Werbung

Nachricht vom 11.08.2019    

Handball-Verein Vallendar: Benefizturnier in Engers

Am Samstag, 10. August nahm der HV Vallendar (Löwen) am „Helfende Hände“ Handball Benefizturnier des TV Engers teil. Der TV richtete das Event erstmalig und gemeinsam mit dem Verein Brustkrebs Deutschland e.V. aus. Für die Löwen eine gute Gelegenheit, um für die in knapp drei Wochen beginnende Saison gegen hochkarätige Mannschaften aus dem Rheinland zu testen.

Die Vallendarer Löwen waren beim Benefizturnier des TV Engers im Einsatz. Foto: privat

Vallendar/Engers. Ein durchwachsenes Fazit zog der HVV nach dem Benefizturnier in Engers, bei welchem man auf gute Gegner traf. Neben dem ewigen Rivalen TV 05 Mülheim, spielten die Löwen gegen Bendorf, Urmitz und Rhein-Nette. Gespielt wurde im Modus jeder gegen jeden, mit einer Spielzeit von lediglich 20 Minuten. Konzentration von der ersten Sekunde an, würde also das Rezept zum Erfolg lauten.

Direkt die erste Partie des Tages gehörte dem HVV, in welchem man der TS Bendorf gegenübertrat. Trotz der Anwurfzeit um 10 Uhr war Vallendar wach und konnte sofort in Front gehen. Aus einer soliden Defensive heraus erspielte sich das Team von Veit Waldgenbach gut Chancen, doch ohne das geliebte Harz scheiterte man oftmals freistehend vor dem Tor. Dadurch verpasste man einen deutlicheren Sieg, der dennoch souverän glückte.

Nach fast zwei Stunden Wartezeit dann das zweite Spiel des Tages. Mit dem jungen SV Urmitz machte der HVV kurzen Prozess. Der Deckungsverband stand besser und zwang den SVU ins Zeitspiel und zu unvorbereiteten Würfen. Routiniert lief der HVV seine erste Welle und holte die nächsten Punkte sicher.

Am fortgeschrittenen Nachmittag dann ein Knick. Gegen die von Hermi Häring trainierte HSV Rhein-Nette, fand Vallendar zu keiner Zeit zu seiner Linie. Passivität in der Abwehr und ungeduldig vorgetragene Angriffe gaben sich die Klinke in die Hand. Rhein-Nette behielt verdient die Oberhand, der Turniersieg war damit quasi schon vom Tisch. Kapitän Oliver Lohner: „Wir sind mit dem Ziel angetreten, jedes Spiel zu gewinnen. Gegen Rhein-Nette sahen wir in einigen Situationen nicht gut aus, die Absprachen in der Deckung haben nicht gepasst. Daran müssen wir bis zum Saisonstart noch arbeiten.“

Doch im vorletzten Spiel des Tages stand ja noch das Spiel gegen den TV 05 Mülheim auf dem Programm. Im Vergleich zum Spiel gegen Rhein-Nette, wirkte Vallendar wie ausgewechselt. Von der ersten Sekunde waren die Löwen dominant und stellen den TV mit ihrer aggressiven Abwehrreihe vor immense Probleme, inklusive des gut aufgelegten Schlussmanns Björn Boinski. Im Ballbesitz übernahm Neuzugang Christian Schröder auf der Mitte Verantwortung und dirigierte seine Nebenleute mit großer Übersicht. Vallendar musste nach einer 3:0-Führung den Ausgleich hinnehmen.

Es war ein Kopf-an-Kopf-Rennen, wobei die Vorteile klar bei den Löwen lagen. Mehrmals hatte Vallendar die Möglichkeit auf zwei Treffer zu erhöhen, doch scheiterte am Aluminium. Der TV blieb dadurch dran, bis es schließlich in die finalen Sekunden ging. Es war dann Christian Schröder, der beim Stand von 9:9, wenige Sekunden vor dem Ende, die Führung auf der Hand hatte. Doch auch er scheiterte am Pfosten. Bei diesem Remis blieb es dann auch, was dem TV 05 Mülheim den verdienten Turniersieg bescherte. Platz zwei sicherte sich Rhein-Nette, der HVV musste sich mit dem dritten Podestplatz begnügen.

Damit ging ein langer und anstrengender Tag zu Ende, aus welchem Veit Waldgenbach mit gemischten Gefühlen ging. „Es gab einige gute Momente und einige weniger gute. Die Niederlage gegen Rhein-Nette war natürlich absolut nicht eingeplant. Da waren wir zu passiv und sind in alte Muster gefallen. Das war sehr ärgerlich. Aber so konnten wir auch deutlich sehen, woran wir in den nächsten Wochen und auch Monaten noch arbeiten müssen. Das Spiel gegen Mülheim war dann aber wieder sehr zufriedenstellend. Hinten standen wir gut, bis auf ein paar kleinere Unstimmigkeiten in den Absprachen. Insbesondere vorne war aber erfreulich, dass wir so geduldig waren, den Ball weitergespielt haben und freistehende Mitspieler finden konnten. Mit etwas mehr Wurfglück hätten wir gewonnen. Auf dieser Leistung wollen wir aufbauen.“

Die nächsten Testspiele lassen auch nicht lange auf sich warten. Bereits am Dienstagabend,13. August um 20 Uhr spielen die Löwen zu Hause gegen die TSV Bonn. Am kommenden Samstag, 17. August dann bereits zum zweiten Mal gegen die HSG Siebengebirge.

Der HV Vallendar bedankt sich nochmals herzlich beim TV Engers für die Einladung und die gute organisierte Durchführung des Turniers und würde sich über ein Wiedersehen im nächsten Jahr sehr freuen. (PM HV Vallendar)


Jetzt Fan der NR-Kurier.de Lokalausgabe Neuwied auf Facebook werden!


Kommentare zu: Handball-Verein Vallendar: Benefizturnier in Engers

Es sind leider keine Kommentare vorhanden

Anmeldung zum NR-Kurier Newsletter


Mit unserem kostenlosen Newsletter erhalten Sie täglich einen Überblick über die aktuellen Nachrichten aus dem Kreis Neuwied.

Beliebte Artikel beim NR-Kurier


Corona: Kreis Neuwied hat sechs Todesfälle über Wochenende zu beklagen

Im Kreis Neuwied wurden seit Freitag insgesamt 52 neue Positivfälle sowie sechs weitere Todesfälle registriert. Die Summe aller Positivfälle steigt auf 4.260 an. Aktuell sind 218 infizierte Personen in Quarantäne.


Verkauf von Non-Food-Artikel bei Discounter und Supermärkte

Der stationäre Einzelhandel ist fast vollumfänglich geschlossen, während Discounter und Supermärkte mit Mischsortiment Produkte verkaufen, die keine Lebensmittel sind. Ellen Demuth fordert den Einzelhandel zu schützen. Landesregierung muss klare Vorgaben machen.


Region, Artikel vom 19.01.2021

Corona: Impftermine müssen verschoben werden

Corona: Impftermine müssen verschoben werden

Im Kreis Neuwied wurden 12 neue Positivfälle sowie ein weiterer Todesfall registriert. Die Summe aller Positivfälle steigt auf 4.272 an. Der Inzidenzwert liegt gemäß aktueller Berechnung durch das Landesuntersuchungsamt RLP bei 83,7.


Region, Artikel vom 19.01.2021

Missbrauch, Sachbeschädigung und Unfallflucht

Missbrauch, Sachbeschädigung und Unfallflucht

Kennzeichenmissbrauch und Verstoß gegen Pflichtversicherungsgesetz meldet die Polizei Straßenhaus in ihrer aktuellen Pressemitteilung. Daneben werden Zeugen in einem Fall der Sachbeschädigung und einer Unfallflucht gesucht.


Region, Artikel vom 19.01.2021

Aubachbrücke in Oberbieber: Abriss und Neubau

Aubachbrücke in Oberbieber: Abriss und Neubau

Die in die Jahre gekommene und bereits auf 16 Tonnen Last begrenzte Aubachbrücke an der Friedrich-Rech-Straße in Oberbieber wird abgerissen und durch einen Neubau ersetzt.




Aktuelle Artikel aus der Sport


Derbysieg in Wiesbaden - Deichstadtvolleys erobern Tabellenspitze

Neuwied. Dabei waren die Vorzeichen nicht günstig, nachdem zur Wochenmitte klar geworden war, dass Maike Henning wegen einer ...

VfL Waldbreitbach plant Laufveranstaltungen und Challenges

Waldbreitbach. Die Kursleiterinnen des Kinderturnens, Lea Mareien und Verena Stüber, haben sich eine kleine „Challenge“ (Wettbewerb) ...

Junioren kämpfen im Juni in Koblenz um DM-Titel

Koblenz. Dass das Stadion Oberwerth ein gutes Pflaster für Rekorde ist, hat sich im Laufe seiner Geschichte schon mehrfach ...

Deichstadtvolleys entspannt vor Gipfeltreffen in Wiesbaden

Neuwied. Wiesbaden ist dabei in einer komfortablen Situation. Die Nachwuchsspielerinnen des Erstligisten kennen sich seit ...

Rhein-Wied-Athleten bekommen acht DLV-Nadeln

Neuwied. Der Zusammenschluss aus Neuwied, Andernach und Oberlahnstein, der zur Saison 2021 noch Zuwachs aus Koblenz erhält, ...

SRC Heimbach-Weis bietet Nachwuchschallenge

Neuwied. Im Rahmen des im Dezember wegen Corona ins Leben gerufenen Virtuellen Skilanglaufpokals konnte jetzt noch eine hochkarätige ...

Weitere Artikel


Oldtimertreffen in Oberdreis wird immer größer

Oberdreis. Zum sechsten Mal hatten die Young & Oldtimerfreunde Oberdreis e.V. zum Treffen der mindestens 30 Jahre alten Autos ...

Tango-Klassiker in der Festungskirche Ehrenbreitstein

Koblenz. Astor Piazzolla hatte, wie Papst Franziskus und viele andere Argentinier, italienische Wurzeln. Deshalb passt es ...

Das Biedermeier in Neuwied und am Mittelrhein

Neuwied. Das Biedermeier ist eine kunst- und kulturgeschichtliche Epochenbezeichnung in Deutschland und Österreich für die ...

Polizei Neuwied beklagt vier Mal Unfallflucht

Neuwied. Am 9. August gegen 15.15 Uhr stieß eine PKW-Fahrerin in der Niederbieberer Straße gegen eine Grundstücksmauer und ...

Dauerregen beim 20. Malberglauf war kein großes Problem

Hausen/Wied. Völlig verausgabt und durchnässt, aber Stolz, den Berg bezwungen zu haben, erreichten alle Teilnehmer nach knapp ...

Nachmittagsbesuch der IGS Selters im Seniorenzentrum „Uhrturm“ in Dierdorf

Selters/Dierdorf. Die jungen Leute hatten zuvor mit ihren beiden Klassenlehrerinnen Petra Böhm und Anne Opper intensiv geübt ...

Werbung