Werbung

Nachricht vom 15.08.2019    

Kunstausstellung aus Projekt MOEWE im Jobcenter Neuwied

Zum vierten Mal stellen junge Künstler und Künstlerinnen aus dem Projekt MOEWE in den Räumlichkeiten des Jobcenters für einige Monate ihre Kunstwerke aus. Ob Acryl auf Leinwand, Airbrush oder Fotografie – hinter jedem Bild „steckt ein kleines Geheimnis“, wie Eveline Mürlebach, Leiterin des Offenen Ateliers im Projekt MOEWE, verrät. Und das ein oder andere wurde den rund 100 geladenen Gästen, die zur Vernissage erschienen, verraten.

Vier der Künstlerinnen standen den Besuchern der Vernissage für alle Fragen zur Verfügung. Von links nach rechts: Elke Dörr-Hosseini (Leiterin Projekt MOEWE), Judith Sinan, Sarah Runkel, Desiree Grochelewski, Eveline Mürlebach (Leiterin Offenes Atelier), Anastasia Wambolt, Manfred Plag (Leiter Jobcenter). Fotos: pr

Neuwied. So entstand ein Kunstwerk im Pop-Art Stil aus den Pinseln dreier Künstlerinnen, und ein Fuchskopf auf rosafarbenem Hintergrund sollte eigentlich ein Frauenakt werden – bis Künstlerin Desiree Grochelewski entschied, dass sie sich lieber für das Thema Tierschutz einsetzen möchte. „Der Fuchs steht mit seinem Indianerschmuck symbolisch als Freiheitskämpfer für die Tiere“, sagt sie. Ihr Gedanke dahinter war, auf schlechte Tierhaltung aufmerksam zu machen, und dass ein Tier nicht ausreichend durch das Gesetz geschützt wird.

„Das offene Atelier bietet genau dafür Raum“, so Eveline Mürlebach. „Die Jugendlichen entwickeln ihre Ideen selbst und nur so kann diese Vielfalt entstehen. Neben der Motivation, an einer Sache dranzubleiben, gibt die Teilnahme am Kurs auch Einblicke in kreative Arbeitsbereiche und hat bereits die Berufswahl einiger Teilnehmer maßgeblich beeinflusst. „Der ein oder andere Jugendliche hat sich bewusst, weil er sein Talent für künstlerische Gestaltung hier entdeckt hat, für eine Ausbildung wie Schreiner, Maler und Lackierer oder Mediengestalter entschieden“, so Mürlebach.

Ein weiterer Aspekt ist die Verarbeitung von persönlichen Themen. So gibt der Hintergrund eines der Bilder sehr persönliche Gedanken eines Teilnehmers aus Syrien preis: Zwei lachende Lamas fressen ein Foto von einem alten Mann, der vor einem von Bomben zerstörten Hintergrund mit der Hand das Victory-Zeichen zeigt, also das Zeichen des Sieges. „Der Künstler wollte hiermit seine Kriegserlebnisse verarbeiten. Trotz der Dramatik und der schlimmen Lebensumstände hat er versucht, die positive Lebenseinstellung einzufangen, die die Menschen dort haben und auch den Wunsch, dass es ein Happy-End gibt – und der Krieg in seiner Heimat irgendwann vorbei sein wird“, so Mürlebach.



Der Leiter des Jobcenters Neuwied, Manfred Plag, bedankte sich bei den Jugendlichen für die Unikate, die „mehr als nur Farbe auf einer Leinwand ins Jobcenter bringen“ und lobte die Arbeit der erfahrenen Ausbilder und Ausbilderinnen in dem Projekt MOEWE. „Den jungen Menschen wird in dem Projekt seit nunmehr fünf Jahren durch zielgerichtete Aufgaben Selbstbewusstsein, Mut und Stärke vermittelt und sie werden für ihren Weg in die Eigenständigkeit und Berufswelt optimal vorbereitet“, so Plag.

Allerdings gab es neben der Freude über die vielen Besucher der Vernissage auch einen Wermutstropfen: Sowohl die Leiterin des Projekts MOEWE Elke Dörr-Hosseini wie auch Eveline Mürlebach verabschiedeten sich bei diesem Anlass, um eine neue Herausforderung im Kreis Ahrweiler zu übernehmen.

Seit 2014 bietet die Gesellschaft zur Förderung Beruflicher Integration (GFBI) im Auftrag des Jobcenters und der Agentur für Arbeit Neuwied das Jugendprojekt MOEWE für Jugendliche und junge Erwachsene an, die für ihren Eintritt ins Arbeitsleben noch Unterstützung oder Fertigkeiten benötigen. In verschiedenen Abteilungen, wie dem kaufmännischen Bereich, der Werkstatt oder der Küche, arbeiten die jungen Menschen unter Anleitung erfahrener Ausbilder, erhalten Bewerbungstraining und werden kompetent beraten.



Lokales: Neuwied & Umgebung

Jetzt Fan der NR-Kurier.de Lokalausgabe Neuwied auf Facebook werden!


Anmeldung zum NR-Kurier Newsletter


Mit unserem kostenlosen Newsletter erhalten Sie täglich einen Überblick über die aktuellen Nachrichten aus dem Kreis Neuwied.

» zur Anmeldung



Aktuelle Artikel aus der Kultur


Roentgen-Museum zeigt Sonderausstellung "Hans Otto Lohrengel - Neue Bildwelten"

Neuwied. Harmonie und Aggression sind die beiden wesentlichen Emotionen, die sich in allen Bereichen von Hans Otto Lohrengels ...

Aglaia Szyszkowitz liest Autobiographie in der Abteikirche Rommersdorf

Neuwied. Ist es aber nicht. Im Rahmen der Rommersdorf Festspiele liest Aglaia Szyszkowitz am Sonntag, 23. Juni, um 18 Uhr ...

Konrad Beikircher präsentiert "Das rheinische Universum" im Schlosstheater Neuwied

Neuwied. Wer sind eigentlich die Aliens: die Imis oder die Einheimischen? Im rätselhaftesten aller Universen ist vieles anders: ...

Burschenverein Oberraden feierte Jubiläum für die Ewigkeit

Oberraden. Die "After Work Party" am Freitagabend übertraf alle Erwartungen von Ortsbürgermeister Achim Braasch. Als Zugabe ...

80er-Star Kim Wilde rockt Hachenburg im Juli: Exklusive Tickets nur zu gewinnen

Hachenburg. Der staatliche Radiosender SWR1 Rheinland-Pfalz und die Hachenburger KulturZeit laden am 12. Juli in Kooperation ...

Ein Hauch von Hollywood in Rommersdorf: Neuwieder Festspiele eröffnen fulminant

Neuwied. Gespielt wurde die Komödie "Mondlicht und Magnolien", synonym für ein episches Liebesdrama wie "Vom Winde verweht" ...

Weitere Artikel


Raiffeisentriathlon Neuwied macht Sperrungen erforderlich

Neuwied. Die Sperrungen im Einzelnen: Die Rheinstraße ab Höhe Friedrichstraße bis Sandkauler Weg, Höhe Feuerwehr, sowie die ...

Aktiven der Neuwieder Schützengesellschaft erfolgreich

Neuwied. So wurde Wido Kopper gleich fünf Mal Erster und holte sich Gold in der Disziplin Steinschlossgewehr 100 Meter, Freigewehr ...

Konstituierende Sitzung des Stadtrats Dierdorf

Dierdorf. Der wiedergewählte Bürgermeister wurde vom Beigeordneten Ulrich Schreiber ernannt. Vis dankte für das Vertrauen ...

10. Staffel-Marathon Waldbreitbach am 3. Oktober

Waldbreitbach. Die Anmeldung ist denkbar einfach: Es ist ausreichend, wenn der Teamchef die Staffel zunächst mit nur einem ...

Der Karnevalsclub Kurtscheid bedankte sich für Session

Kurtscheid. Ein Sommerfest im wahrsten Sinne des Wortes, denn bei schweißtreibenden Temperaturen, leckerem Essen vom Grill, ...

150 Enten in der Mennonitenkirche Neuwied

Neuwied. Die „InterDucks“ sind eine Gruppe von Künstlern um den emeritierten Braunschweiger Kunstsoziologie-Professor Eckhart ...

Werbung