Werbung

Nachricht vom 11.07.2019    

Wo AWO-Ehrenamtliche ihre Batterien aufladen

Ehrenamtsarbeit setzt immer ein hohes Maß an Präsenz und Aufmerksamkeit voraus. Das erfordert viel Kraft. Da tut es schon mal gut und ist hilfreich, sich mit Gleichgesinnten auszutauschen und Anregungen zu holen. Diesem Zweck dienen die "Zukunftsseminare", die der AWO-Kreisverband Neuwied den Mitgliedern der Ortsvereine in regelmäßigen Abständen anbietet.

Zwei unterhaltsame und spannende Tage erlebten die Teilnehmerinnen und Teilnehmer des vierten Zukunftsseminars des AWO Kreisverbands Neuwied. Foto: privat

Neuwied. Zum vierten Mal trafen sich Interessierte jetzt für ein Wochenende im Tagungshaus "Weißer Berg". Es gab viel zu besprechen. Dabei sollten der Gemeinschaftsgedanke und die Entlastung nicht zu kurz kommen: "Gemeinsam voneinander und miteinander Neues lernen, lachen, Freude haben und auch die gemeinsamen Mahlzeiten gehörten ebenso zu dem inhaltlich dichten Programm", fasst Rainer Litz zusammen, der als Vorstandsvorsitzender des AWO-Kreisverbands Neuwied die Einladungen fürs Zukunftsseminar an die Ortsvereine geschickt hatte.

Die Gespräche und Themenblöcke an den zwei Seminartagen wurden professionell vom Kommunikationstrainer Hans-Josef Schmitt moderiert. Das garantierte zielgerichtete und ergebnisorientierte Diskussionen und Beiträge. Das Themenspektrum war breit und vielfältig: Um solidarische Hilfen für Bürger ging es, und um die Vermittlung von Hilfen untereinander und nach außen. Bewährtes gilt es zu bewahren. Genauso wurde aber auch gesprochen über den Mut, einmal etwas Neues auszuprobieren. Die Motivation für die Bereitschaft zu ehrenamtlicher Arbeit zu fördern und zu stärken, das ist immer wieder das Thema bei den AWO-Zusammenkünften. Hier gibt es bereits gute Ansätze.

Was ist, wenn die Ehrenamtlichen eigene Wünsche an die AWO-Organisation herantragen wollen? Auch das war Inhalt des vierten Zukunftsseminars. Eine gute Gelegenheit zum Austausch ist der AWO-eigene Stammtisch, der allseits auf Zustimmung stößt. Großes Interesse besteht auch immer wieder an speziellen Fortbildungsangeboten für ehrenamtlich Tätige der Arbeiterwohlfahrt. Die Vernetzung von Angeboten kann zu kräftigen Synergieeffekten beitragen und soll deshalb forciert werden. Was ist gemeinnützig? Wo gibt es Grenzen, die beachtet werden müssen? Auch diese Fragen wurden beantwortet. Wie überhaupt die speziellen Aufgaben der Vorstandsarbeit in einem Verein immer wieder eine große Rolle spielen. Und nicht zuletzt die Achtsamkeit der Ehrenamtlichen für ihre eigene Gesundheit, die mit Übungen zur Entspannung in die praktische Tat umgesetzt wurde.

"Unterhaltsam, spannend und äußerst informativ" sei das diesjährige Zukunftsseminar gewesen, fasst Vorstandsvorsitzender Litz die „Kommentage“ der Teilnehmer der diesjährigen Begegnung zusammen. Die AWO-Reihe "Zukunftsseminare" wird dementsprechend fortgesetzt.


Jetzt Fan der NR-Kurier.de Lokalausgabe Neuwied auf Facebook werden!

Weitere Bilder (für eine größere Ansicht klicken Sie bitte auf eines der Bilder):
 


Kommentare zu: Wo AWO-Ehrenamtliche ihre Batterien aufladen

Es sind leider keine Kommentare vorhanden

Anmeldung zum NR-Kurier Newsletter


Mit unserem kostenlosen Newsletter erhalten Sie täglich einen Überblick über die aktuellen Nachrichten aus dem Kreis Neuwied.

Beliebte Artikel beim NR-Kurier


Inzidenzwert im Kreis Neuwied steigt weiter - jetzt bei 83,7

Im Kreis Neuwied ist die Summe aller Fälle am Wochenende weiter auf 810 angestiegen. Der Inzidenzwert liegt gemäß aktueller Berechnung des Landesuntersuchungsamtes Rheinland-Pfalz nun bei 83,7. Damit liegt der Kreis Neuwied weiterhin in der Warnstufe „rot“ und gilt als Risikogebiet.


Region, Artikel vom 26.10.2020

Kreis Neuwied bleibt weiterhin in Warnstufe rot

Kreis Neuwied bleibt weiterhin in Warnstufe rot

Im Kreis Neuwied ist die Summe aller Fälle am heutigen Montag (26. Oktober) weiter auf 827 angestiegen. Der Inzidenzwert liegt gemäß aktueller Berechnung des Landesuntersuchungsamtes Rheinland-Pfalz nun bei 84,8. Damit liegt der Kreis Neuwied weiterhin in der Warnstufe „rot“ und gilt als Risikogebiet.


Bürgermeisterwahlen in Bad Hönningen und Stebach brachten klare Ergebnisse

Am Sonntag, den 25. Oktober waren die Bürgerinnen und Bürger in der Verbandsgemeine Bad Hönningen, in Bad Hönningen und in Stebach aufgerufen einen neuen Orts- beziehungsweise Verbandsbürgermeister zu wählen. In der VG Bad Hönningen und in Stebach gab es jeweils drei Bewerber. In Bad Hönningen kandidierte nur Reiner W. Schmitz.


Unfälle, Drogen und freundschaftliche Schlägerei

Die Polizei Neuwied berichtet in ihrer Pressemitteilung vom Wochenende über Unfälle, Drogendelikte, einen brennenden Bauzaun und einer freundschaftlichen Schlägerei. Zu einer Unfallflucht werden Zeugen gesucht.


Junge Fahrerin überschlug sich mit PKW und wird verletzt

Bei einem Verkehrsunfall in Bad Honnef-Aegidienberg wurde am Sonntag, den 25. Oktober eine 23-jährige Autofahrerin verletzt. Sie musste ins Krankenhaus gebracht werden. Die junge Frau war von der Fahrbahn abgekommen und überschlug sich mit ihrem Fahrzeug.




Aktuelle Artikel aus der Region


Baubeginn der Ortsumgehung Willroth

Willroth. Rüddel, der sich in Berlin für die Aufnahme der zweispurigen 1,2 Kilometer langen und mit rund zwei Millionen Euro ...

A 48 / B 9 – Verkehrseinschränkung in der AS Koblenz in Richtung Koblenz

Koblenz. Folgende Sperrzeiten sind geplant:
Freitag, 30. Oktober, 18 Uhr, bis Montag, 2. November 2020, 6 Uhr
Freitag, ...

Kreis Neuwied bleibt weiterhin in Warnstufe rot

Neuwied. Für Mittwoch ist eine Telefonkonferenz der regionalen Task-Force geplant, um das Infektionsgeschehen im Kreis Neuwied ...

Kirchspiel Urbach investiert in seinen Friedhof

Urbach. Der gemeinsame Friedhof der fünf Mitgliedsgemeinden an der jetzigen Stelle wurde 1838 eingerichtet.1958 wurde hier ...

A 3 – Fahrbahnsanierungsarbeiten an Wiedtalbrücke

Neustadt/Wied. Bei der aktuellen Verkehrsbelastung in diesem Streckenabschnitt ist während der Hauptverkehrszeiten mit Staubildung ...

Kollision einer Kuh mit geparktem Fahrzeug – wer haftet?

Zum Sachverhalt:
Der Ehemann der Klägerin stellte sein Fahrzeug neben einer Baustelle im Westerwald auf einer mit Schotter ...

Weitere Artikel


MdL Sven Lefkowitz stellt sein neues Team vor

Neuwied. Lefkowitz ist der Meinung, dass ein leistungsfähiges Team „enorm wichtig“ und „unabdingbar für die politische Arbeit ...

Lisa Fitz spottete sehr unterhaltsam über Männer, Politik und Ängste

Neuwied. Der Flüsterwitz kommt aus autoritären Staaten, unsere Demokratie produziere keine Flüsterwitze, weil alle Komiker ...

Virtuelle Elternbesuche auf Frühchenstationen im Marienhaus

Neuwied. Worum geht es konkret? Jährlich werden in Deutschland knapp 10.500 sehr kleine Frühchen mit einem Geburtsgewicht ...

Besser Abschneiden: Mehr Geld für Friseur-Azubis im Land

Region. Die Vereinte Dienstleistungsgewerkschaft Verdi und die zuständigen Friseur-Landesverbände in Prüm und Kaiserslautern ...

Fleischer und Bäcker spendeten für „Vor“-Tour der Hoffnung

Neuwied/Montabaur. Den diesjährigen „Tag des Brotes“, den die Bäcker-Innung Rhein-Westerwald am 10. Mai in Neuwied durchführte, ...

Praktisches Training für Begleiter von Rollstuhlfahrern

Neuwied. Die AWO-Fachfrauen Katja Quade und Beate Kleiner beantworteten dabei sechs Ehrenamtlichen alle Fragen rund um die ...

Werbung