Werbung

Nachricht vom 11.07.2019    

Bau des Pflegedorfs der Lebenshilfe in Flammersfeld schreitet voran

In einer Pressekonferenz stellten Geschäftsführer Jochen Krentel und der Bereichsleiter Pflege Martin Knäpper, der das Flammersfelder Pflegedorf der Lebenshilfe nach der Fertigstellung leiten wird, den Fortgang der Arbeiten vor. Ein weiterer Punkt war die Darstellung des Konzeptes für das Pflegedorf. Beide stellten fest, dass die Bewohner im Mittelpunkt des Handelns stehen werden.

Informierten über den Baufortschritt und die weiteren Planungen beim Flammersfelder Pflegedorf der Lebenshilfe: (von links) Martin Knäpper, Gerlinde Räder und Jochen Krentel. (Foto: kkö)

Flammersfeld. Der Geschäftsführer Jochen Krentel der Lebenshilfe im Kreis Altenkirchen sowie der Bereichsleiter Pflege Martin Knäpper, hatten zu einem Pressegespräch eingeladen. Thema des Gesprächs waren der Fortgang der Arbeiten am neuen Pflegedorf der Lebenshilfe und die Konzeption der Einrichtung am Standort Flammersfeld. „Wir liegen im Zeitplan und auch im Kostenrahmen. Natürlich gab es immer mal Stellen, an denen es hakte, aber alles in allem zeigt sich, dass die Wahl der Unternehmen, die meisten aus der Region, richtig war“, so Krentel.

Eröffnung im Winter
Knäpper stellte fest, dass die notwendigen Verhandlungen mit Kostenträgern und Genehmigungsbehörden zufriedenstellend ablaufen. „Sicher gibt es bei verschiedenen Fragen noch Klärungsbedarf, aber wir sind sicher, im Winter eröffnen zu können“, so Knäpper. Wichtig ist für die Verantwortlichen, dass das Konzept der sechs Hausgemeinschaften mit jeweils zwölf Bewohnern umgesetzt werden kann. Die Personalfindung beginnt nach den Sommerferien, wobei, so Krentel, „sich auch bei uns der ‚Pflegenotstand‘ bemerkbar macht.“ Knäpper, als Verantwortlicher für den Bereich, erläuterte hierzu: „Wir werden so weit wie möglich auf die Wünsche der künftigen Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter eingehen. Dies betrifft im Besonderen diejenigen, die aus familiären Gründen nicht Vollzeit arbeiten können“.

Auch der Bereich der Präsenzkräfte im hauswirtschaftlichen Bereich wird davon erfasst. Auch hier, so Knäpper und Krentel, „werden wir bei der Personalfindung unseren Grundsatz ‚Der Bewohner steht im Mittelpunkt‘ verfolgen.“ Es sei ein Unterschied, so Krentel, ob es um die originäre Pflege des älteren Menschen oder um den älteren Menschen mit Handicap gehe. Als wichtigen Anreiz für die Bewerber stellte Knäpper die Möglichkeit dar, dass in einem neuen Haus auch eigene Vorstellungen umgesetzt werden können. „Wir nutzen als eine der wenigen Einrichtungen mit der Eröffnung die ausschließlich digitale Dokumentation. Dies führt dazu, dass die Pflegekräfte entlastet werden“ so der Bereichsleiter.

Geschätzter Arbeitgeber in der Region
Krentel nannte als einen wichtigen Aspekt, dass der Tarif für den öffentlichen Dienst sowie eine durch den Arbeitgeber finanzierte Zusatzversorgung geboten werde. Auch dies sorge dafür, dass neben der Tatsache, dass die Lebenshilfe im Kreis Altenkirchen ein bekannter und geschätzter Arbeitgeber sei, dass sich sicher qualifiziertes und engagiertes Personal finden werde. Bewerber können sich bereits jetzt über die Bewerbungsseite im Internetauftritt der Lebenshilfe sowie auch per E-Mail an m.knaepper@lebenshilfe-ak.de oder telefonisch unter 0171-9178913 melden.

Den Verantwortlichen ist es besonders wichtig, dass auch diese Einrichtung der Lebenshilfe im örtlichen Umfeld verankert wird. Hierzu wird laut Krentel auch der offene Lobbybereich beitragen, der für die Öffentlichkeit zugänglich sein wird. Hier sollen dann auch Veranstaltungen von und mit Vereinen und Gruppen aus dem Raum Flammersfeld stattfinden. Besonders können hier ehrenamtlich Tätige mit den Bewohnern gemeinsame Aktivitäten erleben. (kkö)


Jetzt Fan der AK-Kurier.de Lokalausgabe Altenkirchen-Flammersfeld auf Facebook werden!


Kommentare zu: Bau des Pflegedorfs der Lebenshilfe in Flammersfeld schreitet voran

Es sind leider keine Kommentare vorhanden

Anmeldung zum NR-Kurier Newsletter


Mit unserem kostenlosen Newsletter erhalten Sie täglich einen Überblick über die aktuellen Nachrichten aus dem Kreis Neuwied.

Beliebte Artikel beim NR-Kurier


Anwohner fassungslos: Wird Heddesdorfer Berg zur Müllhalde?

Seit die ersten Pläne zur Oberen Mitte Heddesdorfer Berg bekannt geworden sind, ärgern sich die umliegenden Anwohner über dieses Projekt.


Region, Artikel vom 28.02.2021

Polizei Linz sucht zu drei Straftaten Zeugen

Polizei Linz sucht zu drei Straftaten Zeugen

Die Pressemeldung der Polizeiinspektion Linz vom Wochenende 26. bis 28. Februar berichtet von Sachbeschädigungen, Diebstahl und Maskenverweigerer.


Region, Artikel vom 28.02.2021

Corona-Pandemie weckt den Forschergeist

Corona-Pandemie weckt den Forschergeist

149 Schüler nahmen am Regionalwettbewerb von „Jugend forscht“ teil. Schulen aus dem Kreis Neuwied waren erfolgreich. Das Martin-Butzer-Gymnasium Dierdorf war mehrfach vertreten.


Wirtschaft, Artikel vom 28.02.2021

Friseure öffnen nach über zehn Wochen wieder

Friseure öffnen nach über zehn Wochen wieder

VIDEO | Seit Mitte Dezember befanden sind auch die Friseure und Hairstylisten im Lockdown. Diese dürfen nun nach über zehn Wochen ihren Betrieb wieder aufnehmen - unter strikten Hygienevorschriften.


Region, Artikel vom 28.02.2021

Verkehrsunfall mit verletztem Kradfahrer

Verkehrsunfall mit verletztem Kradfahrer

Am Samstag, 27. Februar, kam es gegen 16:50 Uhr zu einem Verkehrsunfall mit verletztem Kradfahrer in der Verbandsgemeinde Asbach.




Aktuelle Artikel aus der Region


Sicher und gesund im Wahllokal?

Andernach/Region. Damit die bei den Wahlen ehrenamtlich Tätigen und Beschäftigten ihre wichtigen Aufgaben für die Allgemeinheit ...

Dorf-App für Stromberg

Bendorf. Die Idee ist im Rahmen der Dorfmoderation Stromberg im Arbeitskreis „Das soziale Dorf“ entstanden. Auf der Suche ...

Corona-Pandemie weckt den Forschergeist

Kreis Neuwied. Lässt sich Folie aus Krabbenschalen herstellen? Kann Plastik auch umweltfreundlich aus Milch und Essig produziert ...

Das Wetter im Februar im Westerwald - Rückblick und Ausblick

Westerwald. Eine scharfe Luftmassengrenze löste Anfang Februar in einem Streifen quer über der Mitte Deutschlands auch im ...

Polizei Neuwied sucht Zeugen zu beschädigten Fahrzeugen

Neuwied. Am Freitag, den 26. Februar, in der Zeit zwischen 9 und 17 Uhr wurde in der Schmandstraße ein parkender PKW beim ...

Polizei Linz sucht zu drei Straftaten Zeugen

Sachbeschädigung an Wahlplakaten
Bad Hönningen. Am Freitag, den 26. Februar, kam es in Bad Hönningen gleich zwei Mal zu ...

Weitere Artikel


Praktisches Training für Begleiter von Rollstuhlfahrern

Neuwied. Die AWO-Fachfrauen Katja Quade und Beate Kleiner beantworteten dabei sechs Ehrenamtlichen alle Fragen rund um die ...

Fleischer und Bäcker spendeten für „Vor“-Tour der Hoffnung

Neuwied/Montabaur. Den diesjährigen „Tag des Brotes“, den die Bäcker-Innung Rhein-Westerwald am 10. Mai in Neuwied durchführte, ...

Besser Abschneiden: Mehr Geld für Friseur-Azubis im Land

Region. Die Vereinte Dienstleistungsgewerkschaft Verdi und die zuständigen Friseur-Landesverbände in Prüm und Kaiserslautern ...

„Neuwied erschmecken“: Nächster Markt am 18. Juli

Neuwied. Das Motto „Neuwied erschmecken“ ist dabei wörtlich zu nehmen. So serviert das Leutesdorfer Weingut Gotthard Emmerich ...

Ältere Dame mit Smart beschädigt Straßenlampe und flieht

Bad Hönningen. Demnach ereignete sich der Verkehrsunfall bereits um 8:52 Uhr. Zu diesem Zeitpunkt stand ein roter Smart mit ...

Konstituierende Sitzung des Ortsgemeinderates Dürrholz

Dürrholz. Im Anschluss händigte Ulrich Neitzert als 1. Beigeordneter der wiedergewählten Ortsbürgermeisterin die Ernennungsurkunde ...

Werbung