Werbung

Nachricht vom 21.06.2019    

Erlebnisbahnhof Westerwald: Eine spannende Reise in die Welt der Eisenbahngeschichte

Überwältigend ist der erste Eindruck, der sich beim Besuch der Eisenbahnfreunde Westerburg 44508 im alten Lokschuppen am Bahnhof von Westerburg bietet. Neben einer Dampflok aus dem Jahr 1941 erwartet den Besucher eine Sammlung alter Diesellokomotiven der Bundeswehr sowie kleinerer Loks und Sonderfahrzeuge. Zusätzlich befindet sich im Eisenbahn-Plakat-Museum im alten Bahnhofsgebäude die größte Ausstellung Eisenbahn bezogener Plakate Deutschlands.

Die Dampflok 44508 ist Namensgeber der Eisenbahnfreunde Westerburg. Fotos: GRI

Westerburg. Die Eisenbahnfreunde Westerburg 44508 haben am Bahnhofsgelände in Westerburg eine besondere Ausstellung geschaffen. Im alten Lokschuppen und auf dem Bahngelände werden historische Lokomotiven und Sonderfahrzeuge sowie alte Signaltechnik und Eisenbahnzubehör in beeindruckender Weise präsentiert. Mit viel Einsatzbereitschaft und in unendlich vielen ehrenamtlichen Arbeitsstunden ist es den Mitgliedern der Eisenbahnfreunde gelungen, den maroden Lokschuppen der Deutschen Bahn wieder herzurichten, eine eigene Gleisanlage für kurze Fahrstrecken anzuschließen und dies als Erlebnisbahnhof für Besucher zugänglich zu machen. Ein Rundgang durch den Lokschuppen ist eine interessante Reise in die vergangenen Tage der Eisenbahn. Herzstück der Loksammlung ist die alte Dampflok 44508, nach der sich der Verein benannt hat. Ein Eisenbahn-Plakat-Museum im alten Bahnhof, direkt am Erlebnisbahnhof anschließend, rundet das vielfältige Ausstellungsprogramm ab.

Die Dampflok 44508 ist das Herzstück der Loksammlung

Beim Anblick der Dampflok 44508, die von den Mitgliedern des Vereins restauriert wird, schlägt so manches Eisenbahnerherz ein wenig höher. Die Dampflokomotive wurde im Jahr 1941 von der Lokomotivfabrik Krauss-Maffei in München unter der Fabriknummer 16113 gebaut. Bis zu ihrer Außerdienststellung im Jahre 1977 legte sie eine Strecke von über 1,9 Millionen Kilometern zurück. Die Maschine verfügt über ein Drei-Zylinder-Triebwerk, fünf Antriebsachsen und einen Schlepptender, in dem sie zehn Tonnen Kohle und 34 Kubikmeter Wasser mitführen kann. Sie erreicht eine maximale Leistung von 1910 PS bei einem Dienstgewicht von 160 Tonnen. Die zulässige Höchstgeschwindigkeit in beiden Fahrtrichtungen beträgt 80 km/h. Der Verein übernahm diese Dampflokomotive als Leihgabe des DB Museums, nachdem das ursächliche Domizil in Siershahn wegen Betriebsaufgabe geräumt werden musste.

Sammlung von Bundeswehr-Dieselloks

Im Lokschuppen befindet sich eine der größten Sammlungen von Dieselloks, die bei der Bundeswehr eingesetzt wurden. Das Thema „Eisenbahnwesen der Bundeswehr“ wurde in den mehr als fünfzig Jahren seit Bestehen der Deutschen Streitkräfte auf Grund militärischer Geheimhaltung bislang nicht umfassend dargestellt oder gar in einer Ausstellung präsentiert. Dabei versahen mehr als 50 Diesellokomotiven bei der Bundeswehr ihren Dienst. In der Zeit des Eisernen Vorhangs sollten die Loks für den Nachschub auf der Schiene eingesetzt werden. Mit dem Ende des Kalten Krieges, der Auflösung des Warschauer Paktes und durch die Wiedervereinigung begann auch der Abbau des Eisenbahnmaterialbestandes der Bundeswehr. Dadurch wurde es den Eisenbahnfreunden möglich, eine ansehnliche Sammlung alter Dieselloks der Bundeswehr nach Westerburg zu holen.



Eisenbahn-Plakat-Museum im alten Bahnhof

Im alten Bahnhof von Westerburg, direkt am Gelände des Erlebnisbahnhofs, hat sich Wilfried Rink einen Traum erfüllt. Zusammen mit den Eisenbahnfreunden errichtete er dort das größte Eisenbahn-Plakat-Museum Deutschlands. Rink hat im Laufe der letzten 25 Jahre eine Anzahl an wertvollen und sehenswerten Plakaten aus verschiedenen Ländern angesammelt, gerahmt und präsentiert diese thematisch auf drei Etagen im Museum. Dabei sind nicht nur Plakate von Pablo Picasso zu bestaunen, sondern auch ein Eisenbahnplakat, welches extra zur Krönung von Königin Elisabeth II gedruckt worden ist. Kursbücher aus 35 Ländern ab dem Jahre 1897 bis in die Neuzeit befinden sich in Glasvitrinen. Der Bahnliebhaber für besonders ausgefallene Werbung wird von der Vielzahl der Exponate überrascht sein.

Öffnungszeiten des Erlebnisbahnhofs

Der Erlebnisbahnhof Westerwald in Verbindung mit dem Eisenbahn-Plakat-Museum befindet sich in der Bahnhofsstraße in Westerburg und ist jeden Samstag in der Zeit von 10 bis 17 Uhr für Besucher geöffnet. Dabei sind auch Führungen durch eines der Vereinsmitglieder sowie die Durchführung von Familienfeiern oder Events nach Rücksprache möglich. In der vereinseigenen Cafeteria werden saisonbedingt nachmittags Kaffee und Kuchen angeboten. In einem Imbissstand beim Lokschuppen können sich die Besucher bei einem kühlen Getränk und einer Bratwurst stärken. (GRI)


Mehr zum Thema:    Ausflugsziele im Westerwald   
Jetzt Fan der WW-Kurier.de Lokalausgabe Westerburg auf Facebook werden!

Weitere Bilder (für eine größere Ansicht klicken Sie bitte auf eines der Bilder):
       
       
       
 


Kommentare zu: Erlebnisbahnhof Westerwald: Eine spannende Reise in die Welt der Eisenbahngeschichte

Es sind leider keine Kommentare vorhanden

Anmeldung zum NR-Kurier Newsletter


Mit unserem kostenlosen Newsletter erhalten Sie täglich einen Überblick über die aktuellen Nachrichten aus dem Kreis Neuwied.

Beliebte Artikel beim NR-Kurier


Region, Artikel vom 24.09.2021

Corona im Kreis Neuwied: Inzidenz sinkt deutlich

Corona im Kreis Neuwied: Inzidenz sinkt deutlich

Die Kreisverwaltung Neuwied meldet am Freitag, dem 24. September 26 neue Corona-Infektionen im Kreis. Die Zahl der infizierten Menschen, die sich aktuell in Quarantäne befinden, beläuft sich auf 312. Intensivbettenauslastung steigt leicht auf 4,28. Der Kreis bleibt bei allen drei Leitindikatoren in der untersten Warnstufe 1.


„LUMAGICA“ bringt das Rasselstein-Gelände Neuwied zum Leuchten

Heute (24. September) eröffnet der magische Lichter-Park „LUMAGICA“ Neuwied erstmals seine Tore für die Besucher. Das in Teilen stillgelegte Rasselstein-Gelände wird sich für sechs Wochen in eine leuchtende Zauberwelt verwandeln. Nach Bergen, Malmö, Vancouver und New York reiht sich Neuwied in die Liste illustrer und illuminierter Veranstaltungsorte ein.


Region, Artikel vom 24.09.2021

Betrunkener verursacht Unfall auf L 251

Betrunkener verursacht Unfall auf L 251

Am Donnerstag, dem 23. September um 14 Uhr kam es auf der Landstraße 251 zu einem Verkehrsunfall mit Sachschaden. Der Unfallverursacher war stark alkoholisiert. Der Führerschein ist wohl lange weg.


Brand in Wohnheim durch Mitarbeiter gelöscht - drei Personen verletzt

Am Donnerstagabend (23. September) gegen 18.40 Uhr wurden die Feuerwehreinheiten Rheinbrohl und Bad Hönningen zu einem Brandmeldealarm in einem Wohnheim in Rheinbrohl-Arienheller alarmiert.


Verkehrskontrolle mit Schwerpunkt Schülersicherheit

Am Mittwoch, dem 22. September in der Zeit von 7:30 bis 9 Uhr führten Beamte der Polizei Linz eine Verkehrskontrolle in Rheinbrohl durch. Schwerpunkt war die Überwachung der Gurtsicherung der Kinder, die mit dem PKW zur Schule gebracht wurden.




Aktuelle Artikel aus der Region


Der Herbst hält Einzug im Zoo Neuwied

Neuwied. Diese Veränderung geht auch an den Tieren nicht spurlos vorbei: Die Trampeltiere zum Beispiel bekommen allmählich ...

Betrunkener verursacht Unfall auf L 251

St. Katharinen. Ein 58-jähriger Mann befuhr mit seinem Seat sehr langsam die L 251, aus Richtung Linz kommend in Richtung ...

Westerwaldwetter: Samstag Altweibersommer - Sonntag Gewitter

Region. Zwischen Mitte September und Anfang Oktober, wenn das Tageslicht schon spürbar weniger wird und der Herbst kalendarisch ...

Corona im Kreis Neuwied: Inzidenz sinkt deutlich

Neuwied. Die Kreisverwaltung meldet für den heutigen Freitag insgesamt 26 Neuinfektionen. Damit sinkt die Inzidenz im Kreis ...

Aktuelle VHS-Kurse helfen Stress zu bewältigen

Neuwied. Progressive Muskelentspannung nach Jacobsen: Dabei handelt es sich um eine wirkungsvolle und leicht zu erlernende ...

Verkehrskontrolle mit Schwerpunkt Schülersicherheit

Rheinbrohl. Das Ergebnis der Kontrolle zeigte auf, dass diese notwendig war. Nicht jede(r) Verkehrsteilnehmer(in) erkennt ...

Weitere Artikel


TC Steimel Damen ungeschlagen Meister in der D-Klasse

Steimel. An der Meisterschaft beteiligt waren folgende Spielerinnen: Ayleen Herder, Jil Dreidoppel, Jennifer Maasch, Laura ...

VR-BANK Neuwied-Linz EG geht mit gutem Beispiel voraus

Neuwied. Über allem liegt der genossenschaftliche Grundgedanke von Raiffeisen, auch zugleich das Grundprinzip für die VR-Banken: ...

Gewerkschaft fordert Rahmenbedingungen zur Grundsteuerreform

Region. Eine Öffnungsklausel soll für Bundesländer gelten, die nur die Grundstücksgröße zugrunde legen wollen, wie insbesondere ...

Bad Honnef AG ist Pate beim Forschertag

Bad Honnef. Martin Wilke, Schulleiter der GGS Löwenburgschule, ist froh um die Bildungsinitiative der Bad Honnef AG und ihre ...

Urologie – Nicht nur Männersache

Dierdorf. Der Vortrag findet am Mittwoch, 26. Juni, ab 17:30 Uhr im Untergeschoss des Medizinischen Versorgungszentrums, ...

Rheinlandliga: D-Junioren haben Aufstieg fix gemacht

Marienrachdorf. „Wir wussten, dass ein Punktgewinn in jedem Fall reicht, um in die Rheinlandliga einzuziehen. Aber natürlich ...

Werbung