Werbung

Nachricht vom 25.09.2019    

Freifunk für die Kulturstadt Unkel thematisiert

Freier Funk für Freie Menschen: nicht als politische Parole, sondern als notwendigen Service versteht die Kulturstadt Unkel auch ihre Aktivitäten im zeitgemäßen Feld der Digitalisierung. Vor diesem Hintergrund führten Unkels Stadtbürgermeister Gerhard Hausen und Stadtbeigeordneter Markus Winkelbach jetzt ein unverbindliches Informationsgespräch mit Peter-Josef Euskirchen, Vorstandsmitglied des Vereins „Freifunk Königswinter“, der auch nach Unkel und Bad Honnef ausstrahlt.

„Netz-werken“ im wörtlichen Stil. Stadtbürgermeister Gerhard Hausen und Stadtbeigeordneter Markus Winkelbach ließen sich von Peter-Josef Euskirchen (rechts) vom Verein Freifunk Königswinter die Vorzüge dieses digitalen Instrumentariums erläutern. Foto: Thomas Herschbach

Unkel. Dass ein kostenfreies WLAN die Attraktivität und die Aufenthaltsqualität gerade in einem offiziell als Ausflugsziel mit besonders starkem Ausflugsverkehr gewidmeten Ort wie Unkel, steigert, scheint unstrittig. Dass eben jenes aber keinen großen Aufwand erfordern muss, wurde bei dem Austausch anhand einfacher Argumente deutlich.

Mit Routern ab 20 Euro - empfohlene Systeme für Umgebungen mit einer größeren Nutzerzahl wären ab 75 bis 100 Euro brutto zu haben- gestalte sich die Anschaffung der Hardware vergleichsweise kostengünstig. Fällt ein Router aus, dann könne dieser einfach durch einen beliebigen Freifunk-Router ersetzt werden.

Wie Peter-Josef Euskirchen wissen ließ, könnten erworbene Router von seinem Verein eingerichtet werden. Weiterer Vorteil: Eine zwangsweise Umleitung zu einer Internetseite, die möglicherweise erst vom Benutzer zu „überwinden“ wäre, gibt es nicht. „Einfach mit dem WLAN mit der SSID „Freifunk“ verbinden und loslegen“, erläutert Peter-Josef Euskirchen.

Da Geräte sich diese SSID merken würden, müsse der Kunde oder Gast diese nur ein einziges Mal manuell auswählen. Schon beim nächsten Besuch und egal wo sich Freifunk-Router befinde, verlaufe die Anmeldung ohne Zutun des Benutzers.

Stadtbürgermeister Gerhard Hausen und Stadtbeigeordneter Markus Winkekbach zeigten sich angetan von solchen Aussichten und wollen zielführend im Dialog mit den Freifunkern bleiben. Denn Freies Internet ohne zeitliche Begrenzung ist eine verlockende Perspektive. „Echt funky“ sozusagen.



Jetzt Fan der NR-Kurier.de Lokalausgabe Unkel auf Facebook werden!


Kommentare zu: Freifunk für die Kulturstadt Unkel thematisiert

Es sind leider keine Kommentare vorhanden

Beliebte Artikel beim NR-Kurier


Weiteres Altenheim in Bad Honnef vom Coronavirus betroffen

In einem weiteren Altenheim in Bad Honnef sind insgesamt drei Mitarbeiter und vier Bewohner positiv auf das Coronavirus SARS-CoV-2 testet worden. Betroffen ist das Evangelische Seniorenstift am Honnefer Kreuz, wie Markus Jeß, Geschäftsführer der Diacor - Gesellschaft für diakonische Aufgaben mbH mit Sitz in Bad Honnef, bestätigt.


Coronakrise: Nun 184 positive Getestete im Kreis Neuwied

Mit Stand vom 8. April sind insgesamt 184 positive Corona-Fälle im Kreis Neuwied registriert. Die Vorbereitungen für zwei weitere Fieberambulanzen laufen. Sie gehen in Puderbach und Unkel in der nächsten Woche an den Start.


B8: Fahrer knallt gegen Baum und wird schwer verletzt

Am Mittwoch, 8. April kam es gegen 17.30 Uhr auf der B 8 wieder zu einem schweren Verkehrsunfall. Der 32-jährige Fahrer eines PKW aus dem Kreis Altenkirchen befuhr die Bundesstraße in Richtung Kircheib. In der Gemarkung Mendt kam das Fahrzeug von der Fahrbahn ab und prallte gegen einen Baum. Der Fahrer wurde im Fahrzeug eingeklemmt und musste von der Feuerwehr befreit werden.


Region, Artikel vom 08.04.2020

Eisdielen müssen geschlossen bleiben

Eisdielen müssen geschlossen bleiben

Die rechtliche Einschätzung, wie die Verbote und Forderungen der Corona-Bekämpfungsverordnung des Landes Rheinland-Pfalz auszulegen sind, hat in den vergangenen beiden Wochen vor Ort zu reichlich Diskussionen bei den Ordnungsbehörden geführt.


Klara hat ein großes Herz für Tiere und sammelt für Zoo Neuwied

Zurzeit haben es aufgrund der Corona-Krise viele schwer, auch der Neuwieder Zoo hat durch die fehlenden Einnahmen massiv Probleme und freut sich sehr über die Sammelaktion der kleinen Klara aus Oberbieber.




Aktuelle Artikel aus der Politik


CDU-Stadtratsfraktion setzt Zeichen der Solidarität

Neuwied. „Gerade in der momentanen Ausnahmesituation, in denen keinerlei Einnahmen zu erzielen sind, die Kosten aber ungebremst ...

VG Unkel öffnet ab 20. April schrittweise

Unkel. „Doch wir müssen auch nach vorne sehen und haben uns der Frage gestellt, wann und wie wir unsere Verwaltung wieder ...

Landrat Hallerbach informiert über die neuesten Abstimmungen

Neuwied. Die Ministerpräsidentin hat es im Gespräch mit den Landräten und Oberbürgermeistern nochmals betont: ein echter ...

Demuth: Unverständnis über schleppende Bearbeitung von Soforthilfeanträgen

Linz. Ellen Demuth berichtet verwundert: "Während im Nachbarbundesland die Finanzhilfen schon nach zwei Tagen auf den Konten ...

Kommt Fußgänger- und Radfahrerbrücke zwischen Erpel und Remagen?

Erpel. Insgesamt hatten über 4.000 Menschen beidseits des Rheins an der Befragung teilgenommen. Über 3.500 Fragebögen wurden ...

Förderaufruf für Radwege im ländlichen Raum

Mainz/Region. Mit dem 1. Förderaufruf für Investitionen in kleine Infrastrukturmaßnahmen werden 4 Millionen Euro (ELER- und ...

Weitere Artikel


Bruderschaftsschützen Strauscheid wieder auf Siegerpodest

Strauscheid. In Frechen sicherte sich die Mannschaft in der Besetzung Hanspeter Wester, Hans Stauf und Manfred Vogt die Goldmedaille ...

Tag der Feuerwehr gegen Blutkrebs - DKMS-Registrierungsaktion

Asbach. Alle 15 Minuten erhält ein Mensch in Deutschland die niederschmetternde Diagnose Blutkrebs. Viele Patienten sind ...

Tipp der Initiative „Hachenburg Plastikfrei“

Hachenburg. Zutaten: 300 Gramm Waschsoda, 100 Gramm Kernseife, 8 Liter Wasser, optional 20 Tropfen ätherisches Öl nach Wahl.

Zubereitung:
Die ...

Zweiter konsumkritischer Rundgang führte zu drei Stationen

Neuwied. Treffpunkt war im Food Hotel. Geschäftsführer Jörg Germandi reichte ein frisch gepresstes Begrüßungsgetränk aus ...

Der Wald verdurstet ...

Region. Auch in diesem Jahr gab es im Sommer ein Regendefizit von 27 Prozent gegenüber dem langjährigen Vergleichswert. Das ...

Fachveranstaltung: Rechtsextremismus und Rechtspopulismus

Linkenbach. Im Rahmen dieser Veranstaltung wird der Referent Prof. Dr. Hans Gerd Jaschk (Professor für Politikwissenschaften ...

Werbung