Werbung

Nachricht vom 26.08.2019    

Die Grenzen des Westerwaldes erwandern mit dem Westerwald-Verein

Nach dem tollen Erfolg der ersten beiden Wanderungen im Mai dieses Jahres, lädt der Hauptverein des Westerwald-Vereins zu den beiden nächsten Wanderungen am 31. August und am 1. September ein. Getreu dem diesjährigen Motto der traditionellen Wanderwoche: „Die Grenzen des Westerwaldes erwandern“ geht es im zweiten Teil der 2x2 Wandertage in die Nähe der südöstlichen und der süd-westlichen Grenzen des Westerwaldes.

Westerwald erwandern. Fotos: Veranstalter

Montabaur. Am 31. August um 10 Uhr beginnt die Wanderung in Obernhof an der Lahn. Ebenfalls um 10 Uhr startet am 1. September in Isenburg die letzte Etappe der 2x2 Wandertage.

Eine zusätzliche Naturkundliche Wanderung findet am 6. Oktober um 10 Uhr in Breitscheid statt.

Alle Wanderungen sind kostenlos und „Nicht-Mitglieder“ des Westerwald-Vereins sind herzlich willkommen. Ansprechpartner für Rückfragen: Rainer Lemmer, Telefon +49 178 462 86 94, E-Mail wanderfuehrer@typisch-westerwald.de.

Samstag 31. August: „Nur wo Du zu Fuß warst, bist Du gewesen“ … sagte einst Johann Wolfgang von Goethe - und erwiesenermaßen hat er auch viele Reisen an die Lahn unternommen. Diese Wanderung führt an die südöstliche Grenze des geografischen Westerwaldes, die durch die Lahn gebildet wird. Die Wanderung verläuft unter anderem auf einem Teilstück von circa 500 Metern über Leitern mit Drahtseilen gesicherten und in den Fels eingelassenen Stufen und Eisenkrampen hinauf zum Goetheblick.

Als Alternative zur Steigvariante und falls die Witterung eine sichere Leiterpassage nicht erlaubt, wird eine Wanderstrecke auf gut befestigtem Weg durch die Weinberge bergauf zum Goetheblick angeboten.

Schöne Aussichten in das Gelbach- und Lahntal sowie traumhafte Ausblicke über Weinähr, Obernhof bis hin zum Kloster Arnstein entschädigen für den anstrengenden Aufstieg. Die Schlusseinkehr ist im Weinhaus Tries, Hauptstraße 1-3, 56379 Weinähr geplant.

Tourstart: 10 Uhr
Treffpunkt: Parkplatz an der Lahnbrücke in Obernhof. Parken: Parkplatz am Bahnhof
(links nach der Unterführung der Bahn)
Kilometer: circa 10 Kilometer
Höhenmeter: circa 360 Höhenmeter↑ 358 Höhenmeter ↓
Kategorie: Leicht, beziehungsweise mittelschwer wenn die Leiterpassage gewählt wird
Hinweis: Trittsicherheit und Schwindelfreiheit sind für die Leiter- /Klettersteigpassage unbedingt erforderlich!

Es wird zusätzlich eine Alternativroute „zur Leiterpassage“ angeboten, die allen Wanderern die Besichtigung des Goethepunktes ermöglicht. Dadurch wird dieser Teil der Wanderung als „leicht“ eingestuft.

Die Wanderung wird bei Regen, aufgeweichtem Boden oder anderen widrigen Umständen nicht über die Leiter- /Klettersteigpassage durchgeführt sondern über die Alternativroute.
Webseite: www.typisch-westerwald.de/termine/2-x-2-wanderung-des-westerwald-vereins/

Wanderführer Rainer Lemmer (Mobil: 0178 4628694 oder E-Mail: wanderfuehrer@typisch-westerwald.de. Zur besseren Planung werden Anmeldungen gerne von Rainer entgegen genommen, sind aber nicht zwingend erforderlich. 

Sonntag, 1. September: „Ruinen, Ritter und Rundwanderung auf der Wäller-Tour Iserbachschleife“

Wandern auf naturbelassenen Wegen & Pfaden. Steile Anstiege zur Burgruine, „derer zu Isenburg“ und beeindruckende Panoramaausblicke auf Isenburg. Wanderwege zum größten Teil im Schatten der Bäume, in den Tälern vom Plätschern der Bäche begleitet und auf den Höhen mit herrlichem Weitblick bis hin zum Rhein, der die südwestliche Grenze des geografischen Westerwaldes bildet. Nach langem bergauf Gehen, einen Moment der Besinnung und des Innehaltens in der Kirchenruine Hausenborn Erleben, schlängelt sich der Pfad wieder hinab in das Saynbachtal zurück zum Ausgangspunkt der Wanderung. Die Schlusseinkehr ist in der Thalhauser Mühle, Iserstraße 85, 56584 Thalhausen geplant.



Tourstart: 10 Uhr
Treffpunkt: Parkplatz an der Alten Schule, Hauptstraße 36 (B 413) in Isenburg
Kilometer: circa 14 Kilometer
Höhenmeter: circa 425 Höhenmeter ↑ 436↓
Kategorie: mittelschwer
Webseite: www.typisch-westerwald.de/termine/2-x-2-wanderung-des-westerwald-vereins/

Wanderführer Rainer Lemmer (Mobil: 0178 4628694 oder E-Mail: wanderfuehrer@typisch-westerwald.de. Zur besseren Planung werden Anmeldungen gerne von Rainer entgegen genommen, sind aber nicht zwingend erforderlich.

Sonntag, 6. Oktober: „Wo Bäche verschwinden und Steinzeitmenschen wohnten“

Die Naturkundliche Wanderung führt durch das Gebiet um Breitscheid und Erdbach unter anderem auch auf dem Karst-Lehrpfad.

Tourstart: 10 Uhr
Treffpunkt: Parkplatz Homberg, Mühlweg 18, 35767 Breitscheid-Erdbach,
Zusätzliche Parkmöglichkeit in Breitscheid-Erdbach: Rothaarsteigparkplatz, Mühlweg 4
Kilometer: circa 8 Kilometer
Höhenmeter: circa 205 Höhenmeter ↑ 205↓
Kategorie: leicht
Webseite: www.typisch-westerwald.de/termine/2-x-2-wanderung-des-westerwald-vereins/

Hinweis: Festes Schuhwerk und an die Witterung angepasste Kleidung. Taschenlampe oder Lichtquelle für die frei zugängliche Höhle nicht vergessen!

Für diese Wanderung ist eine vorherige E-Mail-Anmeldung unter: (wanderfuehrer@typisch-westerwald.de) erforderlich.

Eine Führung durch die Schauhöhle „Herbstlabyrinth“ ist nicht Bestandteil der Naturkundlichen Wanderung. Eine eventuelle Einkehr wird noch bekannt gegeben.

Wanderführer Rainer Lemmer:Mobil: 0178 4628694 oder E-Mail: wanderfuehrer@typisch-westerwald.de.

Hinweis:
Die Teilnahme an den Wanderungen ist kostenlos und erfolgt auf eigene Gefahr. Veranstalter der Wanderungen ist der Hauptverein des Westerwald-Verein e.V., mit Sitz in Montabaur. Der Westerwald-Verein und seine Wanderführer übernehmen keine Haftung bei etwaigen Unfällen, Sachschäden, Verlusten oder Verspätungen. Gegebenenfalls erforderliche Streckenänderungen behält sich der Wanderführer vor. Diese - wenn nötig - werden bei Wanderbeginn bekannt gegeben. Während der Wanderung können durch die Wanderführer Fotos gemacht werden, die später gegebenenfalls in Presseberichten oder auf Webseiten veröffentlicht werden. Mit der Teilnahme an der Wanderung erklärt sich der/die Wandernde damit einverstanden. Wenn dies nicht gewünscht ist, bitte den Wanderführern rechtzeitig informieren. (PM)


Mehr zum Thema:    Veranstaltungen    Wandern   
Jetzt Fan der WW-Kurier.de Lokalausgabe Montabaur auf Facebook werden!

Weitere Bilder (für eine größere Ansicht klicken Sie bitte auf eines der Bilder):
     


Kommentare zu: Die Grenzen des Westerwaldes erwandern mit dem Westerwald-Verein

Es sind leider keine Kommentare vorhanden

Anmeldung zum NR-Kurier Newsletter


Mit unserem kostenlosen Newsletter erhalten Sie täglich einen Überblick über die aktuellen Nachrichten aus dem Kreis Neuwied.

Beliebte Artikel beim NR-Kurier


Region, Artikel vom 23.09.2021

Corona im Kreis Neuwied: Infektionszahlen sinken

Corona im Kreis Neuwied: Infektionszahlen sinken

Die Kreisverwaltung Neuwied meldet am Donnerstag, dem 23. September 13 neue Corona-Infektionen im Kreis. Die Zahl der infizierten Menschen, die sich aktuell in Quarantäne befinden, beläuft sich auf 318.


Über Masken-Hinweis der Kreisverwaltung „Mörder“ geschrieben

Die Kreisverwaltung musste am Donnerstag, dem 23. September zum dritten Mal innerhalb kurzer Zeit feststellen, dass die Scheiben der Eingangstür der Kreisverwaltung beschmiert worden sind. Diesmal wurde über den Maskenhinweis „Mörder“ geschrieben.


OB Einig übermittelt Glückwünsche an Goldjunge Walscheid

Neuwieds Oberbürgermeister Jan Einig, der selbst gern in die Pedale tritt, hat dem Neuwieder Radsportler Max Walscheid zu dessen Goldmedaillengewinn bei der Rad-Weltmeisterschaft in Belgien gratuliert und einen entsprechenden Brief auf den Weg gebracht.


Region, Artikel vom 23.09.2021

Regina Klein: Ein Leben für die gute Sache

Regina Klein: Ein Leben für die gute Sache

Brasilien gehört weltweit zu den Ländern, die am schwersten von der Ausbreitung des Coronavirus betroffen sind. Dies hat auch weitreichende Auswirkungen auf die Entwicklungszusammenarbeit der Aktionsgruppe „Kinder in Not“.


Kultur, Artikel vom 23.09.2021

Endlich wieder Kinder-Kino

Endlich wieder Kinder-Kino

Nach eineinhalb Jahren Pandemie ist der Wert gemeinsamer Kinoerlebnisse immer deutlicher geworden. Umso mehr freuen sich das Kinder- und Jugendbüro der Stadt Neuwied, das Team vom Minski (Mittwoch ins Kino) und der Kinobetrieb Weiler, endlich wieder mit den Kindervorstellungen im Metropol Kino zu starten.




Aktuelle Artikel aus der Vereine


Jahreshauptversammlung bei St. Georg Schützenbruderschaft Irlich

Irlich. Nach der Begrüßung durch 1. Brudermeister Frank Breidbach gedachte die Versammlung den verstorbenen Mitgliedern der ...

Linzer Elferrat wählt neuen Kommandanten

Linz. Nach der Pandemiegeschuldeten Pause beginnen auch die Linzer Jecken wieder mit den Vorbereitungen auf die neue Session ...

Waldbildungstage des Kreiswaldbauvereins Neuwied

Neuwied. Der Kreiswaldbauverein Neuwied lädt zu einer Informationsveranstaltung über die neuen Fördermöglichkeiten zur Bewältigung ...

VdK-Ortsverband Bad Hönningen-Rheinbrohl berichtet

Bad Hönningen. Beim Ortsverbandstag des VdK Bad Hönningen-Rheinbrohl präsentierte der wiedergewählte Vorsitzende Hans Werner ...

Neuer Vereinsstammtisch für Mitglieder der Karnevalsgesellschaft Gladbach

Neuwied-Gladbach. Ziel ist es, in regelmäßigen Abständen – immer am ersten Montag eines Monats – über aktuelle Geschehnisse ...

"EIRENE"-Projektgruppe "Starke Nachbar_innen“ hilft im Ahrtal

Neuwied. Angefragt wurde die Gruppe von der Neuwieder Stadtteil-Initiative „Wir im Sonnenland“. Über die Kreisverwaltung ...

Weitere Artikel


25 Jahre Jugendfeuerwehr in der VG Asbach

Neustadt. Die Jugendfeuerwehr der Verbandsgemeinde Asbach feierte ihren 25. Geburtstag mit einem Zeltlager in Neustadt. Alle ...

Der Eichen-Prozessionsspinner – ein Problemfalter breitet sich aus

Verbreitung
Der Eichen-Prozessionsspinner ist ein Insekt des Offenlandes, kommt vor allem in warm-trockenen Regionen vor ...

Möwe auf dem Oberbieberer Spielplatz geklaut

Neuwied. Leider ist aber genau diese Möwe jetzt spurlos verschwunden. Falls jemandem der Vogel „zugeflogen“ ist, freut sich ...

Moderne Technik ermöglicht eine Smart City

Koblenz. Die EVM testet seit Anfang des Jahres ein neues Funknetzwerk mit dem Namen LoRaWAN. Der Begriff steht für Long Range ...

Einweihung Klinik-Anbau und Computertomograph

Dierdorf/Selters. Reiflich waren die Vorüberlegungen wo und wie der CT-Anbau am Dierdorfer Standort konzipiert werden soll. ...

A-Junioren JSG Laubachtal blickt in neue Saison 2019/2020

Straßenhaus. Neben der guten Tabellenplatzierung war aber auch erfreulich festzustellen, dass sich alle Akteure erkennbar ...

Werbung