Werbung

Nachricht vom 16.09.2019    

Zur Tradition des „Großen Zapfenstreichs“ in Rheinbrohl

Zur Geschichte des Großen Zapfenstreiches in Rheinbrohl erinnert sich Hermann-Josef Esser: „Nach der Wiedergründung des Tambour-Corps im Jahre 1966 wurde ab 1967 der Zapfenstreich zur Kirmeseröffnung in Rheinbrohl wieder unter Mitwirkung des Tambour-Corps Rheinbrohl aufgeführt. Zu dieser Zeit wurde der Zapfenstreich noch am Hotel zum Römer dargeboten, je nach Witterung manchmal vor dem Saaleingang (im Erker) oder im Saal."

Hermann-Josef Esser (li.) und Achim Hallerbach genossen in diesem Jahr zusammen die Darbietung des „Großen Zapfenstreichs“ in Rheinbrohl. Foto: Andreas Kossmann

Rheinbrohl. Esser berichtet: "In den 1970er Jahren wurde der Zapfenstreich dann an die Pfarrkirche verlegt, zunächst auf der Haupttreppe zur Kirche und seit dem Abriss des alten Pfarrhaues vor die Kirche, auf die Terrasse des heutigen Pfarrhauses. Seit einigen Jahren stehen die darbietenden Musikvereine im Hof vor dem Pfarrhaus.
Anfangs wechselten die mitwirkenden Musikvereine: 1967 Knabenkapelle Boppard, danach der Musikverein Bad Hönningen, der Musikzug der Freiwilligen Feuerwehr Leubsdorf und der Musikverein Niederwerth. Dieser spielt inzwischen schon über 40 Jahre alle Umzüge während der Kirmes. Aber nicht nur an Rheinbrohler Kirmes wurde der Zapfenstreich durch unser Tambourcorps aufgeführt. Zum Beispiel 1979 bei der Verabschiedung von Oberstleutnant a.D. Heinrich Schlüter zusammen mit dem Musikkorps 300 aus Koblenz, zum Abschluss der Bundesgartenschau in Bonn 1979 vor Bundeskanzler Helmut Kohl mit der Feuerwehrkapelle Leubsdorf, ebenso beim Kreisfeuerwehrfest in Puderbach vor Ministerpräsident Bernhard Vogel, bei vielen Feuerwehrfesten nah und fern wurden wir, zusammen mit der Feuerwehrkapelle Leubsdorf verpflichtet, zum Beispiel in Kyllburg in der Eifel, in Weilerswist und an vielen anderen Orten.

Auch haben wir beim Schützenfest in Bad Godesberg im Rheinhotel Dreesen, zusammen mit dem Musikzug „Bergklänge“ Heisterbacherrott den Zapfenstreich aufgeführt. Egal wie oft wir den Zapfenstreich aufgeführt haben, es war jedes Mal eine ergreifende Zeremonie. Der Zapfenstreich ist einfach eine ergreifende Sache und wird auch heute noch von der Bevölkerung sehr gut angenommen“, so Esser. Esser ist Ehrenvorsitzender des Kreismusikverbandes Neuwied, ehemaliger Stellvertretender Präsident des Landesmusikverbandes Rheinland-Pfalz, ehemaliger Rheinbrohler Tambourmajor und Ehrenmitglied des Tambourcorps Rheinbrohl. Und nicht zuletzt natürlich auch stolz, darauf, dass nun sein Sohn Thorsten Stabführer des Corps und in seine musikalischen Fußstapfen getreten ist. Dieser ergänzt: „Ich bin stolz, seit einigen Jahren den Zapfenstreich einzustudieren und am Kirmessamstag dirigieren zu dürfen“.

Die Wertschätzung für die beiden Musikvereine zeigte in diesem Jahr auch die Anwesenheit von Achim Hallerbach (Landrat des Kreises Neuwied, Vorsitzender des Kreismusikverbandes Neuwied und Präsident des Landesmusikverbandes Rheinland Pfalz). Dieser zeigte sich von der Darbietung des Tambour-Corps Rheinbrohl unter der Leitung von Thorsten Esser und des Musikvereins Niederwerth unter der Leitung von Pascal Arens tief beeindruckt.

„Der Große Zapfenstreich ist für mich ein absolutes Highlight unserer Kirmes. Ein sehr würdiger Rahmen vor dem neuen Gemeindezentrum, die starke Teilnahme der Bürgerinnen und Bürger und der Große Zapfenstreich an sich, das ist Freude und Gänsehaut zugleich“, ergänzte zudem der Erste Kreisbeigeordnete Michael Mahlert.

Bildunterzeilen:
1. 2. Tambour-Corps Rheinbrohl und Musikverein Niederwerth spielten Ständchen und Großen Zapfenstreich gemeinsam vor der Rheinbrohler Pfarrkirche. Foto: Andreas Kossmann


Jetzt Fan der NR-Kurier.de Lokalausgabe Bad Hönningen auf Facebook werden!


Kommentare zu: Zur Tradition des „Großen Zapfenstreichs“ in Rheinbrohl

Es sind leider keine Kommentare vorhanden

Beliebte Artikel beim NR-Kurier


Region, Artikel vom 01.04.2020

Corona: Bislang zwei Todesfälle im Kreis Neuwied

Corona: Bislang zwei Todesfälle im Kreis Neuwied

Stand 1. April sind 139 positive Fälle einer Corona Infektion im Kreis Neuwied registriert. Hierunter sind zwei Todesfälle. In der Fieberambulanz Neuwied wurden seit 16. März insgesamt 1.133 Personen getestet. Es gibt ein weit gespanntes Netz ehrenamtlicher Hilfe.


Abitur in Corona-Zeiten am Martin-Butzer-Gymnasium Dierdorf

105 Abiturienten legen am Martin-Butzer-Gymnasium erfolgreich die Reifeprüfung ab. Noch Anfang März, als die Ergebnisse der schriftlichen Abiturprüfungen bekannt gegeben wurden, konnte sich kaum jemand die heutige Situation vorstellen. In diesem Jahr ist alles anders.


Als sie die Polizei sahen, warfen sie die Drogen ins Gebüsch

Am 1. April, gegen 1:55 Uhr, fiel einer Streifenwagenbesatzung der Polizeiinspektion Neuwied in der Bimsstraße in Neuwied ein abgestellter PKW auf, an welchem zwei Personen standen. Bei Annäherung des Streifenwagens warf eine der Personen einen Gegenstand ins Gebüsch.


Region, Artikel vom 31.03.2020

Dem Zoo Neuwied fehlen die Einnahmen

Dem Zoo Neuwied fehlen die Einnahmen

Auf behördliche Anweisung musste der Zoo Neuwied ab dem 18. März seine Türen für die Besucher schließen. Die Schließung ist für den vom Förderverein Zoo Neuwied e.V. getragenen Zoo eine große Herausforderung. Die Mitarbeiter/innen versorgen die 1.800 Tiere aber in der gleichen hohen Qualität wie immer.


Corona-Krise - 4. Woche: Was erwartet uns in dieser Woche?

Die Fieberambulanz in Neuwied erhält mit der Corona-Ambulanz eine Ergänzung am Standort für die Behandlung von Covid-19-Patienten. In Asbach, Bad Hönningen, Ehlscheid und in Vettelschoß starten vier weitere Corona-Ambulanzen in den Regelbetrieb. Die Zahl der positiv bestätigten Corona-Fälle steigt weiterhin.




Aktuelle Artikel aus der Region


Handeln im Dienst der Menschen

Dierdorf/Selters. Eben diesem Eid fühlt sich auch Dr. Rheinhold Ostwald, Ärztlicher Direktor des Evang. Krankenhaus Dierdorf/Selters ...

1.600 Beschäftigte im Kreis Neuwied sorgen für Nachschub im Supermarkt

Neuwied. „Überstunden und Extra-Schichten sind in der Lebensmittelindustrie schon seit Wochen an der Tagesordnung. Die Menschen ...

Corona: Bislang zwei Todesfälle im Kreis Neuwied

Neuwied. Derzeit sind 5 Corona-Ambulanzen im Kreis Neuwied in Betrieb. Diese sind in Asbach, Vettelschoß, Ehlscheid, Bad ...

Als sie die Polizei sahen, warfen sie die Drogen ins Gebüsch

Neuwied. Das Wegwerfen des Gegenstandes machte die Polizisten neugierig. Im Rahmen der anschließenden Kontrolle konnte der ...

Abitur in Corona-Zeiten am Martin-Butzer-Gymnasium Dierdorf

Dierdorf. Vom 18. bis 20. März fanden - wie an anderen Schulen auch - die mündlichen Prüfungen unter besonderen Sicherheitsvorkehrungen ...

Westerwälder Rezepte: Einfache Gemüsesuppe

Zutaten:
1 Zwiebel
Butter/Margarine
750 g Kartoffeln
750 g Gemüse
750 ml Gemüsebrühe
750 ml Sahne/Milch (Verhältnis ...

Weitere Artikel


84. Erntedank und Winzerfest im Weindorf Dattenberg

Dattenberg. Für Speis sorgen die Messdiener mit ihren himmlischen Waffeln, sowie ein Imbisswagen der Firma Meyer, der Fisch-Imbiss ...

SG Grenzbachtal mit Niederlage und Sieg

Marienhausen. Kurz nach der Pause ging die SG Grenzbachtal durch Filip Fries mit 0:1 in Führung. Hundsangen konnte das Spiel ...

Klimaschutz: Städte- und Gemeindebund will Potenzial der Kommunen heben

Lübbenau/Berlin. Deutschland wird seine Klimaschutzziele nur mit einem grundlegenden Strategiewandel und nicht durch unkoordiniertes ...

LEADER-Region Rhein-Wied erhält Zuwendungsbescheid

Rheinbrohl. Einen ersten wichtigen Baustein zur Erreichung einer nachhaltigen Mobilität sehen die Bürgermeister in der Erstellung ...

Ausbildungsbörse in Bad Honnef kommt

Bad Honnef. Mehr als 30 Betriebe haben sich bereits auf ein Rundschreiben der Veranstaltenden hin für eine Teilnahme angemeldet. ...

"Grüne" Klausurtagung für Mandatsträger

Waldbreitbach. Der Geschäftsführer des Kreisverbandes, Helmut Hellwig, moderierte einen spielerischen Start zum gegenseitigen ...

Werbung