Werbung

Nachricht vom 10.09.2019    

Die Kita als Ort von Kirche für Familien - Projekt in Neustadt startet

Eine neue Form von Kirche für Familien in der Pfarreiengemeinschaft Neustadt-Horhausen: Dieses Ziel haben sich die katholische Kita St. Margarita Neustadt und die Pfarrgemeinde gesetzt. Erste Ideen gab es bereits im Jahr 2016 nach dem Abschluss der Bistumssynode und nach intensiver Vorbereitungsarbeit wird das Projekt nun konkreter: Am 26. September um 19.30 Uhr findet eine Informationsveranstaltung zur Hospizarbeit in Zusammenarbeit mit dem Hospizverein in der Kita St. Margarita statt. Ihr sollen viele weitere Angebote folgen.

Von links: Eva Dech, Pfarrer Peter Strauch, Kita-Leitung Nicole Hümmerich, Pastoralreferentin Elisabeth Beiling, Nina Maurer und Erzieherin Sabrina Storz. Foto: privat

Neustadt. In der Pfarrei St. Margarita leben viele junge Familien, deren Kinder die katholischen Kitas besuchen. Sie sollen bei den Herausforderungen des Alltags durch die Pfarrei und die Kita unterstützt werden. In Zusammenarbeit mit der katholischen Kita St. Margarita Neustadt, einer Einrichtung der „Katholische KiTa gGmbH Koblenz“, initiiert und entwickelten Pastoralreferentin Elisabeth Beiling und Pfarrer Peter Strauch das Projekt „Die Kita als Ort von Kirche für Familien“, das vom Bistum Trier gefördert wird.

Bereits heute sind die katholischen Kindertageseinrichtungen Orte von Kirche, an denen im alltäglichen Miteinander von Erzieherinnen, Kindern und Eltern gelebter Glaube stattfindet, fest in den Lebensalltag der Familien integriert. Diese Grundlage wird nun erweitert. „Die neue Form von Kirche soll in Zusammenarbeit mit den Familien gestaltet werden“, erklärt Projektleiterin Elisabeth Beiling. In einer Steuerungsgruppe, bestehend aus Elisabeth Beiling, Peter Strauch, Angela Muss vom Mehrgenerationenhaus Neustadt, Kita-Leiterin Nicole Hümmerich und Lena Frings, Erzieherin in der Kita St. Margarita, wurde das Projekt geplant und strukturiert.

Dadurch, dass die neue Form von Kirche gemeinsam mit den Familien entwickelt werden soll, war es wichtig vor dem Start ein Vorprojekt durchzuführen. In einem Zeitraum von neun Monaten wurde mit Hilfe von Befragungen der Sozialraum analysiert und so die Bedarfe ermittelt beziehungsweise bereits vorhandene Angebote betrachtet. Konkrete Formate, Veranstaltungen und Maßnahmen hat das Projektteam noch nicht festgelegt. Diese sollen gemeinsam mit den Eltern herausgefunden, entwickelt und umgesetzt werden. „Man merkt schon jetzt, dass man Eltern sehr aufmerksam zuhört, wenn sie über ihre beruflichen und ehrenamtlichen Tätigkeiten sprechen“, erklärt Kita-Leiterin Nicole Hümmerich. Elisabeth Beiling ergänzt: „Schön wäre es, wenn wir im Laufe des Projekts dahin kommen würden, dass sich die Menschen, die eine Idee für ein Angebot haben, bei uns melden.“



Außerdem zeigte sich, dass zum Gelingen des Projekts eine Netzwerkerin, die als Ansprechpartnerin in Neustadt vor Ort tätig sein muss, notwendig ist. Gemeindereferentin Eva Maria Dech wird darum für die dreijährige Laufzeit im Pfarrhaus St. Margarita eine Projektstelle besetzen.

Die Angebote im Rahmen von „Die Kita als Ort von Kirche für Familien“ sollen unter anderem im ehemaligen Pfarrheim, der heutigen Kita stattfinden. Es gehört der Ortsgemeinde Neustadt. Dort will die Pfarrgemeinde den Familien die Möglichkeit und den Raum bieten, einen eigenen Ort von Kirche zu gestalten. Er soll auf den Alltag und das soziale Umfeld von Familien konzentriert sein. Aber auch an anderen Orten – also dezentral – sollen Veranstaltungen ermöglicht werden. Im Einzugsgebiet der Kindertageseinrichtungen liegen viele kleine Orte und die Familien sind für den Besuch einer Veranstaltung in einem anderen Ort häufig auf ein eigenes Fahrzeug angewiesen.

Darüber hinaus sollen auch die beiden andren katholischen Kindertageseinrichtungen in der Pfarreiengemeinschaft in Neustadt-Fernthal und Horhausen sowie das Mehrgenerationenhaus und die evangelische Kita in Neustadt eingebunden werden. Dieses aktive Zugehen sorgt dafür, dass Familien ihre spezifischen Angebote dort finden, wo sie leben. Das Zentrum wird jedoch die katholische Kita St. Margarita in Neustadt sein. In der Pfarrei der Zukunft werden die Kitas wichtige Orte von Kirche sein, da sie Familien im Blick haben und eine entsprechende Netzwerkstruktur für sie aufbauen.


Jetzt Fan der NR-Kurier.de Lokalausgabe Asbach auf Facebook werden!


Kommentare zu: Die Kita als Ort von Kirche für Familien - Projekt in Neustadt startet

Es sind leider keine Kommentare vorhanden

Anmeldung zum NR-Kurier Newsletter


Mit unserem kostenlosen Newsletter erhalten Sie täglich einen Überblick über die aktuellen Nachrichten aus dem Kreis Neuwied.

» zur Anmeldung



Aktuelle Artikel aus der Region


Elektromobilitätskonzept ist fertig

Unkel. Das interkommunale Elektromobilitätskonzeptes für die LEADER-Region Rhein-Wied ist nunmehr fertiggestellt. Das rund ...

Einladung zur Weihnachtswerkstatt im Bürgertreff Dernbach

Dernbach. In den kommenden Wochen ist der Bürgertreff Dernbach regelmäßig dienstags und donnerstags geöffnet. Kinder und ...

Herzgesund Essen - mediterrane Küche mit Genuss

Neuwied. Dann lädt die Familienbildungsstätte Sie am Donnerstag, 11. November, von 18 bis 21 Uhr, zum Kochabend in Theorie ...

Dank Workshop zu innerer Stärke finden

Neuwied. „Wir alle haben von klein auf gelernt, rücksichtsvoll und respektvoll mit unseren Mitmenschen umzugehen. Was die ...

Haben Krokodilen ein Imageproblem?

Neuwied. Aber was genau sind denn Krokodilkaimane? Krokodil, Kaiman oder doch Alligator? Die Ordnung der Krokodile umfasst ...

Corona im Kreis Neuwied: Inzidenz springt auf 91,2

Neuwied. Die Kreisverwaltung meldet am Donnerstag insgesamt 58 Neuinfektionen, 40 davon entfallen auf die Stadt Neuwied. ...

Weitere Artikel


EHC sammelt Erkenntnisse in Krefeld

Neuwied. Eine Einordnungshilfe für diejenigen, die dann doch einen längeren Blick auf die nackten Zahlen nach 60 Minuten ...

Abenteuer Aranka: Tag des offenen Denkmals gewährte Einblicke

Bad Honnef. Günther Raths und Erika Ost vom Aranka e. V. empfingen die neugierigen Besucherinnen und Besucher, die einen ...

Saisonende im Freizeitbad Grafenwerth am 15. September 2019

Bad Honnef. Erfreulicher Weise war zu Saisonanfang an Ostern technisch schon alles vorbereitet gewesen und die hohen Temperaturen ...

Lernpatenprojekt im Kreis Neuwied läuft erfolgreich

Neuwied. Der Landrat des Landkreises Neuwied, Achim Hallerbach, nutzte die Gelegenheit, sechs Lernpaten für ihr langjähriges ...

Linz: Historischer Bildkalender für 2020 erschienen

Linz. Der Kalender zeigt alte Aufnahmen von Festen und Feiern im Jahreslauf wie Rosenmontag, Kirmes, Winzerfest und Martinszug. ...

VC Neuwied - Zweite Amerikanerin ist angekommen

Neuwied. "Gleich drei Mannschaften haben mit Platz eins beendet. Ich bin sehr zufrieden. Gegenüber der vergangenen Woche ...

Werbung