Werbung

Region | - keine Angabe -


Nachricht vom 03.07.2019    

„Fridays for Future“ auf franziskanisch

„Als wir das Thema für den heutigen Abend festlegten, kannten wir Greta Thunberg in Deutschland noch nicht“, betonte Schwester M. Therese Nolte. Wie viel Franz von Assisi und die junge Klimaschutz-Aktivistin aus Schweden gemeinsam haben – obwohl die beiden über 800 Jahre Geschichte trennt – wurde Ende Juni beim NachtLeben im Kloster in vielfältiger Weise deutlich.

Das NachtLeben (es findet traditionellerweise freitags statt) sei dieses Jahr ein „Friday for Future“, analog zu Thunbergs weltweiter Klimaschutz-Bewegung, so Schwester Edith-Maria, die Generaloberin der Waldbreitbacher Franziskanerinnen, in ihrer Begrüßung in der Klosterkirche. Foto: Franziska Sprenger

Ehrenstein. Denn die Waldbreitbacher Franziskanerinnen hatten für das NachtLeben in Kloster Ehrenstein einen zentralen Ausschnitt des franziskanischen Sonnengesangs als Überschrift gewählt: „Herr, sei gelobt durch Mutter Erde“. Das NachtLeben (es findet traditionellerweise freitags statt) sei also auch ein „Friday for Future“, analog zu Thunbergs weltweiter Klimaschutz-Bewegung, so Schwester Edith-Maria, die Generaloberin der Waldbreitbacher Franziskanerinnen.

Seit acht Jahren bieten die Franziskanerinnen gemeinsam mit den Franziskanerbrüdern vom Hl. Kreuz in Hausen das NachtLeben an. Es soll den Menschen Gelegenheit geben, Gott wieder etwas mehr Platz im eigenen Leben einzuräumen. Dass die Ordensleute damit einen Nerv getroffen haben, zeigen die konstant hohen Teilnehmerzahlen: Rund 120 Frauen und Männer – viele aus der näheren Umgebung, einige reisten aber auch von weiter her an – waren wieder nach Ehrenstein gekommen, um einen Abend lang „ihre Seele aufzutanken“.

Wie immer standen den Teilnehmern dazu unterschiedliche Wege offen, dieses Jahr jeweils ausgerichtet auf die Bewahrung der Schöpfung als Ausdruck des Glaubens: Ruhig werden bei einer Andacht in der Klosterkirche; sich bei einer kleinen Wanderung oder beim mediativen Tanz in Gemeinschaft bewegen; die eigenen Kreativität beim Basteln oder Malen entdecken; begleitet von Klangschalen-Tönen achtsam werden; oder auch schweigen in einer Zeit der Stille. Das kompakte Kräuterseminar von Kordula Honnef griff das Thema auch ganz praxisnah auf: Die Gärtnerin der Ordensfrauen erläuterte, wie sich Natur und Klima durch „Selbermachen“ zum Beispiel von Haarshampoo schonen lassen.

In einem spirituellen Impuls betonte Bruder Roman Maria Bauer vom Generalrat der Hausener Brüder, dass der hl. Franziskus die Welt als Spiegel und Gefäß Gottes gesehen habe, unmittelbar verbunden mit dem Auftrag, diese zu achten und zu schützen. Die Erde bringe uns hervor, sie trage und ernähre uns, griff auch Pastor Lothar Anhalt den Gedanken im abschließenden Gottesdienst auf: „Die Erde ist so auch Nahrungsquelle für unser Glaubensleben“.



Kommentare zu: „Fridays for Future“ auf franziskanisch

Es sind leider keine Kommentare vorhanden

Beliebte Artikel beim NR-Kurier


Region, Artikel vom 03.06.2020

Corona: Weitere Lockerungen vereinbart

Corona: Weitere Lockerungen vereinbart

Über den Stufenplan der Landesregierung Rheinland-Pfalz hinaus hat die Landesregierung gemeinsam mit den Kommunalen Spitzenverbänden weitere Lockerungen ab dem 10. Juni angekündigt. „Die weiterhin niedrigen Infektionszahlen lassen uns diesen durchdachten und verantwortungsvollen Schritt gemeinsam gehen“, so Ministerpräsidentin Malu Dreyer nach dem ersten Präsenztermin mit der kommunalen Familie seit dem Beginn der Corona-Pandemie.


Waldbrand bei Neustadt: Feuerwehr rettet Fuchs vor Flammentod

Am frühen Dienstagnachmittag (2. Juni) wurde die freiwillige Feuerwehr Neustadt/Wied, gegen 14.50 Uhr, durch die Leitstelle Montabaur, zu einem Waldbrand alarmiert. An der Landstraße 255 in der Gemarkung Wölsreeg war, auf rund 1000 Quadratmetern, abgelagertes Astwerk und die angrenzende Böschung in Brand geraten.


Laserkontrolle bei Anhausen und Unfallflucht in Dierdorf

Am Pfingstmontag kontrollierte die Polizei die Geschwindigkeit zwischen Rüscheid und Anhausen. In nur einer halben Stunde wurden acht Vergehen festgestellt. Zwei Fahrer müssen mit Fahrverbot rechnen. In Dierdorf missachtete ein PKW die Vorfahrt einer Rollerfahrerin. Bei der Kollision kam die Frau zu Fall, der Fahrer flüchtete.


Mainz stoppt gemeinsamen Bauhof von St. Katharinen und Vettelschoß

Am 11. Mai wurde dem Gemeinderat St. Katharinen ein Teilgutachten der Kommunalberatung Rheinland Pfalz mit vorformuliertem Beschlussvorschlag zur Kenntnisnahme und Abstimmung vorgelegt. Entsprechend dem Gutachten wurde gegen das gemeinsame Bauprojekt gestimmt. Die Ratsmitglieder in Vettelschoß konnten in der Gemeinderatssitzung am 27. Mai somit nur noch einer bereits beschlossenen Entscheidung zustimmen.


Rüddel: Umgehung Straßenhaus könnte bereits im Bau sein

„Die mit einem großen Plakat an der B 256-Ortsdurchfahrt von Straßenaus deutlich gemachte Forderung des Ortsgemeinderates zur dringlich erforderlichen, unverzichtbaren Fertigstellung der Umgehung bis 2024 ist mehr als berechtigt und wird von mir weiterhin nachdrücklich unterstützt. Dies insbesondere unter dem Aspekt, da sich die Ortsumgehung mit Gesamtbaukosten in Höhe von 16,8 Millionen Euro im aktuellen Bundesverkehrswegeplan (BVWP) unter vordringlichem Bedarf wiederfindet“, erklärt Rüddel.




Aktuelle Artikel aus der Region


Gewitter möglich: Das Wetter kann nun ungemütlich werden

Region. „Obacht, am Nachmittag kann’s örtlich ordentlich scheppern“ – keine guten Wetteraussichten verspricht das Westerwaldwetter ...

Westerwälder Rezepte: Hollerblütenküchlein zur Holunderzeit

Zutaten für vier Portionen
4 große oder 8 mittlere Holunderblütendolden
2 gehäufte Esslöffel Dinkelmehl Type 1050
4 Esslöffel ...

Kolumne „Themenwechsel“: Kinder sind unserer Zukunft

Am 1. Juni diesen Jahres, vorgestern, stand ein wichtiger Tag im Kalender, den in meinem Umfeld kaum jemand wahrgenommen ...

Auswirkungen der Pandemie treffen regionalen Arbeitsmarkt hart

Neuwied. Die Arbeitslosenquote steigt im Agenturbezirk Neuwied auf 5,8 Prozent – mit 9.888 Menschen ohne Job verzeichneten ...

Corona: Weitere Lockerungen vereinbart

Region. „Für uns alle sind klare und nachvollziehbare Regeln wichtig, das haben wir in den letzten Wochen immer wieder betont. ...

Wandertipp: Rundwanderung von Büdingen zum Aussichtsturm Stöffelpark bei Stockum-Püschen

Nistertal-Büdingen. Die Wanderung beginnt in der Stöffelstraße in Nistertal, Ortsteil Büdingen, unterhalb der Bahngleise, ...

Weitere Artikel


Konsumkritischer Rundgang durch die Neuwieder City

Neuwied. So wurde inzwischen ein Flyer herausgegeben, der über die Kampagne und deren Unterstützer informiert. Und in den ...

THW engagiert sich für den Bundesfreiwilligendienst

Kreisgebiet. Der Abgeordnete hat dabei auch das THW Neuwied im Blick, dem Rüddel seit Jahren verbunden ist. „Gerade auch ...

84-jährige Radfahrerin bei Verkehrsunfall schwer verletzt

Bad Honnef. Nach erfolgter notärztlicher Versorgung vor Ort wurde sie zur Behandlung in ein Krankenhaus gebracht. Nach derzeitigem ...

Ausstellung: Kunstankäufe des Landkreises Neuwied

Neuwied. Landrat Achim Hallerbach betont, dass es wichtig sei, „…der anerkannten Kunstszene im Kreis Neuwied immer wieder ...

Kohle, Dampf und Eisenglanz – Steampunk auf der Sayner Hütte

Bendorf. Luftschiffe, Dinosaurier, Blitze aus Tesla-Spulen und sogar ein Expeditionscamps sind zu erleben. Fantastisch gewandete ...

VdK Ortsverbände gingen auf Fahrt nach Rüdesheim

Neuwied. Nachdem alle Teilnehmer abgeholt waren, wurden sie vom Vorsitzendem des VdK Ortsverband Heimbach-Weis/Gladbach, ...

Werbung