Werbung

Nachricht vom 22.09.2019    

Jürgen Becker weiß, was das Volk in Neustadt begehrt

Von Helmi Tischler-Venter

Der Kölner Kabarettist fühlte sich in der Wiedparkhalle am Samstagabend (21. September) direkt heimisch, weil Neustadt/Wied einen Karnevalsverein besitzt. „Karnevalisierung heißt Umkehrung, der König wird Narr und der Narr wird König. So ist die Welt im Moment auch: Die Machos an der Macht richten Unheil an. Wir freuen uns, wenn es mal nicht klappt, wie bei Strache. Ha!“ Meistens ging es in Beckers Programm eindeutig zweideutig ums Begehren, denn der Titel lautete „Volksbegehren“.

Kabarettist Jürgen Becker in der Wiedparkhalle. Fotos: Wolfgang Tischler

Neustadt/Wied. Was begehrt das Volk? Richtig: Sex! Nicht nur das Volk, die gesamte Natur ist auf Fortpflanzung programmiert. In einem wortstarken Parforceritt durch die Evolution zeigte Becker die vielen Varianten der Fortpflanzung auf, vom hirnlosen Einzeller, der sich einfach in der Mitte teilt, über das Blattlausmädchen, das ohne Mitwirkung eines Lausbuben Nachkommen zeugen kann und prunkvoll befiederte Wesen wie Hähne und Dreigestirn bis zum Homo Sapiens. In dessen Kulturgeschichte der Fortpflanzung ist es die größte Leistung, keinen Sex zu haben. In den enthaltsamen Phasen wurden große Erkenntnisse gewonnen, Sokrates und Pythagoras lassen grüßen.

Jesus ist ohne Sex durch Pathogenese oder Jungfrauengeburt entstanden, aber seitdem es geschlechtliche Fortpflanzung gibt, kommt beim Sex das Tier im Menschen zum Vorschein. Wegen der gleichzeitigen Sexgier und Scham hat der Mensch die Gürtellinie erfunden, die nicht oder gerade doch überschritten werden darf. Warum es überhaupt Sex gibt, belegte Becker glasklar mit der Prämisse, dass die älteste Beziehung die Feind-Beute-Beziehung ist: Bakterien und Viren wollen uns umbringen, aber wenn durch Sex aus zwei verschiedenen Lebewesen ein komplett neues entsteht, sind die Bakterien ratlos. Also entstand sexuelles Verhalten als Feind-Abwehr!

Jürgen Becker zeigte Verbindungen auf, die logisch, skurril und witzig waren. Sultan Mulai Ismail, Franz Beckenbauer, Birken, Raubmilben, Hera und die Wolke 7, Ganymed, farbenfrohe Guppys und Geld in der Nachttischschublade passen aufs Lustigste zu wissenschaftlichen Untersuchungen des Verhaltens von Männern und Frauen in einem dunklen Raum und Statistiken über die Häufigkeit des Geschlechtsverkehrs. Belegt wurden die Beckerschen Thesen durch Bilder aus Mythologie und Kunstgeschichte, die viel nackte Haut zeigten.



Wichtig ist Humor beim Mann. Sigmund Freuds Strukturmodell mit dem Es, dem Ich und dem Über-Ich heißt in Köln „Mich, dat und Övver mich“. Das Övver mich, dat, wat de Nachbarn övver mich saan, unterdrückt die Triebe. Humor zeigt sich in den Freudschen Fehlleistungen, wenn man versehentlich sagt, was man eigentlich machen möchte.

Entsprechend dem Volksbegehren, wird Sex auch im Wahlkampf immer wichtiger. Wahlplakate beweisen das. Trotzdem: Nicht jedes Bundesland kann einen Bikini tragen. Und die Abkürzung CSU bedeutet anscheinend „chronisch sexuell unterversorgt“.

Höchste Lust und tiefster Abgrund entstehen durch Sex, der in der Öffentlichkeit heute noch strafbar ist. Der Liebesakt wird nie so alltäglich sein wie essen und trinken. Sex und Religion haben dieselbe Intention: etwas schaffen, das bleibt. Die leibfeindlichen Christen haben die Idee zu Gott gemacht und den Sex verteufelt.

Es gibt für Jürgen Becker einen logischen Grund, warum Frauen immer älter werden: Ihre biologische Aufgabe ist es, Großeltern zu sein. Also müsste man das Betreuungsgeld auf die Rente draufpacken. Eine weitere unwiderlegbare Feststellung lautet: Sex ist für Männer Stress! Das biologische Gesetz, dass das Männchen balzen und hinter dem Weibchen herlaufen muss, gelte auch im Saal, unkte der Kabarettist: „Die Männer sind hier, weil die Frauen die Karten besorgt haben.“

Zum Trost gab Becker zum Abschluss für alle Männer und Frauen im Saal eine Runde Kölsch aus. Labsal für die trockengelachten Hälse. htv


Lokales: Asbach & Umgebung

Jetzt Fan der NR-Kurier.de Lokalausgabe Asbach auf Facebook werden!

Weitere Bilder (für eine größere Ansicht klicken Sie bitte auf eines der Bilder):
       
 


Kommentare zu: Jürgen Becker weiß, was das Volk in Neustadt begehrt

Es sind leider keine Kommentare vorhanden

Anmeldung zum NR-Kurier Newsletter


Mit unserem kostenlosen Newsletter erhalten Sie täglich einen Überblick über die aktuellen Nachrichten aus dem Kreis Neuwied.

» zur Anmeldung



Aktuelle Artikel aus der Kultur


Andrea-Berg-Gala und Wacken: Erfolgserlebnisse für "Höhner"-Sänger aus Westerwald

Region. Was für eine Woche für Patrick Lück, dem Westerwälder Sohn, der seit geraumer Zeit zusammen mit Henning Krautmacher ...

Spitzen der Literaturverbände trafen sich in Engers

Neuwied-Engers. Am Veranstaltungsort angekommen, wurden sie von Akademieleiter Rolf Ehlers begrüßt, der die Akademie den ...

Neuwieder Band "Grauwacke" knüpft an historisch-wildbewegte Rockmusik an

Neuwied. Bei den Mitgliedern der Oldieband handelt es sich um jung-gebliebene "Rocker", die zwar durchaus graue Haare, ...

Die Neuwieder Künstlergruppe „Kultu(h)r“ präsentiert neue Arbeiten auf dem Luisenplatz

Neuwied. Folgende Künstlerinnen und Künstler werden Aquarell-, Acryl-, Pastell- oder Ölbilder ausstellen: Elke Döbbeler, ...

„Wake Up“-Festival am 19. und 20. August auf dem Freizeitgelände in Linkenbach

Linkenbach. In den vergangenen Jahren wurden am Festival-Wochenende bis zu 800 friedlich feiernde Musik- und Kulturbegeisterte ...

Kindermusical "Die Piratenprinzessin" auf dem Schlosshof Engers

Neuwied-Engers. Lucy, die Tochter des berühmten Piraten White Bird, soll bald das Kommando übernehmen und die erste Piratenkapitänin ...

Weitere Artikel


Romeos traten in der Turnhalle Melsbach auf

Melsbach. Schon der Titel „Es rappelt im Karton“ ließ einiges erwarten und so kam es dann auch. Abgeleitet hat man das vom ...

Fahrerin mit 1,9 Promille fährt Schild um und flieht, verliert aber ihr Kennzeichen

Verkehrsunfallflucht unter Alkoholeinwirkung
Neuwied. In der Nacht von Freitag auf Samstag wurde der Polizei Neuwied kurz ...

Hubschrauberabsturz in Oberlahr: Zwei Tote

Oberlahr. Am Ortsrand von Oberlahr ist es am frühen Abend um 18.03 Uhr zum Absturz eines mit zwei Personen besetzten Klein-Hubschraubers ...

Bienen und Solarenergie haben bei Mank einen festen Platz

Dernbach. Ob Abfallentsorgung, Stromerzeugung oder Abwasseraufbereitung – bei Mank versucht man durchgängig, Produktionsprozesse ...

Instandsetzungsarbeiten an der B 42 bei Neuwied-Feldkirchen

Neuwied. Der Verkehr auf der B 42 wird an der Baustelle mit einer Ampelanlage geregelt. Die Baustelle wird als Tagesbaustelle ...

Christian Schüle liest: Heimat – ein Phantomschmerz

Hachenburg. Christian Schüle begibt sich in den deutschen Alltag und erkundet die Gefühle und Traditionen der Deutschen. ...

Werbung