kohl) – Hüsken, Zaslavski, Linse, Hofschen, Cornelißen, Baum – Schiefner, Spazier, Müller, Macaj, Heffler, Appelhans, Parker, Benes, Dreyer, Taraschewski, Kuntu-Blankson.
Schiedsrichter: Markus Eberl.
Zuschauer: 580.
Strafminuten: 10:10
Tore: 1:0 Stephan Fröhlich 11', 2:0 Schahab Aminikia (Etzel) 19', 2:1 Martin Benes (Cornelißen) 32', 3:1 Jeff Smith (D. Schlicht, Fröhlich) 48', 3:2 Philipp Heffler (Cornelißen) 60'.


Jetzt Fan der NR-Kurier.de Lokalausgabe Neuwied auf Facebook werden!


Kommentare zu: Vierter Sieg: EHC Neuwied baut seine Serie aus

Es sind leider keine Kommentare vorhanden

Beliebte Artikel beim NR-Kurier


Region, Artikel vom 21.02.2020

Blau-weiße Schlagerparty der Extraklasse

Blau-weiße Schlagerparty der Extraklasse

Bühnenshows von „Tobee“, „Melanie Müller“ und „Tim Toupet“, eine prachtvoll dekorierte Halle, hunderte gut gelaunte Karnevalisten und bunte Kostüme, so weit das Auge reicht – auch die fünfte Ausgabe von „Schlager trifft Karneval“ begeisterte auf ganzer Länge. Als eine der beliebtesten Karnevalsveranstaltungen im Umkreis zeigte die Feier der KuK Großmaischeid allen Anwesenden erneut, wie man richtig Karneval feiert.


Neuwieder Narren und Tollitäten bescheren den Möhnen tollen Schwerdonnerstag

Zum 12. Mal lud die die VR-Bank Neuwied-Linz zum karnevalistischen Warm-up in die Hauptgeschäftsstelle in der Neuwieder Innenstadt ein. Pünktlich um 11:11 Uhr marschierte das Prinzenpaar der Stadt Neuwied gemeinsam mit der Ehrengarde in die festlich geschmückte Geschäftsstelle ein. Nach dem Warm-up ging es durch die Säle.


Weiberdonnerstag im Dienstgebiet der PI Straßenhaus

Am Weiberdonnerstag ließen es die Möhnen auch im Dienstgebiet der Polizei Straßenhaus so richtig krachen, die Aufgabe der Polizei war, dies zu überwachen. Die Kontrolle des Jugendschutzes wird an Karneval bei der Polizei sehr groß geschrieben, bis auf diese Ausnahme waren die Beamten mit dem Feierverhalten des Nachwuchses sehr zufrieden.


Neuwied verliert Derby gegen EG Diez-Limburg auf Augenhöhe

Es bleibt dabei und hat sich auch am vorletzten Spieltag der Pre-Playoffs bestätigt: Der EHC „Die Bären" 2016 ist die Mannschaft in der Eishockey-Regionalliga West, die der EG Diez-Limburg am ärgsten zusetzt. Die Rockets haben durch den 4:3-Sieg vor 874 Zuschauern den ersten Platz auf dem Weg ins Playoff-Halbfinale vor dem abschließenden Spieltag am Sonntag so gut wie sicher.


Clementinen jeck und prall feierten lustig Karneval

Zum dritten Mal bewiesen die Dierdorfer Möhnen der Katholischen Kirchengemeinde St. Clemens, dass sie stilvoll zu feiern verstehen. Das Komitee - Stefanie Adams, Mariola Eisen, Lisa Henn, Monika Hühnerbein, Heike Marzi, Uschi Schneider und Sandra Quint - hatten das Katholische Pfarrheim und die Tische liebevoll dekoriert mit Ballons, Girlanden, Blumen, Kerzen und Platznummern auf (vollen) Pikkolo-Flaschen. Sogar die selbst genähten alkoholgefüllten Orden bewiesen Einfallsreichtum.




Aktuelle Artikel aus der Sport


Neuwied verliert Derby gegen EG Diez-Limburg auf Augenhöhe

Neuwied. Die EG Diez-Limburg hat drei Punkte Vorsprung und ein um elf Treffer besseres Torverhältnis gegenüber Neuwied, doch ...

Deichstadtvolleys reisen vollzählig nach Wiesbaden

Neuwied/Wiesbaden. Drei Wochen Spielpause haben den Mädels des VC Neuwied sicherlich gut getan: Die kleinen Wehwehchen sind ...

Angriff auf Platz eins: Bären haben Blut geleckt

Neuwied. Noch mehr. „In Hamm hatten wir uns am Dienstag das Ziel gesetzt, Platz zwei klarzumachen. Jetzt haben wir Blut geleckt ...

Zwei DM-Medaillen und ein Stabverlust

Neuwied. Nachdem Julian Dilla, Lennart Roos und Mario Hoeder Riveros im Vorlauf die ersten drei Runden absolviert hatten, ...

Bären schwimmen auf Euphoriewelle zum Halbfinal-Heimvorteil

Neuwied. Nach 60 Eishockey-Minuten richtete sich auch der Blick von Hamms Geschäftsführer Jan Koch, der den erkrankten Trainer ...

SRC Skilanglaufteam in Oberammergau sehr erfolgreich

Neuwied. Durch seine Kontakte zum Britischen Skiverband als Chairman ist seine Tochter Ida Maria in den Leistungssport Skilanglauf ...

Weitere Artikel


Paten kümmerten sich vorbildlich um Blumenschmuck in Waldbreitbach

Waldbreitbach. Um die Arbeit des Jahres weiß auch Verkehrsvereins-Vorsitzender Ignaz Weidemann, der sich als Anrainer schon ...

Neuwied macht sich für Vielfalt stark

Neuwied. Im Frühjahr hatte sich das KiJub Neuwied in Kooperation mit dem Jugendbeirat dazu entschlossen, die im Bistum Trier ...

Erwin Rüddel informierte über medizinische Versorgung auf dem Land

Windhagen. Die Frauen Union unter Vorsitz von Monika Krautscheid-Bosse hatte ihren Abgeordneten, den Vorsitzenden des Gesundheitsausschusses ...

SG Grenzbachtal mit deutlichem Auswärtssieg in Niederahr

Marienhausen. Bei strömendem Regen nahm die SG Grenzbachtal I in Niederahr von Beginn an das Heft in die Hand. Doch bis zur ...

Minski-Vorführung „Die Kandidaten“: Regisseur und Darsteller anwesend

Neuwied. Der Film „Die Kandidaten“ beschäftigt sich mit diesem Thema. Das „MinsKi“ zeigt ihn am Mittwoch, 16. Oktober, um ...

Verkehrsunfall mit Flucht und leichtverletzter Person auf A 3

Oberhonnefeld-Gierend. Das flüchtige Fahrzeug kam vermutlich aufgrund nicht angepasster Geschwindigkeit ins Schleudern. Aus ...

Werbung