Werbung

Nachricht vom 11.07.2019    

Bau des Pflegedorfs der Lebenshilfe in Flammersfeld schreitet voran

In einer Pressekonferenz stellten Geschäftsführer Jochen Krentel und der Bereichsleiter Pflege Martin Knäpper, der das Flammersfelder Pflegedorf der Lebenshilfe nach der Fertigstellung leiten wird, den Fortgang der Arbeiten vor. Ein weiterer Punkt war die Darstellung des Konzeptes für das Pflegedorf. Beide stellten fest, dass die Bewohner im Mittelpunkt des Handelns stehen werden.

Informierten über den Baufortschritt und die weiteren Planungen beim Flammersfelder Pflegedorf der Lebenshilfe: (von links) Martin Knäpper, Gerlinde Räder und Jochen Krentel. (Foto: kkö)

Flammersfeld. Der Geschäftsführer Jochen Krentel der Lebenshilfe im Kreis Altenkirchen sowie der Bereichsleiter Pflege Martin Knäpper, hatten zu einem Pressegespräch eingeladen. Thema des Gesprächs waren der Fortgang der Arbeiten am neuen Pflegedorf der Lebenshilfe und die Konzeption der Einrichtung am Standort Flammersfeld. „Wir liegen im Zeitplan und auch im Kostenrahmen. Natürlich gab es immer mal Stellen, an denen es hakte, aber alles in allem zeigt sich, dass die Wahl der Unternehmen, die meisten aus der Region, richtig war“, so Krentel.

Eröffnung im Winter
Knäpper stellte fest, dass die notwendigen Verhandlungen mit Kostenträgern und Genehmigungsbehörden zufriedenstellend ablaufen. „Sicher gibt es bei verschiedenen Fragen noch Klärungsbedarf, aber wir sind sicher, im Winter eröffnen zu können“, so Knäpper. Wichtig ist für die Verantwortlichen, dass das Konzept der sechs Hausgemeinschaften mit jeweils zwölf Bewohnern umgesetzt werden kann. Die Personalfindung beginnt nach den Sommerferien, wobei, so Krentel, „sich auch bei uns der ‚Pflegenotstand‘ bemerkbar macht.“ Knäpper, als Verantwortlicher für den Bereich, erläuterte hierzu: „Wir werden so weit wie möglich auf die Wünsche der künftigen Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter eingehen. Dies betrifft im Besonderen diejenigen, die aus familiären Gründen nicht Vollzeit arbeiten können“.

Auch der Bereich der Präsenzkräfte im hauswirtschaftlichen Bereich wird davon erfasst. Auch hier, so Knäpper und Krentel, „werden wir bei der Personalfindung unseren Grundsatz ‚Der Bewohner steht im Mittelpunkt‘ verfolgen.“ Es sei ein Unterschied, so Krentel, ob es um die originäre Pflege des älteren Menschen oder um den älteren Menschen mit Handicap gehe. Als wichtigen Anreiz für die Bewerber stellte Knäpper die Möglichkeit dar, dass in einem neuen Haus auch eigene Vorstellungen umgesetzt werden können. „Wir nutzen als eine der wenigen Einrichtungen mit der Eröffnung die ausschließlich digitale Dokumentation. Dies führt dazu, dass die Pflegekräfte entlastet werden“ so der Bereichsleiter.

Geschätzter Arbeitgeber in der Region
Krentel nannte als einen wichtigen Aspekt, dass der Tarif für den öffentlichen Dienst sowie eine durch den Arbeitgeber finanzierte Zusatzversorgung geboten werde. Auch dies sorge dafür, dass neben der Tatsache, dass die Lebenshilfe im Kreis Altenkirchen ein bekannter und geschätzter Arbeitgeber sei, dass sich sicher qualifiziertes und engagiertes Personal finden werde. Bewerber können sich bereits jetzt über die Bewerbungsseite im Internetauftritt der Lebenshilfe sowie auch per E-Mail an m.knaepper@lebenshilfe-ak.de oder telefonisch unter 0171-9178913 melden.

Den Verantwortlichen ist es besonders wichtig, dass auch diese Einrichtung der Lebenshilfe im örtlichen Umfeld verankert wird. Hierzu wird laut Krentel auch der offene Lobbybereich beitragen, der für die Öffentlichkeit zugänglich sein wird. Hier sollen dann auch Veranstaltungen von und mit Vereinen und Gruppen aus dem Raum Flammersfeld stattfinden. Besonders können hier ehrenamtlich Tätige mit den Bewohnern gemeinsame Aktivitäten erleben. (kkö)


Jetzt Fan der AK-Kurier.de Lokalausgabe Altenkirchen-Flammersfeld auf Facebook werden!


Kommentare zu: Bau des Pflegedorfs der Lebenshilfe in Flammersfeld schreitet voran

Es sind leider keine Kommentare vorhanden

Anmeldung zum NR-Kurier Newsletter


Mit unserem kostenlosen Newsletter erhalten Sie täglich einen Überblick über die aktuellen Nachrichten aus dem Kreis Neuwied.

Beliebte Artikel beim NR-Kurier


Kultur, Artikel vom 27.11.2020

Weihnachtsdorf Waldbreitbach – Das Original

Weihnachtsdorf Waldbreitbach – Das Original

Weihnachtsdorf – ein Begriff der Stunde. Der idyllische Ort Waldbreitbach im Wiedtal verwandelt sich bereits seit über 30 Jahren in das Weihnachtsdorf Waldbreitbach. Dabei handelt es sich nicht um einen eingezäunten Marktplatz oder ein Hüttendorf, sondern das gesamte Dorf als solches wird mit weihnachtlichen Attraktionen und zahlreichen Krippen geschmückt.


Corona Kreis Neuwied: Kreisverwaltung meldet 46 neue Fälle

Im Kreis Neuwied wurden 46 neue Positivfälle am Freitag, den 27. November registriert. Die Summe aller Positivfälle steigt auf 1.867 an. Der Inzidenzwert liegt gemäß aktueller Berechnung durch das Landesuntersuchungsamt Rheinland-Pfalz bei 93,0. Damit liegt der Kreis Neuwied weiterhin in der Warnstufe „rot“ und gilt als Risikogebiet.


Straßenbericht der Polizeidirektion Neuwied vom Freitag

Es war einiges los auf den Straßen rund um Neuwied am Freitag, 27. November: Ein junger Auto-Fahrer kollidierte bei Hardert mit einem Baum, in Windhagen flüchtete der Verursacher nach einem Spiegelunfall, in Buchholz ereignete sich ein Unfall durch einen Stein auf der Fahrbahn und in Asbach wurde eine Fahrerin unter dem Einfluss von Drogen gestoppt.


Polizei verfolgte Audi A4 durch Höhr-Grenzhausen und Bendorf

Weil ein Fahrzeug sich einer Verkehrskontrolle auf der A 48 entzog, führte das zu einer anschließenden Verfolgungsfahrt der Polizei unter anderem durch die Innenstadtbereiche Höhr-Grenzhausen und Bendorf zur Folge. Die rasante Fahrweise des Audi-Fahrers gefährdete zahlreiche Verkehrsteilnehmer. Diese sollen sich bitte bei der Autobahnpolizei melden.


Photovoltaik: Anlage jetzt planen und im nächsten Sommer nutzen

Wer im kommenden Sommer seinen eigenen Ökostrom mit einer Photovoltaikanlage (PV) produzieren will, sollte jetzt starten: Aufgrund der Nachfrage planen die Installateure lange im Voraus. Zudem wird nun auch die Installation einer Ladestation für E-Autos in den eigenen vier Wänden mit 900 Euro staatlich gefördert.




Aktuelle Artikel aus der Region


Geht nicht, gibt´s nicht – Sabine Weis aus Udert hilft

Udert. Das Fatale daran ist, dass viele der Vereine und Stiftungen ohne diese Einnahmen aus den Charity-Veranstaltungen ihren ...

Burg Reichenstein - Ein Licht für die anstehende Adventszeit

Puderbach. So haben sich die Verantwortlichen entschlossen an den kommenden Adventswochenenden jeweils samstags und sonntags ...

Überraschung für Kinder der Jugendfeuerwehr VG Unkel

Unkel. Doch wie kam es zu dieser Aktion? Aufgrund der alle beherrschenden Corona-Pandemie musste zu Beginn dieser schweren ...

Kinder schmückten erstmals Weihnachtsbaum auf Linzer Marktplatz

Linz. Unterstützung erhielten die Jüngsten von den Bauhofmitarbeitern, die den Christbaumschmuck an die Zweige hängten, die ...

Falscher Polizeibeamter am Telefon

Asbach. Am Freitag, den 27. November 2020 um 9:07 Uhr, versuchte ein Falscher Polizeibeamter ein älteres Ehepaar aus Asbach ...

Photovoltaik: Anlage jetzt planen und im nächsten Sommer nutzen

Neuwied. Das Grundinteresse ist nach wie vor groß, erklärt Pascal Heers von den Stadtwerken Neuwied (SWN). Zugleich gibt ...

Weitere Artikel


Praktisches Training für Begleiter von Rollstuhlfahrern

Neuwied. Die AWO-Fachfrauen Katja Quade und Beate Kleiner beantworteten dabei sechs Ehrenamtlichen alle Fragen rund um die ...

Fleischer und Bäcker spendeten für „Vor“-Tour der Hoffnung

Neuwied/Montabaur. Den diesjährigen „Tag des Brotes“, den die Bäcker-Innung Rhein-Westerwald am 10. Mai in Neuwied durchführte, ...

Besser Abschneiden: Mehr Geld für Friseur-Azubis im Land

Region. Die Vereinte Dienstleistungsgewerkschaft Verdi und die zuständigen Friseur-Landesverbände in Prüm und Kaiserslautern ...

„Neuwied erschmecken“: Nächster Markt am 18. Juli

Neuwied. Das Motto „Neuwied erschmecken“ ist dabei wörtlich zu nehmen. So serviert das Leutesdorfer Weingut Gotthard Emmerich ...

Ältere Dame mit Smart beschädigt Straßenlampe und flieht

Bad Hönningen. Demnach ereignete sich der Verkehrsunfall bereits um 8:52 Uhr. Zu diesem Zeitpunkt stand ein roter Smart mit ...

Konstituierende Sitzung des Ortsgemeinderates Dürrholz

Dürrholz. Im Anschluss händigte Ulrich Neitzert als 1. Beigeordneter der wiedergewählten Ortsbürgermeisterin die Ernennungsurkunde ...

Werbung