Werbung

Nachricht vom 21.09.2019    

Kartoffelmarkt Steimel: Vier Tage Freiheit für die Muck

Von Wolfgang Tischler

„Nach 699 Jahren wird in Steimel etliches anders werden“, so war es bei der Eröffnung des Kartoffelmarktes am heutigen Samstag (21. September) zu hören. Eins ist aber gewiss: Wenn Steimel im nächsten Jahr seinen 700. Geburtstag feiert, wird der Kartoffelmarkt ganz groß herauskommen. Dies klang bei den Eröffnungsreden von Ortsbürgermeister Wolfgang Theis und dem Vorsitzenden des Verkehrs- und Verschönerungsvereins, Volker Nelles, an.

Die Muck nahm heute die Abkürzung von ihrem Stall zum Festzelt. Fotos: Helmi Tischler-Venter und Wolfgang Tischler

Steimel. Die hölzerne Muck war in diesem Jahr schlecht zu Fuß. Ihr Umzug fiel nur kurz aus oder wollte sie den neu gestalteten Marktplatz mit dem neuen Bushäuschen bewundern? In diesem Jahr nahm sie den kurzen Weg direkt zum Festzelt und nicht über die Hauptstraße. Vielleicht liegt es aber auch an ihrem Alter, denn sie feiert heute ihren siebzigsten Geburtstag.

Ortsbürgermeister Theis konnte zur Eröffnung viele Gäste begrüßen. „Nur aus der Politik sind in diesem Jahr weniger da, es sind ja keine Wahlen“, meinte Theis. Er dankte insbesondere dem Cheforganisator und Vorsitzenden des Verkehrs- und Verschönerungsvereins, Volker Nelles, den Gemeindearbeitern und der Dorfjugend, die sich der Dekoration angenommen hatte. Mit dem Freitagabend - mit DJ Daniel - waren die Verantwortlichen schon mal sehr zufrieden. Es war eine gut besuchte, fröhliche und friedliche Party gewesen.

Fassanstich gehört dazu
Charmant führte Gambrina Petra von der Hachenburger Brauerei in das Ritual des Fassanstiches ein. Gambrina ist die weibliche Variante des Brauer-Schutzpatrons Gambrinus. Sie wunderte sich, dass in Steimel erst der Schnaps und dann das Bier getrunken wird. In Hachenburg gebe es frühestens nach drei Bier einen Schnaps. In Steimel ist es ja kein gewöhnlicher Schnaps, sondern feinster Muckensaft aus der hölzernen Muck.

Die Aufgabe des Fassanstichs fiel in diesem Jahr dem Puderbacher Verbandsbürgermeister Volker Mendel zu. Er bekam von Gambrina Petra eine intensive Einführung und hörte gut und erfolgreich zu, denn mit dem ersten Schlag lief das Bier.

Bunte Vielfalt des Programms
Neben den Fahrgeschäften waren viele Händler nach Steimel gekommen, die ihre Waren feilboten. Angefangen von Haushaltswaren aller Art, Spielwaren, Lederwaren, Kleidung bis hin zu Honig, Gewürzen, Kerzen und vielen Dekorationsartikeln konnten die Besucher einkaufen. Mit dabei waren auch die Rentner von der Märchenmühle. Sie verkauften wieder ihre Kartoffeln für einen guten Zweck. Ihre Kartoffelsäckchen fanden reißenden Absatz. Im traditionellen Marktteil hinter dem Festzelt stellen Landwirte eine Vielzahl an Haustieren aus, von Zwergkaninchen bis Ackergaul. Zur Freude der Mädchen sind auch geführte Runden auf dem Pferderücken möglich. Im Kontrast dazu sind gleich daneben moderne Landmaschinen zu bewundern.

Es stehen Abschiede an
Die bekannte Westerwälder Partyband „BOSSKOPP“ wird dieses Jahr am Samstag auf dem Kartoffelmarkt in Steimel ihren letzten Auftritt haben und umso mehr für einen unvergesslichen Abend sorgen. Auch für Pfarrer Lindecken aus Niederwambach ist es der letzte Kartoffelmarkt in seiner Funktion. Lindecken geht in absehbarer Zeit in Rente.

Die Gemeinde Steimel wird bereits an Neujahr mit den Feierlichkeiten zum 700-jährigen Jubiläum beginnen. Bürgermeister Theis und Nelles von Verkehrs- und Verschönerungsverein haben angekündigt, dass so einiges anders werden wird. Sicher ist nur eins: Der Kartoffelmarkt 2020 findet statt. An seinem Geburtstagsgewand arbeitet ein Festausschuss, der auch die 700-Jahr-Feier gestalten wird. Wir alle dürfen gespannt sein.

Wie der Kartoffelmarkt am Sonntag und Montag weitergeht, können Sie hier in unserer Ankündigung lesen. (woti)


Jetzt Fan der NR-Kurier.de Lokalausgabe Puderbach auf Facebook werden!

Weitere Bilder (für eine größere Ansicht klicken Sie bitte auf eines der Bilder):
       
       
       
       
       
       
       
       
       
       
   


Kommentare zu: Kartoffelmarkt Steimel: Vier Tage Freiheit für die Muck

Es sind leider keine Kommentare vorhanden

Beliebte Artikel beim NR-Kurier


Flammeninferno in Diez – 650 Feuerwehrleute im Großeinsatz

VIDEO | Am Mittwochabend, 3. Juni kurz nach 20 Uhr ist eine Papierrecyclingfirma im Diezer Industriegebiet in Brand geraten. Die Flammen breiteten sich sehr rasch über fast das gesamte Areal aus. Auch Feuerwehren aus den Kreisen Neuwied und Westerwald kamen zum Einsatz.


Region, Artikel vom 04.06.2020

Illegales Straßenrennen durch Innenstadt Neuwied

Illegales Straßenrennen durch Innenstadt Neuwied

Am 3. Juni, gegen 19 Uhr ereignete sich laut Zeugenaussagen in der Innenstadt von Neuwied ein illegales Autorennen mit drei beteiligten Fahrzeugen. Hierbei befuhren die Fahrzeuge mit augenscheinlich überhöhter Geschwindigkeit zunächst die Schloßstraße, bogen dann in die Kirchstraße ein und setzten ihre Fahrt in der Marktstraße fort.


Warnhinweis - Hund möglicherweise durch Köder vergiftet

Am 2. Juni erhielt die Polizeiinspektion Straßenhaus Kenntnis über eine mögliche Vergiftung eines Hundes. Der Vorfall ereignete sich am 22. Mai in Asbach. Eine Blutuntersuchung ergaben Hinweise auf Vergiftung.


Politik, Artikel vom 04.06.2020

CDU im Gespräch mit Land schafft Verbindung

CDU im Gespräch mit Land schafft Verbindung

Am Samstag, den 30. Mai wurde der Vorstand des LSV Westerwald Taunus e.V. (i.Gr.) zu einem Treffen verschiedener Vertreter der CDU auf dem Hof Eudenbach in Waldbreitbach gebeten. Um dieses Gespräch wurde von Seiten der CDU gebeten.


Region, Artikel vom 03.06.2020

Transporter landet nach Unfall in einem Teich

Transporter landet nach Unfall in einem Teich

Am Dienstagmorgen (2. Juni) wurde die Feuerwehr Kirchspiel Anhausen aufgrund eines Verkehrsunfalls auf der K117 zwischen Thalhausen und Kleinmaischeid alarmiert. Ein Transporter kam nach einem Unfall in einem Teich zum Stehen.




Aktuelle Artikel aus der Region


Bundeswehr unterstützt Fieberambulanz in Neuwied

Neuwied. Bereits seit Mitte März unterstützt die Bundeswehr im Rahmen der Amtshilfe den Krisenstab. Zeitweise waren bis zu ...

Neue Möglichkeiten auf dem Lebensweg „Trauer-Werk“ entdecken

Waldbreitbach. Der rund 6,5 Kilometer lange Rundweg wurde initiiert durch den Neuwieder Hospizverein und das Ambulante Hospiz. ...

Faszination Westerwald – Das Herzlich-Willkommen-Magazin ist da!

Montabaur. Zusätzliche Themen-Specials wie Rad, Wandern, Genuss, Naturparke oder Geopark bieten darüber hinaus weitere Ideen ...

Warnhinweis - Hund möglicherweise durch Köder vergiftet

Asbach. Der Ehemann der Mitteilerin ging morgens mit dem Hund durch die Flammersfelder Straße eine Runde um den Sportplatz ...

Kinder entdecken das Leben der Wildbienen

Neuwied. Honig- und Wildbienen und eine Vielzahl von anderen Insekten sind unverzichtbarer Bestandteil unserer biologischen ...

Illegales Straßenrennen durch Innenstadt Neuwied

Neuwied. Bei der Fahrt kam es zu mehreren gegenseitigen Überholmanövern. Bei dem Rennen sollen laut Zeugen drei augenscheinlich ...

Weitere Artikel


Bitte niemals vergessen - Ehre wem Ehre gebührt

Nicht im Alltag untergehen lassen
Heimbach-Weis. In manchen Fällen kann es leider geschehen, dass wenn man es nicht systematisch ...

Schmitt: Schöne Läden für attraktive Innenstädte

Wissen/Unkel. „Unsere sechs Wettbewerbsgewinner geben hervorragende Impulse und zeigen, wie ein interessantes Ladenkonzept ...

Lüttich gewinnt nach dem achten Penaltyschützen

Neuwied. Für Siege bedarf dazu einer guten Leistung und mitunter auch einmal einer schwachen des EHC sowie am Freitagabend. ...

Irrungen und Wirrungen: Theatergruppe „Die Zijeiner“ lädt ein

Roßbach. Die Ortsgemeinde Roßbach bietet ein vielfältiges Angebot an Veranstaltungen. Nunmehr kommt für das Jahr 2019 ein ...

Werkstattsaison auf Flugplatz Dierdorf-Wienau eröffnet

Dierdorf. Auf rund 500 Mannstunden schätzt der Werksattleiter allein die Überarbeitung der in Holz-Gemischtbauweise erstellten ...

Auf das WIE kommt es an - Fachtag der Katholische KiTa gGmbH Koblenz

Neustadt. Für rund 120 Mitarbeitende begann der Tag mit einem Wortgottesdienst in der Kirche St. Margarita in Neustadt. Gemeindereferentin ...

Werbung