Werbung

Nachricht vom 13.09.2019    

Im Einklang mit der Natur: Mank transportiert ökologische Vielfalt in die Gastronomie

„Wir führen unser Unternehmen im Einklang mit ökologischen Grundsätzen und möchten dies mit der neuen Themenwelt LOVE NATURE auch sichtbar verstärkt zum Ausdruck bringen!“, so beschreibt Mank Artdirector Rotraud Hümmerich die gerade neu präsentierte Bio-Collection des Traditionsunternehmens aus dem Westerwald.

Fotos: Mank

Dernbach. Der neue Servietten-Look zeichnet sich vor allem durch warme, natürliche Farbtöne und ein dezentes, naturverbundenes Design aus. Mit natürlichen Farben und Strukturen halten die Bio-Qualitäten von Mank auch optisch, was die Materialien versprechen. So werden konsequent neue Entwicklungen, die die biologische Abbaubarkeit von Materialien verbessern, bei Mank genutzt. „Unsere Produkte aus Graspapier punkten mit einer guten Ökobilanz, denn Gras ist ein schnell nachwachsender Rohstoff, der bei der Verarbeitung weniger Energie und Wasser benötigt, als herkömmliche Papierprodukte“ erläutert Geschäftsführer Lothar Hümmerich.

Lieferbar sind derzeit Tischsets, Tassendeckchen und Glasabdeckungen aus Graspapier. Bei der Herstellung werden zusätzlich auch weniger Treibhausgase freigesetzt als bei der traditionellen Papierherstellung. Eine tolle Alternative, die nicht nur die Gäste begeistert, sondern auch der Umwelt hilft. Die Mank Kollektion aus Graspapier ist zudem nicht nur ein ökologisch sinnvolles Produkt, sondern überzeugt auch optisch durch Stabilität und eine feine Struktur. Die bekannte Mank Tissue-Kollektion erfüllt die Anforderungen der Kompostierbarkeit und ist ressourcenschonend durch den anteiligen Einsatz von Recyclingfasern.

Gastgeber, die bei der Suche nach einem vollwertigen Ersatz für Stoff-Servietten sind, werden schnell bei Spanlin-Bio fündig. Das samtweiche Material aus einem biologisch abbaubaren Viskose-Gemisch zeichnet sich nicht nur durch seine zarte und edle Faserstruktur aus, sondern ist auch extrem reißfest und fällt wie Stoff. Hinzu kommt, dass gleichzeitig die Vorteile saisonal oder anlassmäßig wechselnder Designs im modernen und naturverbundenen Table Top Bereich genutzt werden können.

Gastgeber aus allen Bereichen finden mit Mank einen zuverlässigen Partner, der ihre Einstellung in punkto umweltfreundliche Gastronomie unterstützt und sichtbar nach außen kommuniziert. So können Gastronom und Hotelier nicht nur für sich selbst eine ökologische Betriebsführung generieren, sondern dies auch gegenüber ihren Gästen authentisch vertreten. „Wir werden daher auch künftig im Bereich Material neue Wege gehen und Entwicklungen nutzen, die es uns erlauben, biologisch abbaubare und umweltfreundliche Table-Top-Produkte anzubieten“ verspricht Mank.



Interessante Artikel



Jetzt Fan der NR-Kurier.de Lokalausgabe Puderbach auf Facebook werden!

Weitere Bilder (für eine größere Ansicht klicken Sie bitte auf eines der Bilder):
 


Kommentare zu: Im Einklang mit der Natur: Mank transportiert ökologische Vielfalt in die Gastronomie

Es sind leider keine Kommentare vorhanden


Aktuelle Artikel aus der Wirtschaft


Individu eröffnet in Horhausen – der Name ist Programm

Horhausen. Vor dem Gebäude in Horhausen im Industriepark 30 stehen vier eigene Parkplätze zur Verfügung. Großen Andrang wird ...

30 Energie-Scouts nehmen Energieverbrauch unter die Lupe

Koblenz. Zum Einstieg stand dabei die Vermittlung von Grundlagenwissen rund um Energieeffizienz im Mittelpunkt. „Klimaschutz ...

Wirtschaftliche Impulse einer Gartenschau im Fokus

Bendorf. In diesem Jahr geht es um „Wirtschaftliche Impulse einer Gartenschau“. Die Stadt Bendorf beabsichtigt im Rahmen ...

IKK Regionaldirektor Martin Müller geht in den Ruhestand

Koblenz. Am Ende des Festaktes übergab Martin Müller den symbolischen Staffelstab an seinen Nachfolger Ulf Wolfs. Zahlreiche ...

Betrieb der Personenfähre „Nixe" ist auch 2020 gesichert

Erpel. Als vor drei Jahren vor dem Hintergrund entstandener Defizite noch das Aus des Fährbetriebs zwischen Erpel und Remagen ...

Ratenkauf: Die Beliebtheit steigt

In der deutschen Mittelschicht – mit einem Durchschnittseinkommen von 3.000 bis 4.000 Euro monatlich – ist der Ratenkauf ...

Weitere Artikel


Buchtipp: „Todesspiel im Hafen“ von Klaus-Peter Wolf

Dierdorf. Der Roman „Todesspiel im Hafen“ trägt den Untertitel „Sommerfeldt räumt auf“ und ist der abschließende dritte Band ...

Bundesweite Aktionstage „Zu Fuß zur Schule und zum Kindergarten“

Vettelschoß. Ein weiterer Gewinn: Wer den Schulweg zu Fuß zurücklegt, vermeidet Schadstoffe und Treibhausgase und startet ...

Vom Zug erfasst: Zwei Tote bei Unglück im Neuwieder Bahnhof

Neuwied. Am Freitagnachmittag (13. September) gegen 14.30 Uhr ereignete sich im Neuwieder Bahnhof ein Unglücksfall. Zwei ...

Täterfestnahme nach Einbruchsdiebstahl in Fahrgastschiff

Neuwied. Ein Mitarbeiter des Fahrgastschiffes, der den Schlafenden morgens fand, verständigte die Polizei. In den vergangenen ...

Der Kartoffelmarkt Steimel steht vor der Tür

Steimel. Passend zu dem Motto gibt es dieses Jahr wieder erfrischende Cocktails in der Sekt-und Cocktailbar. Mit Sex on ...

Neue Tischtennisplatte für die Märkerwald-Schule Urbach

Urbach. Vielmehr wünschten sich die Kinder, den frei werdenden Platz zum Spielen nutzen zu dürfen. Verschiedene Möglichkeiten ...

Werbung